Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bau der U5
geschrieben von Sonnabend 
Re: Bau der U5
30.05.2024 11:19
Dann kann Borgweg auch früher auf 120m verlängert werden.

Edit: 125 m



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.05.2024 11:27 von Djensi.
Re: Bau der U5
30.05.2024 11:34
Moin,

ein Beitrag mit mehr Hintergrund und aktuellem vom Bau der U5 Ost: [dt5online.de]

Viele Grüße

DT5 Online - Seit über 10 Jahren die Website rund um Hamburgs Nahverkehr: [www.dt5online.de]
Re: Bau der U5
30.05.2024 11:55
Zitat
DT5-Online
Moin,

ein Beitrag mit mehr Hintergrund und aktuellem vom Bau der U5 Ost: [dt5online.de]

Viele Grüße
Vielen Dank. Mich wundert etwas, dass man die Fläche an der Barmbeker Straße nicht dafür verwendet, eine größere Bushaltestellenanlage zu bauen. Die 6 könnte diese dann als Endhaltestelle nutzt. Das würde das Wenden im Borgweg entbehrlich machen, die Straße dort entlasten und könnte verkehrsberuhigt umgebaut werden. Auch die 179 könnte die neue Anlage nutzen, wenn sie nicht eh im Zuge der Eröffnung der U5, bis Alsterdorf zurück gezogen wird.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.05.2024 11:56 von Kirk.
Re: Bau der U5
30.05.2024 13:00
Ist diese Information nicht seit 1 Jahr bekannt ?
Re: Bau der U5
30.05.2024 16:55
Moin,

Zitat
Wilhelmsburg36
Ist diese Information nicht seit 1 Jahr bekannt ?

doch!
Wir haben uns hier im Forum (in diesem Beitrag!) darüber ausgetauscht und z.B. "dt5online" hat darüber auch berichtet.
Aber wenn man euch mit dermaßen abgegnidelten Nachrichten so viel Freude machen kann...
LH
Re: Bau der U5
30.05.2024 18:12
Borgweg - Jarrestraße nun 2035 statt 2034?
Re: Bau der U5
30.05.2024 21:19
Moin,

ich verstehe die ganze Problematik des kalten Kaffees gerade nicht. Hat die Hochbahn offiziell mal Stellung bezogen, U5-Ost und U5M1000 dergestalt zu verbinden? Wurden dabei schon die neuen Visualisierungen gezeigt? Nein. Und frühere Medienberichterstattung ist mir im Moment auch nicht erinnerlich. Nachrichtenwert für die Öffentlichkeit war also heute da. Abgesehen vom detaillierten Stand der Dinge in Sachen U5 Ost, was gerade gearbeitet wird und was in naher Zukunft so ansteht. (Gut, das findet sich dann schon nicht mehr unbedingt in den "Massenmedien"...)

VG

DT5 Online - Seit über 10 Jahren die Website rund um Hamburgs Nahverkehr: [www.dt5online.de]
Re: Bau der U5
30.05.2024 22:17
Huhu - ja, Klaus Uphoff erklärte in seinem Bericht vor dem Verkehrsausschuss der Bürgerschaft am 23. Mai 2023 - also vor fast genau einem Jahr -, dass die Abschnitte Sengelmannstraße bis Bramfeld und City Nord bis Borgweg gemeinsam 2033 in Betrieb gehen sollen.

Siehe hier, S. 18, letzter Absatz, nochmals aufgegriffen S. 31, letzter Absatz: Wort-Protokoll der Sitzung des Verkehrsausschusses vom 23. Mai 2023

Nun wird sicherlich der geringere Teil der Öffentlichkeit Ausschussprotokolle durcharbeiten, aber diese Information als bahnbrechend neu vorzustellen, ist trotzdem unehrlich, sofern man in solch naiven Kategorien denken darf.

Eine tatsächlich neue Information von heute ist indessen, dass der Abschnitt Borgweg bis Jarrestraße erst 2035 fertig sein soll, nachdem man beim Bericht vor dem Verkehrsausschuss im letzten Jahr noch von 2034 ausging.

Herzlichst, Ihre Franz-Josef Wegner

__________________________

There is nothing I love more than daydreaming. Sometimes I spend the whole day dreaming.
Re: Bau der U5
31.05.2024 06:35
Der NDR hatte auch nochmal berichtet

[www.ndr.de]

wieso braucht es bei dem Bau der U5 eigentlich eine eigene GmbH mit samt Geschäftsführer? Übernimmt die HOCHBAHN erst bei Fertigstellung ?
Re: Bau der U5
31.05.2024 08:20
Zitat
MissyWegner
Huhu - ja, Klaus Uphoff erklärte in seinem Bericht vor dem Verkehrsausschuss der Bürgerschaft am 23. Mai 2023 - also vor fast genau einem Jahr -, dass die Abschnitte Sengelmannstraße bis Bramfeld und City Nord bis Borgweg gemeinsam 2033 in Betrieb gehen sollen.

Siehe hier, S. 18, letzter Absatz, nochmals aufgegriffen S. 31, letzter Absatz: Wort-Protokoll der Sitzung des Verkehrsausschusses vom 23. Mai 2023

Nun wird sicherlich der geringere Teil der Öffentlichkeit Ausschussprotokolle durcharbeiten, aber diese Information als bahnbrechend neu vorzustellen, ist trotzdem unehrlich, sofern man in solch naiven Kategorien denken darf.

Eine tatsächlich neue Information von heute ist indessen, dass der Abschnitt Borgweg bis Jarrestraße erst 2035 fertig sein soll, nachdem man beim Bericht vor dem Verkehrsausschuss im letzten Jahr noch von 2034 ausging.

Herzlichst, Ihre Franz-Josef Wegner

Naja,

vielleicht liegt es nur an meinem (damaligen) Verständnis, das Los geht nur bis City Nord und der weitere Abschnitt incl. Borgweg gehört zur Planfeststellung U5 M 1000.
Es war z. B. aus meiner Sicht zu dem Zeitpunkt noch nicht klar, dass definitiv bis Borgweg gebaut wird. Das hat sich mit der jetzigen Ansage konkretisiert.
Re: Bau der U5
31.05.2024 08:25
Zitat
Kirk
Der NDR hatte auch nochmal berichtet

[www.ndr.de]

wieso braucht es bei dem Bau der U5 eigentlich eine eigene GmbH mit samt Geschäftsführer? Übernimmt die HOCHBAHN erst bei Fertigstellung ?

Eine ausgelagerte Gesellschaft für solche Projekte ist besser, weil die Mitarbeitenden gebunden für den Zweck des Projektes eingestellt werden.
Nehmen wir mal an irgendeine Regierung stampft das Projekt vollständig ein, muss nur die Gesellschaft abgewickelt werden. Zudem trennt man man damit alle wirtschaftlichen Prozesse, wie Bilanzierung etc. von der Muttergesellschaft.
Re: Bau der U5
31.05.2024 09:11
Zitat
Djensi
Zitat
Kirk
Der NDR hatte auch nochmal berichtet

[www.ndr.de]

wieso braucht es bei dem Bau der U5 eigentlich eine eigene GmbH mit samt Geschäftsführer? Übernimmt die HOCHBAHN erst bei Fertigstellung ?

Eine ausgelagerte Gesellschaft für solche Projekte ist besser, weil die Mitarbeitenden gebunden für den Zweck des Projektes eingestellt werden.
Nehmen wir mal an irgendeine Regierung stampft das Projekt vollständig ein, muss nur die Gesellschaft abgewickelt werden. Zudem trennt man man damit alle wirtschaftlichen Prozesse, wie Bilanzierung etc. von der Muttergesellschaft.
Danke, finde ich aber trotzdem etwas seltsam. Hat man das bei der U4 in den "0er Jahre", oder gar schon früher bei Bauten, auch schon gemacht?
Re: Bau der U5
31.05.2024 10:01
Zitat
MissyWegner
Huhu - ja, Klaus Uphoff erklärte in seinem Bericht vor dem Verkehrsausschuss der Bürgerschaft am 23. Mai 2023 - also vor fast genau einem Jahr -, dass die Abschnitte Sengelmannstraße bis Bramfeld und City Nord bis Borgweg gemeinsam 2033 in Betrieb gehen sollen.

Siehe hier, S. 18, letzter Absatz, nochmals aufgegriffen S. 31, letzter Absatz: Wort-Protokoll der Sitzung des Verkehrsausschusses vom 23. Mai 2023

Nun wird sicherlich der geringere Teil der Öffentlichkeit Ausschussprotokolle durcharbeiten, aber diese Information als bahnbrechend neu vorzustellen, ist trotzdem unehrlich, sofern man in solch naiven Kategorien denken darf.

Eine tatsächlich neue Information von heute ist indessen, dass der Abschnitt Borgweg bis Jarrestraße erst 2035 fertig sein soll, nachdem man beim Bericht vor dem Verkehrsausschuss im letzten Jahr noch von 2034 ausging.

Herzlichst, Ihre Franz-Josef Wegner

Moin,

abgesehen davon, dass Ausschussprotokolle in der öffentlichen Wahrnehmung wohl wirklich schlecht abschneiden dürften... Ich rolle das Feld der Verweise ins Protokoll mal von hinten auf. Wenn das Thema Borgweg auf Seite 31 aE aufgegriffen wird, so ist das eine Frage der Abg Sudmann. Fragen von Abgeordneten sind keine Quellenangabe.

Konkreter und belastbarer sind natürlich Aussagen von Herrn Uphoff. Und der lässt sich auf Seite 18 mit einem Lippenbekenntnis "wollen" zitieren. Man kann ja viel wollen, wenn der Tag lang ist. Der beste Querverweis fehlt leider völlig in diesem Post, und das ist Uphoffs eigene Aussage auf Seite 17 im letzten Absatz: "(...) möchten in einem ersten weiteren Schritt insbesondere möglichst schnell die Haltestelle Borgweg anbinden (...)" - "gleichzeitig". Aber auch das sind nur Bekenntnisse, was man gerne möchte.

Davon muss man die Veranstaltung gestern mal loslösen und feststellen: Man möchte etwas nicht mehr nur (unverbindlich), sondern man hat einen Plan. "Wir eröffnen den Abschnitt im Jahr 2033" und nicht "wir würden gern". Das ist jetzt eine Aussage, an der sich sowohl der Senat als auch die HOCHBAHN messen lassen müssen. Davon abgesehen - jetzt kommen wir aber zu einer persönlichen Meinung - finde ich es gewagt, solche Termine noch vor Einreichung der Planfeststellungsunterlagen verbindlich mitzuteilen.

Um es also nochmal zusammenzufassen: Letztes Jahr steckte man noch in den Planungen, dass man das gern möchte. Jetzt kam die Entscheidung, dass man sich sicher genug ist, dass man das auch offiziell kommunizieren kann. Zwei völlig verschiedene Nachrichtenstände.

VG

DT5 Online - Seit über 10 Jahren die Website rund um Hamburgs Nahverkehr: [www.dt5online.de]
Re: Bau der U5
31.05.2024 11:29
Zitat
DT5-Online
jetzt kommen wir aber zu einer persönlichen Meinung - finde ich es gewagt, solche Termine noch vor Einreichung der Planfeststellungsunterlagen verbindlich mitzuteilen.

VG
Da könnte ich mir vorstellen, hat wohl auch etwas die Politik ihre Hände mit im spiel. Nächstes Jahr ist Bürgerschaftswahl und da will man sich sicher mit der U5 brüsten. Es klingt dann auch irgendwie besser eine Verbindung zu schaffen die eine Linie mit einer anderen verbindet, als einen Stummel zu bohren der mehrere Jahre in einer Bürostadt endet.
Da wir es hier ja mit der HOCHBAHN zutun haben, wird es sicher Möglich sein, den Termin auch einzuhalten.
Re: Bau der U5
31.05.2024 11:54
Moin,

Zitat
DT5-Online
Zitat
MissyWegner
Huhu - ja, Klaus Uphoff erklärte in seinem Bericht vor dem Verkehrsausschuss der Bürgerschaft am 23. Mai 2023 - also vor fast genau einem Jahr -, dass die Abschnitte Sengelmannstraße bis Bramfeld und City Nord bis Borgweg gemeinsam 2033 in Betrieb gehen sollen.

Siehe hier, S. 18, letzter Absatz, nochmals aufgegriffen S. 31, letzter Absatz: Wort-Protokoll der Sitzung des Verkehrsausschusses vom 23. Mai 2023

Nun wird sicherlich der geringere Teil der Öffentlichkeit Ausschussprotokolle durcharbeiten, aber diese Information als bahnbrechend neu vorzustellen, ist trotzdem unehrlich, sofern man in solch naiven Kategorien denken darf...
Herzlichst, Ihre Franz-Josef Wegner

Moin,

abgesehen davon, dass Ausschussprotokolle in der öffentlichen Wahrnehmung wohl wirklich schlecht abschneiden dürften... Ich rolle das Feld der Verweise ins Protokoll mal von hinten auf...
Konkreter und belastbarer sind natürlich Aussagen von Herrn Uphoff. Und der lässt sich auf Seite 18 mit einem Lippenbekenntnis "wollen" zitieren...Um es also nochmal zusammenzufassen: Letztes Jahr steckte man noch in den Planungen, dass man das gern möchte. Jetzt kam die Entscheidung, dass man sich sicher genug ist, dass man das auch offiziell kommunizieren kann. Zwei völlig verschiedene Nachrichtenstände.

VG

Ich will das Thema jetzt nicht künstlich befeuern - ABER:

Einige lesen sich nicht nur (Wort)Protokolle Bürgerschaftlicher Ausschüsse durch, sondern bereiten sogar Livestreams tagesgleich auf.

Das (Wort)Protokoll der Verkehrsausschussitzung vom 23.05.2023 (oder wohl eher eine Abschrift des Livestreams) wird in dem Beitrag "Kostenexplosion: Verkehrsausschuss zieht nicht die Reißleine" auf der Website DT5ONLINE.de im Beitrag vom 23.05.2023 im Abschnitt; "U5 Jarrestraße: Es geht voran" konkret wiedergegeben:

Zitat
DT5ONLINE a.a.O:

Derweil wird auch für den bislang U5 Mitte bezeichneten Abschnitt City Nord – Jarrestraße auf die Tube gedrückt. Die Entwurfsplanung laufe noch bis voraussichtlich Sommer 2023, sodass das Planfeststellungsverfahren 2024 angestoßen werden könnte. Nach dem 2026 erwarteten Planfeststellungsbeschluss möchte man auch hier zügig den Bau beginnen, um zusammen mit dem Linienast nach Bramfeld 2033 immerhin schon den Abschnitt City Nord – Borgweg eröffnen zu können.


Da ist also "gunnix" mit der Abg. Sudmann, sondern - völlig korrekt wiedergegeben - das Vorhaben, den Streckenteil bis zum Borgweg aus dem "Block U5-Mitte" herauszulösen und baulich und betrieblich bereits mit der U5-Ost zu realisieren.

Von daher war für mich gestern die einzige Neuigkeit die Visualisierung irgendeines Bahnsteigs.
Re: Bau der U5
31.05.2024 12:35
Tja --- wie bescheiden wir geworden sind. 10 Jahre für eine kurzes Stummelstück, wenn nun auch zumindest bis Borgweg. Vor über 100 Jahren war man schneller.

Freundliche Grüße
Horst Buchholz - histor
Re: Bau der U5
31.05.2024 13:02
Zitat
histor
Tja --- wie bescheiden wir geworden sind. 10 Jahre für eine kurzes Stummelstück, wenn nun auch zumindest bis Borgweg. Vor über 100 Jahren war man schneller.

Vor 100 Jahren war aber die heutige Technik nicht da, wenig Vorschriften, mehr Platz da viele Stellen brach standen und kaum bis niemand gegen etwas geklagt hatte.
Und Tunnel-und Brückenbau hat auch Leben gekostet, kein Sicherheitsschutz und 7 Tage die Woche 14 Stunden arbeiten angesagt. Ob die Zeiten nun wirklich besser gewesen sein sollen?
Re: Bau der U5
31.05.2024 15:46
Zitat
Thomas S.
Zitat
histor
Tja --- wie bescheiden wir geworden sind. 10 Jahre für eine kurzes Stummelstück, wenn nun auch zumindest bis Borgweg. Vor über 100 Jahren war man schneller.

Vor 100 Jahren war aber die heutige Technik nicht da, wenig Vorschriften, mehr Platz da viele Stellen brach standen und kaum bis niemand gegen etwas geklagt hatte.
Und Tunnel-und Brückenbau hat auch Leben gekostet, kein Sicherheitsschutz und 7 Tage die Woche 14 Stunden arbeiten angesagt. Ob die Zeiten nun wirklich besser gewesen sein sollen?

In anderen Staaten werden trotz der Technik auch in dieser Zeit ganze Netze in den Boden gestampft. Deutschland ist einfach zu Tode bürokratisiert, das betrifft nicht nur den ÖPNV-Ausbau.

Sollte der Bau der U5 nicht an beiden Enden starten? Warum hört man davon nichts mehr?

Ich verstehe auch nicht wieso man die U5 komplett seperat baut, statt diese wie bei der S-Bahn zur Optimierung des Netzes zu nutzen.
U1 nach Bramfeld, U4 ab HBF via Winterhude bis nach Norderstedt und U5 von Horner Geest zu den Arenen hätte eine schöne Querverbindung nördlich der Alster, eine attraktive Nord-Süd-Linie und eine Ost-West Linie geschaffen. Die Automatisierung kann man auch auf den anderen Linien einführen.
Re: Bau der U5
31.05.2024 15:56
Zitat
Thomas S.
Zitat
histor
Tja --- wie bescheiden wir geworden sind. 10 Jahre für eine kurzes Stummelstück, wenn nun auch zumindest bis Borgweg. Vor über 100 Jahren war man schneller.

Vor 100 Jahren war aber die heutige Technik nicht da, wenig Vorschriften, mehr Platz da viele Stellen brach standen und kaum bis niemand gegen etwas geklagt hatte.

Ich denke, der Hauptgrund fürs schnellere Bauen war damals, dass erst mit Inbetriebnahme Einnahmen erziehlt werden konnten. Folglich führte jede Bauzeitverlängerung zu fehlenden Einnahmen und hatte somit ein Konkursrisiko. So einen kurzen Schniepel hätte man damals auch kaum verkaufen können - gab ja noch keinen Verkehrsverbund und umsteigen hieß neu zahlen!

Heute ist die Einnahmenkalkulation gänzlich anders und wesentlich komplexer. Ein schneller Bau ist da nicht unbedingt das wirtschaftliche Optimun.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.05.2024 15:58 von Nemo.
Re: Bau der U5
31.05.2024 16:03
Bei der U5 ist das doch quasi gewollt, weil das auch für die FFH eine größere Summe ist, das wurde doch immer schon so gesagt.

Natürlich kommt man jetzt mit anderen Ländern, wsr doch klar, die Bauen auch7 so nee Strecke in fünf Jahren durch die Stadt. Deshalb würde selbst jetzt noch nicht einmal die Stadtbahn in Osdorf fahren.

Und die Verluste damals durch das schnelle Bauen, würde man jetzt sicher auch so durch ziehen können.

Und vergessen wird aber wohl, das die Strecke bis zur City Nord ja früher fertig ist, aber der Probebetrieb ohne Zugführer dann noch läuft. Wäre das somit nicht, würde man ja früher dort mit Fahrgästen verkehren können.
Aber selbst damit sind andere ja viel schneller mit und machen das in drei Wochen.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.05.2024 17:11 von Thomas S..
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen