Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Taktverdichtung auf der S1
geschrieben von NWT47 
Möglich ist eigentlich alles.

Und der Tausch ist ja eigentlich auch kein großer Verlust, da die Anschlussbeziehung am Hbf in beiden Richtungen erhalten bleibt.

Mfg

Sascha Behn
Selber Meldung wie im April, diesmal aber scheint der Senat mit im Boot zu sein.
Quelle: Print Mopo vom 10.12.2018

Fährt die S1 bald
alle fünf Minuten?
Die Flughafen-S-Bahn S1
ist ein Erfolg: [...]
Daher will Rot-Grün künftig
auf die Wagen-Teilung
in Ohlsdorf verzichten, nur
Vollzüge zum Airport und
nach Fuhlsbüttel schicken.
Dann gäbe es zwischen
Blankenese und Ohlsdorf
einen 5-Minuten-Takt.
Zitat
zurückbleiben-bitte
Selber Meldung wie im April, diesmal aber scheint der Senat mit im Boot zu sein.
Quelle: Print Mopo vom 10.12.2018

Fährt die S1 bald
alle fünf Minuten?
Die Flughafen-S-Bahn S1
ist ein Erfolg: [...]
.

Erfolg? Ich glaube alle Linien laufen erfolgreich und täte gut verstärkt zu werden, aber Airport ist die einzige mit Prestige. Übrigens: wenn mal wieder eine S-Bahn als Vollzug zum Airport durchsegelt und die Touris ihre Beine hochlegen können, zeigt sich schnell wo eigentlich die (jetzt auf dem Bahnsteig stehenden) Mehrzahl der Fahrgäste hin wollten...
Bei einem 5-Minuten Betrieb der S1, wäre die S11 doch sicher raus.
Zitat
Kirk
Zitat
zurückbleiben-bitte
Selber Meldung wie im April, diesmal aber scheint der Senat mit im Boot zu sein.
Quelle: Print Mopo vom 10.12.2018

Fährt die S1 bald
alle fünf Minuten?
Die Flughafen-S-Bahn S1
ist ein Erfolg: [...]
.

Erfolg? Ich glaube alle Linien laufen erfolgreich und täte gut verstärkt zu werden, aber Airport ist die einzige mit Prestige. Übrigens: wenn mal wieder eine S-Bahn als Vollzug zum Airport durchsegelt und die Touris ihre Beine hochlegen können, zeigt sich schnell wo eigentlich die (jetzt auf dem Bahnsteig stehenden) Mehrzahl der Fahrgäste hin wollten...
Bei einem 5-Minuten Betrieb der S1, wäre die S11 doch sicher raus.

Oder der 5-Minuten-Betreb der S1 wird über die S11 realisiert. S1 ganztägig zum Flughafen, S11 ganztägig nach Poppenbüttel. (oder umgekehrt). Ist auch für die Fahrgäste einfacher zu entscheiden. Zusätzlich ist der Abschnitt Ohlsdorf - Blankenese dann ganztägig umstiegfrei an die Verbindungsbahn angeschlossen. Da die S11 auch immer gut gefüllt ist, sicher kein unwichtiger Punkt.
Nun, die S11 wird sicherlich nicht ganztägig bis Blankenese (auch nicht bis Othmarschen) fahren. Wenn es hoch kommt dann nur in der HVZ und NVZ also werktags tagsüber. Allein das Kopfmachen in Altona spricht dagegen.
Außerdem wird man sicherlich nicht in den Tagesrandzeiten zwei Linien von Altona Richtung Dammtor fahren.

Da wird schnell was undurchdachtes hingeheuen, was dann die "Fachleute" als "wirtschaftlich nicht darstellbar" abqualifizieren. Und das wars dann.

Oder aber der Boulevardpressenjournalismus hat das Konzept mal wieder nicht verstanden und schreibt da irgend was auf...


Für realistisch kölnnte folgendes Konmzept sein:

S1 nur noch als Vollzug bis Poppenbüttel
S11 ganztägig Altona - Airport

Bei der S11 dürfte dann vielleicht bald der Wunsch nach Langzügen in der HVZ kommen, da man den 5-Minuten-Takt nach Poppenbüttel nicht aufgeben will und heute ja schon ein Kurz- und ein Vollzug fahren. So könnten bei der s11 die letzten 3 Wagen weitehin von/nach Poppenbüttel fahren und ein Vollzug nach Airport. Altona Kehrgleis, Alte Wöhr, Rübenkamp und Ohlsdorf müssten baulich angepasst werden.



S31 nach Elbgaustraße, die könnte dann in der HVZ auch mit Langzügen fahren (Elbgaustraße - Hbf ganztägig, danach wie jetzt auch Berliner Tor oder Harburg)

Vielleicht könnte auch weiterhin die S31 nach Altona fahren und die S11 nach Elbgaustraße. Das wäre fahrplanmäßig einfacher. Aber dann hätten die Fahrgäste vom Airport nicht mal nach Altona eine umsteigefreie Verbindung. Dieses könnte sich jedoch mit der Verlegung des Fernbahnhofs nach Diebsteich relativieren, da diese Einrichtung für den Airport von größerer Bedeutung sein könnte als für andere Gegenden.


S21 zeitweise verkehrende Linie Blankenese - Altona - Dammtor - Hauptbahnhof - Bergedorf (nur HVZ ca. 3-4 Stunden)

S2 würde endlich zur Hauptlinie Pinneberg - Altona - Jungfernstieg - Hauptbahnhof - Bergedorf/Aumühle

S3 (Kaltenkirchen -) Altona - Jungfernstieg - Hauptbahnhof - Stade
Zitat
Computerfreak
S2 würde endlich zur Hauptlinie Pinneberg - Altona - Jungfernstieg - Hauptbahnhof - Bergedorf/Aumühle

Warum möchte man uns eigentlich ständig die schnelle Verbindung Elbgaustraße - Hauptbahnhof wegnehmen?
Außerhalb der HVZ kann die S11 durchaus in Altona enden. Gebraucht wird sie dann in Blankenese nicht. In der SVZ kann die S11 die S31 zum Berliner Tor ersetzen, dann hat man wie bisher sowohl auf der VB als auch im Tunnel 2 Linien. Die S31 kann z.B. ab 20:00 oder Samstags auch in Sternschanze kehren, 2 Linien nach Altona sind tatsächlich eine zu viel.
Die S1 wird alleine schon aus Prestige- und Marketinggrünen nicht nach Poppenbüttel fahren, da dann die werbestarke Verbindung Flughafen - Jungfernstieg wegfällt. Ich halte auch eine ganztägige S11 nach Poppenbüttel für besser als eine geteilte S1. Am HBF hat die S11 direkten Anschluss an die S3, die sich am HBF auch deutlich leert.
Falls man tatsächlich mal eine Strecke Hbf <-> Rothenburgsort <-> Wandsbeker Chaussee realisiert, wäre spätestens ein ganztägiger Betrieb beider Linien nötig.
Marketing hin oder her, wenn die S1 in ihrer bisherigen Lage als Vollzug zum Airport fährt und eine S11 entsprechend der heutigen Fahrplanlage nach Poppenbüttel fährt haben zukünftig alle Fahrgäste in Wellingsbüttel und Poppenbüttel bestenfalls noch einen Sichtanschluss an ihren Bus. Das würde so höchstens ein Jahr lang so gemacht werden, dann würde sich zeigen, dass nicht nur in Blankenese einflussreiche Bürger wohnen.

Fahrgäste die zum Airport wollen haben keine Busanschlüsse zu verlieren und bevor jetzt einer kommt mit "kann man ja anpassen" - in Poppenbüttel reden wir von fast 10 Buslinien, die ihrerseits in Ohlstedt, Hoisbüttel, Volksdorf, Fuhlsbüttel, Ohlsdorf und Langenhorn Markt Anschlüsse haben. Aus planerischer Sicht wäre dass das Dümmste, was man machen kann und da wir in Hamburg leben wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit leider so kommen.
Zitat
HOCHBAHN-Fan
Marketing hin oder her, wenn die S1 in ihrer bisherigen Lage als Vollzug zum Airport fährt und eine S11 entsprechend der heutigen Fahrplanlage nach Poppenbüttel fährt haben zukünftig alle Fahrgäste in Wellingsbüttel und Poppenbüttel bestenfalls noch einen Sichtanschluss an ihren Bus. Das würde so höchstens ein Jahr lang so gemacht werden, dann würde sich zeigen, dass nicht nur in Blankenese einflussreiche Bürger wohnen.

Fahrgäste die zum Airport wollen haben keine Busanschlüsse zu verlieren und bevor jetzt einer kommt mit "kann man ja anpassen" - in Poppenbüttel reden wir von fast 10 Buslinien, die ihrerseits in Ohlstedt, Hoisbüttel, Volksdorf, Fuhlsbüttel, Ohlsdorf und Langenhorn Markt Anschlüsse haben. Aus planerischer Sicht wäre dass das Dümmste, was man machen kann und da wir in Hamburg leben wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit leider so kommen.

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass die S11 den Flughafen und die S1 ihre alte Strecke bedienen sollte. Die Gründe dafür sind nicht nur die Anschlüsse, sondern auch das geschätzte Fahrgastaufkommen in den Randzeiten. Den Flughafen könnte man abends vermutlich eher mit einem Kurzzug bedienen als Poppenbüttel. Die S11 müsste folglich auch keinen Nachtverkehr fahren.

Ich fürchte allerdings, dass man dem Flughafen nicht die Anbindung an den Tunnel nimmt. Meiner Meinung nach wurde bereits bei der U4 nach dem Motto "Prestige vor Nutzen" gedacht.
Zitat
Busfahrer1136
Zitat
Computerfreak
S2 würde endlich zur Hauptlinie Pinneberg - Altona - Jungfernstieg - Hauptbahnhof - Bergedorf/Aumühle

Warum möchte man uns eigentlich ständig die schnelle Verbindung Elbgaustraße - Hauptbahnhof wegnehmen?

Um den Hauptbahnhof zu entlasten.
Zitat
NWT47
Außerhalb der HVZ kann die S11 durchaus in Altona enden.

Das würde se auch. Allerdings verschlechtern sich die Anschlüsse nach Blankenese Wedel. Darum müsste die S11 in einer anderen Fahrlage fahren (angenähert der heutigen S31), was wiederum eine Verlängerung nach Blankenese in der HVZ ausschließt. Darum müsste eine andere Linie das übernehmen.

Zitat
NWT47
In der SVZ kann die S11 die S31 zum Berliner Tor ersetzen, dann hat man wie bisher sowohl auf der VB als auch im Tunnel 2 Linien. Die S31 kann z.B. ab 20:00 oder Samstags auch in Sternschanze kehren, 2 Linien nach Altona sind tatsächlich eine zu viel.

Auch Sternschanze wäre eine unnötige Kehre. Die S31 würde ganz entfallen, wenn sie nicht nach Harburg fährt. Besser wäre nach Elbgaustraße zu fahren. Dort würde sie die bisherigen Aufgabe der S21 ersetzen. Da man ja fast immer nach Harburg fährt, nur früh morgens, abends und sonntags nicht.

Im Westen wären alle Endpunkte so wie jetzt bedient, nur mit einem Ringtausch der Linien. Im Osten bliebe auch fast alles beim Alten, nur dass der Ohlsdorfer Ast eine ganztägige (zweite) Linie zur Verbindungsbahn hat und der Bergedorfer Ast nur eine zeitweilige (HVZ). Dadurch wird es dann erforderlich die S2 ganztägig zu fahren, womit man aus Richtung Bergedorf endlich wieder umsteigefrei zur City kommt UND VOR ALLEM ZURÜCK keine unsicheren Anschlüsse am Hbf.

Die S2 kann dann später nach Kaltenkirchen oder nach Pinneberg fahren (die S3 dann nach Kaltenkirchen).

Zitat
NWT47
Die S1 wird alleine schon aus Prestige- und Marketinggrünen nicht nach Poppenbüttel fahren, da dann die werbestarke Verbindung Flughafen - Jungfernstieg wegfällt.

Diamit würden die Fahrgäste vom Poppenbüttler Ast die in den 70er Jahren extra mit viel Auffwand realisierte umsteigefreie Verbindung zur Innenstadt verlieren. Das wäre nicht im Sinne des Erfinders. In diesem Fall sollte der Poppenbüttler Ast der S-Bahn Hamburg weggenommen werden und an die U-Bahn angeschlossen werden.

Zitat
NWT47
Ich halte auch eine ganztägige S11 nach Poppenbüttel für besser als eine geteilte S1.

Das wäre eine doppelte Verschlechterung:

1. keine umsteigefreie Verbindung zur City
2. keinen 5-Minuten-Takt mehr nach Poppenbüttel in der HVZ

Zitat
NWT47
Am HBF hat die S11 direkten Anschluss an die S3, die sich am HBF auch deutlich leert.

Wie lustig...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.12.2018 02:23 von Computerfreak.
Zitat
flor!an
Falls man tatsächlich mal eine Strecke Hbf <-> Rothenburgsort <-> Wandsbeker Chaussee realisiert, wäre spätestens ein ganztägiger Betrieb beider Linien nötig.

Nein. Die zweite Linie wär die S4.
Zitat
HOCHBAHN-Fan
Marketing hin oder her, wenn die S1 in ihrer bisherigen Lage als Vollzug zum Airport fährt und eine S11 entsprechend der heutigen Fahrplanlage nach Poppenbüttel fährt haben zukünftig alle Fahrgäste in Wellingsbüttel und Poppenbüttel bestenfalls noch einen Sichtanschluss an ihren Bus. Das würde so höchstens ein Jahr lang so gemacht werden, dann würde sich zeigen, dass nicht nur in Blankenese einflussreiche Bürger wohnen.

Fahrgäste die zum Airport wollen haben keine Busanschlüsse zu verlieren und bevor jetzt einer kommt mit "kann man ja anpassen" - in Poppenbüttel reden wir von fast 10 Buslinien, die ihrerseits in Ohlstedt, Hoisbüttel, Volksdorf, Fuhlsbüttel, Ohlsdorf und Langenhorn Markt Anschlüsse haben. Aus planerischer Sicht wäre dass das Dümmste, was man machen kann und da wir in Hamburg leben wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit leider so kommen.

Deine Argumente kämen noch verstärkend hinzu.

Allerdings sehe ich keinen Grund dafür die S1 zum Airport un die S11 nach Poppenbüttel zu fahren. Auch wenn einige das hier so pronostizieren.
Zitat
HOCHBAHN-Fan
Marketing hin oder her, wenn die S1 in ihrer bisherigen Lage als Vollzug zum Airport fährt und eine S11 entsprechend der heutigen Fahrplanlage nach Poppenbüttel fährt haben zukünftig alle Fahrgäste in Wellingsbüttel und Poppenbüttel bestenfalls noch einen Sichtanschluss an ihren Bus. Das würde so höchstens ein Jahr lang so gemacht werden, dann würde sich zeigen, dass nicht nur in Blankenese einflussreiche Bürger wohnen.

Fahrgäste die zum Airport wollen haben keine Busanschlüsse zu verlieren und bevor jetzt einer kommt mit "kann man ja anpassen" - in Poppenbüttel reden wir von fast 10 Buslinien, die ihrerseits in Ohlstedt, Hoisbüttel, Volksdorf, Fuhlsbüttel, Ohlsdorf und Langenhorn Markt Anschlüsse haben. Aus planerischer Sicht wäre dass das Dümmste, was man machen kann und da wir in Hamburg leben wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit leider so kommen.

wären wir bei Facebook hättest du dickes LIKE. Du hast recht. Gerade in den letzten Jahren hat das Angebot an Bussen im Alstertal ja noch zugenommen, was auch rege angenommen wurde. Mehr Busse auf der 24, 8112>374 nach Bargteheide usw. War für mich damals sowieso nicht nachvollziehbar das man den vorderen S-Bahn Teil nicht, wie damals üblich, weiter Richtung Poppenbüttel schickte.

Zitat

Das würde so höchstens ein Jahr lang so gemacht werden, dann würde sich zeigen, dass nicht nur in Blankenese einflussreiche Bürger wohnen.
ja, Dennis Thering hat ja sein Büro in Sasel....der hat ja ´ne Standleitung zum Hamburger Abendblatt.
Zitat
Computerfreak
Zitat
flor!an
Falls man tatsächlich mal eine Strecke Hbf <-> Rothenburgsort <-> Wandsbeker Chaussee realisiert, wäre spätestens ein ganztägiger Betrieb beider Linien nötig.

Nein. Die zweite Linie wär die S4.

Was meinst du damit? Die S4 soll weder nach Rothenburgsort noch Richtung Airport fahren.
Zitat
flor!an
Zitat
Computerfreak

Nein. Die zweite Linie wär die S4.

Was meinst du damit? Die S4 soll weder nach Rothenburgsort noch Richtung Airport fahren.

Das ist richtig. die S4 wird da fahren, wo sie geplant ist, und die S1 (+S11) die Strecke via Rothenburgsort.

Ämdert am am Flügeln in Ohlsdorf nichts, so reicht weiterhin außerhalb der HVZ die S1.
Warum flügelt man denn nicht einfach beide Linien in Ohlsdorf? Sind dafür nicht ausreichend Fahrzeuge der gleichen Baureihe vorhanden?
Bitte nicht. In Hannover gibt man diese Kuppelei gerade aus gutem Grund auf.

Gruß Cedric
Zitat
Klawitter
Warum flügelt man denn nicht einfach beide Linien in Ohlsdorf? Sind dafür nicht ausreichend Fahrzeuge der gleichen Baureihe vorhanden?

EINE Flügelung der S1 in Ohlsdorf ist für Ortsfremde ja schon stressig, aber das dann auch noch bei 2 Linien zum Airport?
Eigentlich gibt es genug Schilder und Audio-Ansagen im Fahrzeug, welcher Zugteil der S1 zum Flughafen fährt. Und dennoch trifft man weiterhin viele viele Leute mit großen Fluggepäck im hinteren Zugteil.
Ist auf der S1-Strecke eigentlich eine 3-fach-Traktion möglich? Und können das die Fahrzeuge? Vielleicht könnte man die S1 dann auch im regulären Takt mit 3 Einheiten fahren und in Ohlsdorf würden dann die ersten beiden Einheiten gen Flughafen abgekoppelt.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen