Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U1 zwischen Fuhlsbüttel Nord und Kellinghusenstraße 15 Wochen gesperrt
geschrieben von zurückbleiben-bitte 
Zitat
Rüdiger
Wäre ja super, wenn für die 3-monatige Sperrung der U1 sich die Hochbahn mit S-Bahn und Senat abstimmen würde und die S11
dann ganztägig verkehren würde um die zusätzlichen Fahrgäste aufzunehmen. Es würde ja durchaus ausreichen wenn Kurzzüge
Mo-Fr zwischen den HVZ sowie Sonnabends z.B. von 9 bis 21 Uhr sowie Sonn- und Feiertags von 11-21 Uhr zwischen Ohlsdorf
und Sternschanze pendeln würden. Aber soweit geht die Flexibilität wohl nicht.

Das wäre sehr sinnvoll, aber man wird in guter alter Tradition auf das Hamburger Lieblingsverkehrsmittel zurückgreifen, nämlich den Bus.

Und hat Olaf nicht versprochen, von U-Bahn-Bau bekommt man im Gegensatz zum Stadtbahnbau nichts mit? Soviel dazu.
Zitat
Andreas1


Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die S Bahn überhaupt das zusätzliche Personal für die S11 in den NVZ hat. Im Sommer ist ja auch Urlaubszeit für die Tf.
Das verstehe ich als Laie nicht sorichtig. Fahren denn auf der HVZ linie nur Teilzeitkräfte?
Der Vorschlag von Rüdiger ist super, man kann aber eher davon ausgehen das die S-Bahn sogar das gegenteil macht: Einstellung der S11. Corona.
Der war gut! XD Auf der S11 fahren auch Teilzeitkräfte, aber hauptsächlich (wie auf allen Linien) Vollzeitkräfte. Wenn die Stadt es bestellt, wird die S-Bahn es fahren, aber dafür muss die Stadt es halt bestellen. In der Tat sind gerade die Schichten auf der S11 z.T. extrem lang, man fängt z.B. um 5:45 an und hat um 19:30 Feierabend unterbrochen von fünf Stunden Pause.

Was Corona noch für Auswirkungen auf den Personalstand der S-Bahn, by the way aber genauso der Hochbahn haben wird, wird sowieso nur die Zeit zeigen. Eine ganztägige S11 bedeutet aber natürlich schon einen ganz schönen Mehrbedarf an Schichten die abgedeckt werden müssen, selbst wenn man es auf einen kurzen Laufweg wie Ohlsdorf-Altona begrenzt.
Aber die Pause wird doch bezahlt, da es bei der DB meines Wissens keine geteilten Dienste gibt, oder? Also würden für einen durchgehenden Betrieb der S11 zwischen den beiden Hauptverkehrszeiten zumindest keine zusätzlichen Personalkosten anfallen.

@Kirk: Tf bedeutet Treibfahrzeugführer, nicht Teilzeitkräfte
Zitat
HOCHBAHN-Fan
In der Tat sind gerade die Schichten auf der S11 z.T. extrem lang, man fängt z.B. um 5:45 an und hat um 19:30 Feierabend unterbrochen von fünf Stunden Pause.
Danke, das macht es für mich plausibel. Ist aber sicher doof für Mitarbeitende, die einen ziemlichen Weg haben zwischen Haus und Zug.
Ich will zumindest mal hoffen, dass die S Bahn keine größeren Baustellen in diesem Sommer im Zusammenhang mit der S4 in Hasselbrook plant. Wenn die S1 zwischen Berliner Tor und Barmbek wieder unter der Woche gesperrt wird, fällt sicher auch die S11 ganz zwischen Barmbek und Poppenbüttel aus.
Zitat
cito2
Die Hochbahn würde das hinbekommen die Bahn bestimmt nicht (ELBBRÜCKEN)
Naja, von der Leistung der DB bin ich alles andere als angetan, aber im laufenden Betrieb zu bauen ist dann doch etwas anderes als auf der "grünen Wiese".

Die 15 Wochen bei der U1 kommen mir ziemlich ambitioniert vor. Da kommen in den nächsten Jahren bestimmt noch deutlich längere Unterbrechungen auf einigen Linien. ;-)
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Aber die Pause wird doch bezahlt, da es bei der DB meines Wissens keine geteilten Dienste gibt, oder? Also würden für einen durchgehenden Betrieb der S11 zwischen den beiden Hauptverkehrszeiten zumindest keine zusätzlichen Personalkosten anfallen.

Genau solche geteilten Dienste gibt es tatsächlich einige bei der Bahn, die Pause wird dabei etwa zur Hälfte bezahlt.
Zur Zeit wird ja schon die Haltestelle "Alsterdorf" total platt gemacht. Weiß Jemand wie lange der letzte Umbau her ist? Das gläserne Treppenhaus wirkte irgendwie noch recht neu. Gab es da noch nicht das Befugnis eine Fahrstuhles. Die Haltestelle befindet sich ja recht nah an der Stiftung Alsterdorf, bzw den Bus dort hin.
Zitat
Kirk
Zur Zeit wird ja schon die Haltestelle "Alsterdorf" total platt gemacht. Weiß Jemand wie lange der letzte Umbau her ist? [...]

Laut Wikipedia "Ende der 1990er", also ca 25 Jahre (siehe hier).

Paddy



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.04.2022 14:05 von PrettyP.
Moin,

Zitat
Kirk
Zur Zeit wird ja schon die Haltestelle "Alsterdorf" ...Die Haltestelle befindet sich ja recht nah an der Stiftung Alsterdorf, bzw den Bus dort hin.

da gibt es "jetzt" etwas Neues, das nennt sich Sengelmannstraße und die ist wesentlich dichter an der Stiftung gelegen . zumal die Öffnung zum Alsterdorfer Markt ja auch die Wege zur und innerhalb der Stiftung verkürzt hat.
Zitat
Sonnabend
Moin,

Zitat
Kirk
Zur Zeit wird ja schon die Haltestelle "Alsterdorf" ...Die Haltestelle befindet sich ja recht nah an der Stiftung Alsterdorf, bzw den Bus dort hin.

da gibt es "jetzt" etwas Neues, das nennt sich Sengelmannstraße und die ist wesentlich dichter an der Stiftung gelegen . zumal die Öffnung zum Alsterdorfer Markt ja auch die Wege zur und innerhalb der Stiftung verkürzt hat.

ach Sengelmann hat ein Fahrstuhl. Sehe das auch gerade auf der Netzspinne. Bin immer davon ausgegangen, dass man denn seit der Eröffnung nicht mehr angefasst hat. Deswegen ja auch noch der Warteraum auf dem Bahnsteig.
Zitat
Kirk
Zitat
Sonnabend
Moin,

Zitat
Kirk
Zur Zeit wird ja schon die Haltestelle "Alsterdorf" ...Die Haltestelle befindet sich ja recht nah an der Stiftung Alsterdorf, bzw den Bus dort hin.

da gibt es "jetzt" etwas Neues, das nennt sich Sengelmannstraße und die ist wesentlich dichter an der Stiftung gelegen . zumal die Öffnung zum Alsterdorfer Markt ja auch die Wege zur und innerhalb der Stiftung verkürzt hat.

ach Sengelmann hat ein Fahrstuhl. Sehe das auch gerade auf der Netzspinne. Bin immer davon ausgegangen, dass man denn seit der Eröffnung nicht mehr angefasst hat. Deswegen ja auch noch der Warteraum auf dem Bahnsteig.

Da wurde schon einige gemacht. Zuletzt neue Beleuchtung, der leider die Leuchtleisten zum Opfer gefallen sind.
Zitat
zurückbleiben-bitte
Ist noch etwas hin, aber ich freue mich schon drauf... ;)

Die Strecke der U1 wird zwischen Fuhlsbüttel Nord und Kellinghusenstraße für mehrere Wochen ab Juni 2022 in beide Richtungen gesperrt.

Grund der mehrmonatigen Sperrung ist die Erneuerung zweier denkmalgeschützter Brücken, die schon über 100 Jahre auf dem Buckel haben. [...] An der Carl-Cohn-Straße wird die neue Brücke ohne Pendelstützen für mehr Platz auf Geh- und Radwegen sorgen. [...] Und wenn man schon mal dabei ist, werden gleich noch der Bahnsteig in Ohlsdorf erneuert sowie die Stationen Hudtwalckerstraße und Alsterdorf modernisiert und mit Fahrstühlen versehen.[...]

[kiekmo.hamburg]

Vielleicht bekommen auch die U-Bahn-Stationen neue Abfahrtsanzeige wie bei der S-Bahn Hamburg bei fast allen S-Bahn-Station und am Bf. Pinneberg bei den Regionalbahn und Regionalexpress bei den Gleisen 3-5 sind die Abfahrtsanzeige am Bahnsteig neugemacht und vielleicht bekommt die U-Bahn auch diese neue Abfahrtsanzeige von der HVV dann vorgeschrieben wird, genauso wie auch die nah.sh diese ebenfalls vorgeschrieben hat und deswegen wird auch die U-Bahn-Stationen Ohlsdorf mit dem gleichen Abfahrtsanzeige wie bei der S-Bahn-Station schon gemacht geworden ist.
Gruss Lanci
Zitat
HOCHBAHN-Fan
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Aber die Pause wird doch bezahlt, da es bei der DB meines Wissens keine geteilten Dienste gibt, oder? Also würden für einen durchgehenden Betrieb der S11 zwischen den beiden Hauptverkehrszeiten zumindest keine zusätzlichen Personalkosten anfallen.

Genau solche geteilten Dienste gibt es tatsächlich einige bei der Bahn, die Pause wird dabei etwa zur Hälfte bezahlt.

Es ist so nicht ganz richtig die Triebfahrzeugführer fahren dann vermehrt auf der S1, S22 und S-31 mit.
Gruss Lanci
S22 nämlich?

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
Zitat
Erol
S22 nämlich?

;-)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen