Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U 4 Horner Geest
geschrieben von schmidi 
Re: U 4 Horner Geest
06.04.2019 15:51
Zitat
Djensi
eine Verknüpfung mit der S4 am Pulverhof ist eine Variante die sicher nicht umgesetzt werden dürfte.

Von einer Verknüpfung mit der S4 am Pulverhof halte ich auch nicht viel. Das einzige sinnvolle ist aus meiner Sicht, die U4 von Dannerallee in Süd-Nord-Richtung nach Tonndorf zu erweitern, um eben Jenfeld und Barsbüttel von Wandsbek-Markt über Rodigallee auf die U4 umzulenken und gleichzeitig einen besseren Zubringer nach Tonndorf herzustellen. Mehr nicht.

Zitat
rocco83
Ich denke man sollte die Priorität bei der Streckenführung der U4 mehr auf die Erschließung der Wohngebiete Jenfelds setzen, als auf eine Verbindung U4 und S4 in Tonndorf.

Nein. Jenfeld ist hinreichend erschlossen, wenn es mit der U4 einen besseren Zubringer nach Horner Geest oder Tonndorf gibt. Mehr ist da nicht drinnen.
Re: U 4 Horner Geest
07.04.2019 21:00
Zitat
Jan Gnoth
Zitat
Djensi
eine Verknüpfung mit der S4 am Pulverhof ist eine Variante die sicher nicht umgesetzt werden dürfte.

Von einer Verknüpfung mit der S4 am Pulverhof halte ich auch nicht viel. Das einzige sinnvolle ist aus meiner Sicht, die U4 von Dannerallee in Süd-Nord-Richtung nach Tonndorf zu erweitern, um eben Jenfeld und Barsbüttel von Wandsbek-Markt über Rodigallee auf die U4 umzulenken und gleichzeitig einen besseren Zubringer nach Tonndorf herzustellen. Mehr nicht.

Zitat
rocco83
Ich denke man sollte die Priorität bei der Streckenführung der U4 mehr auf die Erschließung der Wohngebiete Jenfelds setzen, als auf eine Verbindung U4 und S4 in Tonndorf.

Nein. Jenfeld ist hinreichend erschlossen, wenn es mit der U4 einen besseren Zubringer nach Horner Geest oder Tonndorf gibt. Mehr ist da nicht drinnen.


Aber wer profitiert von der U4 nach Tonndorf? Vielleicht der, der aus Horn/Jenfeld Richtung Rahlstedt/Ahrensburg/Bad Oldesloe fährt und in Tonndorf direkten Anschluss an die S-Bahn hätte oder jemand der von Tonndorf aus Richtung Jenfeld/Horn möchte. Das werden aber deutlich weniger Menschen sein, als jene, die von Jenfeld/Barsbüttel/Rahlstedt (Ost) den direkten Weg in die Innenstadt suchen.

Ansonsten fahren sowohl U4 als auch S4 von Berliner Tor aus und Fahrgästen wird hier die Möglichkeit der Auswahl geboten, Richtung Tonndorf oder Richtung Horn/Jenfeld zu fahren.

Sehe nicht wirklich den Sinn darin die U4 am Rande Jenfelds über die Jenfelder Allee zu führen und den Ballungsraum Jenfeld Zentrum/Charlottenburger Straße/Berliner Platz weiterhin an Busse als Zubringer zu binden, wenn nun die Möglichkeit besteht, eine U-Bahn dorthin zu führen, wo die Menschen einen "direkten Zugang" bzw. kürzere Wege in die Wohngebiete haben.
Es wird oben gesagt, das Tonndorfer Zentrum (das aber bereits über den Anschluss der S4 als Anbindung in die Innenstadt verfügt), soll als zentraler Punkt berücksichtigt werden aber das Jenfeld-Zentrum und Zentrum am Berliner Platz nicht!?
Mit einer Führung über die Jenfelder Allee mit einer Haltestalle an der Kreuzung Rodigallee (Ost) und ggf. Otto-Hahn-Schule für die Jenfelder Au verbessert man die Situation für Jenfeld gegenüber heute natürlich schon beträchtlich aber es wäre trotzdem für mich eine "halbe Sache".
Abgesehen davon sehe ich weiterhin eine U4-Dauerbaustelle auf einer der wichtigen Verkehrsachsen im Hamburger Osten und Autobahnzubringer zur A24 nicht.
Re: U 4 Horner Geest
07.04.2019 21:41
Zitat
rocco83
Aber wer profitiert von der U4 nach Tonndorf? Vielleicht der, der aus Horn/Jenfeld Richtung Rahlstedt/Ahrensburg/Bad Oldesloe fährt und in Tonndorf direkten Anschluss an die S-Bahn hätte oder jemand der von Tonndorf aus Richtung Jenfeld/Horn möchte.

Richtig.

Zitat
rocco83
Das werden aber deutlich weniger Menschen sein, als jene, die von Jenfeld/Barsbüttel/Rahlstedt (Ost) den direkten Weg in die Innenstadt suchen.

Hauptzielgruppe sind diejenigen, die derzeit von Barsbüttel/Jenfeld über die Rodigallee nach Wandsbek-Markt und dann mit der U1 in die Stadt fahren. Die sollen mit der U4 von Rodigallee/Wandsbek-Markt auf die U4 umgelenkt werden. Aber diejenigen, die von Jenfeld nach Tonndorf zur S-Bahn wollen, dürfen auch nicht unterschätzt werden.
Re: U 4 Horner Geest
07.04.2019 22:24
Zitat
Jan Gnoth
Zitat
rocco83
Aber wer profitiert von der U4 nach Tonndorf? Vielleicht der, der aus Horn/Jenfeld Richtung Rahlstedt/Ahrensburg/Bad Oldesloe fährt und in Tonndorf direkten Anschluss an die S-Bahn hätte oder jemand der von Tonndorf aus Richtung Jenfeld/Horn möchte.

Richtig.

Zitat
rocco83
Das werden aber deutlich weniger Menschen sein, als jene, die von Jenfeld/Barsbüttel/Rahlstedt (Ost) den direkten Weg in die Innenstadt suchen.

Hauptzielgruppe sind diejenigen, die derzeit von Barsbüttel/Jenfeld über die Rodigallee nach Wandsbek-Markt und dann mit der U1 in die Stadt fahren. Die sollen mit der U4 von Rodigallee/Wandsbek-Markt auf die U4 umgelenkt werden. Aber diejenigen, die von Jenfeld nach Tonndorf zur S-Bahn wollen, dürfen auch nicht unterschätzt werden.


Alles klar, verstehe deinen Punkt. Trotzdem finde ich die Variante durch die Mitte von Jenfeld effektiver, weil man sich so den Buszubringer vom Jenfeld-Zentrum/Jenfelder Straße/Schweidnitzer Straße/Bekkamp/Berliner Platz, wo in der Gegend die meisten Leute einsteigen, spart und um diese geht es ja.
So benötigt man lediglich einen Bus-Zubringer von Barsbüttel bzw. oder westlichen Rodigallee nach Jenfeld und einen von Rahlstedt (Ost) nach Berliner Platz und der Rest erreicht die U4-Haltestellen fußläufig.
Und wenn es nur um den Anschluss an die S4 geht, würde auch meine Variante zum Pulverhof good enough sein ;)
Als schnelle Verbindung von der U4 direkt nach Tonndorf könnte die M27 über Jenfelder Allee beschleunigt werden.
Zitat
Jan Gnoth
Aber diejenigen, die von Jenfeld nach Tonndorf zur S-Bahn wollen, dürfen auch nicht unterschätzt werden.

Diese Verbindung wird gerade einmal von 1,5 Fahrten in zehn Minuten bedient.

Von Jenfeld in Richtung Rahlstedt (Ost) sind es hingegen 2,5 Fahrten in zehn Minuten.

Die Verbindung Wandsbek–Horn mit 4,6 Fahrten und noch höheren Potential hast du neulich noch als nicht schnellbahnwürdig abgelehnt. Soweit zur Verhältnismäßigkeit.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Zitat
Jan Gnoth
Aber diejenigen, die von Jenfeld nach Tonndorf zur S-Bahn wollen, dürfen auch nicht unterschätzt werden.

Diese Verbindung wird gerade einmal von 1,5 Fahrten in zehn Minuten bedient.

Von Jenfeld in Richtung Rahlstedt (Ost) sind es hingegen 2,5 Fahrten in zehn Minuten.

Die Verbindung Wandsbek–Horn mit 4,6 Fahrten und noch höheren Potential hast du neulich noch als nicht schnellbahnwürdig abgelehnt. Soweit zur Verhältnismäßigkeit.

Naja, ich denke mal dass das sich sicher aendern wird wenn es von Tonndorf alles 5-10 Minuten direkt in die Innenstadt geht, d.h. dass mehr Busse von Jenfeld nach Tondorf fahren (und weniger von Rahlstedt (Ost) nach Jenfeld und mehr von Rahlstedt (Ost) zur S-Bahn).

Das Barmbek - Wandsbek Markt - Horn eine total Schnellbahnwuerdige Tangentialverbindung ist find ich auch - schade eigentlich dass Horner Rennbahn nicht gleich 4-gleisig ausgebau wird um das zumindest in der Zukunft zu ermoeglichen.
Re: U 4 Horner Geest
08.04.2019 22:43
Zitat
christian schmidt
Das Barmbek - Wandsbek Markt - Horn eine total Schnellbahnwuerdige Tangentialverbindung ist find ich auch - schade eigentlich dass Horner Rennbahn nicht gleich 4-gleisig ausgebau wird um das zumindest in der Zukunft zu ermoeglichen.

Ein viergleisiger Ausbau macht da wenig Sinn. Da eine Tangentialverbindung aus Richtung Wandsbek Markt wohl unter Rennbahnstraße verlaufen würde trifft sie im Rechten Winkel auf die Station Horner Rennbahn - da kann man schlecht einfädeln. Das wäre eher eine weitere Nord-Süd-Station unter der jetzigen, und da die neue Horner Rennbahn Süd bereits eine Etage tiefer als die jetzige kommt wird das schon ziemlich tief. Danach könnte die Strecke in einer Kurve nach Osten lenken und sich dann vor der Legienstraße mit der U2 vereinigen. Endpunkt wäre Billstedt mit Zugang zur Werkstatt Legienstraße. Oder man baut konsequent weiter Richtung S21 Tiefstack oder Billwerder.
Re: U 4 Horner Geest
09.04.2019 14:43
Die Planfeststellungsunterlagen geben Jenfeld Zentrum, mit über 8.000 Fahrgästen in fußläufiger Entfernung, von Zubringern oder dem Potential einer P+R Anlage direkt an der Autobahn ganz zu schweigen, als den Standort mit dem bei höchsten Fahrgastpotenzial von allen untersuchten Stationsstandorten. Umso unverständlicher ist es, nicht bis dorthin zu verlängern.
Re: U 4 Horner Geest
10.04.2019 09:15
Perspektivisch ist der Weiterbau ja nicht ausgeschlossen. Nur zum jetzigen Zeitpunkt würde man sich da finanziell übernehmen und andere Strecken haben da eine höhere Priorität, es sei da an die U5 und S4 erinnert.
Re: U 4 Horner Geest
10.04.2019 10:55
Zitat
Djensi
Perspektivisch ist der Weiterbau ja nicht ausgeschlossen. Nur zum jetzigen Zeitpunkt würde man sich da finanziell übernehmen und andere Strecken haben da eine höhere Priorität, es sei da an die U5 und S4 erinnert.

Da stimme ich dir nur teilweise zu.

Die S4 ist unumstritten das wichtigste in der Pipeline liegende Projekt. Auch den U5-Ast Bramfeld-Sengelmannstraße sehe ich relativ optimistisch.
Der U5 Mitte und West gegenüber bin ich nach wie vor kritisch und würde da sogar die Entwicklung des ÖPNV im, in der Vergangenheit in Sachen Schnellbahnanbindung völlig vernachlässigten Osten Hamburgs (S4 und U4 bis Jenfeld) fast noch eine höhere Priorität zusprechen, gerade weil man ja mit der Genehmigung des ersten Abschnitts der U4 (Horner Rennbahn bis Horner Geest) schon den Grundstein für die wesentlich kürzere und unaufwendigere U-Bahn nach Jenfeld (im Vergleich zur U5 Stadtpark-Innenstadt-Stellingen) gelegt hätte...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.04.2019 11:01 von rocco83.
Die U4 nach Jenfeld müsste aber allein schon aufgrund der Autobahn mit einer Tunnelbohrmaschine erstellt werden. Entsprechend sind die Abschnitte baulich getrennt zu beachten.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Re: U 4 Horner Geest
11.04.2019 14:52
Zitat
Der Hanseat
Die U4 nach Jenfeld müsste aber allein schon aufgrund der Autobahn mit einer Tunnelbohrmaschine erstellt werden. Entsprechend sind die Abschnitte baulich getrennt zu beachten.

Warum muss aufgrund der Autobahn die U-Bahn mit einer Tunnelbohrmaschine erstellt werden?
Re: U 4 Horner Geest
12.04.2019 01:35
Zitat
Djensi
Zitat
Der Hanseat
Die U4 nach Jenfeld müsste aber allein schon aufgrund der Autobahn mit einer Tunnelbohrmaschine erstellt werden. Entsprechend sind die Abschnitte baulich getrennt zu beachten.

Warum muss aufgrund der Autobahn die U-Bahn mit einer Tunnelbohrmaschine erstellt werden?

Eine offene Bauweise würde zu einer monatelangen Unterbrechung des Verkehrs in den Osten/nach Berlin über die A24 führen. Natürlich kann man das über die B5/A1 vermeiden, aber dann würde der Verkehr halt woanders kollabieren und es staut sich ja jetzt schon regelmäßig am Horner Kreisel.
Des Weiteren wäre eine offene Bauweise auch schon aufgrund der an der Dannerallee angrenzen Bebauung schwer möglich. Natürlich könnte man die Straße weiter bauen, irgendwie im die Kurve zum Schiffbeker Weg kommen, um dann am Ende auf die Autobahn zu stoßen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Hochbahn sich das traut.

Ein Viadukt würde die Lage dort nicht hergeben, wäre allerdings möglich, um über die Autobahn zu kommen. Insbesondere, wenn Jenfeld tatsächlich die Endstation sein sollte.

Für einen Tunnelbohrer fänd ich die Strecke nach Jenfeld allerdings etwas kurz, dafür ist so ein Ding zu teuer. Sollten sie den wirklich einsetzen, würden sie wahrscheinlich etwas weiterbohren wollen.
Ist mir aber gleich, solange die S-Bahn Jenfeld nicht mit einer S41 erschließen will.

Soweit meine laienhafte Einschätzung, korrigiert mich bitte. :D
Re: U 4 Horner Geest
12.04.2019 08:57
Hallo Olifant,

ich meine irgendwo in den Planungsunterlagen gelesen zu haben, dass der Gleisstummel mit der Kehranlage extra der Straßenlinie folgt um (so nehme ich an),
die offene Bauweise beim Weiterbau zu praktizieren. Das man natürlich am Schiffbeker Weg irgendwie um die Ecke nach Norden kommen muss, ist aber auch klar.

Zur BAB: Als die Strecke nach Mümmelmannsberg verlängert wurde, hat man zwischen Öjendorf und Billstedt die BAB in offener Bauweise, ohne größere Vollsperrungen unterquert. Nicht nur das, man hat sogar den Startschacht (oder war es der "Empfangsschacht ??) der Tunnelbaumaschine im Dreieck BAB/Oststeinbeker Weg errichtet.
Demnach würde eine Unterquerung ohne Vollsperrungen auch in offener Bauweise möglich sein.
Zitat
Djensi
Zur BAB: Als die Strecke nach Mümmelmannsberg verlängert wurde, hat man zwischen Öjendorf und Billstedt die BAB in offener Bauweise, ohne größere Vollsperrungen unterquert. Nicht nur das, man hat sogar den Startschacht (oder war es der "Empfangsschacht ??) der Tunnelbaumaschine im Dreieck BAB/Oststeinbeker Weg errichtet.
Demnach würde eine Unterquerung ohne Vollsperrungen auch in offener Bauweise möglich sein.

Soweit mir bekannt - und so steht es auch in anderen Quellen - wurde die TBM eingesetzt, um die Autobahn und ein bisschen Wohngebiet zu unterqueren.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Olifant
Für einen Tunnelbohrer fänd ich die Strecke nach Jenfeld allerdings etwas kurz, dafür ist so ein Ding zu teuer. Sollten sie den wirklich einsetzen, würden sie wahrscheinlich etwas weiterbohren wollen.
Für den Tunnel unter der A1 waren immerhin 425 Meter ausreichend, noch etwas kürzer dürften die Tunnel zwischen Hauptbahnhof Süd und Steinstraße sein.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Re: U 4 Horner Geest
12.04.2019 12:39
Zitat
Djensi

Zur BAB: Als die Strecke nach Mümmelmannsberg verlängert wurde, hat man zwischen Öjendorf und Billstedt die BAB in offener Bauweise, ohne größere Vollsperrungen unterquert. Nicht nur das, man hat sogar den Startschacht (oder war es der "Empfangsschacht ??) der Tunnelbaumaschine im Dreieck BAB/Oststeinbeker Weg errichtet.
Demnach würde eine Unterquerung ohne Vollsperrungen auch in offener Bauweise möglich sein.

Das stimmt meines Wissens so nicht. Die A1 wurde beim Bau der U-Bahn nach Mümmelmannsberg sehr wohl im Schildvortrieb unterquert - eben um eine Sperrung der Autobahn zu vermeiden. Außerdem schließt sich auf südöstlicher Seite noch ein Landschaftsschutzgebiet (Steinfurths Diek) an, das ebenfalls von der Vortriebsmaschine unterfahren wurde. Hier nachzulesen:
[de.wikipedia.org])
Re: U 4 Horner Geest
12.04.2019 18:32
Nur zur Klarstellung:
Die beiden U-Bahn-Tunnelröhren zwischen Hbf-Süd und Steinstraße wurden im Schildvortrieb gebaut. Quelle: Seite 136 in Sven Bardua: Unter Elbe, Alster und Stadt - die Geschichte des Tunnelbaus in Hamburg, München - Hamburg, 2011

Fredrik

[fredriks.de]
Re: U 4 Horner Geest
12.04.2019 19:06
Wie Fredrik schon schrieb: Zwischen Steinstraße und Hauptbahnhof-Süd bohrte man den Tunnel - man war damals richtig stolz darauf, weil der Tunnel auch noch in einer starken Kurve gebohrt werden musste. Soweit ich weiß, war dies der erste gebohrte Tunnel der Hamburger Hochbahn.

Freundliche Grüße
Horst Buchholz - histor
Re: U 4 Horner Geest
12.04.2019 19:25
Zitat
histor
Soweit ich weiß, war dies der erste gebohrte Tunnel der Hamburger Hochbahn.

Tunnel Steinstraße - Hauptbahnhof-Süd:
Erster Schildvortrieb in Hamburg

Tunnel Knivsbergweg (Steinfurther Allee - Mümmelmannsberg):
Erstes 2-Gleis-Schild in Hamburg
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen