Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Nachrüsten von U-Bahn-Stationen mit Fahrstühlen
geschrieben von HHNights 
Moin,

laut MoPo gibt es auch Arbeiten an der Steinstr.
Zitat
flor!an
Speziell finde ich das Orange am Bahnsteig hat zwar einen hohen "wiedererkennungswert" aber ist nicht gerade repräsentativ für einen modernen Knoten im Herzen der Stadt.

Warum nicht repräsentativ?
OK, für die U1 die falsche Farbe (aber die passende Komplementärfarbe!).
Wichtig ist vielmehr, dass die HOCHBAHN die tradirionelle Gestaltung pflegt, wie bei der U32/U4-Ebene dort sind repräsentativen gelben Säulen erhalten geblieben.

Nur die S-Bahn macht den Unsinn, sich von der hochwertigen Architektur der City-S-Bahn-Stationen zu trennen, um diese mit einem langweiligen Einheitsbrei zu verschandeln, welcher die Fahrgäste verwirrt: (Alle Stationen sind fast gleich. Und es werden nur so nichtssagende Spießerfarben (Grau, Weiß, Schwarz und ein bisschen Blau verwendet.)
Zitat
Computerfreak
Zitat
flor!an
Speziell finde ich das Orange am Bahnsteig hat zwar einen hohen "wiedererkennungswert" aber ist nicht gerade repräsentativ für einen modernen Knoten im Herzen der Stadt.

Warum nicht repräsentativ?
OK, für die U1 die falsche Farbe (aber die passende Komplementärfarbe!).

geht mir nicht nur um die Farbe. Aber sie "beißt" schon sehr in den Augen. Vielleicht weils eine Signalfarbe ist? (ich weiß es nicht :D)
Aber meinte primär das Gesamterscheinungsbild wie: "Billige" Beleuchtung die nicht alles hell erleuchtet. Zugepflasterte Wände mit Werbeplakaten an den Hintergleiswänden. Billigste Stationsschilder an den Hintergleiswänden. In die Jahre gekommende Beschilderung (zur S-Bahn sinds immer noch die eckigen Schilder, die es seit wievielen Jahren nicht mehr gibt?). Kabel an der Decke (ist das Funk? Oder Handy Netz? Sieht auf jedenfall nicht toll aus).
... einfach nicht repräsentativ :-)
Zitat
flor!an
geht mir nicht nur um die Farbe. Aber sie "beißt" schon sehr in den Augen. Vielleicht weils eine Signalfarbe ist? (ich weiß es nicht :D)

Dezente Langweiligkeit ist auch nicht so das Wahre...

Zitat
flor!an
Aber meinte primär das Gesamterscheinungsbild wie: "Billige" Beleuchtung die nicht alles hell erleuchtet. Zugepflasterte Wände mit Werbeplakaten an den Hintergleiswänden. Billigste Stationsschilder an den Hintergleiswänden. In die Jahre gekommende Beschilderung (zur S-Bahn sinds immer noch die eckigen Schilder, die es seit wievielen Jahren nicht mehr gibt?). Kabel an der Decke (ist das Funk? Oder Handy Netz? Sieht auf jedenfall nicht toll aus).
... einfach nicht repräsentativ :-)

Ja das stimmt schon eher.

Das Hauptproblem ist bei der Nichtrepräsentativität ist der Asphaltfußboden. Der wirkt recht primitiv.
Und das dürfte sich ändern (war Stephansplatz auch so).
Ich hoffe die Hochbahn nimmt sich kein Beispiel an der S-Bahn (oder an sich selber)
Entweder der 70er orange so lassen oder den Eröffnungslook wieder herstellen
[dialog.hochbahn.de]
Zitat
zurückbleiben-bitte
Ich hoffe die Hochbahn nimmt sich kein Beispiel an der S-Bahn (oder an sich selber)
Entweder der 70er orange so lassen oder den Eröffnungslook wieder herstellen
[dialog.hochbahn.de]

Die Haltestelle Wartenau zeigt doch ganz gut, dass Neugestaltungen nichts schlechtes sein müssen.

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat
Spannend die U1 Züge fahren laut anzeigen am zug und am Bahnsteig jetzt auch nur bis Hbf Süd oder Stephansplatz (und nicht wie sonst zu zielen wo sie ohne Sperrung hingefahren wären)
Ist das jetzt nur bei der aktuellen Sperrung so oder wird man das jetzt häufiger/immer sehen?
Ich denke, dass sie diesmal dies so gemacht haben, da man ab Hauptbahnhof ohne Probleme in andere Bahnen einsteigen kann, womit man dann weiter fahren kann. Außerdem gibt es ja kein Schienenersatzverkehr, womit die Fahrgäste dann theorethisch durchfahren können, um dann anschließend mit der U1 weiterfahren zu können.

Somit ist die U1 diesmal vollständig ohne "Ersatzverkehr" unterbrochen und fährt deswegen nur bis zum Hauptbahnhof Süd.

Sonst gibt es ja immer den Schienenersatzverkehr, der die Fahrgäste dann auf den gesperrten Abschnitt auf der Straße die Menschen zu den einzelnen Stationen bringt und anschließend an der Endhaltestelle kann man wieder mit der U1 weiterfahren. Somit ist dies anscheint für die Hochbahn KEINE Unterbrechung, da hier Ersatzleistung eingesetzt wird.
Zitat
flor!an
Spannend die U1 Züge fahren laut anzeigen am zug und am Bahnsteig jetzt auch nur bis Hbf Süd oder Stephansplatz (und nicht wie sonst zu zielen wo sie ohne Sperrung hingefahren wären)
Ist das jetzt nur bei der aktuellen Sperrung so oder wird man das jetzt häufiger/immer sehen?

Es war dieses Jahr auch schon bei vergangenen Ersatzverkehren zu beobachten.

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat
Zitat
Koschi1988
Ich denke, dass sie diesmal dies so gemacht haben, da man ab Hauptbahnhof ohne Probleme in andere Bahnen einsteigen kann, womit man dann weiter fahren kann. Außerdem gibt es ja kein Schienenersatzverkehr, womit die Fahrgäste dann theorethisch durchfahren können, um dann anschließend mit der U1 weiterfahren zu können.

Somit ist die U1 diesmal vollständig ohne "Ersatzverkehr" unterbrochen und fährt deswegen nur bis zum Hauptbahnhof Süd.

Sonst gibt es ja immer den Schienenersatzverkehr, der die Fahrgäste dann auf den gesperrten Abschnitt auf der Straße die Menschen zu den einzelnen Stationen bringt und anschließend an der Endhaltestelle kann man wieder mit der U1 weiterfahren. Somit ist dies anscheint für die Hochbahn KEINE Unterbrechung, da hier Ersatzleistung eingesetzt wird.

Es gibt keinen Ersatzverkehr, aber hier wird Ersatzleisung eingesetzt???
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Es gibt keinen Ersatzverkehr, aber hier wird Ersatzleisung eingesetzt???

Ja.

Tobias
Macht das irgendeinen Unterschied, nur weil der Streckenabschnitt Brandstwiete bzw Meßberg bis Stephansplatz mit der Linie 4 kombiniert wird? Es ist doch trotzdem ein Ersatzverkehr, zumal ja auch extra Kurzläufer bis Stephansplatz eingerichtet sind.
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Macht das irgendeinen Unterschied, nur weil der Streckenabschnitt Brandstwiete bzw Meßberg bis Stephansplatz mit der Linie 4 kombiniert wird? Es ist doch trotzdem ein Ersatzverkehr, zumal ja auch extra Kurzläufer bis Stephansplatz eingerichtet sind.

Bei einem normalem Ersatzverkehr sehe ich häufig pro Fahrt 2 Busse. Dies ist bei der 4er Verlängerung nicht der Fall. Somit brauch man schon mal viel weniger Busse und Busfahrer. Dies ist aber auch absolut ausreichend. Ich fahre täglich in der HVZ von Hbf nach Meßberg und viele Fahrgäste sind bisher nicht im Bus zu sehen gewesen.
Ok, danke für die Klarstellung
Laut dem Regionalrundfunksender NDR 90,3 ist die U-Bahn-Haltestelle Klein Borstel seit heute (19.6.2020) barrierefrei zugänglich.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen