Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bundesverkehrswegeplan 2030 - neuer Stand 07.05.2019
geschrieben von Koschi1988 
Nabend,

ich habe mir soeben den aktuellen Plan des BVWP 2030 (Stand 07.05.2019) angeschaut und hier finde ich nun folgende Anmerkung:

S4 ohne Halt zwischen Pinneberg und Elbgaustraße und weiter in den bestehenden Citytunnel.
-> Also wird die Ausfädelung nicht mehr Höhe Altona stattfinden, sondern nun hinter Elbgaustraße... ODER die S4 fährt als Expresszug ohne Halt zwischen Elbgaustraße und Pinneberg.

Reaktivierung Nettelburg - Geesthacht ist als Shuttle-Betrieb im 20"-Takt mit Anschluss in Nettelnburg an die S-Bahn vorgesehen (keine vertiefte Untersuchung
Dies würde bedeuten, es gibt 4 Umläufe auf der Strecke und irgendwo auf der Strecke gibt es dann ein Kreuzungsbahnhof, wo die Züge sich kreuzen, damit man einen 20 Minuten-Takt einführen kann... Selbst wenn die S-Bahn 140 km/h auf der Strecke fahren würde, benötigt sie immer noch mindestens 15 Minuten von Nettelnburg bis Geesthacht. Ich bin gespannt, was sich hierbei noch ergibt.

Weitere Auffälligkeiten, die ich nun so rauslesen kann (im Vergleich zum vorherigen Plan):
- 30 Minuten-Takt mit Flügeln in Lübeck zwischen Hamburg Hbf-Lübeck Travemünde / Neustadt
- Es gibt Direktzüge von Hamburg-Altona/Hamburg Hbf bis Hannover in 30 Minuten-Takt
- Es gibt eine S-Bahn zwischen Westerland und Niebüll (S99), die in 30 Minuten-Takt fährt.
- In Flensburg baut man die Strecke bis Flensburg Zob weiter und errichtet dort einen Kopfbahnhof.
- Auch Kellinghusen scheint hier mitgeplant worden zu sein.

Hier für euch der Vergleich:
Stand 07.07.2017: [www.bmvi.de]
Stand 07.05.2019: [www.bmvi.de]

Beste Grüße
Koschi1988
Auch interessant: die nordbahn Züge sollen - wenn ich das hier richtig interpretiere - alle zum Hbf fahren, auch die Wrister. Darüber hinaus sollen die Züge nach einer Standzeit am Hbf nach Büchen durchgebunden werden. Etwas, das heute schon viel Sinn ergeben würde.

Darüber hinaus durch die neue S-Bahn zwischen Pinneberg und Elmshorn nur noch Halt in Tornesch, die Verlängerung nach Kellinghusen (die ich nicht wirklich sehe) und dann wirkt es so, als solle der Itzehoer bis Heide durchgebunden werden. Wäre ja möglich, entweder durch Elektrifizierung oder Einsatz von Hybrid-Fahrzeugen.
Was soll dann noch die Ausfädelung der S4 wenn sie nur bis Elmshorn fährt? S3 verlängern oder statt der S4 bis Altona-Nord zurückziehen und fertig ist der Lack. Die Fahrgäste jenseits von Elmshorn oder aus Elmshorn und Tornesch werden den RE vorziehen. Der Fahrzeitgewinn ist deutlich geringer.

Der Shuttle Geesthacht - Nettelnburg ist ein Versuch wert.
Der Nettelnburger Shuttle war doch aber schon letztes Jahr im Gespräch mit einem Seitenbahnsteig neben den Fernbahngleisen wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Bin mal gespannt.

zu Kellinghusen oder irgendeiner Reaktivierung - solange Herr Buchholz Verkehrsminister ist gehe ich mal eher von keinem einzigen Kilometer Eisenbahn in Schleswig-Holstein aus - der wird das alles jetzt beerdigen - vermute ich jedenfalls.
Die RB71 soll lieber endlich wieder bis Neumünster fahren, oder noch idealer gleich durch bis Kiel. Dann hat diese ganze Zerstückelung ein Ende.
Vielen Dank fuer die Link!

In der Netzgrafik steht ja wirklich so einiges drin, z.B. alle halbe Stunde nach Segeberg oder Buechen (letzteres plus RE nach Schwerin)

Was die S4 angeht, vielleicht lese ich das falsch, aber es sieht doch so aus als dass es 4 Gleise nach Elmshorn werden sollen, 2 Fernbahn und 2 S-Bahn. Wenn das so ist kann eine Express-S4 halt nur so viele Haltestellen auslassen dass sie zwischen Diebsteich und Pinneberg nicht mehr als so 8 Minuten auf die S3 gut macht?
Zitat
LevHAM
Die RB71 soll lieber endlich wieder bis Neumünster fahren, oder noch idealer gleich durch bis Kiel.
Und die schnelle Verbindung einstellen?

Kommen die Kamele an die Macht, muß Wasser gespart werden.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen