Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U 4 Horner Geest
geschrieben von schmidi 
Re: U 4 Horner Geest
12.04.2019 19:38
Zitat
Djensi
Hallo Olifant,

ich meine irgendwo in den Planungsunterlagen gelesen zu haben, dass der Gleisstummel mit der Kehranlage extra der Straßenlinie folgt um (so nehme ich an),
die offene Bauweise beim Weiterbau zu praktizieren. Das man natürlich am Schiffbeker Weg irgendwie um die Ecke nach Norden kommen muss, ist aber auch klar.

Laut den U4-Planungsunterlagen die man sich letztes Jahr runterladen konnte (weiß nicht ob das noch immer geht) folgt genau der Gleisstummel mit der Kehranlage eben nicht mehr der Straße sondern verläuft gerade nach Osten bis zum Gebiet der Schule. Man wollte wohl nur das Einkaufszentrum und das Gebäude Manshardstraße 119 vermeiden. Ein Weiterbau muss dann aber definitiv durch die Märchensiedlung durch.
Re: U 4 Horner Geest
13.04.2019 19:38
Zitat
Jan Gnoth
Zitat
histor
Soweit ich weiß, war dies der erste gebohrte Tunnel der Hamburger Hochbahn.

Tunnel Steinstraße - Hauptbahnhof-Süd:
Erster Schildvortrieb in Hamburg
Meines Wissens war das zwar Schildvortrieb, wie schon vorher beim alten Elbtunnel, aber in beiden Fällen unter dem Schutz des Schildes manuell gegraben.
Tunnelbohrmaschinen kamen erst bei der U2 Innenstadtstrecke zum Einsatz.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.04.2019 22:30 von slhh.
AJL
Re: U 4 Horner Geest
15.04.2019 12:08
Anwohner in Horn protestieren und demonstrieren gegen die U 4 - Verlängerung.
Da wird sich der Senat die Hände reiben und dankbar das Projekt aufgeben. Zumindest aber bei Klagen keine Möglichkeit
mehr haben, noch 2019 mit dem Bau zu beginnen - und damit vor den Wahlen.
Nach den Wahlen läßt Rot-Grün sowieso alles schleifen.
Re: U 4 Horner Geest
15.04.2019 14:18
Ist das jetzt Wishful thinking eines "Ich bin gegen alles" oder woher kommt diese "Einsich"t? Immerhin sind bereits 30+Millionen bereits ausgegeben worden für die Planung.
Re: U 4 Horner Geest
15.04.2019 19:39
[www.ndr.de]


Da sträuben sich mir mal wieder die Nackenhaare.
In diesem Fall kann ich den Protest wirklich nur bedingt nachvollziehen, weil die Anwohner mit einer U-Bahn, nach einer vielleicht etwas nervigen Bauphase
eine Menge Nachhaltigkeit bekommen (eine Direktverbindung in die Innenstadt/Zeitersparnis, weniger Lärm durch weniger Busse und und und).
Klar, dass man unter den Protestierenden größtenteils Ü70-Publikum sieht, die ihren Nachkommen mit dem möglichen Blockieren einen Bärendienst erweisen.
Erinnert ein bisschen an den BREXIT...

Dass das Argument "465 Mio. für 1,9 km - sinnlos" verwendet wird, ist auch mit die Schuld der Hochbahn, die kommunizieren könnte, dass der erste Abschnitt in die Horner Geest
nur der Anfang ist und dass eine durchaus sinnvolle U-Bahn-Anbindung nach Jenfeld nunmal irgendwo durch muss.
Klar finden es viele sinnlos, wenn der ganze Aufwand der Abzweigung von der U2 nur für diese 2 Stationen gemacht wird aber dabei wird es ja definitiv nicht bleiben.
Nur wissen tut das leider keiner. Wieso kommuniziert man das also nicht mal richtig, was man da im ganzen plant, damit den Leuten in dem Punkt zumindest mal
ein paar Bedenken genommen werden!?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.04.2019 19:41 von rocco83.
Re: U 4 Horner Geest
15.04.2019 23:51
Zitat
rocco83
Klar finden es viele sinnlos, wenn der ganze Aufwand der Abzweigung von der U2 nur für diese 2 Stationen gemacht wird aber dabei wird es ja definitiv nicht bleiben.
Nur wissen tut das leider keiner. Wieso kommuniziert man das also nicht mal richtig, was man da im ganzen plant, damit den Leuten in dem Punkt zumindest mal ein paar Bedenken genommen werden!?

Es gibt derzeit schlicht und ergreifend keine über die 2 Stationen hinausgehende Planung für die U4, was soll man da kommunizieren?
Den Jenfeldern einen U-Bahn-Anschluss versprechen, auf den Steilshoop und Osdorf schon seit Jahrzehnten warten?
Es gibt keinen Verkehrsentwicklungsplan für Hamburg, weshalb nach jeder Wahl die aktuellen Projekte in die Schublade kommen und der neue Senat mit seinen Wahlkampfversprechen bei Null anfängt (oder alte Ideen recycelt, aber neu planen muss). Auch wenn sich ein neuer Bahnhof Oldenfelde (U1) sowie die Verlängerung in die Horner Geest (U4) recht kurzfristig beginnen lassen, so überbrückt dies alles nur die Wartezeit auf die U5 an der man seit Jahren plant und nun kurz davor ist, die Vorzugsvarianten festzulegen.
AJL
Re: U 4 Horner Geest
16.04.2019 15:41
Zitat
ahoberg
Ist das jetzt Wishful thinking eines "Ich bin gegen alles" oder woher kommt diese "Einsich"t? Immerhin sind bereits 30+Millionen bereits ausgegeben worden für die Planung.

Bin ich damit gemeint ? Ich bin durchaus für den Bau. Aber erfahrungsgemäß weiß man, dass ohne echten Baustart ( also kein erster Spatenstich ) alles nur Theorie ist.
Re: U 4 Horner Geest
16.04.2019 15:49
Moin Incentro,
das es keinen richtigen Verkehrsentwicklungsplan gibt, wird ja an allen Ecken kritisiert. Aber sind wir mal ehrlich, was nützt der denn?
Die Stadt hat über Jahre übergreifende Pläne für Schnellbahnen, Stadtautobahnen usw. gemacht. Mit der nächsten schrägen Haushaltslage hat sich keiner
mehr an den Plan gehalten! Und sind wir mal ehrlich, wenn das alles, was da in den Plänen so stand umgesetzt worden wäre, dann hätten wir auf der
einen Seite ein schönes Schnellbahnetz aber auf der anderen Seite auch innerstädtische Autobahntrassen, die wir alle nicht wollen würden. ;-)
Hallo rocco83,

Zitat
rocco83
Dass das Argument "465 Mio. für 1,9 km - sinnlos" verwendet wird, ist auch mit die Schuld der Hochbahn, die kommunizieren könnte,...

Menschen sind nun einmal keine Computer, denen man ein anderes Programm unterschieben kann, sondern mittlerweile - wie sich in den Foren zeigt - kaum noch bereit ihre Meinung zu ändern. Es bringt also nichts dem Gegenüber etwas mitteilen zu wollen, wenn er gar nicht erst zuhört.

Auf den Dialogveranstaltungen hätte man sich sicher auch ausreichend informieren können. Wem die Summe aber zu hoch ist, dem ist sie zu hoch und schreit nach billigen Behelfslösungen, die nichts taugen.

Grüße
Boris
Re: U 4 Horner Geest
23.04.2019 11:02
Zitat
Arne
Zitat
Djensi

Zur BAB: Als die Strecke nach Mümmelmannsberg verlängert wurde, hat man zwischen Öjendorf und Billstedt die BAB in offener Bauweise, ohne größere Vollsperrungen unterquert. Nicht nur das, man hat sogar den Startschacht (oder war es der "Empfangsschacht ??) der Tunnelbaumaschine im Dreieck BAB/Oststeinbeker Weg errichtet.
Demnach würde eine Unterquerung ohne Vollsperrungen auch in offener Bauweise möglich sein.

Das stimmt meines Wissens so nicht. Die A1 wurde beim Bau der U-Bahn nach Mümmelmannsberg sehr wohl im Schildvortrieb unterquert - eben um eine Sperrung der Autobahn zu vermeiden. Außerdem schließt sich auf südöstlicher Seite noch ein Landschaftsschutzgebiet (Steinfurths Diek) an, das ebenfalls von der Vortriebsmaschine unterfahren wurde. Hier nachzulesen:
[de.wikipedia.org])

Moinsen,
ich muss da nochmal nachhaken, auch wenn es zum Thema eigentlich OT ist. Der Vortrieb nach Mümmelmannsberg begann erst unter dem Oststeinbeker Weg. Der Schacht war in die Böschung beim Brückenkopf gebaut. Da habe ich nämlich bei dem einen oder anderen Spaziergang/bzw. Radtour zugesehen. Bestätigt wird das auch nochmal im Buch "Hamburgs dunkle Welten" wo es dazu auch Bilder des Schachtes gibt, Seite 115/116. Der wäre dort nicht, wenn der Schildvortrieb schon auf der Westseite begonnen hätte. Problem auf der westlichen Seite, unmittelbar vor Unterfahrung der A1, war im Übrigen eine Müllkippe, die vornehmlich mit Schutt aus der Flutkatastrophe 1962 befüllt war und wo auch später die Spundwände größtenteils nicht gezogen, sondern im Boden verblieben sind.

Sonnige Grüße
Re: U 4 Horner Geest
08.05.2019 12:32
Zitat
AJL

Bin ich damit gemeint ? Ich bin durchaus für den Bau. Aber erfahrungsgemäß weiß man, dass ohne echten Baustart ( also kein erster Spatenstich ) alles nur Theorie ist.

Genauso ist es! Man schaue einfach nur nach Berlin! Da wird seit eineinhalb Jahrzehnten ein buntes Papier nach dem nächsten bedruckt, bloß passieren tut nüscht! Mittlerweile klaffen sogar zwischen den (scheinbaren) Wünschen und der Realität Welten, weil selbst am Status quo der Zahn der Zeit und der Sparwahn der vergangenen Jahre (bezeichnenderweise vor allem unter dem damaligen rot-roten Senat) nagt.

Und R2G lässt sich derweil in allen Belangen frei nach Bertolt Brecht übersetzen:

Ja, mach nur einen Plan!
Sei nur ein großes Licht!
Und mach dann noch ’nen zweiten Plan
Gehn tun sie beide nicht.
Re: U 4 Horner Geest
19.05.2019 11:44
Vor kurzem per Zufall gefunden.

[www.bahninfo-forum.de]

Der Thread wurde Jahre vorher geschrieben, bevor die Idee der Verlängerung zur Horner Geest bekannt wurde (2014/2015) und das mit der exakten Linienführung zur Dannerallee und darüberhinaus sogar bis zum Jenfeld Zentrum.

Hat sich da etwa einer der Verkehrsplaner hier im Forum
inspirieren lassen!? ;)
Re: U 4 Horner Geest
19.05.2019 22:18
Wie ich dazu am 24.02.2011 12:21 in dem thread schrieb: "Die Idee wurde schon länger erwogen" - nach meiner Erinnerung seit den 1960-ern.

Freundliche Grüße
Horst Buchholz - histor
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen