Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Liniennetzpläne erstellen
geschrieben von Busfreak 
Stimmt.
Ja, ich denke, man sollte sich jetzt nicht an den Farben aufhängen.
Es soll an sich ja nur als Vorlage dienen - ein Entwurf o.ä.
Und unter Berücksichtigung, dass ich dieses Liniennetz mit Paint erstellt habe, kann ich ja nur zufrieden sein, finde ich ;)
Also ich bin es. Mach das ja auch nicht ständig. ^^
Mit Inkscape hab ich vor mehreren Monaten mal einen Versuch gestartet einen Netzplan für den Ortsteil Mitte um 15:00 Uhr (mit Liniendicke als Taktangabe) zu erstellen. Das Ergebnis: [www.stadtperlschnur.de]

Ist natürlich nicht fertig, und ich denke es wirkt sehr gequetscht, weil eine Haltestellenbeschriftung fast nicht möglich ist, aber was haltet ihr vom Konzept Takt durch Liniendicke? Die BVG stellt dafür in den Perlschnüren diese praktischen Taktangaben mit Uhrzeit da.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.08.2014 09:02 von gt670dn.
Zitat
B-V 3313
Ich verstehe deine Intention, aber vergiss bitte nicht, dass viele Leute kleinere Farbunterschiede gar nicht wahrnehmen können. Da ist eine rote Linie neben einer blauen besser, als verschiedene Blautöne. Kontraste ist das Stichwort.

Und gerade wollte ich schreiben, dass die BVG genau diesen Fehler im Straßenbahnlinien im Bereich Köpenick genauso gemacht hat (Schattierungen von Grün). Bei einer letzten Liniennetzkontrolle sehe ich aber, dass dort nun jede Linie eine andere Farbe hat. Bravo!

*******
Achtung! Türen können automatisch öffnen!
Genau, erst waren es diverse Grüntöne, nun hat man da deutlich mehr Farbe ins Spiel gebracht.

Zitat
gt670dn
(...) aber was haltet ihr vom Konzept Takt durch Liniendicke?

Prinzipiell viel, aber in deinem Plan wird's doch zuviel des Guten. Denn vor Allem die korrekte Darstellung der M4 überwiegt ja alles, es ist erstens schwer, die räumlichen Zusammenhänge einigermaßen richtig darzustellen, andererseits lenkt das auch von allem Anderen ab. Ich würde deutlich weniger Abstufungen vornehmen:

Linie meist* öfter als alle 10 Minuten (in diesem Fall also eigentlich nur die M4 und der 100er sowie die U-Bahnen)
Linie meistens alle zehn Minuten (nahezu alle anderen im gezeigten Bereich)
Linie seltener als alle zehn Minuten (die Buslinien im 20-Minuten-Takt)

*Geschäftsöffnungszeiten

Das dürfte eigentlich fürs Erste genügen, mehr Abstufungen in der Linienstärke halte ich nicht für sinnvoll. Linien, die noch seltener oder nur zu bestimmten Zeiten fahren, sollten anders (z.B. ohne Füllung) dargestellt werden. Des Weiteren ist es nicht gut, wenn man bei diesem System eine zusätzliche Linienstärke für Verkehre in nur eine Richtung einbringt. Da sollten Pfeile genügen. Nun denkt man, M1 und 12 fahren noch seltener als der 142er durch die Schleife.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Ich würde die Taktfolgen nicht berücksichtigen. Wie will man z.B. einen 7/13-Takt darstellen? Die Unterschied 20/ 24h-Betrieb bei Metrolinien reicht.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Genauer gesagt habe ich nicht den "10-Takt" oder den "7/13-Takt" beachtet, sondern beides sind 6 Fahrten pro Stunde. Daraus errechnet sich die Liniendicke.
das ist nicht die vbb optik sondern der DB Regio von MV
Zitat
Philipp Borchert
Das war mal ein Versuch meinerseits...immer schön mit Spandau beginnen, ist am einfachsten...

Welches Programm hast du dafür verwendet?
Auch nur MS Paint (aus XP-Zeiten).

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Ich habe mich neulich auch mit diesem Thema beschäftigt, benutze dafür aber Inkscape, ein kostenloses Programm, welches meiner Meinung nach absolut professionell anmutende Ergebnisse ermöglicht, je nach dem wie viel Zeit und Aufwand man investiert sowie wie sehr man sich mit der Software und der enthaltenen Funktionen auseinandersetzt. Die Vorteile sind im Funktionsprinzip begründet: während MS Paint und Konsorten reine Bitmap-Editoren sind, die nur die Anpassung der Farbwerte einzelner Pixel erlauben, arbeitet Inkscape nach dem Prinzip der Vektorgrafik.

Dort gibt es keine Pixelraster, sondern man zeichnet Linien, Kurven und Formen, welche nichts anderes sind als eine grafische Darstellung mathematischer Funktionsgleichungen. Dies ermöglicht weitreichende Anpassungsmöglicheiten: Dicke und Länge bestimmen; Linienmuster (durchgehend, unterbrochen, gepunktet, Mischformen davon, unterschiedliche Lücke-Strich-Verhältnisse sowie Benutzerdefiniert) festlegen; Pfeile, Abrundungen oder sonstige Linienenden hinzufügen; Knoten bzw. Brechungspunkte setzen; Krümmungen genau definieren; konkrete Einheiten wie mm, cm etc. verwenden; genaue Werte eingeben; Knoten an einem Raster mit frei definierbarer Unterteilung und Längeneinheiten ausrichten; Farbe, Farbverläufe sowie Transparenz bestimmen usw.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Man kann die Vektorgrafiken bis ins kleinste Detail editieren, diese beliebig stark und ohne jeglichen Qualitätsverlust skalieren, genau nach Maß arbeiten sowie transparente Grafiken erstellen. Während solche Zeichnungen im SVG-Format gespeichert und jederzeit vollständig bearbeitet werden können, ist es auch möglich, sie in die üblichen Bildformate zu exportieren, um sie überall ganz einfach zu betrachten oder über das Internet zu verbreiten.

Im ÖPNV-Fan-Kontext ist diese Art des digitalen Zeichnens insbesondere dann die erste Wahl, wenn man gut aussehende Gleispläne erstellen möchte ;-)

Übrigens, dieses Konzept ist auch die technisch-grafische Grundlage von Schriftarten, man kann mit Vektorgrafik-Anwendungen auch alle erdenklichen Logos, Schriftzeichen etc. nachbilden und (zusätzliche Software vorausgesetzt) in eine Schriftart umwandeln, die in jedem Textprogramm weiterwerwendet werden kann.

[inkscape.org]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.06.2018 14:31 von J. aus Hakenfelde.
Wer sich schnell und unkompliziert einen lokalen Überblick über das Liniennetz verschaffen möchte und nicht eine ausgefeilte Grafik benötigt, kann es auch mit meiner linien.info-Webseite versuchen.

Es ist hier zwar nicht möglich, die Linien gleichzeitig anhand von Linienfarben zu verfolgen. Das ist aber bei der Vielzahl der Linien eh kaum möglich. Dafür hat man die Möglichkeit, sich den Verlauf jeder Linie oder Liniengruppe vor dem Hintergrund des Gesamtnetzes darzustellen. Ist in erster Linie als ein Online-Liniennetz gedacht, dass auch einen Zugriff auf die aktuellen Abfahrtstafeln aller Haltestellen und Bahnhöfe erlaubt. Seit geraumer Zeit ist es aber auch möglich, sich daraus Liniennetze in gewünschter Form als PDF abzuspeichern oder auszudrucken.



VBB Liniennetz Raum Spandau Link PDF



Vor diesem Hintergrund zum Beispiel die Linien 134 und 136 Link PDF


Im Gegensatz zu den oben genannten Liniennetzgrafiken benötigt man für diese linien.info-Liniennetz-Darstellungen nicht Stunden oder Tage sondern nur ein paar wenige Mausklicks. Und sie basieren auf den offiziellen aktuellen Fahrplandaten der Verkehrsunternehmen, sind also eigentlich immer aktuell (aktualisiere die Daten zweimal im Jahr). Funktioniert nicht nur in Berlin und Brandenburg sondern auch in vielen anderen Regionen Deutschlands und einzelner Nachbarländer.


Gruß
Micha


@J. aus Hakenfelde

Man kann aber auch ein teures professionelles Programm wie Corel Draw verwenden und hat alle Deine Ausführungen nebst unzähliger weiterer grafischer Funktionen.
Ich will mich nicht darauf festlegen. Aber der BVG-Stadtplan nebst Liniennetze haben zahlreiche Anhaltspunkte, dass diese vermutlich auch mit Corel Draw erstellt wurden.
Ich benutze es selber auch für kommerzielle Netz- und Straßenpläne.

"Zielanzeigenverzeichnis Berlin 2018-Eine Sammlung" Die Preview jetzt erhältlich unter www.graphxberlin.de/Downloads
Hallo, Jan, schöne Darstellung.
Anbei noch ein paar kleine Fehler gefunden, einige wohl auch, weil nicht aktuell:

-> Moritzstr.: X33 hält dort nicht, dafür fehlt Zitadelle Spandau
-> 671 fehlt ab Rathaus Spandau
-> X36 fehlt
-> X49 Richtung Spektefeld fehlt
-> 131 Melanchthonplatz ist zu weit nach links versetzt (Schriftzug), die Haltestelle Földerichstr. fehlt, nur der Schriftzug ist da
-> 638 ab Rathaus Spandau fehlt
-> M37/137 ist noch nicht aufgeteilt
-> die Einsetzer des 130er zur Westerwaldstr. sind nicht verzeichnet (leider auch im BVG-Stadtplan nicht, wenn das nicht geändert wurde)
-> M32 Richtung Havelpark, Am Zeppelinpark fehlt

Ansonsten finde ich den Plan durchaus gelungen. Eine Legende wäre noch ganz hübsch, vielleicht kannst Du die ja noch einbauen, Platz wäre ja genug vorhanden. Und U-Bahn bzw. S-Bahn würde sich gestrichelt in blau bzw. grün besser machen, zumal der Regionalverkehr gar nicht eingezeichnet ist. Aber nur als Anregung verstehen bitte ;)

Dennis
Zitat
drstar
Hallo, Jan, schöne Darstellung.
Anbei noch ein paar kleine Fehler gefunden, einige wohl auch, weil nicht aktuell:

Der Plan hat einen Stand vom 28.05.2006 (M32er nach Brunni/Stadtgrenze und 130er noch bis Griesinger)! Die Strecken nach Hakenfelde haben noch die alten Haltestellen (Schäferstr., Schützenstr. etc.). Eine Haltestelle "Földerichstr." gibt es übrigens nicht auf dem 131er und die damals schon vorhandene Haltestelle "Krumme Gärten" fehlt auch. Es gibt noch mehr Fehler, aber es ist ja nur eine Designstudie und kein fertiges Produkt.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.06.2018 23:15 von B-V 3313.
Da ihr ja offenbar meinen Plan meint; richtig, der ist uralt. Auf das Datum wäre ich jetzt so rasch gar nicht gekommen, das hat B-V 3133 schon richtig eingewertet. Die korrekte Beschriftungen im Bereich Melanchtonplatz habe ich schlicht vergessen/übersehen.

Inkscape hab' ich mal probiert, mich aber zu doof angestellt.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Jetzt mal meine frage, wer kann mir wegen U-Bahn Berlin helfen?
Ich habe ein Netz entworfen nur sehr viele Linien und brauche einen Netzplan zur Überblick damit ich aufräumen kann. Ich kann auf grund einer Behinderung leider keinen selber zeichnen. Für die mühe bedanke ich mich im vorraus.

Gruss Chr17
Wenn es darum geht einen Liniennetzplan für dich zu zeichnen, kannst du mir ruhig eine PM schicken, wo du mir erklärst, wie genau der in etwa aussehen soll und dann kann ich gucken, was ich in Inkscape für dich tun kann :)

---Signatur---
Wann kommen die wichtigen Änderungen in Spandau? :-/
Zitat
Busfreak
Mich würde speziell auch mal interessieren, womit die großen Verkehrsbetriebe ihre Netzspinnen erstellen.

(ja, ich weiß, die Frage ist schon alt). ;-)

Mal planlos in Stichproben:

Schnellbahnnetz Berlin ABC:

pdfinfo 1729176.pdf 
Title:          S+U-Bahn_05_2018-600-1-18-1-2
Author:         BVG VBA-FGI Kartographie
Creator:        Adobe Illustrator CC 2017 (Windows)

Liniennetz Brandenburg an der Havel:

pdfinfo Tagnetz2017.pdf 
Title:          Tagnetz 2017 11.05.2017.cdr
Creator:        CorelDRAW
Producer:       Acrobat Distiller 9.0.0 (Windows)

Liniennetz Chemnitz:

pdfinfo 2018_02_26_liniennetzplan_5223.pdf 
Title:          Druck_CVAG-SLNP_730x516.indd
Creator:        Adobe InDesign CC 13.0 (Macintosh)

Liniennetz Essen:

pdfinfo TagNetz_Essen_bis_23.00_Uhr.pdf 
Title:          TagNetz Essen (2018) bis 23.00 Uhr_v21_010
Keywords:       Atlas, MapServer
Author:         Mentz Datenverarbeitung GmbH
Creator:        Adobe Illustrator CS6 (Windows)

Liniennetz Dortmund:

pdfinfo Liniennetzplan.pdf 
Title:          Druck_TLNP_Dortmund_Rueckseite_2018_1100x895.indd
Creator:        Adobe InDesign CC 13.0 (Macintosh)

Liniennetz München:

pdfinfo schnellbahnnetzplan.pdf 
Title:          S-Bahn U-Bahn, Regionalzug und Tram im MVV
Keywords:       S-Bahn; U-Bahn; Regionalzug; Tram; Trambahn; MVV; München; Munich; Netzplan; Netzwork; suburban train; tramway; underground; metro Munich; 
Author:         Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV)
Creator:        Adobe InDesign CC 13.0 (Macintosh)

Liniennetz Köln:
pdfinfo liniennetz-koeln.pdf 
Title:          KVBus_2312_Raster.pdf
Creator:        Adobe Illustrator 9.0.2

Liniennetz Zürich:

pdfinfo liniennetz_stadt_zuerich_dez17_rgb.pdf 
Creator:        Adobe InDesign CC 13.0 (Macintosh)
Producer:       Adobe PDF Library 15.0

Liniennetz Moskau:

 pdfinfo Moscow_metro_ring_railway_map_en_sb_future.pdf 
Creator:        cairo 1.14.4 (http://cairographics.org)
Producer:       cairo 1.14.4 (http://cairographics.org)

Busliniennetz Danzig:

pdfinfo plik_duzy_3673.pdf 
Title:          2018.06.25.cdr
Author:         Joanna Bielecka
Creator:        CorelDRAW 2017

Regionalliniennetz Warschau:

pdfinfo Schemat\ linii\ kolejowych.pdf 
Title:          Schemat aktualny 2015 27-11-2015
Author:         Michał
Creator:        CorelDRAW X5

U-Bahn-Netz-London:

pdfinfo standard-tube-map.pdf 
Title:          Tube Map - December 2017
Author:         Transport for London
Creator:        Adobe Illustrator CC 22.0 (Macintosh)

Straßenbahnnetz Wien:

pdfinfo gesamtnetzplan_wien_176236.pdf 
Title:          Wiener Linien Gesamtnetzplan
Author:         Klaus Kern, kernpunkt.at
Creator:        Adobe Illustrator CC 2014 (Macintosh)

Subway New York City:

pdfinfo subway_map.pdf 
Title:          subway_map_website_early_May2018
Author:         chuck
Creator:        Adobe Illustrator CS6 (Macintosh)

Liniennetz Hong Kong:

pdfinfo c91805_5619dae2791e47b1a527edce53dd3dc3.pdf 
Title:          Hong-Kong-MTR-Map
Creator:        Adobe Illustrator CS6 (Macintosh)
Producer:       Adobe PDF library 10.01

Pariser Metro:

pdfinfo Plan-Metro.pdf 
Title:          Plan-Metro
Producer:       /usr/local/share/doc/ImageMagick-7//index.html



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.06.2018 10:27 von fatabbot.
Das hat alles nicht viel zu sagen.

InDesign ist bspw. ein Layoutprogramm, worin Dateien aus Photoshop, Illustrator und vielen anderen Applikationen eingebettet werden. Und Distiller ist sogar ein reiner Konverter.

Illustrator ist praktisch der Standard für die Erstellung von Vektorgrafiken im Kommunikations- und Marketingbereich. Mich wundert, dass überhaupt noch jemand CorelDRAW professionell in einer größeren Organisation einsetzt.
Zitat

Illustrator ist praktisch der Standard für die Erstellung von Vektorgrafiken im Kommunikations- und Marketingbereich. Mich wundert, dass überhaupt noch jemand CorelDRAW professionell in einer größeren Organisation einsetzt.
Weshalb? Ich arbeite damit auch seit Jahren und habe kommerzielle Netz- und Straßenpläne erstellt. Der Softwaretechnische Funktionsumfang ist dafür ohne Einschränkungen geeignet. Und wie ich bereits schrieb sieht der BVG-Stadtplan schwer nach Corel aus. Corel selber bewirbt das Produkt nur immer mit Logos und Malereien als Beispielgrafiken.

"Zielanzeigenverzeichnis Berlin 2018-Eine Sammlung" Die Preview jetzt erhältlich unter www.graphxberlin.de/Downloads
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen