Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Hp Dammtor ("Bahnhof" Hamburg Dammtor)
geschrieben von root 
Moin,
früher hielt ja jeder Zug in Hamburg Dammtor. Inzwischen fahren etliche IC und EC durch auf ihrer Dahrt zwischen Altona und dem Hamburger Hauptbahnhof. Versteht jemand die Logik dahinter? Wenn man den Bahnhof schon unattraktiv machen will, sollte man doch eher den ICE durchfahren lassen als den IC...

---
Gregor Jacobs
root@127.0.0.1 <-- Don't send mail or else!
Es fahren m.W. nur die IC und ICE durch, die planmässig in Hamburg HBF enden - ansonsten ist Dammtor ein Standard-Halt. Beispiel - die Kurz-ICEs Hamburg-Berlin fahren alle nur bis HBF (warum auch immer - Altona ist genug Platz)- Die fahren da durch. Ebenso die ECs bzw. ICEs nach Kopenhagen, die erst am HBF eingesetzt werden und teilweise aus Eidelstedt kommen
Für Nicht-Hamburger muß wohl erläutert werden, daß Räumung von Zügen
am Dammtor keine Option ist, die hochbelastete Verbindungsbahn
verträgt die Verzögerung nicht.

Kommen die Kamele an die Macht, muß Wasser gespart werden.
Es ging mir nicht um Züge, die am Hbf enden, sondern um Züge aus Altona, die dann weiter fahren... Beispielsweise hält täglich ein EC nach Prag am Dammtor (da war mir das aufgefallen), jedoch mehrere beginnen in Altona. Diese durchfahren Dammtor also ohne Halt!
Auf dem Wagenstandsanzeiger am Dammtor tauchen auch nur noch sehr wenige IC und EC auf.
Dass Aussetzfahrten nach Eidelstedt keine Fahrgäste abwerfen oder aufnehmen, ist klar. So viel kenne ich mich dann mit der Bahn doch aus :-)

---
Gregor Jacobs
root@127.0.0.1 <-- Don't send mail or else!
Zitat
root
Beispielsweise hält täglich ein EC nach Prag am Dammtor (da war mir das aufgefallen), jedoch mehrere beginnen in Altona. Diese durchfahren Dammtor also ohne Halt!

Der Hinweis auf die konkreten EC nach Prag hilft schon mal bei der Ursachenforschung: Deren Fahrplanlage wurden zum Fahrplanwechsel um eine halbe Stunde verschoben und kollidiert wohl nun am Dammtor mit den Zügen der Nordbahn. Da es aufgrund von Bauarbeiten auf der Strecke und der Überlastung des Hamburger Hauptbahnhofs etliche andere Zwangspunkte gibt, hat man diesen Trassenkonflikt wohl über die (möglicherweise temporäre) Aufgabe des Haltes am Dammtor gelöst.
Zusätzlich kommt, dass die Züge ins Besonderes im Hbf leider sehr oft mit anderen Zügen kollidieren. Beispielsweise der Zug nach Prag, der fährt über Berliner Tor -> Rothenburgsort, statt über Ericus. Und damit der Zug dahin kommt, sind nur Gleis 5 - 8 erreichbar. Dies wiederrum bedeutet, dass der EC über das gesamte Gleisfeld müsste. Gleichzeitig aber wollen meisten ICE, IC oder sogar die Nordbahn von Gleis 11 - 13 (Gleis 14 eigentlich nie) in Richtung Altona fahren.

Damit die Züge bisschen mehr Zeitpuffer haben, wurden viele IC und EC-Halte in Hamburg-Dammtor gestrichen, ins Besondere, wenn Züge in Hamburg beginnen. Alle andere Züge, die in Hamburg-Altona enden, halten in der Regel auch in Dammtor, damit die Besucher die Messe oder das CCB erreichen können.
Zitat
Fette Beute
Für Nicht-Hamburger muß wohl erläutert werden, daß Räumung von Zügen
am Dammtor keine Option ist, die hochbelastete Verbindungsbahn
verträgt die Verzögerung nicht.

Das war aber nicht immer so. Zumindest in den 90er gab es sehr wohl Züge die Dammtor als Anfangs-/Endbahnhof hatten. Und das inmitten eines 5-Minuten-Taktes auf dem Fernbahngleisen.

Das war übrigens als die Elektrifizierung gerade in Bau war kein die DB Altona aufgeben wollte. Ein Zusammenhang gab aber laut DB natürlich nicht...
Also dass Züge, die Hamburg Hbf enden, am Dammtorbahnhof keinen Ausstieg mehr zulassen, das leuchtet mir ein, da durch die Trassenknappheit keine Räumung stattfinden kann. Aber warum am Dammtorbahnhof keine Züge beginnen, finde ich nicht schlüssig. So beginnt der ICE 27 nach Wien um 05.46 Hamburg Hbf. und kommt m. W. als Einsetzer aus Eidelstedt, der könnte doch problemlos 05.40 Hamburg Dammtor beginnen. Einen Trassenkonflikt gibt es zu der Uhrzeit m. W. nicht (davor 05.30 nach Darmstedt, danach 05.48 nach Nürnberg).

Viele Grüße
Alexander
Man will Dammtor wohl so langsam mal entfernbahnisieren und spätrer wohl auch entregionalisieren...
.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.11.2017 15:00 von S3 gen Stade.
Müsste für einen zusätzlichen Zughalt DB Fernverkehr nicht eine Gebühr an DB Netz zahlen?
Zitat
christian schmidt
Das war aber nicht immer so. Zumindest in den 90er gab es sehr wohl Züge die Dammtor als Anfangs-/Endbahnhof hatten. Und das inmitten eines 5-Minuten-Taktes auf dem Fernbahngleisen.

Das war übrigens als die Elektrifizierung gerade in Bau war kein die DB Altona aufgeben wollte. Ein Zusammenhang gab aber laut DB natürlich nicht...
Das galt für Züge, die nicht in Hamburg-Altona endeten, sondern von Hauptbahnhof über die Verbindungsbahn nach Langenfelde aussetzten. Wäre heute theoretisch ebenso möglich. Letzlich ist Dammtor nur Durchgangsstation und kann keine "echte" Endstation sein.

Freundliche Grüße
Horst Buchholz - histor
Eigentlich bräuchte der Hbf jede Entlastung, die er kriegen kann. Also auch Halte in Dammtor. Aber die Kapazitätsprobleme der Verbindungsbahn sind bekannt. Und ein Halt am Dammtor schafft mehr Engpässe.

Zudem kommt, dass meiner Meinung nach die DB AG schrittweise die Hamburger psychologisch auf eine künftige Schliessung des Bahnhofs vorbereiten will. Wenn diesen dann aus Mangel and Angebot sowieso keiner Nutz, kann sie einfacher gerechtfertigt werden.

Viel lieber würde ich stattdessen in Sternschanze Bahnsteige an den Ferngleisen bauen. Hier besteht zusätzlich ein sehr nützlicher Anschluss zur U3 pseudo-Ringlinie. Züge würden abwechselnd in Dammtor oder Schanze halten, aber nicht beides. So verteilt man es auf zwei Bahnhöfe, vermeidet die Engpassbildung am Dammtor, und biete trotzdem eine Alternative zum Hbf.
Stünde an der Sternschanze nicht dieses hässliche EBA-Gebäde direkt neben den Ferngleisen, wäre dort sogar ausreichend Platz für einen Fernbahnhof mit drei, eventuell sogar vier Bahnsteigkanten (die zusätzliche Kante wäre ggf. für 400m ICE zu kurz, aber ausreichend für den Regionalverkehr) für den Fernverkehr. Die Einfahrt von Altona aus ist zwar recht eng, Richtung Messe/Dammtor ist jedoch einiges an Platz. Den alten Mittelbahnsteig gibt es ja noch, eine dritte Bahnsteigkante mit Seitenbahnsteig ließe sich ebenfalls erreichten – dazu muss nur das Gebäude weichen. Und wenn man richtig Geld in die Hand nehmen wollte, könnte man den Bahnhof auch Richtung Schanzenpark verschieben. Dort ist auch noch Platz, lediglich das Zugangsgebäude zur U-Bahn müsste abgerissen werden. Selbst wenn man bei zwei Bahnsteigkanten je S-Bahn bzw. Fernbahn bleiben wollte, wären Überholgleise vom Platz her grundsätzlich möglich.
Oder Dammtor wird ausgebaut in dem ein neuer S-Bahnsteig an die Seite kommt, und der jetzige S-Bahnsteig verlaengert zum 2. Faernbahnsteig wird. Das Ergebnis saehe dann so ungefaehr wie Berlin-Zoo aus. Aber das wuerde nur was bringen wenn man dann die Regionalzuege auch im Hbf durchfahren laesst (also Itzehoe-Uelzen oder so aehnlich). Zur Zeit ist der Hbf ja fuer regionalzuege praktisch ein Kopfbahnhof, was nicht unbedingt effizient ist.
Zitat
PAD
Stünde an der Sternschanze nicht dieses hässliche EBA-Gebäde direkt neben den Ferngleisen, wäre dort sogar ausreichend Platz für einen Fernbahnhof mit drei, eventuell sogar vier Bahnsteigkanten (die zusätzliche Kante wäre ggf. für 400m ICE zu kurz, aber ausreichend für den Regionalverkehr) für den Fernverkehr. Die Einfahrt von Altona aus ist zwar recht eng, Richtung Messe/Dammtor ist jedoch einiges an Platz. Den alten Mittelbahnsteig gibt es ja noch, eine dritte Bahnsteigkante mit Seitenbahnsteig ließe sich ebenfalls erreichten – dazu muss nur das Gebäude weichen.
In der Tat. Es ist in Hamburg frustrierend zuzusehen, wie man sich künftige Möglichkeiten verbaut, eine nach der anderen. Kein Zukunftsdenken mehr. Wobei da hier das Gebäude dem EBA gehört, dürfte ein Abriss einfacher sein; es bleibt ja alles im Haus. Einen ausgebauten Bf Schanze fände ich sogar von der Lage her sinnvoller als Dammtor - ich wäre bereit, diesen dagegen zu opfern.

Zitat
christian schmidt
Oder Dammtor wird ausgebaut in dem ein neuer S-Bahnsteig an die Seite kommt, und der jetzige S-Bahnsteig verlaengert zum 2. Faernbahnsteig wird. Das Ergebnis saehe dann so ungefaehr wie Berlin-Zoo aus
Aber wo? Auf der Nordseite vor der Bahnhofsfassade, in Hochlage über der Strassenkreuzung?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen