Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sammelthread Störungen S-Bahn [2]
geschrieben von Forummaster Hamburg 
Zitat

Also entweder ist die Strecke dort massiv verspätungsanfällig im Vergleich zu anderen oder es sind extrem viele Personen aus dem Bereich hier aktiv und Posten dahingehend mehr.

Die Harburger S-Bahn ist einfach besonders stark belastet, nämlich knapp doppelt so viele Fahrgäste wie z.B. auf dem Bergedorfer Ast. Viele Fahrgäste bedeuten viele Betroffene bedeuten viele Postings hier. Die fehlenden Alternativen tun das Übrige.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.12.2019 20:32 von Herbert.
Nun wird man auch bewusst hinters Licht geführt. Gestern gegen 17:30 in neugraben bzw kurz davor:dieser Zug hat keine Zulassung für die Strecke Richtung Stade und endet in neugraben. Stimmt schon, aber der hintere Teil vom Vollzug war ein einsystemer... Es war einfach nicht möglich... Wobei: technisch würde das auch eine Einheit schaffen oder!?! Vermutlich darf man das wieder nicht im Normalbetrieb und die Beschleunigungswert wären mies.... Wenn vor einer ohne Gefühl sitzt und den hebel auf den Tisch knallt und der Elektronik den Rest überlässt... Normalerweise müsste man so langsam täglich Geld dafür bekommen, um sich das Chaos anzutun.
Doppelpost, kann gelöscht werden, sorry...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.12.2019 05:45 von Masso.
Zitat
NWT47
Wenn man sich die App von HVV Störungsmeldungen mal anschaut, so sieht man dort S3 und S21 schon deutlich häufiger als die S1.

Stimmt. Einzig der Ast Ohlsdorf-Poppenbüttel muss öfters mal "dran glauben".
Da hab ich auch eine lustige Geschichte zu. Ich saß vor einigen Jahren auch in einem Zug mach Buxtehude der dann "wegen einer technischen Störung" in Neugraben endete. Der Clou an der Sache: Es war ein 472. Dieser kann sogar Buxtehude schildern, obwohl niemals ein 472 (aus eigener Kraft) Buxtehude erreichen wird.
Zitat
Kirk
Zitat
NWT47
Wenn man sich die App von HVV Störungsmeldungen mal anschaut, so sieht man dort S3 und S21 schon deutlich häufiger als die S1.

Stimmt. Einzig der Ast Ohlsdorf-Poppenbüttel muss öfters mal "dran glauben".

Oder Wedel- Blankenese, da darf man gerne im 10 Minutentakt auch mal 30 Minuten in Blankenese warten.
z.B. gestern: Richtung Wedel pünktlich am HBF los, aber wegen "Zugstau" vor Altona dann am Ende +13, und Ende der Fahrt in Blankenese - der Folgezug dann mit +7, damit auch der Bus-Anschluss in Wedel weg.
Zurück dann "Weichenstörung in Sülldorf", der Zug fiel ersatzlos aus. 10 Minuten später halt der Folgezug.

Einmal Wedel und zurück, 30 Minuten Extra.
Zitat
Masso
Nun wird man auch bewusst hinters Licht geführt. Gestern gegen 17:30 in neugraben bzw kurz davor:dieser Zug hat keine Zulassung für die Strecke Richtung Stade und endet in neugraben. Stimmt schon, aber der hintere Teil vom Vollzug war ein einsystemer... Es war einfach nicht möglich... Wobei: technisch würde das auch eine Einheit schaffen oder!?! Vermutlich darf man das wieder nicht im Normalbetrieb und die Beschleunigungswert wären mies.... Wenn vor einer ohne Gefühl sitzt und den hebel auf den Tisch knallt und der Elektronik den Rest überlässt... Normalerweise müsste man so langsam täglich Geld dafür bekommen, um sich das Chaos anzutun.

Das hat der Kollege schon richtig durchgesagt, die Einsystemer haben schlichtweg keine Zulassung für den Abschnitt Neugraben - Stade und vor allem keine entsprechende PZB.

Auf die Frage, ob schonmal ein Mischzug jenseits von Neugraben war möchte ich mal so antworten: Die 471 haben früher in "Mischzügen" mit nem 470 oder 472 auf der S3/S31/S21, gerade wenn sie hinten "dranhingen", auch gelegentlich mal 100 km/h geschafft...
Eine S-Bahn ist in Fischbek liegen geblieben. Der Betrieb ist zwischen Buxtehude und Neugraben eingestellt.

Abfahrten ab Veddel Richtung Innenstadt laut RIS gerade:

7:32 +5
7:38 +8
7:42 pünktlich
7:48 fällt aus

S-Bahn-Störungen vom Mittwoch:

Berufsverkehr morgens:
Streckenstörung Stade-Neugraben: Unregelmäßiger Betrieb auf der S3/S31
Schadzug S11
Zugausfall S1 Wedel-Blankenese

Vormittag:
Polizeieinsatz in Wilhelmsburg und Zugstörungen: bis zu 15 Minuten Verspätung

Mittag:
Weiterhin Fahrzeugstörungen: bis zu 10 Minuten Verspätung
RTW-Einsatz Hbf: bis zu 10 Minuten Verzögerung

Berufsverkehr abends:
Brückenanfahrschaden S2/S21: Betrieb bis zur Freigabe durch die Polizei komplett eingestellt, bis zu 30 Minuten Verspätung
Streckenstörung Stade-Neugraben: Unregelmäßiger Betrieb auf der S3/S31, Verspätungen bis 20 Minuten
Polizei- und RTW-Einsatz Wilhelmsburg: Betrieb S3/S31 nach Harburg stark beeinträchtigt, Verspätungen bis 50 Minuten

Spätabends:
Weichenstörung, S31 nur Altona - Hauptbahnhof



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.12.2019 07:39 von Herbert.
Der alltägliche Wahnsinn. Laut Arbeitskollegen soll in Neu Wulmstorf und Fischbek das komplette Chaos ausgebrochen sein.
Der Liegenbleiber steht wohl immer noch auf der Strecke, weiterhin kein Betrieb. In Hochkamp zudem seit 7 Uhr eine Signalstörung, die S11 ist bis Othmarschen eingekürzt.
Erstmeldung kurz nach 7. Zeitweise spontane Zusatzhalte des RE 5. Busersatzverkehr war angeblich im Aufbau. Die kaputte S-Bahn kam dann wohl kurz nach 9 in Buxtehude an, nur um kurz vor 10 vor Neugraben erneut liegen zu bleiben.

Insgesamt drei Stunden lang Betriebseinschränkung und massive Ausfälle.
Seit 12.45 Uhr ist die S1 Othmarschen - Blankenese eingestellt.

Grund: Stellwerk Klein Flottbek kann nicht besetzt werden.

Auf der S21 wird derzeit weitgehend nur ein 20-Minuten-Takt angeboten.



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.12.2019 13:40 von Herbert.
Zitat
Herbert
Seit 12.45 Uhr ist die S1 Othmarschen - Blankenese eingestellt.

Grund: Stellwerk Klein Flottbek kann nicht besetzt werden.

Auf der S21 wird derzeit weitgehend nur ein 20-Minuten-Takt angeboten.

Unfassbar. Das gibt einfach nur ein trauriges Bild. Gerade in der Vorweihnachtszeit nutzen viele Menschen den ÖPNV, welche sonst auch mit dem Auto in die Innenstadt fahren und nun das. So verschreckt man automatisch erneut Fahrgäste auf den ÖPNV umzusteigen.
Offenbar werden Million für Angebotsoffensiven ausgegeben, aber bei der S-Bahn wird das Personal so knapp geplant, dass sogar ein Stellwerk nicht besetzt werden kann.

Und bei "Aktuelles" unter HVV.de steht natürlich nichts von dieser Störung, obwohl diese schon seit mehr als 2 Stunden vorliegt.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.12.2019 15:05 von Andreas1.
Seit 15.00 Uhr ist das Stellwerk wieder besetzt.
Seit etwa einer Stunde kein Betrieb zwischen Eidelstedt und Pinneberg aufgrund eines Polizeieinsatzes. Dauer unklar
Aktuell gibt es auf dem Wechselstromabschnitt Verspätungen von bis zu 25 Minuten. Laut App fahren die Züge jedoch pünktlich...

Edit: Ursache ist ein defekter 490, der jetzt immerhin wieder fit gemacht wurde und mit +27 fährt.

epochevi.webege.com



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.12.2019 12:02 von BÜ Liliencronstraße.
Kaum haben wir unter 0°C bleibt die erste S-Bahn in Fischbek liegen...
Zitat
NWT47
Kaum haben wir unter 0°C bleibt die erste S-Bahn in Fischbek liegen...

Ich sage nur "Schönwetterzüge"...

Die S2 fiel am 30.12. komplett aus, am 02.01. fuhr sie nur teilweise und dann auch nur mit Kurzzügen. Wurde schön kuschelig. Da fällt mir der 1988er Hit von Herbert Grönemeyer ein: "Was soll das?"

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
Habe mir die Pünktlichkeit der S3/S31 im RIS für Hammerbrook letzte Stunde (16-17 Uhr) angesehen. Heute, sollte man meinen, sind ideale Bedingungen: kein Frost, viel weniger los wegen Ferien, keine Betriebsstörung (S-Bahn Twitter meldet jedenfalls keine). Pünktlichkeitsquote trotzdem nur 41,7 %. Alles bis +2 habe ich als "pünktlich" gewertet. Auf den anderen Linien sah es nicht dramatisch besser aus.

Werte für 17-18 Uhr (aus RIS):

Hammerbrook: 11 von 24 Zügen mindestens 3 Minuten verspätet, darunter 1 mit Kurzwende (S31 nur bis Sternschanze). 54,2 % der planmäßigen Züge fuhren mit weniger als 3 Minuten Verspätung. Maximale Verspätung: 17 Minuten.

Rothenburgsort: 8 von 24 Zügen mindestens 3 Minuten verspätet. 3 Züge fielen aus. 54,2 % der planmäßigen Züge fuhren mit weniger als 3 Minuten Verspätung. Maximale Verspätung: 8 Minuten.

Landwehr: 10 von 24 Zügen mindestens 3 Minuten verspätet. 58,3 % der planmäßigen Züge fuhren mit weniger als 3 Minuten Verspätung. Maximale Verspätung: 10 Minuten



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.01.2020 18:04 von Herbert.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen