Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Gepäckaufgabe
geschrieben von Wolf Tiefenseegang 
Ich erinnere mich daran, dass meine Eltern, wenn wir mit der Bahn verreist sind, die Koffer am Gepäckschalter aufgegeben haben und wir sie am Zielbahnhof an der Gepäckausgabe abgeholt haben.

Wann und warum wurde das eigentlich abgeschafft, zumal die Züge heutzutage ja auch nicht viel Platz für Reisegepäck haben?
Re: Gepäckaufgabe
03.10.2021 23:31
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Ich erinnere mich daran, dass meine Eltern, wenn wir mit der Bahn verreist sind, die Koffer am Gepäckschalter aufgegeben haben und wir sie am Zielbahnhof an der Gepäckausgabe abgeholt haben.

In welchen Jahrzehnten war das?
Zitat
Henning
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Ich erinnere mich daran, dass meine Eltern, wenn wir mit der Bahn verreist sind, die Koffer am Gepäckschalter aufgegeben haben und wir sie am Zielbahnhof an der Gepäckausgabe abgeholt haben.

In welchen Jahrzehnten war das?

Anfang der 80er. Auch unsere Fahrräder haben wir am Gepäckschalter aufgegeben.

Ende der 80er haben meine Kumpels und ich auch unsere Motorräder am Gepäckschalter am Hamburger Hbf aufgegeben und nach La Rochelle geschickt und am Ende des Urlaubs das ganze retour.

Da, wo am Hbf in Hamburg früher die Gepäckaufgabe war (Wandelhalle Ausgang Glockengießerwall) ist heute ein größerer Bücher- und Zeitschriftenladen.
Re: Gepäckaufgabe
04.10.2021 04:02
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Wann und warum wurde das eigentlich abgeschafft, zumal die Züge heutzutage ja auch nicht viel Platz für Reisegepäck haben?

Letztlich wurde es nicht vollständig abgeschafft, sondern wird heute durch Partnerunternehmen übernommen, die erheblich größere Logistiknetze für vergleichbare Transportgüter betreiben - Paketdienste. Der DB Gepäckservice arbeitet z.B. mit Hermes zusammen, aber auch DHL hat ein vergleichbares Angebot.

So ein Koffer schwimmt wahrscheinlich deutlich wirtschaftlicher im Paketstrom mit als er dies im Bahnbetrieb mit deutlich kleinteiligeren Einzelschritten könnte. Und durch den Tür-zu-Tür-Service ist er für die Kunden bequemer und spart gleichzeitig Flächen an den Bahnhöfen. Meinen Reisebedürfnissen entsprach dieses Modell jedenfalls deutlich eher als die klassische Lösung, wenn ich es denn mal genutzt habe.

Hier gibt es einen schönen Aufsatz zur Geschichte der Gepäckbeförderung: [books.ub.uni-heidelberg.de]
Wobei ich an der heutigen Gepäckbeförderung zwei Nachteile sehe:
1.) Transport über die Straße (strukturelles Problem, Wünschenswert wäre über die Schiene)

2.) Das stell ich mir terminlich schwierig schwierig vor. Hast du Erfahrung wie das mit dem Zeitfenster funktioniert? Also wie groß ist der Zeitraum der Gepäckabgabe vor Abfahrt? Wann kommt das Gepäck an? Was ist wenn man dann noch nicht oder nicht mehr da ist?
Re: Gepäckaufgabe
06.10.2021 20:02
Zitat
PassusDuriusculus
Wobei ich an der heutigen Gepäckbeförderung zwei Nachteile sehe:
1.) Transport über die Straße (strukturelles Problem, Wünschenswert wäre über die Schiene)

Das wäre natürlich wünschenswert, ja. Wer das zumindest mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit erreichen möchte, sollte nicht den DB Gepäckservice mit Hermes nutzen, sondern sein Gepäck per DHL verschicken. Die sind immerhin gerade dabei den Bahnanteil ihres Pakettransports zu verdreifachen - allerdings erstmal nur von 2 auf 6 Prozent mit dem Fernziel 20 Prozent: [www.tagesschau.de]

Zitat
PassusDuriusculus
2.) Das stell ich mir terminlich schwierig schwierig vor. Hast du Erfahrung wie das mit dem Zeitfenster funktioniert? Also wie groß ist der Zeitraum der Gepäckabgabe vor Abfahrt? Wann kommt das Gepäck an? Was ist wenn man dann noch nicht oder nicht mehr da ist?

Allzu belastbare Erfahrungen habe ich da nicht. Es hat jedoch immer geklappt, wobei es meistens zwischen Orten und zu Zeiten war, an denen die Zeitfenster nicht problematisch gewesen wären (z.B. Abholung im Büro, das eh den ganzen Tag besetzt ist). Ich habe allerdings (abseits des Gepäckservice) auch schon Hermes-Zusteller erlebt, die am Sonntag kamen und behaupteten, es wäre Samstag.
Ich erinnere mich auch noch daran, dass wir Anfang der 90er dutzende Fahrräder von Deutschland bis an verschiedene Orte in die tiefsten Niederlande geschaufelt haben. Ich war noch klein, meine aber, dass das per Bahn gewesen sein dürfte. Wir selbst sind wenige Tage später ebenfalls per Bahn hinterher und unsere Räder haben am Bahnhof auf uns gewartet.
Ist das möglich oder hab ich damals nur nicht gepeilt, dass jemand die vielleicht privat mit LKW hingebracht hat?
(Ich weiß auch nicht mehr sicher, wie die zurückgekommen sind.)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen