Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U4-Verlängerung: Haltestellennamen stehen fest
geschrieben von BahnInfo-Redaktion 
Am vergangenen Samstag wurden auf dem Stadtteilfest Horn die Namen der neuen, geplanten U4-Haltestellen bekanntgegeben: Stoltenstraße und Horner Geest. Eine Jury entschied aus 570 Namensvorschlägen, die im Rahmen eines Ideenwettbewerbs für die Haltestellenamen eingereicht wurden. "Stoltenstraße" war dabei bereits Arbeitstitel, die neue Haltestelle "Horner Geest" wurde im Arbeitstitel jedoch als "Dannerallee" bezeichnet.

Der Name der künftigen Haltestelle "Stoltenstraße" orientiert sich an dem Straßennamen und deren Namensgeber Otto Stolten. Er war von 1919 bis 1925 Zweiter Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg. Die Jury gab zusätzlich die Empfehlung, auf dem künftigen Haltestellenschild einen Hinweis auf das Horner Moor zu platzieren, das für die Menschen vor Ort ein wichtiges Naherholungsgebiet ist.
Der Haltestellenname "Horner Geest" orientiert sich an dem Quartiersnamen und erinnert an Hamburgs naturräumlichen Charakter mit Marsch und Geest.

Die Verlängerung der U4 auf die Horner Geest wird mit der Ausfädelung der U4 an der Haltestelle Horner Rennbahn und einer rund 2,6 Kilometer langen Strecke mehr als 13 000 Personen erstmals direkt an das Hamburger Schnellbahnnetz anbinden. Ende des Jahres soll der Bau beginnen. Aktuell läuft noch das Planfeststellungsverfahren.
 
Quelle: Pressemitteilung Hamburger HOCHBAHN AG

Artikel geschrieben von Jan Bartelsen
Warum hat bei Stoltenstraße nicht "Horner Moor" gewonnen?
Zitat
Computerfreak
Warum hat bei Stoltenstraße nicht "Horner Moor" gewonnen?

Weil drei Haltestellen hintereinander mit Horner XY die Fahrgäste verwirren könnte.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Zitat
Computerfreak
Warum hat bei Stoltenstraße nicht "Horner Moor" gewonnen?

Weil drei Haltestellen hintereinander mit Horner XY die Fahrgäste verwirren könnte.

Es ist erschreckend, wieviel verwirrte Fahrgäste immer im 124er Bus zu finden sind, wenn nacheinander die Haltestellen Andreas-Meyer-Straße (Ost), (Mitte) und (West) angefahren werden. Nun ist mir klar, warum der Linienweg vor einiger Zeit geändert wurde. Die Fahrgäste wären nach dieser Logik ja reif für die Klappsmühle, wenn diejenigen, die die Hinfahrt noch ohne nennenswerten Dachschaden überstanden haben, wie früher auf der Rückfahrt nacheinander an den Haltestellen Billhorner Brückenstraße, Billhorner Röhrendamm und Billhorner Mühlenweg vorbeikommen würden.

Weiß jemand, wie die DB das mit ihren Fernzügen handhabt, wenn auf Hamburg-Altona, Hamburg Dammtor, Hamburg Hbf dann Hamburg-Harburg folgt? Haben die Psychologen an Bord und einzelne Abteile als Gummizellen umgebaut?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.06.2019 12:30 von Wolf Tiefenseegang.
Zitat
Computerfreak
Warum hat bei Stoltenstraße nicht "Horner Moor" gewonnen?

Horner Rennbahn - Horner Moor - Horner Geest... dein Ernst!?

So wie entschieden finde ich es genau richtig.
Die Horner Geest, die ja bislang nur im Nachtbetrieb offiziell auftaucht, nun auch als U-Bahn-Haltestelle zu verwenden und damit dem ganzen Quartier einen Namen zu geben, ist klasse und passt als (vorläufige) Endhaltestelle einer U-Bahnlinie auch besser als „Dannerallee“.
Auch super von der Hochbahn einen Kompromiss einzugehen... also einen Arbeitstitel und einen aus dem Ideenwettbewerb.
Wobei hätte man dafür jetzt diesen ganzen Aufwand gebraucht? Kreativ ist „Horner Geest“ jetzt nicht. Da hätte die kompetente Jury, die am Ende entschieden hat, mit einen zweistündigen Workshop auch selbst drauf kommen können. Das hätte bei „Einhorn“ oder „Horner Corner“ sicher anders ausgesehen ;)
Horner Corner ist gut! Was Rennbahn-Moor-Geest angeht, mir hätte das schon gefallen, aber meine Erfahrung ist echt dass sowas Leute die weniger ÖPNV-Freaks sind schon verwirren kann.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen