Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neuer S-Bahn-Tunnel unter dem Hbf
geschrieben von Der Hanseat 
Zitat
Computerfreak
Eine Erweiterung des Hbf um zwei Gleise gehört nicht zum "Ferlemanntunnel".


Indirekt schon, weil ja je nach Rechenmethode bzw. Ansatz zwei oder sogar vier Gleise in der Hbf-Halle frei werden könnten. Und um das Ganze nicht zu unübersichtlich werden zu lassen, würde ich übrigens empfehlen, hier speziell den (S-Bahn)-Ferlemann-Tunnel zu diskutieren und für einen sicherlich auch möglichen Fernbahntunnel einen zweiten Thread aufzumachen.

Und ich würde auch empfehlen, speziell den Hbf mit seiner Ein- und Ausfädelung neuer Gleise separat zu diskutieren. Denn die Weiterführung beider Tunnelvarianten – also Fern- und S-Bahn – nach Diebsteich, Altona oder Elbquerung ist völlig unabhängig vom Hbf.

Und bitte vergesst nicht die Tieflagen der zu querenden U-Bahnen. Die Tunnelsohle der U2 liegt bei 30 Metern, die von U1 und U3 bei 11 bzw. 10 Metern, die der S-Bahn bei 5,5 Metern und Kellersohle des Bieberhauses bei 6,5 Metern, jeweils über Straßenebene.
wäre es theoretisch nicht auch möglich wenigstens von der Südseite des HBF eine Rampe HOCH zulagen und zweigleise in die "erste Etage" mit einem , mittleren, Bahnsteig in die Halle zulegen? Erreichbar über Südsteg und Wandelhalle via Treppe. Durch Wandelhalle/McDonalds/Portal würde eine Weiterführung nicht funktionieren, aber für Züge die in Hamburg Starten/enden.
Zitat
Computerfreak
Zitat
flor!an
können wir hier nicht beim S-Bahn Tunnel bleiben und nicht bei sonstigen Überlegungen eines anderen Tunnels irgendwo in Hamburg? Danke

Definitiv NEIN!

Ich würde es ebenfalls bevorzugen, wenn man die Alternativideen in einem eigenen Thema diskutieren würde; wenn Du die S-Bahn-Tunnel-Idee für unsinnig hältst, mußt Du Dich ja nicht daran beteiligen. Aber wenn hier wieder - wie so oft - alles durcheinander diskutiert wird, kommt dabei IMHO auch nichts Sinnvolles heraus.

Zitat
Computerfreak
Der Ferlemanntunnel, wie er ja genannt wird, in Ausgestaltung des vorgeschlagenen S-Bahntunnels ist ein (völlig untauglicher) Versuch die Kapazität der Fern- und Regionalbahn zwischen Hauptbahnhof und Diebsteich um zwei Gleise zu erweitern.

Und warum ist der völlig untauglich? Seinen von dir genannten Zweck erfüllt er jedenfalls. Klar, manche Teilaspekte sehe ich auch eher kritisch (zum Beispiel die Tieflage und der schlechte U/S-Umstieg am Dammtor), aber als Diskussionsgrundlage habe ich hier in Hamburg schon deutlich schlimmere Ideen gesehen.

Zitat
Computerfreak
Mit dem Vorschlag von LevHAM ist ein sehr adäquater Lösungsansatz aufgezeigt worden, so dass eigentlich weitere völlig neue Vorschläge sich erübrigen. Zumindes solche, die nicht die Kriterien des LevHAM-Vorschlages erfüllen.

Ich übersetze das mal für Computerfreak in Hochdeutsch: "Das ist ist meine Sicht der Dinge, wer eine andere hat, hat automatisch verloren und darf hier nicht nicht weiterschreiben." Umgekehrt wird ein Schuh daraus: wenn Du Dich partout nicht mit der Idee auseinandersetzen willst, dann schreibe doch einfach nicht in diesem Thema. Es ist doch ein leichtes, hier ein Thema "Fernbahntunnel zwischen Hbf und Diebsteich" aufzumachen.

*kopfschüttel*, Michi.
Zitat
Neu Wulmstorf
So sehr ich den Ausbau der Fernbahn begrüße, richtig anfreunden kann ich mich mit dem Ferlemann-Tunnel nicht. Mich stört die unglaubliche Tiefe und die damit verbundenen langen Zuwegungen.

"unglaubliche Tiefe", das oder ähnliches lese ich hier zum wiederholten Mal. Wie kommen Sie darauf?
Hier nochmal ein Link zur Machbarkeitsstudie, dort Seite 8
Machbarkeitsstudie "Ferlemann-Tunnel"
Der neue Bahnsteig soll östlich, auf gleicher! Höhe neben dem bestehenden S-Bahnsteig gebaut werden. Es würde damit Treppen direkt vom S-Bahnsteig nach UNTEN auf die Bahnsteige von U1 und U3 geben. Sowie am anderen Bahnsteigende kurze Wege nach UNTEN zu U2, U4 und evtl. U5.
Nach der Machbarkeitsstudie für der Bahnsteig am Hbf tatsächlich nicht tief liegen, aber am Diebsteich tief (13-15m unter Gelände), Dormannsweg und Schlump extrem tief (ca 30m unter NHN und damit wohl etwa 45 unter Gelände) und Damtor sehr tief (15 Meter unter NHN und damit wohl etwa 25 unter Gelände.

Ob man einen direkten Abgang vom S-Bahnsteig zur U1/U3 relalisieren kann, habe ich auch Zweifel. Ich deute den Plan so, dass der neue S-Bahnsteig zwischen vorhandenem S-Bahn-Tunnelbahnsteig und der Zugangsebene von U1/U3 liegen wird. Damit wäre er wohl zu westlich für direkte Abgänge.

Das Hauptproblem am Hbf. ist aber, dass der bahnsteiggleiche Anschluß entfällt, da man wohl im Nordwestlichen Bahnhofskopf die Überwerfung nicht realisieren kann, wenn beide Strecken in einen Tunnel abgesenkt werden. Dann braucht man eigentlich die Linienpaare wie S3/S31 mehr denn je, müsste sie aber eigentlich dennoch aufgeben, da sie effektiv zu einer Taktausdünnung für alle S-Bahn-Verbindungen über den Hbf führen. Lediglich für Aussteiger am Hbf ist das kein Problem, da ja fast egal ist, an welchem Bahnsteig man ankommt. Einsteiger am Hbf haben schon wieder das Problem, dass der nächste Zug z.B. nach Harburg abwechsend von beiden Bahnsteigen abfährt.

Ohnehin sehe ich nicht, wie man den südöstlichen Bahnhofskopf so umbauen kann, dass diese Linienpaare ermöglicht werden, ohne das Fahrstrassen niveaugleich kreuzen. Hat die DB hier vielleicht knapp kalkuliert, das die niveaugleichen Kreuzungen funktionieren, wenn man vom derzeit geplanten Zugangebot und pünktlichen Zügen ausgeht?
Gewisse Reserven für Mehrverkehr und Betriebsstabilität sollte man schon haben.
Deshalb solte man auch die Möglichkeit für einen zusätzlichen Bahnsteig unter dem Hachmannplatz für eine Kapazitätssteigerung der S-Bahn reservieren.
Zitat
slhh

Das Hauptproblem am Hbf. ist aber, dass der bahnsteiggleiche Anschluß entfällt, da man wohl im Nordwestlichen Bahnhofskopf die Überwerfung nicht realisieren kann, wenn beide Strecken in einen Tunnel abgesenkt werden. Dann braucht man eigentlich die Linienpaare wie S3/S31 mehr denn je, müsste sie aber eigentlich dennoch aufgeben, da sie effektiv zu einer Taktausdünnung für alle S-Bahn-Verbindungen über den Hbf führen. Lediglich für Aussteiger am Hbf ist das kein Problem, da ja fast egal ist, an welchem Bahnsteig man ankommt. Einsteiger am Hbf haben schon wieder das Problem, dass der nächste Zug z.B. nach Harburg abwechsend von beiden Bahnsteigen abfährt.

Ohnehin sehe ich nicht, wie man den südöstlichen Bahnhofskopf so umbauen kann, dass diese Linienpaare ermöglicht werden, ohne das Fahrstrassen niveaugleich kreuzen. Hat die DB hier vielleicht knapp kalkuliert, das die niveaugleichen Kreuzungen funktionieren, wenn man vom derzeit geplanten Zugangebot und pünktlichen Zügen ausgeht?

Daran sieht man ja schon, dass die Typen, die das planen bzw. die diese "Machbarkeitsstudie" fabriziert haben, keine Ahnung von der Materie haben.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen