Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Angebotsausbau Fahrplan 2019
geschrieben von Herbert 
Zitat
Kirk
Des weiteren wäre meines Erachtens mal ein Statement zu den Fahrrädern in den Bahnen fällig. Entweder stärkere Kontrollen in er HVZ...

Unbedingt. Das wird ja überhaupt nicht mehr beachtet. Nervt gewaltig.

Zitat
Kirk
...oder die Sperre aufheben...

Bitte nicht. In der HVZ passt das nicht. Und nur bestimmte Richtungen frei geben wird nicht funktionieren.

Zitat
Kirk
...und eventuell gerade die Dt4 so nachrüsten (mit mehr Quersitze) das man auch mit Fahrrädern gut mit kommt.

Auch hier bitte nicht. Zu viele blockieren mit einem Rad 3 Quersitze weil sie zu faul sind das Rad gerade einzustellen und festzuhalten.

Das alles sage ich übrigens als Nichtautobesitzer & Fahrradfahrer.

Zitat
Kirk
Ansonsten ist es aber ein richtiger Schritt in die richtige Richtung. Gab es doch Zeiten als man gerade beim Nahverkehr immer zu gerne als erstes gespart hat.

Das sehe ich auch so.
Sorry für Rad-OT.
Hallo,
wäre es nicht möglich, die Fahrradmitnahme zumindest in den Außenbereichen frei zu geben? Also z.B. Stade-Harburg, Poppenbüttel-Ohlsdorf, Wedel-Blankenese. So würde sich der Weg mit dem Rad verkürzen/ermöglichen und die Auslastung wäre höher. ("Fahrgäste mit Fahrrad steigen bitte hier aus!") Mehr Kontrollen sind allerdings wirklich nötig, nicht nur bei den Fahrrädern...
Stefan
Wieviele der 3 pro 10min U1-Bahnen fahren denn weiter als nach Ohlsdorf, d.h. nach Ochsenzoll* oder bis nach Norderstedt Mitte?

Diese Nur-bis-Ohlsdorf-Verstärker nerven nämlich jetzt schon, da sie
a) immer(!) die nachfolgende U1 aufhalten (steht dann erstmal auf freier Strecke zwischen Snegelmannstraße und Ohlsdorf)
b) gefühlt eine ausreichende Nachfrage mindestens bis Ochsenzoll* gegeben ist.


*) Garstedt ware aufgrund des Busknotens natürlich deutlich besser geeignet.
Zitat
Boris Roland
Zitat
Herbert
Erster Ausblick auf den Fahrplan 2019:

Bus

- Verlängerung M2 bis Schenefeld

Bin mal gespannt, wie die Linienführung aussehen wird.

Ich wuerde mal tippen auf Tausch 2/186 zwischen Dorfplatz und Stadtzentrum
Zitat
PAD
Zitat
Herbert
- U3: generell auf dem Ring 3 Züge/10 Minuten von 7-9 Uhr
- U3 Ostring-Innenstadt: 4 Züge/10 Minuten von 8-9 Uhr.
Wie soll denn der Wechsel da funktionieren? Der vierte Zug muss ja irgendwo ausgesetzt werden, bummeln die anderen dann so, dass sie vom 2,5/2,5/2,5/2,5-Takt auf den 3/3/4-Takt kommen?

Erstmal ist ja nur die Lastrichtung interessant. Das einfachste wird wohl sein, den 3. Zug 2x oder gar ein drittesmal im Innenring fahren zu lassen und und den von Wandsbek-Gartenstadt kommenden Zwischentakt zu verschieben. Oder wahlweise vor dem letzten Ring Saarlandstraße 5min abzustehen. Der Auslauf ist dann je nach Bedarf Berliner Tor, Schlump oder Saarlandstraße.

Da die Nachmittagszusatzzüge stets im Winter fahren, dürften sie künftig ggf. ganzjährig fahren. Präzise Pläne sind mir noch unbekannt.

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Zitat
Herbert
Erster Ausblick auf den Fahrplan 2019:

...

U-Bahn:

- U1: 3 Züge/10 Minuten "im Berufsverkehr" zwischen Farmsen und Ohlsdorf
- U3: generell auf dem Ring 3 Züge/10 Minuten von 7-9 Uhr
- U3 Ostring-Innenstadt: 4 Züge/10 Minuten von 8-9 Uhr.
- Tagsüber + abends keine Kurzzüge mehr auf U1+U2
- 5-Minuten-Takt am Sonnabend neu bis Farmsen (endet heute in Wandsbek Markt)
- U4 neu alle Kurse in Doppeltraktion DT5

Dazu ein paar Fragen und Anmerkungen meinerseits:

- Woher kommen die ganzen zusätzlich benötigten Fahrzeuge? Stehen aktuell so viele Bahnen rum oder werden in den nächsten Monaten noch weitere DT5 ausgeliefert? (Die U1 benötigt mehr Fahrzeuge, weil die Verstärker heute teilweise nur von/nach Wandsbek Markt sowie Stephansplatz fahren; die U3 braucht mehr Fahrzeuge wg. dem 2,5 Min.-Takt und die U4 bekommt ja auch längere Züge)

- Ist der 2,5 Minuten-Takt auf der U3 Ost wirklich nötig? Wenn ja, warum dann nur zw. 8 und 9 Uhr und nicht bereits ab 7 Uhr? Wenn man schon zusätzliche Dienste und Fahrzeuge für die U3 Ost spendiert, können die doch auch mindestens 2 Stunden eingesetzt werden. Auf der Kostenseite wird das doch kaum einen Unterschied machen (nur etwas mehr Energiekosten).

- Ich gehe übrigens davon aus, dass der 4. Zug in 10 Minuten im Ring Saarlandstr. - Barmbek - Hbf - Schlump - Saarlandstr. fahren wird, und nicht in Schlump endet, wie einige User vermuten. Denn der Betriebs-Aufwand ist deutlich geringer, als wenn die Züge in Schlump noch wenden müssen; die Fahrt im Vollring erfordert genau 4 zusätzliche Umläufe.

- Bisher dachte ich immer, dass der Ast nach Billstedt erheblich stärker ausgelastet sei als der Ostast der U3 nach Barmbek-WG. Aus diesem Grund hat man doch für einen hohen zweistelligen oder sogar dreistelligen Millionen-Betrag das Krezungsbauwerk zw. U Hbf Nord/Süd und Berliner Tor umgebaut und den Linientausch U2/U3 durchgeführt.
Wäre es da nicht dringender, in der HVZ morgens alle 2,5 Minuten von Billstedt in die City zu fahren, statt mit der U-Bahn von Barmbek, zumal die S-Bahn ja mit dem reinen Vollzugeinsatz auf der S11 auch noch deutlich mehr Platzkapazität bekommt?

- Die U4 in die Hafencity, in die am Hbf und Jungfernstieg zahlreiche Kunden umsteigen, die aus allen Himmelsrichtungen kommen, könnte m.E. mittlerweile auch einen 5-Minuten-Takt gebrauchen. Zum einen, um Umsteigezeiten zu reduzieren, zum anderen aber auch, weil die Nachfrage dort stetig zunimmt. (Der 5-Min.-Takt in die Hafencity wäre dort erheblich besser angelegt als auf der U2 zw. Niendorf und Niendorf Nord).
Um nicht allzu viel zusätzliche Fahrzeuge für einen 5-Min.-Takt der U4 zu benötigen, könnte die U4 auch nur noch zw. Horner Rennbahn und Hafen-City fahren, also den nicht mehr von und nach Billstedt. Die Entlastungsfunktion für die U2 wäre immer noch mindestens genau so hoch wie bisher (da ja dann 2 Minuten vor jeder U2-Fahrt eine U4 abfährt, und nicht bloß bei jeder zweiten U2), und die U4 wird ja persektivisch eh nicht mehr bis Billstedt fahren, wenn der Ast nach Horn eröffnet wird.

- Auf der U1 sollte der 3 1/3-Takt m.E. mindestens bis Fuhlsbüttel Nord gehen. Die in Ohlsodorf startenden Fahrten werden tendenziell sehr leer sein, denn im Vergleich mit dem Abschnitt nördlich von Ohlsdorf gibt es zw. Sengelmannstr. und Hallerstr. in der HVZ relativ viele Aussteiger und deutlich weniger Einsteiger. (Und im übrigen fahren heute schon Verstärkerzüge ab Ochsenzoll, nicht erst ab Ohlsdorf.)

- Die U1 bräuchte den 3 1/3-Takt m.E. dringend auch in der nachmittags HVZ. Außerdem sollte die U1 spät abends/nachts länger im 10-Minuten-Takt fahren und die letzte Abfahrt um 0:28 ab Hbf nach Wandsbek ist auch viel zu früh!

- Kommt jetzt eigentlich Mal der durchgehende 10-Minuten-Takt im Nachtverkehr auf dem gesamten Ring der U3, der schon zum letzten Fahrplanwechsel angekündigt war?
Zitat
Tom81
- Bisher dachte ich immer, dass der Ast nach Billstedt erheblich stärker ausgelastet sei als der Ostast der U3 nach Barmbek-WG. Aus diesem Grund hat man doch für einen hohen zweistelligen oder sogar dreistelligen Millionen-Betrag das Krezungsbauwerk zw. U Hbf Nord/Süd und Berliner Tor umgebaut und den Linientausch U2/U3 durchgeführt.
Wäre es da nicht dringender, in der HVZ morgens alle 2,5 Minuten von Billstedt in die City zu fahren, statt mit der U-Bahn von Barmbek, zumal die S-Bahn ja mit dem reinen Vollzugeinsatz auf der S11 auch noch deutlich mehr Platzkapazität bekommt?

3 mal 120m lange Zuege pro 10 Minuten ist mehr als 4 mal 80m...
Zitat
christian schmidt
Zitat
Tom81
- Bisher dachte ich immer, dass der Ast nach Billstedt erheblich stärker ausgelastet sei als der Ostast der U3 nach Barmbek-WG. Aus diesem Grund hat man doch für einen hohen zweistelligen oder sogar dreistelligen Millionen-Betrag das Krezungsbauwerk zw. U Hbf Nord/Süd und Berliner Tor umgebaut und den Linientausch U2/U3 durchgeführt.
Wäre es da nicht dringender, in der HVZ morgens alle 2,5 Minuten von Billstedt in die City zu fahren, statt mit der U-Bahn von Barmbek, zumal die S-Bahn ja mit dem reinen Vollzugeinsatz auf der S11 auch noch deutlich mehr Platzkapazität bekommt?

3 mal 120m lange Zuege pro 10 Minuten ist mehr als 4 mal 80m...

4x6/5 = 2.688 Fahrgäste
1x6/5 + 2x8/4 = 2.292 Fahrgäste

Die U3 bekommt also eine Platzkapazität von rund 300 Fahrgästen je zehn Minuten mehr.

---

Der 5-Minutentakt auf der U4 wird kommen, spätestens mit der Eröffnung in die Horner Geest, aktuell ist die Nachfrage hierfür aber noch nicht gegeben.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Tom81

- Ist der 2,5 Minuten-Takt auf der U3 Ost wirklich nötig? Wenn ja, warum dann nur zw. 8 und 9 Uhr und nicht bereits ab 7 Uhr? Wenn man schon zusätzliche Dienste und Fahrzeuge für die U3 Ost spendiert, können die doch auch mindestens 2 Stunden eingesetzt werden. Auf der Kostenseite wird das doch kaum einen Unterschied machen (nur etwas mehr Energiekosten).
Ich könnte mir auch vorstellen, dass 8 etwas spät ist. Die meisten Leute, die ich kenne, fahren vor acht zur Arbeit.

Zitat
Tom81
Um nicht allzu viel zusätzliche Fahrzeuge für einen 5-Min.-Takt der U4 zu benötigen, könnte die U4 auch nur noch zw. Horner Rennbahn und Hafen-City fahren, also den nicht mehr von und nach Billstedt. Die Entlastungsfunktion für die U2 wäre immer noch mindestens genau so hoch wie bisher (da ja dann 2 Minuten vor jeder U2-Fahrt eine U4 abfährt, und nicht bloß bei jeder zweiten U2), und die U4 wird ja persektivisch eh nicht mehr bis Billstedt fahren, wenn der Ast nach Horn eröffnet wird.
Ich glaube nicht, dass Horner Rennbahn geeignet ist, um dort im Fünfminutentakt Züge auszusetzen, wenn 2,5 später schon der nächste Zug einfährt. Hat man die U4 am Wochenende am BT nicht auch deshalb bis Horner Rennbahn verlängert, weil das Aussetzen der Züge zu lange gedauert hat, da die Leute aus der U3 blind in den enden Zug gerannt sind?
Hallo,

Zitat
Tom81
- Ist der 2,5 Minuten-Takt auf der U3 Ost wirklich nötig? Wenn ja, warum dann nur zw. 8 und 9 Uhr und nicht bereits ab 7 Uhr?

Weil es da den Bedarf nicht gibt? Viel mehr sollte man gen 10 Uhr verdichten, da hier Zuspruch in den letzten Jahren stark zugenommen hat.


Zitat
Tom81
... statt mit der U-Bahn von Barmbek, zumal die S-Bahn ja mit dem reinen Vollzugeinsatz auf der S11 auch noch deutlich mehr Platzkapazität bekommt?

Das nützt den zahlreichen Fahrgästen Mundsburg inwiefern?

Ich kann mich noch daran erinnern, wie in einem der Planungsthreads hier der Abschnitt Barmbek - Wandskbek Gartenstadt als einstellbar angesehen wurde. Nun fährt man hier ganztags alle 5 Minuten. Morgens kann man gut sehen, wie vermeintlich schwach nachgefragt der Abschnitt ist. Die Züge kommen voll in Barmbek an, wo zwar viel ausgestiegen wird, und verlassen sie voller wieder, was aber für einen so wichtigen Umsteigepunkt jetzt und langfristig zu wenig ist.

Die S-Bahn hilft da wenig, da man wegen des Fahrzeugmangels erst jetzt auf eine jahrelange Entwicklung reagiert, die mit der Flughafenanbindung nicht besser geworden ist. Die Züge sind auch hier bereits in Barmbek recht voll und die zusätzlichen Kapazitäten bringen auch nicht ewig Entspannung, es findet Wohnungsbau entlang der Strecke schließlich noch statt und ist nicht abgeschlossen.

Grüße
Boris
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen