Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Regionalbahnhof Barmbek
geschrieben von flor!an 
Regionalbahnhof Barmbek
15.04.2021 12:10
Es gibt scheinbar (erste) Überlegung (einige werden hier sicher sagen: Hirngespinste) in Barmbek einen Regionalbahnhof zu schaffen

Grund ist durch den Wegfall der Güterzüge auf der GÜB durch den Fehmarnbelttunnel und die Reaktivierung der Strecke Uetersen und Tornesch als RB67

[www.mopo.de]
Schön wäre es. Hamburg fehlt ein (Regio)Bahnhof im Norden.
Die Reaktivierung der Strecke Tornesch - Uetersen finde ich gut, diese RB jedoch eher weniger. Eine Durchbindung nach Altona fände ich besser. Mit dem Ende in Barmbek würde faktisch ein neues Eidelstedt geschaffen werden. Wenn man dort den Zug verpasst, wird es auch schwierig in 30min in Pinneberg zu sein, um dort den nächsten Zug zu erwischen.
Statt eine RB einzurichten könnte man auch die S3 verlängern, denn dann besteht direkter und umsteigefreier Anschluss an die Innenstadt. Dafür muss die Strecke jedoch mit Oberleitung versehen werden.
Die Idee ist gut und würde sicher auch angenommen. Aber wenn man mal ehrlich ist dann wird sowas doch kaum in den nächsten Jahrzehnten kommen. Soviele Verzögerungen, Klagen, Bedenken und das schon bei den bestehen Projekten, S4-Ost, S21 und und und...
NVB
Re: Regionalbahnhof Barmbek
15.04.2021 13:50
Zitat
NWT47
Die Reaktivierung der Strecke Tornesch - Uetersen finde ich gut, diese RB jedoch eher weniger. Eine Durchbindung nach Altona fände ich besser. Mit dem Ende in Barmbek würde faktisch ein neues Eidelstedt geschaffen werden. ...


Das sehe ich ähnlich. Man kann ja solche Ideen haben und möglicherweise sind die auch gut. Doch zunächst gehört die Analyse der potentiellen Fahrgastströme auf den Tisch. Kann sein, dass Barmbek der Renner würde, kann aber auch sein, dass es wichtigere Ziele gäbe. Seit 70 Jahren krankt es in Hamburg an solchen woanders unverzichtbaren Grundlagenbetrachtungen.
Man hätte vielleicht vor Jahren Alte Wöhr mit einem Bahnsteig mehr ausrüsten können. Ok, U-Bahn fehlt aber es recht breit dort und z.B. bei Konzerten am Park wäre es möglich gewesen die Leute da gleich wegzuholen. Aber vielleicht auch total Müll, da mir natürlich Analysen fehlen.
NVB
Re: Regionalbahnhof Barmbek
15.04.2021 14:15
Zitat
Kirk
Man hätte vielleicht vor Jahren Alte Wöhr mit einem Bahnsteig mehr ausrüsten können. Ok, U-Bahn fehlt aber es recht breit dort und z.B. bei Konzerten am Park wäre es möglich gewesen die Leute da gleich wegzuholen. Aber vielleicht auch total Müll, da mir natürlich Analysen fehlen.


Das wäre nicht das Dümmste, weil südlich von Alte Wöhr noch Gleisflächen frei sind und dort viele Wohnungen neu gebaut wurden. Wäre zudem sehr viel einfacher als Barmbek zu realisieren ...
Barmbek ist aber ein wichtiger Umsteigebahnhof mit Anschluss an S1, S11 und dem U3-Ring. Alte Wöhr ist verglichen damit am Gesäß der Welt und deshalb noch viel unattraktiver.
Es steht in dem Artikel der Mopo nicht, dass man plant einen Regionalbahnhof zu bauen!

Dort steht einzig "stündlich soll es eine Verlängerung des Angebots bis nach Hamburg-Barmbek geben" - von einem neuen Bahnhof keine Rede!

Eine Einfädelung der Triebwagen (?) aus Uetersen über eine neue Verbindung in die S-Bahngleise im Bereich Rübenkamp / Alte Wöhr könnte doch möglich sein und somit eine Mitbenutzung des bestehenden S-Bahnsteigs in Barmbek?

An einen Bahnhofsneubau für Regionalzüge die 1x pro Stunde fahren glaube ich nicht 1 Sekunde!

Gruß
Hans
NVB
Re: Regionalbahnhof Barmbek
15.04.2021 19:48
Zitat
Hans Pe.
... An einen Bahnhofsneubau für Regionalzüge, die 1x pro Stunde fahren, glaube ich nicht 1 Sekunde! ...


Rein theoretisch könnte man auch eine 2-System-S-Bahn nehmen und zwischen Rübenkamp und Alte Wöhr auf die S-Bahngleise wechseln. Der Aufwand, den Abschnitt nach Uetersen zu elektrifizieren, dürfte geringer sein, als in Barmbek einen Regionalbahnhof zu bauen ...
Zitat
NWT47
Barmbek ist aber ein wichtiger Umsteigebahnhof mit Anschluss an S1, S11 und dem U3-Ring. Alte Wöhr ist verglichen damit am Gesäß der Welt und deshalb noch viel unattraktiver.

Da hast du recht, aber Hasselbrock hat ja auch funktioniert. U-Bahn gibt es nur Richtung Wandsbek und Richtung City. Nutzen würden es wohl auch eher Anwohner für eine schnellere Verbindung in die City (und Retoure), ähnlich die Bergedorfer bei dem RE1. Für Barmbek gibt es ja noch die S-Bahn. Dazu natürlich noch die Möglichkeit von Veranstaltungsverkehr vor/nach Konzerten (oder ähnlich) im Stadtpark.
Statt Alte Wöhr wäre vielleicht auch Rübenkamp denkbar, mit Anschluss an die U5 - auch wenn dieser Zug leider abgefahren ist.

Paddy
AJL
Re: Regionalbahnhof Barmbek
15.04.2021 22:20
Ich glaube nicht das die Güterumgehungsbahn mit der Eröffnung des Fehmarn Belt Tunnels automatisch nicht mehr für den Güterverkehr benötigt wird.
I halte das für eine schlechte Idee. Wenn schon Personenzüge auf der Güterumgehungsbahn and doch bitte nicht eine halbstündig-fahrende Regionalbahn sondern eine S-Bahn von Elbgaustraße bis Tiefstack im 10-Minuten-Takt!

(Rauhes Haus würden wohl täglich Tausende umsteigen!)
NVB
Re: Regionalbahnhof Barmbek
16.04.2021 12:33
Zitat
christian schmidt
Ich halte das für eine schlechte Idee. Wenn schon Personenzüge auf der Güterumgehungsbahn, dann doch bitte nicht eine halbstündig-fahrende Regionalbahn, sondern eine S-Bahn von Elbgaustraße bis Tiefstack im 10-Minuten-Takt!

(Rauhes Haus würden wohl täglich Tausende umsteigen!)


Die GUB ist in weiten Teilen eingleisig. Ob dann bei der bekannten Unpünktlichkeit der S-Bahn ein 10-Minuten-Takt Sinn macht bzw. überhaupt umgesetzt werden kann?
Na, Na so unpünktlich ist die S-Bahn auch nicht. Es bedarf nur einer besseren Signal und Sicherungstechnick auf der Dammtor Linie bzw dem City Tunnel.

Aber ein 10 Minuten Takt auf der GUB macht wenig Sinn. Wenn erstmal ein 20 Minuten Takt.

Mfg

Sascha Behn
Also n M nach ist eine unabdingbare Voraussetzung für einen Personenverkehr auf der GÜB, nicht nur der zweigleisige Ausbau selbiger, sondern auch die Elektrifizierung, und der zweigleisige Ausbau der Strecke Lüneburg Lübeck, das sollte den Kosten/Nutzenabgleich sehr zur Negativseite kippen lassen.
Um von besorgten Bürgern, die das Projekt eh bis 2035 verzögern würden, gar nicht erst zu reden.

LG



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.04.2021 16:07 von STZFa.
Moin,


Zitat
STZFa
Also n M nach ist eine unabdingbare Voraussetzung für einen Personenverkehr auf der GÜB, nicht nur der zweigleisige Ausbau selbiger, sondern auch die Elektrifizierung
...
LG

Äh, ist doch elektrifiziert - oder wie sollten sonst die ICE im Umleitungsfall nach Eidelstedt kommen?
Zitat
Sonnabend
Moin,


Zitat
STZFa
Also n M nach ist eine unabdingbare Voraussetzung für einen Personenverkehr auf der GÜB, nicht nur der zweigleisige Ausbau selbiger, sondern auch die Elektrifizierung
...
LG

Äh, ist doch elektrifiziert - oder wie sollten sonst die ICE im Umleitungsfall nach Eidelstedt kommen?


Das dürfte sich auch auf die Strecke Lüneburg - Lübeck beziehen.

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat
Zitat
Kirk
Zitat
NWT47
Barmbek ist aber ein wichtiger Umsteigebahnhof mit Anschluss an S1, S11 und dem U3-Ring. Alte Wöhr ist verglichen damit am Gesäß der Welt und deshalb noch viel unattraktiver.

Da hast du recht, aber Hasselbrock hat ja auch funktioniert. U-Bahn gibt es nur Richtung Wandsbek und Richtung City. Nutzen würden es wohl auch eher Anwohner für eine schnellere Verbindung in die City (und Retoure), ähnlich die Bergedorfer bei dem RE1. Für Barmbek gibt es ja noch die S-Bahn. Dazu natürlich noch die Möglichkeit von Veranstaltungsverkehr vor/nach Konzerten (oder ähnlich) im Stadtpark.

Ich verstehe nicht ganz, was Du mit der schnellen Anbindung an die City meinst? Die GVB umfährt ja gerade die City, wer aus Richtung Westen, Norden oder Osten in die Innenstadt möchte, ist mit den bestehenden Schnellbahnen schneller dort.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen