Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Angebotsausbau Fahrplan 2019
geschrieben von Herbert 
Zitat
micha774
Zitat
flor!an
Auch im Ausschnitt oben, könnte man denken das an der Haltestelle Elbbrücken Übergang zu den ganzen Regionalverkehrslinien besteht.

Mich irritirrt eher, das der Abstand U Elbbrücken zu S Elbbrücken hier geographisch genauso groß sein soll wie U Steinstr. zu U Hafen City Uni.

Der Plan ist aber nicht geografisch, sondern schematisch, da müssen die Proportionen nicht stimmen ;-)
Das der Haltepunkt Elbbrücken und die Haltestelle Oldenfelde noch nicht mit dem Vermerk: "Ab 12/2019", verzeichnet sind finde ich schon schwach. So darf man hunderte Pläne in den Fahrzeugen und für die Stationen -der Umwelt zuliebe- in einem Jahr wieder neu kleben, ob das so nachhaltig ist.
das liegt aber vielleicht auch daran, dass man abwarten will, bis der Termin sicher ist :)
Wie war das eigentlich mit "Ab 12/2018 werden zahlreiche Bahnstrecken in Niedersachsen + die Strecke nach Soltau in den HVV integriert. Dazu soll ein neuer Tarifring F eingerichtet werden."?
Der Tarifplan wurde diesbezüglich noch nicht aktualisiert und auch im neuen Schnellbahnplan steht noch, dass man nur mit HVV Zeitkarten nach Soltau fahren kann.
Zitat
Daniel H
Wie war das eigentlich mit "Ab 12/2018 werden zahlreiche Bahnstrecken in Niedersachsen + die Strecke nach Soltau in den HVV integriert. Dazu soll ein neuer Tarifring F eingerichtet werden."?
Der Tarifplan wurde diesbezüglich noch nicht aktualisiert und auch im neuen Schnellbahnplan steht noch, dass man nur mit HVV Zeitkarten nach Soltau fahren kann.

Diese Änderung kommt, wie seit längerem bekannt, erst am 1.1.2020.

Das ist auch ein wichtiger Grund, warum Oldenfelde und S Elbbrücken noch nicht drauf sind: Nächstes Jahr müssen die Pläne eh neu gedruckt werden.

Den Plan auf Wikipedia finde ich im Vergleich zum aktuellen Plan weder übersichtlich, noch ästhetisch ansprechend. Und müssen S11 und S2 wirklich auf den Plan rauf? Aus meiner Sicht nicht. Man hat sich damals aus gutem Grund dafür entschieden, Verstärkerlinien nicht mehr einzuzeichnen (und damals war der Plan noch weniger umfangreich).

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
flor!an
schade. Ich hatte gehofft, dass man die Chance ergreift, den Plan komplett neu zu "Layouten" ... Auch sieht es immer noch so aus, als ob man mit der S3/31 "lila" von Jungfernstieg zum Dammtor fahren kann (direkt Verbindung laut Linie im Plan)

Die S31 müsste als vierte Voll-S-Bahn eigentlich eine komplett eigene Farbe, und eigentlich auch entsprechende Nummer (z.B. S41) bekommen.

Im jetztigen Plan sieht die lila Linie im Grunde aus wie eine Ringbahn - analog zur U3 (= gelbe Linie).
Zitat
bukowski
Die S31 müsste als vierte Voll-S-Bahn eigentlich eine komplett eigene Farbe, und eigentlich auch entsprechende Nummer (z.B. S41) bekommen.

Klar, die U-Bahn nach Großhansdorf ist auch eine Voll-U-Bahn und es gibt keine Fahrten nach Ohlstedt. Warum nennt man nicht alle Fahrten nach Großhansdorf in U84 um und gibt ihr bordeaux-metallic mit grünen Streifen als komplett eigene Farbe?

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
...

Stimmt, warum eigentlich nicht?!
Aber "U84" ist bar jeder Logik. Und du willst schließlich ernst genommen werden.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.12.2018 15:27 von bukowski.
Zitat
bukowski
Und du willst schließlich ernst genommen werden.

In diesem Beitrag ganz offensichtlich nicht.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
nordmensch
Zitat
micha774
Zitat
flor!an
Auch im Ausschnitt oben, könnte man denken das an der Haltestelle Elbbrücken Übergang zu den ganzen Regionalverkehrslinien besteht.

Mich irritirrt eher, das der Abstand U Elbbrücken zu S Elbbrücken hier geographisch genauso groß sein soll wie U Steinstr. zu U Hafen City Uni.

Der Plan ist aber nicht geografisch, sondern schematisch, da müssen die Proportionen nicht stimmen ;-)

Meinte ich ja auch. Entschuldigung und danke für die Korrektur.
Zitat
HOCHBAHN-Fan
Das der Haltepunkt Elbbrücken und die Haltestelle Oldenfelde noch nicht mit dem Vermerk: "Ab 12/2019", verzeichnet sind finde ich schon schwach. So darf man hunderte Pläne in den Fahrzeugen und für die Stationen -der Umwelt zuliebe- in einem Jahr wieder neu kleben, ob das so nachhaltig ist.

Und wie bekommt man dann das "Ab 12/2019" wieder weg, ohne die Pläne neu zu drucken? ;)

(Ja man kann's überkleben, aber das kann man auch mit S-Elbbrücken. Hat man zuletzt auf dem Bergedorfer Ast ja auch gemacht. Zu erkennen an den unterschiedlichen weiß Tönen)
Zitat
Daniel H
Der neue HVV Schnellbahnplan ist online abrufbar, inkl. U4 Elbbrücken und Switchh-Punkt an dergleichen.
Der neue Metrobus Plan ebenfalls, mit M11, M17 und M28. [/url]

Witzigerweise die Ausschnitte auf der Plaene/Uebersichts-Seite aber nicht...

Meiner Meinung nach wäre es sinnvoll wieder die Schnellbahnenstationen die im Bau sind einzuzeichnen, wieder die Teilzeitlinien S11/S2 gestrichelt so wie damals die S5, die Abzeigungen Volksdorf, Ohlsdorf, Hbf, Altona, Ulzburg Süd und Henstedt-Ulzburg ordentlich darzustellen, Linien auf gemeinsamen Strecken (Verbindungsbahn, City-S-Bahn, Billstedter Ast) näher zusammen zu legen, wieder Kurven einzuführen und die ganzen Proportionen zu überarbeiten. Ich hatte darüber vor ein paar Jahren auch mal einen Briefwechsel mit dem HVV, und die finden halt ihr Design besser. (Ein Argument des HVV war übrigens dass das jetzige Design Aufmerksamkeit erregend ist, weil es sich halt von anderen in Deutschland und Europa durch so einige Designelement klar unterscheidet - und damit zumindest haben sie recht...

PS Wer sich für Netzkarten interessiert dem ist tubemapcentral zu empfehlen
Die Schilder für den E30 hängen in Harburg und Harburg Rathaus bereits.
Zitat
flor!an
Und wie bekommt man dann das "Ab 12/2019" wieder weg, ohne die Pläne neu zu drucken? ;)

(Ja man kann's überkleben, aber das kann man auch mit S-Elbbrücken. Hat man zuletzt auf dem Bergedorfer Ast ja auch gemacht. Zu erkennen an den unterschiedlichen weiß Tönen)

Wozu entfernen? Ich traue den Leuten durchaus zu, dass sie wissen in welchem Monat und in welchem Jahr sie leben und entsprechend wissen, dass sie ab 12/2019 an den Elbbrücken bzw. in Oldenfelde mit einer verkehrstauglichen Haltestelle rechnen können. Setzte ich -vielleicht naiver Weise- voraus. ;P
Zitat
christian schmidt
...wieder Kurven einzuführen und die ganzen Proportionen zu überarbeiten. Ich hatte darüber vor ein paar Jahren auch mal einen Briefwechsel mit dem HVV, und die finden halt ihr Design besser. (Ein Argument des HVV war übrigens dass das jetzige Design Aufmerksamkeit erregend ist, weil es sich halt von anderen in Deutschland und Europa durch so einige Designelement klar unterscheidet - und damit zumindest haben sie recht...

Lustig, dass solche Design-Debatten immer wieder entstehen. Dabei soll doch ein Linien-Netzplan nur dafür sorgen, Umsteigebeziehungen und Haltestellenabfolgen zu verdeutlichen. Ein Liniennetzplan ist keine topografische Karte. Daher sind Kurven vielleicht ein nettes Design-Element (siehe London) - für den Nutzen aber unerheblich. Und auch die Proportionen KANN ein Liniennetzplan nicht originalgetreu darstellen. Dann wäre das gesamte Hamburger Innenstadtnetz ein winziger und kaum erkennbarer Fleck in der Mitte, und der Großteil der Karte würde durch ein paar vereinzelte RE-Linien im Umland eingenommen - nebst riesiger weißer Flächen versteht sich.
Habe die vergangenen Tage das neue Fahrplanbuch Hamburg AB 2019 durchgestöbert:
Auf der Linie U1 gibt es ja einen neuen "letzten" Zug in den Nächten So/Mo bis Do/Fr:
00:37 Uhr ab Hauptbahnhof-Süd bis Volksdorf.....
Der neue Fahrplan wurde bei der Hochbahn ja schon seit einiger Zeit gefahren. Was hat sich heute denn nun bei der S-Bahn geändert? Gibt’s tatsächlich Langzüge auf der S3 oder wird das ganze jetzt so nach und nach mit Inbetriebnahme der BR490 auf der S21 geschehen? Zu denen auch eine Frage: Wurden heute denn die Züge die in Hamburg sind eingesetzt oder weiterhin Probebetrieb?
N'Abend,

Zitat
Rüdiger
Habe die vergangenen Tage das neue Fahrplanbuch Hamburg AB 2019 durchgestöbert:
Auf der Linie U1 gibt es ja einen neuen "letzten" Zug in den Nächten So/Mo bis Do/Fr:
00:37 Uhr ab Hauptbahnhof-Süd bis Volksdorf.....

Diese Fahrt existiert schon seit dem 29. April.
Zitat

Diese Fahrt existiert schon seit dem 29. April.

Richtig.

NB: Der neue Fahrplan der U1 von Wandsbek kommend killt stadteinwärts sämtliche Anschlüsse zur S-Bahn am Hbf. Fahrzeitverlängerung z.B. ab 23 Uhr durchweg offiziell 10-20 Minuten. Wandsbek Markt - Reeperbahn um Mitternacht sowie im Nachtverkehr neu in 39 Minuten (= 12 km/h) mit 19 Minuten Übergangszeit in angenehmer Athmosphäre am Hauptbahnhof. Neue Anschlüsse entstehen keine. Eine wirklich innovative Idee aus dem Hochbahnhaus, um den Hamburger ÖPNV attraktiver zu machen.
Zitat
Herbert
Zitat

Diese Fahrt existiert schon seit dem 29. April.

Richtig.

NB: Der neue Fahrplan der U1 von Wandsbek kommend killt stadteinwärts sämtliche Anschlüsse zur S-Bahn am Hbf. ... Neue Anschlüsse entstehen keine.

Das ist nicht ganz richtig. Neu ist der Anschluss am Jungfernstieg von der S3 aus Richtung Stade auf die U1 Richtung Norderstedt. Vorher bis zu 20 Minuten, jetzt fast passend.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen