Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sammelthread Störungen U-Bahn [1]
geschrieben von Forummaster Hamburg 
Bekanntmachungen Letzter Beitrag
Bekanntmachung Neues SSL-Zertifikat wird installiert (Wochenende 14./15.7.) 18.07.2018 14:30
Was ist zwischen Fuhlsbüttel und Norderstedt los?

In der HVV-App steht was von einem technischen Defekt. Die Ampeln und Fahrgastinfosysteme sind auch ausgefallen.

Am Langenhorn Markt ist Chaos und Nullinfo.

Von Edit habe ich gerade erfahren, dass ein weitreichender Stromausfall schuld ist.

Abendblattmeldung



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.05.2017 14:45 von ullistein.
Der Betriebstag auf der U1 ist heute echt gelaufen, heute morgen war für etwa 20 Minuten die U1 von Berne bis Großhansdorf/Ohlstedt gesperrt und am Nachmittag dann die Störungen auf dem Westast.
Beim NDR wird davon gesprochen, dass der SEV erst nach 25min angerollt ist [www.ndr.de] (sagt zumindest einer im Video)
Seit dem Mittag Totalausfall auf dem Nordwestast wegen Stromausfall, nun noch Norderstedt-Ochsenzoll. Zwischenzeitlich kam ein Polizeieinsatz Sengelmannstraße dazu. Den Ostast bekam man anschließend im Feierabendverkehr auch nicht mehr stabil - in der Spitze +30 mit berstend vollen Zügen und verkürzte Fahrten. Die Fahrgastinfo leider auf üblichem Hochbahn-Niveau: während in Wandsbek die Züge mehr oder weniger zufällig mit +10 bis +25 kamen, gab es eine Durchsage pro 10 Minuten, dass der Verkehr Norderstedt-Ochsenzoll eingestellt sei. Auf den Anzeigern keine Wechseltexte.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.05.2017 19:15 von Herbert.
Zitat
Herbert
Auf den Anzeigern keine Wechseltexte.
Bei mir stand etwa sowas wie "Stromausfall! Fahrtreppen und Aufzüge betroffen" und dann Seitenwechsel "Schienenersatzverkehr! X - Y" (weiß nicht mehr welche Orte). Hab mich nur gefragt was ich mit der ersten Info soll (es fahren ja keine Züge in eine Station ohne Strom oder doch?!).

Heute morgen stand auf der U1 auch in beide Fahrtrichtungen "Schienenersatzverkehr! Berne - Großhansdorf/Ohlstedt". Frage dazu: Warum wird dies denn in beide Richtungen angezeigt und nicht nur in der betroffenen? Z.b. in Wartenau mit Richtung Hbf interessiert mich das ja nicht wirklich. In der anderen Richtung logischerweise schon. Kann man dies vielleicht garnicht unterscheiden sondern nur auf "alle" Anzeigen spielen?
Der Aufzugstext kam erst nach 17 Uhr. Die Züge fuhren zu der Zeit bereits wieder bis Ochsenzoll. Die Elektrik vor Ort hängt vermutlich einfach an einer anderen Quelle als das Unterwerk? (Um 16 Uhr gab es im Innenstadtbereich keine Sonderanzeigen.)

Ochsenzoll - Norderstedt bleibt derweil bis morgen früh außer Betrieb.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.05.2017 22:19 von Herbert.
Am Messberg hat heute während der Fahrt ein DT4 gebrannt bzw. dessen Standheizung.
Der Zugführer hat es kurzerhand einfach mal selbst gelöscht.

[www.bild.de]
Mehrere Baumschäden:
S3 Neugraben - Stade und
S1 Hbf - Hasselbrook
gesperrt
Zitat
BÜ Liliencronstraße
Mehrere Baumschäden:
S3 Neugraben - Stade und
S1 Hbf - Hasselbrook
gesperrt

Hm, das im U-Bahnthread?

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Madrid oder Mailand, Hautsache Italien.
Zitat
Jan Borchers
Zitat
BÜ Liliencronstraße
Mehrere Baumschäden:
S3 Neugraben - Stade und
S1 Hbf - Hasselbrook
gesperrt

Hm, das im U-Bahnthread?

Sorry, verklickt. Sollte schnell gehen...


Wie geht das?

Schade auch das dir App/Hvv Webseite nichts von der Weichenstörung und Unterbrechung wissen und das der Zug um 22 dort bis nach Wandsbek-Gartenstadt fährt ....



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.09.2017 01:57 von flor!an.
Zitat

Schade auch das dir App/Hvv Webseite nichts von der Weichenstörung und Unterbrechung wissen und das der Zug um 22 dort bis nach Wandsbek-Gartenstadt fährt ....

Der Moment, in dem du realisierst, dass Privatleute in ihrer Freizeit ("HVV Störungsmeldungen" hatte es nachts um 1.30 Uhr online) solch elementare Abläufe besser hinbekommen als ein 500-Mio-EUR-Umsatz-Unternehmen, dessen Chef die "Digitalisierung" ausruft. ;-)
Zitat
Herbert
Zitat

Schade auch das dir App/Hvv Webseite nichts von der Weichenstörung und Unterbrechung wissen und das der Zug um 22 dort bis nach Wandsbek-Gartenstadt fährt ....

Der Moment, in dem du realisierst, dass Privatleute in ihrer Freizeit ("HVV Störungsmeldungen" hatte es nachts um 1.30 Uhr online) solch elementare Abläufe besser hinbekommen als ein 500-Mio-EUR-Umsatz-Unternehmen, dessen Chef die "Digitalisierung" ausruft. ;-)

Na verwirrend sind halt auch die Uhrzeiten bzw. die Abfahrzeit.

Off Topic: Wann erscheint eigentlich bei der U-Bahn die Abfahrtsuhrzeit (und nicht "in X Minuten")? Soweit ich das beim Bus verstanden hab, passiert dies wenn keine Echtzeitdaten verfügbar sind.
Zitat
flor!an
Off Topic: Wann erscheint eigentlich bei der U-Bahn die Abfahrtsuhrzeit (und nicht "in X Minuten")? Soweit ich das beim Bus verstanden hab, passiert dies wenn keine Echtzeitdaten verfügbar sind.

Dann, wenn kein Standort des Zuges erfasst/greifbar ist. Und wenn der Zug anschließend nach Wandsbek-Gartenstadt fuhr, mag das daran liegen, dass seitens der BZ eingegriffen worden ist, um eine Fahrmöglichkeit abseits ausgefallener/stark verspäteter Züge zu schaffen.

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Heute vormittag gab es auf der U2/U4 zunächst Verzögerung durch einen defekten Zug am Hauptbahnhof. Kurz darauf gegen 10 Uhr gingen die U2/U4 gleich komplett offline, nachdem man offenbar massive Probleme mit dem Stellwerkssystem hatte. Nach gut einer Stunde lief es auf den Außenabschnitten wieder, zwei Stunden nach Beginn konnte die U2 auch wieder in die Innenstadt fahren.
Heute nachmittag war schon wieder was los auf der U2/U4. Es soll auf Hauptbahnhof Nord gebrannt haben. Konsequenz: Sperrung zwischen Berliner Tor und Jungfernstieg.

Ich kam mit der U3 von Barmbek kommend in Berliner Tor an, auf dem Nebengleis ein Zug der U2 (8 Wagen DT4) nach "Bitte nicht einsteigen". Ich wechsle den Bahnsteig, um nach Hamm zu kommen, dort angekündigt "U2 Mümmelmannsberg" in "verspätet". Der Bahnsteig so gefüllt, dass wohl schon 5 Minuten nichts gefahren ist. Informationen, wie es weitergeht - wie hochbahnüblich - keine.

Nach knapp 5 Minuten fährt die leere U2 auf dem Gleis Richtung Niendorf aus der Station aus ... in Richtung Hauptbahnhof (!), mit der Zielangabe "Niendorf Markt". (Eigentlich kann der ja nur leer über die U3 weitergefahren sein.) Eine Minute später kam dann auf dem Gleis Richtung Billstedt eine Bahn, von Osten her (also wohl aus der Kehranlage). Diese Bahn war aber bei weitem nicht leer, es war eine nennenswerte Anzahl Fahrgäste drin, wie es einer von Billstedt kommenden U4 zu der Tageszeit etwa entspricht. Und natürlich, wenn der Bahnsteig schon überfüllt ist, kommt als erstes ein DT4 solo. Der aussteigende Fahrer schien die Leute zum Einsteigen aufzufordern, also stieg ich mit der Menge ein, obwohl am Bahnsteig angegeben war "Bitte auf Zugziel achten" und am Zug stand "Bitte nicht einsteigen" (ich weiß ja, dass man von dem Gleis nicht in Richtung Lübecker Straße kommt und in die Kehranlage fahren mit Fahrgästen ergibt keinen Sinn). Und ja, nach 2 Minuten fuhr die sehr volle Bahn dann ab, das Ziel wurde nicht bekanntgegeben. (Dass ein junger Mann nach der automatischen Ansage "Überseequartier" frage, ob er in der falschen Bahn wäre, sei nur am Rand bemerkt. Die folgende Haltestelle sah dann doch eher nach Burgstraße aus.)

Irgendwann kamen auch Ansagen von der Leitstelle, nach denen sogar ein Ersatzverkehr mit Bussen und Taxen eingerichtet werden sollte ... zwischen Berliner Tor und Jungfernstieg angesichts noch verkehrender U3 und S-Bahn ein abwegiger Gedanke.

Das ganze Chaos verlief mal wieder völlig ungeordnet, der geneigte Fahrgast musste zusehen, wie er weiterkommt. Die Informationen waren ziemlich unbestimmt, das einzige war recht schnell klar wurde, war die Sperrung zwischen Berliner Tor und Jungfernstieg. Wer nicht ortskundig ist, hat dann schnell ein Problem.
Zitat
KHH
Heute nachmittag war schon wieder was los auf der U2/U4. Es soll auf Hauptbahnhof Nord gebrannt haben. Konsequenz: Sperrung zwischen Berliner Tor und Jungfernstieg.

Person unter Zug.

Du beschreibst hier einen Zustand, der sicher nicht schön ist, aber aufgrund der Umstände "normal" (vulgo Alltag) ist. Im Störungsfalle muss eine Vielzahl von Dingen gleichzeitig in die Wege geleitet werden, Züge gestoppt, damit sie möglichst nicht im Tunnel stehen, Ersatzverkehre angefordert und vieles mehr.

Gerade zu Anfang muss erstmal geschaut werden - was machen wir? Was ist passiert, abkehren? Warten? Beide Entscheidungen können 30sec später überholt sein.

Wenn vom Hauptbahnhof nix kommt und der Betrieb gestoppt ist, steht ein 8-Wagenzug der U2 am Bahnsteig Berliner Tor nach Hauptbahnhof Nord und ein 4-Wagenzug der U4 dahinter am Einfahrsignal. Der 8-Wagenzug wird in diesem Falle entleert und fährt Richtung Hauptbahnhof zu kehren. Das braucht seine Zeit und der nächste Zug aus Burgstraße "kurz genommen". Der wird zackig zurückgeschickt, damit der nächste aus Burgstraße kehren kann oder der erste aus dem Kehrgleis kommen kann.

Der Fahrer hat erstmal keine Trasse programmiert, weil er hat selbst keine Daten. Drückt im Automatismus (sind Menschen) auf das H und es kommt die letzte erste Haltestelle nach dem letztem Start. Das ist, na? Überseequartier... Zug ist voll, Zf hat es dadurch gar nicht gehört, was da hinten läuft. Stellt ggf. erst Burgstraße das richtige ein.

Das Fahrpersonal weiß zunächst selbst oft nicht, wohin es geht - läuft auch schon mal zweimal, oder lädt die gerade ausgeladenen Fahrgäste wieder ein, weil sich die Voraussetzungen eben geändert haben.

Das nennt sich Improvisation und ist Bestandteil des täglichen Geschäfts in diesem Fall. (Nicht ernstgemeinte) Alternative wäre erstmal gar nicht mehr fahren - 15min in Ruhe Schlachtplan ausarbeiten, eine rauchen, auf Busse warten und dann ausrufen "wir haben es erfolgreich ausgesessen - die Busse sind da, oder die Züge fahren wieder".

Hier muss auch im 21. Jahrhundert jeder einzelne ein Stück weit Verständnis für aufbringen, dass es dann erst mal hakt. Immer. Auf den nachfolgenden Zug warten, oben eine rauchen gehen - überlegen, welche Alternativen habe ich?

Eines haben die Kollegen in diesem Moment ganz sicher nicht: Langeweile. Dafür aber ganz viele Züge auf der Strecke, mit ganz vielen Leuten. Und dieser Mikokosmos tickt in rasendem Tempo, nicht nur Berliner Tor auf Gleis 2.

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen