Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
472er
geschrieben von StephanHL 
472er
06.11.2018 09:46
und der erste Triebzug ist in Opladen angekommen - mal nen Link

[www.elektrolok.de]
Re: 472er
08.11.2018 06:44
Oja, die S-Bahn Hamburg lernt aus Fehlern von früher, wie man sieht...

Die neuen Züge sind noch nicht einmal vollständig geliefert, laufen nicht fehlerfrei und man schmeißt schon mal alte Züge weg...

Achja, die S-Bahn Hamburg hat ja bekanntlich seit Jahren einen Fahrzeugüberhang (=S-Bahn-Hamburg-spezifischer interner Fachbegriff für Fahrzeugmangel).
Re: 472er
08.11.2018 11:55
War ja klar, von wem da der erste Kommentar wieder kommt. ^^

Die Einheiten 230, 235 und 228 wurden bereits im Mai bzw. Juni z-gestellt, da sie Fristablauf hatten. Sicher wäre es gut gewesen sie gleich wieder einer Hauptuntersuchung zuzuführen, aber man hatte sich das mit dem 490 etwas anders vorgestellt als es kam. Man hat natürlich brauchbare Teile ausgebaut, denn aktuelle befinden sich wieder 472 in Hauptuntersuchung.

Daran knüpft sich ein weiteres Problem an: Denn die S-Bahn hat relativ wenig Abstellreserven im Netz verglichen z.B. mit der Hochbahn, sodass schlicht der Platz fehlt ein Dutzend 490 und drei z-gestellte 472 im Netz verwahren zu können. Was die "üblichen Verdächtigen" dann in ein paar Wochen mit den im Hafen abgestellten Einheiten angestellt haben ist, vorsichtig formuliert, beachtlich und hätte einen ziemlich hohen Aufwand gefordert es im Rahmen der HU wieder zu beheben.

Die Tatsache, dass aktuell wieder HUs am 472 durchgeführt werden spricht denke ich für sich. ;-)
Re: 472er
08.11.2018 15:27
Denke ich auch - das man noch diese Untersuchungen ausführt bewahrt die Flexibilität. Klar - der erste Zug ist zur Verschrottung weg aber die beiden anderen stehen noch da also wird nicht blind abgefahren.

Bezüglich der Abstellkapazitäten müsste ja aber in absehbarer Zeit sowohl Stellingen als auch Langenfelde dazu kommen, so dass sich da zumindestens etwas die Kapazität erhöht

Warten wir mal ab wie sich das entwickelt. Neue Fahrzeuge bringen immer Herausforderungen - deswegen hatte ich auch beim 490er im Frühjahr geschrieben ob die paar Monate für ein Fahrgasttestbetrieb nicht zu optimistisch geplant sind. Aber hoffen wir mal, dass die Probleme schnell behoben werden können - da die Testfahrten ohne Fahrgäste ja nur beschränkt problematisch waren (sonst hätte man sicher mal mehr gehört) sollte das ja wohl alles einigermaßen machbar sein und wenn man dann 472er in Reserve hat kann man ggf. noch schauen, dass man hier ggf. auch noch etwas Reserve hat, wenn das denn so gewünscht ist
Re: 472er
09.11.2018 05:12
Zitat
HOCHBAHN-Fan
War ja klar, von wem da der erste Kommentar wieder kommt. ^^

Ist ja im Prizip egal von WEM der erste Kommentar kommt, Hauptsache er kommt.

Zitat
HOCHBAHN-Fan
Die Einheiten 230, 235 und 228 wurden bereits im Mai bzw. Juni z-gestellt, da sie Fristablauf hatten. Sicher wäre es gut gewesen sie gleich wieder einer Hauptuntersuchung zuzuführen, aber man hatte sich das mit dem 490 etwas anders vorgestellt als es kam. Man hat natürlich brauchbare Teile ausgebaut, denn aktuelle befinden sich wieder 472 in Hauptuntersuchung.

I)ch glaube gerne, dass sich die S-Bahn Hamburg das anders vorgestellt hat. Sie wird das mit den 490ern nicht vorsätzlich so geplant haben. Jedoch war es zu erwarten, zum einen auis Erfahrung (kaum ein neuer eisenbahnzug funktioniert auf Anhieb), zum anderen sind neue Baureihen bei der hamburger S-Bahn immer UNIKATE. Besonders dann, wenn man neues ausprobiert (z.B.: Klimaanlge) kann man wohl kaum davon ausgehen, das es auf Anhieb klappt.
Wir haben immer davor gewarnt Züge vorzeitig auszumustern, gar zu verschrotten. Ab 234 hat mans wohl langsam kapiert. Trotzdem: geht nicht nur einfach "230", sondern ein besoderer Zug in den Schrott.

Zitat
HOCHBAHN-Fan
Daran knüpft sich ein weiteres Problem an: Denn die S-Bahn hat relativ wenig Abstellreserven im Netz verglichen z.B. mit der Hochbahn, sodass schlicht der Platz fehlt ein Dutzend 490 und drei z-gestellte 472 im Netz verwahren zu können.
Das stimmt zwar im Prinzip, aber zum einen standen sie ja im Hafen (hatten also Platz), zum anderen sollte die S-Bahn Hambur auch mal an erweiterung der Abstellanlegen denken. Vorschläge:

- In Aumühle können so weit ich das vom Lokschuppen sehen kannte 3 Kurzzüge pro Gleis abgestell werden. Dahinter ist noch Platz, um die Gleise zu verlängern. 4 Kurzzüge wären nicht nur aus Kapazitätsgründen besser, sondern auch besser händelbar (2x2 Vollzüge).

- In Bergedorf könnten die mittleren Abstellgleise auch verlängert werden, wenn gleich bhinter dem Bahnsteig verzweigt würde. Gleis 5 sollte zum Abstellgleis umgebaut werden, statt des Bahnsteigs an Gleis 5 noch ein weiteres Abstellgleis.

- In Buxtehude errichtung einer Abstellanlage, so dass der erste Zug der S3 dort starten könnte und die 10-Minuten-Züge dort eingesetzt werden könnten, in Stade Erweiterung der Abstellanlage, so dass der zweite Zug der S3 morgends dort starten könnte. Neugraben hätte dann freie Kapazitäten.


Zitat
HOCHBAHN-Fan
Was die "üblichen Verdächtigen" dann in ein paar Wochen mit den im Hafen abgestellten Einheiten angestellt haben ist, vorsichtig formuliert, beachtlich und hätte einen ziemlich hohen Aufwand gefordert es im Rahmen der HU wieder zu beheben.

Gering im vergleich zum Risiko ohne ausreichend Züge dazustehen...

Zitat
HOCHBAHN-Fan
Die Tatsache, dass aktuell wieder HUs am 472 durchgeführt werden spricht denke ich für sich. ;-)

War ja eigentlich auch für 228, 235 und... geplant ("Eiserne Reserve"). Aber man hofft wohl sich mit der "goldenen Reserve" durchmogeln zu können.

Ja, ja jetzt kommt bestimmt wieder das Argument, dass die "eiserne Reserven" eh nur als Ersatzteilspender dienen sollten, aber vielleicht braucht man ja alles davon.

Bin mal gespannt, wann die 490er zuverlässig fahren ohne Verspätung und schneller als 80 km/h...
Re: 472er
09.11.2018 17:49
Zitat
HOCHBAHN-Fan
Die Einheiten 230, 235 und 228 wurden bereits im Mai bzw. Juni z-gestellt, da sie Fristablauf hatten. Sicher wäre es gut gewesen sie gleich wieder einer Hauptuntersuchung zuzuführen, aber man hatte sich das mit dem 490 etwas anders vorgestellt als es kam. Man hat natürlich brauchbare Teile ausgebaut, denn aktuelle befinden sich wieder 472 in Hauptuntersuchung.

Das Problem ist aber, dass die DB-Pressestelle groß getönt hat, alte Züge gehen erst raus, wenn die neuen stabil laufen. Wer Marketinggeschwätz keine Taten folgen lässt...

Im Hause Hochbahn wurden DT3 noch lange grundüberholt, auch wenn zu diesem eitpunkt selbst einfache Auslaufuntersuchungen denkbar gewesen wären, wie es sie in der Vergangenheit auch gab.

Aber Züge aufgrund theoretischer Planungen abzustellen, ohne dass diese durch die Praxis untermauert ist...

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Re: 472er
10.11.2018 11:36
Das dumme ist ja, dass Theoretiker die entsprechenden Entscheidungen treffen und keine Leute die täglich an der Basis den Alltag erleben. Wäre es nach mir gegangen, hätte man die auch sofort einer HU zugeführt und nicht z-gestellt. Ab 9.12 braucht man ja mehr Fahrzeuge für die Vollzüge auf der S11 und S2 und die Langzüge auf der S3, da blieb keine andere Wahl als den 472 die aktuell Fristablauf haben nochmal eine HU zu verpassen.

Ähm... Sie standen im Hafen... hatten also offensichtlich keinen Platz im Netz der S-Bahn, die S-Bahn braucht ja operativ schnelle Zugriffsmöglichkeiten auf die Züge und da zählt ein Rangierbahnhof im Hafen definitiv nicht zu. Nach der Früh-HVZ mal eben einen Vollzug von Ohlsdorf in den Hafen fahren um ihn dann für die Spät-HVZ wieder abzuholen? Ehhhm... eher unpraktikabel.

Die Kehranlage in Aumühle zu erweitern, wäre denke ich schwierig. Die beiden Gleise an der Berliner Strecke würden vielleicht noch passen, aber für die beiden Richtung Lokschuppen müsste man wohl den -ziemlich hohen- Bahndamm erweitern und das Ausziehgleis für den VVM verlegen. Mit dem Werk Kronsaalsweg und den beiden großen Abstellanlagen dort, wird dem schon genüge getan. Es wird nur leider -wie so vieles und so oft- nicht rechtzeitig fertig. In Bergedorf werden alle drei Bahnsteiggleise zwingend für den Betrieb gebraucht, in der HVZ wären zwei Gleise für S2 und S21 einfach zu wenig. Buxtehude wäre glatt ne Idee, da müsste man schauen wie viele Gleise man nebeneinander und von der Länge her dort aufs Gelände bekäme.

Eine eiserne Reserve war nie geplant, im Gegenteil: Es sollten eigentlich keine HUs mehr durchgeführt werden - Braucht man nicht drüber diskutieren, auch hier waren wieder Theoretiker am Werk. ;-)

Wenn der 490 endlich zuverlässig läuft wird der schon ein super Fahrzeug sein, aktuell ist es einfach nur stressig und ich bin genauso gespannt wann man endlich sowas wie einen planbaren Betrieb mit dem Fahrzeug hinbekommt.
Re: 472er
11.11.2018 21:42
Zitat
Jan Borchers
Das Problem ist aber, dass die DB-Pressestelle groß getönt hat, alte Züge gehen erst raus, wenn die neuen stabil laufen. Wer Marketinggeschwätz keine Taten folgen lässt...

Im Hause Hochbahn wurden DT3 noch lange grundüberholt, auch wenn zu diesem eitpunkt selbst einfache Auslaufuntersuchungen denkbar gewesen wären, wie es sie in der Vergangenheit auch gab.

Aber Züge aufgrund theoretischer Planungen abzustellen, ohne dass diese durch die Praxis untermauert ist...

Das ist schon komisch. Jede theoretische Planung eines Grossprojekts sollte doch eine Risikoanalyse enthalten - und bei Zugbestellungen sollte Punkt 1 doch sein dass sich die Auslieferung verzoegert...
Re: 472er
11.11.2018 23:07
Zitat
christian schmidt
Das ist schon komisch. Jede theoretische Planung eines Grossprojekts sollte doch eine Risikoanalyse enthalten - und bei Zugbestellungen sollte Punkt 1 doch sein dass sich die Auslieferung verzoegert...

Das erkannte Risiko wird dann üblicherweise mit Eintrittswahrscheinlichkeit und potentieller Schadenshöhe gewichtet. Das Ergebnis KANN dazu führen, dass man das Risiko in Kauf nimmt.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen