Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neubau Sternbrücke
geschrieben von bukowski 
Ich gehe davon aus, dass die Planung in der dreijährigen Zwischenzeit derart konkretisiert wurde, dass diese Planungsfakten ausdetailliert werden konnten.
SBP hat auf Basis des initialen DB-Entwurfs "nur" Varianten auf Vorentwurfsbasis und eine Stellungnahme entwickelt:
und sie wurden ein ganz klein wenig gehört - immerhin ist die ursprüngliche Bauwerkshöhe von 24m (=22m statische Höhe) auf ganze 21m durch Kippung reduziert.*

SBPs Kommentar ist aber auch bei dieser Variante (optimierter Bogen) eindeutig:
"Geringe gestalterische Verbesserung" - und sie hatten dabei die Höhe sogar noch deutlich stärker verringern können (nur 15m statische Höhe).

Wie auch immer.

Wenn im PF-Verfahren nicht irgendeine Bombe platzt bleibt es wohl dabei.


*) 21 + 4,50 = 25,50m Oberkante Brücke. Das ist, als ob ein 8-geschossiges Hochhaus mitten auf die Kreuzung gestellt wird. Wahnsinn.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.07.2020 12:58 von bukowski.
Zitat
NVB
Und auf Seite 13 arbeitet man mit Tricks in der perspektivischen Ansicht, damit die Kastenbrücke auf dem Bild oben rechts viel wuchtiger aussieht, als sie tatsächlich ist.

Man vergleiche dazu die SBP Ansicht auf Seite 39: [daten.transparenz.hamburg.de]

Man kann das am Haus auf der linken Straßenseite gut im Vergleich mit den Balkonen und auf der rechten Seite an der Dachkante sehen. In meinen Augen grenzt das schon an Betrug


Das sind zwei unterschiedliche Überbauten, die du vergleichst:
- SPB, S. 39 ist die sog. "Auslegerbrücke" mit zwei Stützen.
- DB, S. 13 ist eine stützenfreie Fachwerkbrücke.

Daher kein Betrug.

Aber wie schon geschrieben ist folgendes bemerkenswert:
Die "Experten" von DB und Stadt stellen die von SBP als ebenbürtig geeignet bewertete Variante der Auslegerbrücke als ungut dar (s. Folie 14).
Zu der Frage ob es 4 Fahrspuren und nicht der Norm entsprechende Fuß- und Radwege geben wird, heute ein interessanter Bericht im NDR.

Der Hintergrund ist dass genau dieses erst vor einigen Monaten (also vor dem Senatorenwechsel) von der Verkehrsbehörde abgelehnt wurde...
Es soll ein bereits zwei Jahre altes Gutachten geben, die die Restlebensdauer der bestehenden Brücke untersucht: LINK

Im NDR-Artikel heißt es "Die am meisten beanspruchte Stelle sei nur neun Jahre garantiert stabil, bei den Längsträgern sind es demnach 17 Jahre."
Laut Denkmalpfleger auf wenigstens 50 Jahre sanierbar, heißt es.

Kommt wieder an den Punkt, inwieweit die DB sich die finanziell reinknien möchte, und -meiner Meinung nach- vor allem die Politik spitz auf ihre innerstädtische 30km/h-Autobahn ist.
Re: Neubau Sternbrücke
19.08.2020 18:56
Warum sollte man das wollen? Dann lieber diese riesige Bogenbrücke als das Bestandsbauwerk mit den Pfeilern mitten auf der Straße zu erhalten.
Re: Neubau Sternbrücke
20.08.2020 16:37
In der Diskussion in den letzten Tagen, wohl ausgelöst durch einen Artikel in der MoPo vom 18.08.2020, wird immer Bzug genommen auf ein Gutachten aus dem Jahre 2018.
Die Mopo behauptet, das dieses Gutachten erst in den letzten Tagen im Transparenzportal aufgetaucht sei.
Hier bezieht sich der Denkmalschutzverein bereits am 13.04.2020 auf dieses Gutachten.
Von dort ist auch dieser der Link zum Gutachten
Re: Neubau Sternbrücke
20.08.2020 16:46
selbst gelöscht, Post im falschen Forum.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.08.2020 16:48 von oskar92.
Re: Neubau Sternbrücke
31.08.2020 13:56
Was aber anscheinend keiner angemerkt hat: dass die heutigen, statisch gesehen, zwei unabhängigen Brücken durch eine einzige ersetzt werden sollen, die alleine alles tragen soll, trägt zusätzlich dazu bei, dass diese Brücke so groß wird. Wieviel, kann ich nicht einschätzen. Aber es ist annzunehmen, dass zwei Brücken kleiner als eine wären.

Liegt es am Bauaufwand? An der Breite? (die heutigen Gleisabstände sind wohl zu klein und müssten bei Neubau verbreitert werden, 2x Brücken wäre wohl etwas breiter als 1xBrücke)
In Kap. 4.2 des SBP-Berichts findest du alles zum 2-teiligem Überbau.

Aber darauf hat die DB wohl keinen Bock.
Aber es sind ja objektiv Nachteile aufgeführt für diese Lösung, nur eben u.a. der Vorteil, dass es dann auch mit 12m stat. Höhe gehen könnte...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.09.2020 17:02 von bukowski.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen