Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U 4 Horner Geest
geschrieben von schmidi 
Re: U 4 Horner Geest
19.05.2020 14:25
Ich finde es gut das man weiterhin U-Bahnen baut, aber auch meine begeisterung hier hält sich in grenzen. Irgendwie klingt das alles so nach "Irgendwo müssen wir die U4 noch hinlegen". In Hamburgs Verkehrsgeschichte gehts immer um die on/off Beziehung der Linien nach Bramfeld, Steilshoop und ja auch in den Süden. Das die Horner Geest-Gegend jetzt seit Jahren um eine U-Bahn kämpfen, da sie aus allen Nähten platzen, ist mir irgendwie neu (lasse mich da aber auch eines besseren belehren). Vielleicht hätte ich es noch eher verstanden, wenn man den Tunnel noch paar km länger bauen würde und so wenigstens eine Uni (die der Bundesweher) an das U-Bahn Netz schließen könnte.
Zitat
Kirk
Ich finde es gut das man weiterhin U-Bahnen baut, aber auch meine begeisterung hier hält sich in grenzen. Irgendwie klingt das alles so nach "Irgendwo müssen wir die U4 noch hinlegen". In Hamburgs Verkehrsgeschichte gehts immer um die on/off Beziehung der Linien nach Bramfeld, Steilshoop und ja auch in den Süden. Das die Horner Geest-Gegend jetzt seit Jahren um eine U-Bahn kämpfen, da sie aus allen Nähten platzen, ist mir irgendwie neu (lasse mich da aber auch eines besseren belehren). Vielleicht hätte ich es noch eher verstanden, wenn man den Tunnel noch paar km länger bauen würde und so wenigstens eine Uni (die der Bundesweher) an das U-Bahn Netz schließen könnte.

Die Idee der Verlängerung zur Horner Geest schien vor ein paar Jahren aus dem Nichts zu kommen. Es ist kein Gebiet mit übermäßigem Bedarf, aber dort kann man "einfach" ein Bisschen U-Bahn bauen, um der U4 ein zweites eigenständiges Ende zu geben und von der Stadtbahn ablenken zu können ("seht her, wir bauen stattdessen U-Bahnen"). Wahrscheinlich hatte keiner gedacht, dass zwei Stationen in offener Bauweise mal eben eine halbe Milliarde kosten. Aber man konnte nicht mehr zurück.

Was ich mich auch frage: Die U4 bildet jetzt den dritten Zug nach Billstedt, wird der nicht dann von der Kapazität her fehlen? Müssen dann zukünftig Verstärker Billstedt - Schlump fahren, oder fährt die U4 alle 5 Minuten in die Hafencity, und am östlichen Ende alternierend nach Billstedt / Horner Geest?
Re: U 4 Horner Geest
19.05.2020 19:51
Zitat
Kirk
Ich finde es gut das man weiterhin U-Bahnen baut, aber auch meine begeisterung hier hält sich in grenzen. Irgendwie klingt das alles so nach "Irgendwo müssen wir die U4 noch hinlegen". In Hamburgs Verkehrsgeschichte gehts immer um die on/off Beziehung der Linien nach Bramfeld, Steilshoop und ja auch in den Süden. Das die Horner Geest-Gegend jetzt seit Jahren um eine U-Bahn kämpfen, da sie aus allen Nähten platzen, ist mir irgendwie neu (lasse mich da aber auch eines besseren belehren). Vielleicht hätte ich es noch eher verstanden, wenn man den Tunnel noch paar km länger bauen würde und so wenigstens eine Uni (die der Bundesweher) an das U-Bahn Netz schließen könnte.

Den Eindruck teile ich mit dir, allerdings finde ich die U4 dort besser aufgehoben als in Billstedt. Die Alternativen wären Glinde (da würde Holstein nicht mitspielen) oder die U5-Ost gewesen. Der Fehler lag meiner Meinung nach hier jedoch bereits in dem Projekt U4 an sich. Diese hat für mich immer noch den Charakter einer Prestige U-Bahn für die HafenCity. Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen und man versucht den Murks irgendwie noch zu retten und wenn die U4 irgendwann in Jenfeld landet, ist sie dort auf jeden Fall besser aufgehoben als in Billstedt.
NVB
Re: U 4 Horner Geest
20.05.2020 02:10
Zitat
ahoberg
die Kosten sind nur fuer Leute "horrend", die von volkswirtschaflichen Erwaegungen nichts wissen wollen bzw. einem Monetarismus froenen. Klar kann sich fragen, warum die U Bahn 5 Ost 1.8 Mrd. kostet fuer gerade einmal 5km (Meine Vermutung ist das diese alberne Idee der fahrerlosen Bahn erhebliche Mehrkosten erfordert und dann natürlich diese Schildvortriebsmanie in Hamburg) aber wenn man sich vor Augen haelt, dass dies eine Investition fuer 100 Jahre ist, dann ist das ein Kleckerbetrag.
Und der einzige, der nicht richtig rechnet, ist derjenige, der Investionskosten nicht versteht. Wer sagt denn, dass zum Bsp. in Steilshoop nicht auch durch die U Bahn in 50 Jahren nicht zehntausende Menschen mehr leben.


Ich will Dir im Grundsatz gar nicht widersprechen ...

Doch das Problem ist die Akzeptanz solcher U-Bahn. Momentan haben die Steilshooper um die sieben Bushaltestellen und wären viel zu bequem, stattdessen relativ weit zu einer einzigen U-Bahnhaltestelle zu laufen. Zeitlich rechnet sich das auch nicht, denn wenn ich plötzlich 10 Minuten mehr Fußweg habe, ist die Fahrzeitersparnis der U5 gleich wieder futsch. Und dann kommt noch das vielfache Hamburger Schmuddelwetter, was den Fahrgäste lange Fußwege vermiest.

Es geht hier nicht um Stadtbahn oder U-Bahn, sondern um einen guten Erschließungsfaktor, der nur mit gut erreichbaren Haltestellen und geringen Haltestellenabständen zu erreichen ist. Da ist die Tief-U5 einfach die falsche Wahl, was sich ja auch am katastrophal schlechten Nutzen-Kosten-Faktor zeigt.
NVB
Re: U 4 Horner Geest
20.05.2020 02:12
Zitat
NWT47
... Der Fehler lag meiner Meinung nach hier jedoch bereits in dem Projekt U4 an sich. Diese hat für mich immer noch den Charakter einer Prestige U-Bahn für die HafenCity. Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen und man versucht, den Murks irgendwie noch zu retten und wenn die U4 irgendwann in Jenfeld landet, ist sie dort auf jeden Fall besser aufgehoben als in Billstedt.


Leider hast Du in jeder Beziehung Recht ...
Re: U 4 Horner Geest
20.05.2020 07:50
Zitat
NWT47
und wenn die U4 irgendwann in Jenfeld landet, ist sie dort auf jeden Fall besser aufgehoben als in Billstedt.

Tatsächlich würde ich es in dem Fall natürlich begrüßen wenn man in die Richtung weiter baut. Jenfeld hat für mich sicher potenzial (Laien-Aussage, hab keine empirische Zahlen).
Re: U 4 Horner Geest
20.05.2020 08:23
Liebe Leute,
wenn man vor knapp 100 Jahren genauso gedacht hätte gäbe es keine Langenhorner Bahn und keine Walddörfer Bahn. Heute übernehmen diese Bahnen wesentliche Achsenfunktionen.
Aus Stadtentwicklungsicht ist die U4 in die Horner Geest nicht einfach nur so ein Projekt. Die Perspektive zum Weiterbau nach Jenfeld - und jetzt spricht man sogar darüber hinaus von Rahlstedt-Ost - liegt auf der Hand. Der Busverkehr in der Achse zwischen Billstedt und Jenfeld, unter Hinzuziehung der Siedlungen Dringsheide und Haferblöcken, sowie weitere geplante Siedlungsversichtung, macht den Bau notwendig. Im Hinblick auf die weitere Stadtentwicklung im Bereich Hamburg-Ost und eine Verdichtung der Siedlungsräume im nördlichen/östlichen Billstedt/Öjendorf wird eine weitere Belastung zum Knotenpunkt Billstedt führen. Von daher ist ein Abschöpfen von Zubringerverkehren aus anderen Siedlungsräumen erforderlich und das wird mit der U4 erreicht. Das ist jetzt relativ undetailiert geschrieben aber das ist das Globalziel und sicher fallen uns allen Bereiche in der Stadt ein, wo es notwendiger erscheint.

Beste Grüße
Zitat
Djensi
Die Perspektive zum Weiterbau nach Jenfeld - und jetzt spricht man sogar darüber hinaus von Rahlstedt-Ost - liegt auf der Hand.
Und dann weiter über Rahlstedt - Farmsen und Ringschluss in Bramfeld?
Re: U 4 Horner Geest
20.05.2020 15:53
Davon weiß ich nichts.
Da aber die Rede von Hohenhorst und weiter nach Rahlstedt-Ost war, gehe ich eher nicht davon aus.
Re: U 4 Horner Geest
20.05.2020 19:14
Man sollte bei dem Ganzen auch nicht vergessen das für die Horner Geest noch eine ordentliche "Nachverdichtung" geplant ist. Es gab dazu im März ein paar Tage eine Ausstellung im EKZ Dannerallee bis sie wegen Corona vorzeitig geschlossen werden musste. In der Hinsicht ist es wohl wirklich besser jetzt zu bauen als zu warten bis all die zusätzlichen Bewohner auch noch durch die Bauarbeiten behindert werden.

Zu dem wird auch Billstedt etwas entlastet werden wenn all die Leute die jetzt mit den Metrobussen 27 und 29 von der Schiffbecker Allee nach Billstedt fahren dann den kürzeren Weg zur Horner Geest nehmen, insofern ist der Ausfall des dritten Zuges nach Billstedt nicht so schlimm. Die Gesamtkapazität der Strecke Richtung Innenstadt wird aber natürlich nicht besser.

Was die jetzige Auslastung auf der Buslinie 261 angeht: auf dem betroffenen Teilstück Horner Rennbahn bis Horner Geest ist sie im Metrobustakt unterwegs und meistens gut voll, vor allem am Abend. Morgens kommt es mir immer ein wenig wie Glücksspiel vor, es geht von Sardinenbüchse (gerade wenn der reguläre Bus aus Wandsbek Markt sich übermäßig verspätet) bis "noch Sitzplatz frei". Und oft genug standen die Busse zwischen Stoltenstrasse und Sandkamp dann im morgendlichen Stau vor der Kreuzung...
Schade ist, dass man nicht gleich bis Jenfeld baut. Dann hätte man Ende der 20er mal protzen können mit der neuen U-Bahnstrecke mit 5-6 Haltestellen. Das hätte auch ein Großprojekt sein können, was man abschnittsweise eröffnet: bis Horner Geest, dann Jenfeld, dann Rahlstedt Ost und eigentlich noch Großlohe und dann U/S Rahlstedt, denn sonst würde es mit dem Verkehrsstrom nicht passen, wenn die Großloher nicht Richtung Rahlstedt könnten. Aber gut, der 9er würde S Rahlstedt mit U Großlohe auch gut anbinden und eine 164 mit U Am Hegen oder so. Würde wahrscheinlich auch bis Mitte der 30er dauern, aber ich finde, dass man Schnellbahnnetzausbau sowieso mehr oder weniger kontinuierlich betreiben muss, da eine Stadt ja auch kontinuierlich wächst.

Schade, dass man eine Ringbahn in Hamburg nicht so favorisiert. Ein großer Ring würde die Verkehrsströme verändern, die Innenstadt entlasten. Sternförmig ist ja OK, zusätzlich dann aber ein Ring. Da dieser eben die Außenbezirke miteinander verbinden würde (Harburg-Bergedorf-Jenfeld-Rahlstedt-Wellingsbüttel-Flughafen-Niendorf-Stellingen-Othmarschen-Finkenwerder-Bostelbek-Harburg...), könnte hauptsächlich oberhalb gefahren werden außer im Hafenbereich und dadurch bestimmt Kosten gespart werden.
Re: U 4 Horner Geest
21.05.2020 01:27
Zitat
Stara Gamma
bis Horner Geest, dann Jenfeld, dann Rahlstedt Ost und eigentlich noch Großlohe und dann U/S Rahlstedt, denn sonst würde es mit dem Verkehrsstrom nicht passen, wenn die Großloher nicht Richtung Rahlstedt könnten.

Ich persönlich hätte ab Jenfeld ja eher Barsbüttel im Blick als Rahlstedt.
Re: U 4 Horner Geest
21.05.2020 10:39
Eine Planung bis nach Jenfeld ist der nächste Step und wird denke ich nach Fertigstellung des Horner Geest-Abschnitts angegangen. Gleichzeitig wird es der schwierigste weil teilweise unter der Märchensiedlung gebaut werden muss (nicht mehr öffentlicher Grund) und man auch die A24 unterqueren müsste.

Für mich macht eine Streckenführung über Jenfeld-Zentrum, Jenfelder Au bis zum Berliner Platz am meisten Sinn. Hier hat man unglaublich große Wohn- und Einzugsgebiete, die den Barsbütteler Raum vom Fahrgastpotenzial her um ein vielfaches übersteigt. Man überlege sich einfach mal wieviele Metro- und XPressbusse weniger von Rahlstedt (Ost)/Hohenhorst Richtung Wandsbek/Innenstadt fahren bräuchten.
Zudem kommt bei Barsbüttel das Thema, dass eine neue U-Bahn (wie hier schon oft diskutiert) über die Hamburger Stadtgrenzen hinaus nach SH mehr als unwahrscheinlich ist.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.05.2020 11:02 von rocco83.
Re: U 4 Horner Geest
21.05.2020 15:48
Zitat
rocco83
Zudem kommt bei Barsbüttel das Thema, dass eine neue U-Bahn (wie hier schon oft diskutiert) über die Hamburger Stadtgrenzen hinaus nach SH mehr als unwahrscheinlich ist.

Nicht unbedingt. Wenn der Verteilungsschlüssel zwischen Bund Ländern künftig auf 25% Land : 75% Bund verteilt wird und der Landesschlüssel bei Landes-überschreitenden Projekten auch noch mal durch 2 geteilt wird, könnten die Barsbüttler und Glinder Äste von U4 und U2 durchaus wieder interessant werden und genau das ist auch das Ziel der künftigen Verteilung von 75% Bund : 25% Land. Es hat sich halt gezeigt, dass der bisherige Verteilungsschlüssel von 50:50 für viele Länder und Gemeinden immer noch zu hoch ist. Im Jahre 2018 sind rund 15 Milliarden € Bundesgelder für solche Verkehrsprojekte von den Gemeinden und Ländern nicht abgerufen worden, weil die Gemeinden und Länder es nicht geschafft haben, ebenfalls 15 Milliarden € für solche Projekte bereitstellen zu können.
Re: U 4 Horner Geest
25.05.2020 09:35
Wäre eine direkte Anbindung von Rahlstedt mit einer U3 ,die hinter Farmsen-Trabrennbahn (im Bereich der ehmaligen Kehranlage) in den Untergrund taucht, nicht einfacher?
Re: U 4 Horner Geest
25.05.2020 11:41
Zitat
NVB

Doch das Problem ist die Akzeptanz solcher U-Bahn. Momentan haben die Steilshooper um die sieben Bushaltestellen und wären viel zu bequem, stattdessen relativ weit zu einer einzigen U-Bahnhaltestelle zu laufen. Zeitlich rechnet sich das auch nicht, denn wenn ich plötzlich 10 Minuten mehr Fußweg habe, ist die Fahrzeitersparnis der U5 gleich wieder futsch. Und dann kommt noch das vielfache Hamburger Schmuddelwetter, was den Fahrgäste lange Fußwege vermiest.

Es geht hier nicht um Stadtbahn oder U-Bahn, sondern um einen guten Erschließungsfaktor, der nur mit gut erreichbaren Haltestellen und geringen Haltestellenabständen zu erreichen ist. Da ist die Tief-U5 einfach die falsche Wahl, was sich ja auch am katastrophal schlechten Nutzen-Kosten-Faktor zeigt.

Wer nicht bereit ist, erstmal 1000m zur U- oder S-Bahnstation zu laufen oder ums Verrecken doch zwei, drei Haltestellen mit dem Bus fahren zu müssen (wo dann wieder ALLES, was U- & S-Bahnen so gut macht wieder futsch ist - hat nur noch niemand den Politikern hier gesagt) soll doch bitte gleich das Auto nehmen.

So läuft es ja auch gerade bei der NMA, dem letzten Schrei der modernen Stadtplanung: Hier kommt eine Buslinie rein und dann ist gut.

Wenn es wirklich ernst gemeint wäre, würde Hamburg JEDER U- & S-Bahnstation zweite Ausgänge spendieren, um alleine bei dieser Karrikatur eines Schnellbahnnetzes eine vor mir angenomene Erhöhung der Erschließungswirkung von mehreren 10.000 Einwohnern zu realisieren. Oder mehr Nachverdichtungen (Ottensen - wann endlich?!) bauen.

Und das Ganze nicht mit dem Olympia-Zuschlag verbinden.
Alleine: es wird kaum oder sehr langsam passieren.
Re: U 4 Horner Geest
25.05.2020 13:59
Zitat
bukowski
Wenn es wirklich ernst gemeint wäre, würde Hamburg JEDER U- & S-Bahnstation zweite Ausgänge spendieren

Was mich auch wundert: Seit Jahrzehnten hätte man z.B. Sierichstraße und Mönckebergstraße einen zweiten Ausgang spendieren können. Normalerweise wäre bei diesen Stationen dieser zweite Ausgang schon bei der Eröffnung 1912 nötig gewesen. Aber schon damals: "Geiz ist geil". Und die Komödie um Ottensen ist eher ein Drama - wenigstens Oldenfelde hat da mal geklappt.

Freundliche Grüße
Horst Buchholz - histor
Re: U 4 Horner Geest
25.05.2020 14:02
Zitat
Kirk
Wäre eine direkte Anbindung von Rahlstedt mit einer U3 ,die hinter Farmsen-Trabrennbahn (im Bereich der ehmaligen Kehranlage) in den Untergrund taucht, nicht einfacher?

Schöne Stadtrundfahrt. Gibt es in Rahlstedt nicht irgend so eine Regionalbahn?

Freundliche Grüße
Horst Buchholz - histor
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen