Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Frage zur Reaktivierung der Heidekrautbahn zwischen Basdorf - Wilhelmsruh
geschrieben von Bahnfreund Schranke 
Zitat
Tradibahner
Zitat
Hansawagen


Anzeige sollte erfolgen bei der dafür zuständigen Stelle des Senates mit Name und Anschrift der Kita.

Unglaublich-

Ist das nicht eher Brandenburg?


Ähm ja.....
Zitat
schallundrausch
Zitat
der weiße bim
Zitat
schallundrausch
Och Leute, wie habt ihr damals(TM), im Kindergartenalter, eure Pfennige plattgekriegt?

Mithilfe der Straßenbahn. Bin einmal erwischt worden, da gabs richtig Ärger mit Papa.
Bei Eisenbahnen ist das weitaus gefährlicher, wenn man das Bremsvermögen der Fahrzeuge vergleicht.

Eisenbahnen sind genauso schlimme kinderfressende Ungeheuer wie Straßenbahnen. Vor allem wenn die mit Vmax 20 durch die Schorfheide angebrettert kommen.

Das mag im Fall für diese Strecke stimmen, ist aber unerheblich. Betreten von Bahnanlagen ist verboten und das aus gutem Grund - oder meinst Du, das die Kindergartenkinder nun unterscheiden können zwischen einer Strecke, wo der Zug nur mit 20 km h durch die Gegend tuckert oder einer Schnellfahrstrecke? Schon mal was davon gehört, das Kinder in dem Alter nachmachen, was ihnen die Großen vormachen?
`
Zitat
Hansawagen
Zitat
schallundrausch
Zitat
der weiße bim
Zitat
schallundrausch
Och Leute, wie habt ihr damals(TM), im Kindergartenalter, eure Pfennige plattgekriegt?

Mithilfe der Straßenbahn. Bin einmal erwischt worden, da gabs richtig Ärger mit Papa.
Bei Eisenbahnen ist das weitaus gefährlicher, wenn man das Bremsvermögen der Fahrzeuge vergleicht.

Eisenbahnen sind genauso schlimme kinderfressende Ungeheuer wie Straßenbahnen. Vor allem wenn die mit Vmax 20 durch die Schorfheide angebrettert kommen.

Das mag im Fall für diese Strecke stimmen, ist aber unerheblich. Betreten von Bahnanlagen ist verboten und das aus gutem Grund - oder meinst Du, das die Kindergartenkinder nun unterscheiden können zwischen einer Strecke, wo der Zug nur mit 20 km h durch die Gegend tuckert oder einer Schnellfahrstrecke? Schon mal was davon gehört, das Kinder in dem Alter nachmachen, was ihnen die Großen vormachen?
`

Leute, es ist ja schön dass ihr so umsichtig seid. Aber erstens nützt es wenig, in einem Internetforum die Moralpredigt zu halten, da die verantwortlichen Pädagogen hier nicht mitlesen werden. Zweitens steht im Ausgangsbeitrag, dass sich die Kindergartengruppe neben dem Gleis befand. Zwar dicht dran, aber nicht auf. Drittens wurde hier eine Beobachtung geschildert, wo weder klar ist wo sich der Beobachter zum Zeitpunkt befand, noch wie lange er die Beobachtung gemacht hat. Irgendetwas aus der fahrenden S8 zu beobachten, reicht nicht. Und außerdem wer sagt denn, dass nicht ein Bahnmitarbeiter anwesend war? Vielleicht war es eine geführte Tour entlang der Bahnstrecke? Wir kennen die Hintergründe nicht.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Es schickte sich just an spannend zu werden und nun zerstörst du hier alles mit blanken Fakten. Buuuuh... ;)
Am 29.01. findet ab 19 Uhr eine "Heidekrautbahn-Konferenz" im Schildower Bürgersaal statt:
[www.moz.de]

Ursprünglich war auch vorgesehen, dass an dem Tag die Planungsvereinbarung zwischen den Ländern und der NEB unterschrieben werden soll, was aber jetzt bereits einige Tage früher stattfindet.
Zitat
chilldow
Am 29.01. findet ab 19 Uhr eine "Heidekrautbahn-Konferenz" im Schildower Bürgersaal statt:
[www.moz.de]

Ursprünglich war auch vorgesehen, dass an dem Tag die Planungsvereinbarung zwischen den Ländern und der NEB unterschrieben werden soll, was aber jetzt bereits einige Tage früher stattfindet.

Was? Normalerweise verzögert sich doch sowas aus unbestimmten Gründen auf unbestimmte Zeit. Ich bin gelinde gesagt begeistert. Gehen wir da hin?
Zitat
schallundrausch
Was? Normalerweise verzögert sich doch sowas aus unbestimmten Gründen auf unbestimmte Zeit. Ich bin gelinde gesagt begeistert. Gehen wir da hin?

André und ich sind dabei.
Sollte es hier tatsächlich vorwärts gehen und das ewige Prüfen und Evaluieren aus dem Hause Günther ein Ende haben?
Zitat
hansaplatz
Sollte es hier tatsächlich vorwärts gehen und das ewige Prüfen und Evaluieren aus dem Hause Günther ein Ende haben?

Offenbar ja, der Vertrag wurde heute unterschrieben. Ziel ist es, Ende 2023 bis Wilhelmsruh zu fahren, später soll bis Gesundbrunnen verlängert werden.

Näheres z.B. hier.
Zitat
Latschenkiefer
Zitat
hansaplatz
Sollte es hier tatsächlich vorwärts gehen und das ewige Prüfen und Evaluieren aus dem Hause Günther ein Ende haben?

Offenbar ja, der Vertrag wurde heute unterschrieben. Ziel ist es, Ende 2023 bis Wilhelmsruh zu fahren, später soll bis Gesundbrunnen verlängert werden.

Näheres z.B. hier.

Warum nicht gleich aus erster Hand vom VBB? Dort kann man sich Pressemeldungen auch per E-Mail-Abo zuschicken lassen... :-)

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Latschenkiefer
Zitat
hansaplatz
Sollte es hier tatsächlich vorwärts gehen und das ewige Prüfen und Evaluieren aus dem Hause Günther ein Ende haben?

Offenbar ja, der Vertrag wurde heute unterschrieben. Ziel ist es, Ende 2023 bis Wilhelmsruh zu fahren, später soll bis Gesundbrunnen verlängert werden.

Näheres z.B. hier.

Warum nicht gleich aus erster Hand vom VBB? Dort kann man sich Pressemeldungen auch per E-Mail-Abo zuschicken lassen... :-)

Vielleicht, weil ich kein E-Mail-Abo vom VBB habe...? ;-)
Ich habe mal den Kernsatz rauskopiert:
Zitat

Verkehrliches Ziel ist die Einführung eines Halbstundentaktes über die Stammstrecke der Heidekrautbahn und darüber hinaus bis Klosterfelde und Berlin Gesundbrunnen mit einer Streckengeschwindigkeit von 80 km/h. Neue Halte sind in Berlin-Wilhelmsruh, PankowPark, Wilhelmsruher Damm, Blankenfelde, Schildow, Schildow Nord, Mühlenbeck und Schönwalde West geplant. Die Verbindung über Schönerlinde soll infrastrukturseitig weiterhin einen Halbstundentakt ermöglichen. Auf den übrigen Streckenabschnitten soll zumindest ein Stundentakt möglich sein.

Also, damit keine Missverständnisse aufkommen, es ging jetzt nicht konkret um den Bau, sondern um eine Dreiviertelmillion Euro, die beide Länder zur Verfügung stellen für Planungsleistungen zum Ausbau der Bestandsstrecke und Anpassungen im Altnetz. Da wird ja noch einiges zu machen sein, neben neuen Bahnsteigen bestimmt der eine oder ander BÜ, die LST muss auf jeden Fall auch überarbeitet werden.
Für die 'Neubau'-Strecke vom Pankowpark bis Wilhelmsruh besteht ja qua PFB schon Baurecht.
Zitat
Latschenkiefer
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Latschenkiefer
Zitat
hansaplatz
Sollte es hier tatsächlich vorwärts gehen und das ewige Prüfen und Evaluieren aus dem Hause Günther ein Ende haben?

Offenbar ja, der Vertrag wurde heute unterschrieben. Ziel ist es, Ende 2023 bis Wilhelmsruh zu fahren, später soll bis Gesundbrunnen verlängert werden.

Näheres z.B. hier.

Warum nicht gleich aus erster Hand vom VBB? Dort kann man sich Pressemeldungen auch per E-Mail-Abo zuschicken lassen... :-)

Vielleicht, weil ich kein E-Mail-Abo vom VBB habe...? ;-)

Und vielleicht auch, weil manches, wie etwa der Termin 2023, nur im Zeitungsartikel steht und nicht in der VBB-Pressemitteilung.
So schnell schießen die Preußen und vor allem die Berliner nicht. In dem Text steht, dass erstmal der Investitionsrahmen ermittelt werden muss und danach weiter geprüft wird...

Zitat
VBB
Auf Basis der bereits bestehenden Anlagen werden die konkreten Ausbauerfordernisse und deren Investitionskosten ermittelt. Im weiteren Prozess kann dann anhand dieser Ergebnisse die abschließende Entscheidung zur Finanzierung und Realisierung getroffen werden.
Also wieder die übliche Volksverdummung! Und unsere Presse macht die Spielchen weiter mit. Satt die Wahrheit ans Licht zu bringen, werden falsche Erfolgsmeldungen verbreitet.
Es hieß doch, dass es bereits eine Baugenehmigung gab (die auch bald ausläuft). Dazu gehören auch Planungsunterlagen und die kann man bewerten. Was soll also diese erneute Trickserei?
Zitat
ralf51
Also wieder die übliche Volksverdummung! Und unsere Presse macht die Spielchen weiter mit. Satt die Wahrheit ans Licht zu bringen, werden falsche Erfolgsmeldungen verbreitet.
Es hieß doch, dass es bereits eine Baugenehmigung gab (die auch bald ausläuft). Dazu gehören auch Planungsunterlagen und die kann man bewerten. Was soll also diese erneute Trickserei?

Der Planfeststellungsbeschluss bezieht sich nur auf den Bahnhof Wilhelmsruh. Die Bestandsstrecke ist davon ausgenommen.
Da diese aktiv von Stadler und gelegentlich von den BEF genutzt wird, muss hier erst mal eine detaillierte Bestandsaufnahme gemacht werden.
Achso,
aber warum beginnt man nun nicht mit den Bauarbeiten am Bahnhof?
Da war doch nicht mehr viel Zeit bis zum Auslaufen?
@Ralf
Weil man natürlich, bevor man das fehlende Stück der Stammstrecke inkl. Bahnhof Wilhelmsruh angeht, erstmal ein positives Ergebnis aus den Bewertungen des Gesamtprojektes benötigt. Ansonsten bekäme man in Wilhelmsruh bei negativem Ausgang einen So-Da-Bahnhof mit nicht nutzbarem Gleisanschluss aus Richtung Norden. Der Abschnitt Schönwalde - Stadler ist im aktuellen Zustand nicht für den ÖPNV nutzbar. Es muss also gebaut werden.

Gruß
Die Ferkeltaxe
Zitat
ralf51
Also wieder die übliche Volksverdummung! Und unsere Presse macht die Spielchen weiter mit. Satt die Wahrheit ans Licht zu bringen, werden falsche Erfolgsmeldungen verbreitet.
Es hieß doch, dass es bereits eine Baugenehmigung gab (die auch bald ausläuft). Dazu gehören auch Planungsunterlagen und die kann man bewerten. Was soll also diese erneute Trickserei?

Was genau ist daran "Volksverdummung", wenn in der Pressemitteilung explizit und wiederholt beschrieben ist, worauf sich die nun freigegebenen Mittel beziehen (Planung) und wie der weitere Weg ist? Mit welchem konkreten Inhalt und mit welchem Budget will man denn Deiner Meinung nach eine Realisierung beauftragen, wenn man noch keine Ausbauplanung erstellt hat? Im Übrigen ist das ein ganz normales Vorgehen, entlang der definierten Leistungsphasen, und hier bei der Heidekrautbahn weder ein Sonderfall, noch die Absicht, Dich zu "verdummen".

Falls Du Dich nicht nur rumschimpfen, sondern Dich inhaltlich mit der Thematik beschäftigen möchtest, findest Du hier ein erster Einstieg:
https://de.wikipedia.org/wiki/Leistungsphasen_nach_HOAI

André
Zitat
andre_de
Zitat
ralf51
Also wieder die übliche Volksverdummung! Und unsere Presse macht die Spielchen weiter mit. Satt die Wahrheit ans Licht zu bringen, werden falsche Erfolgsmeldungen verbreitet.
Es hieß doch, dass es bereits eine Baugenehmigung gab (die auch bald ausläuft). Dazu gehören auch Planungsunterlagen und die kann man bewerten. Was soll also diese erneute Trickserei?

Was genau ist daran "Volksverdummung", wenn in der Pressemitteilung explizit und wiederholt beschrieben ist, worauf sich die nun freigegebenen Mittel beziehen (Planung) und wie der weitere Weg ist? Mit welchem konkreten Inhalt und mit welchem Budget will man denn Deiner Meinung nach eine Realisierung beauftragen, wenn man noch keine Ausbauplanung erstellt hat? Im Übrigen ist das ein ganz normales Vorgehen, entlang der definierten Leistungsphasen, und hier bei der Heidekrautbahn weder ein Sonderfall, noch die Absicht, Dich zu "verdummen".

Falls Du Dich nicht nur rumschimpfen, sondern Dich inhaltlich mit der Thematik beschäftigen möchtest, findest Du hier ein erster Einstieg:
https://de.wikipedia.org/wiki/Leistungsphasen_nach_HOAI

André


Was ralf51 hier wohl meint, ist dass in der Pressemeldung ja nur steht, dass jetzt ein Planungsauftrag stattfinden kann, der dazu benötigt wird wird, das Gesamtprojekt zu bewerten, den eigentlichen Finanzrahmen des Ausbaus zu ermitteln und dann über den tatsächlichen Ausbau zu entscheiden (wobei hier die Wahrscheinlichkeit wohl relativ hoch ist), in der Presse aber quasi schon der erste Spatenstich verkündet wird.

Euphorische Jubelmeldungen in der MOZ und im Tagesspiegel, die aber nicht korrekt der Wahrheit entsprechen.
Was ist, wenn sich rausstellt, dass der Ausbau zu teuer wird?

Nochmal Tagesspiegel:
Zitat
Tagesspiegel
Ab Ende 2023 sollen wieder Züge auf der Stammstrecke der Heidekrautbahn rollen, von Wilhelmsruh nach Nordosten. Am Donnerstag unterzeichneten die Länder Berlin und Brandenburg, der Verkehrsverbund VBB und das Eisenbahnunternehmen NEB einen entsprechenden Vertrag.

Das ist irgendwie was anderes als das, was in der Pressemeldung steht
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen