Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Frage zur Reaktivierung der Heidekrautbahn zwischen Basdorf - Wilhelmsruh
geschrieben von Bahnfreund Schranke 
Zitat
Marienfelde
Zitat
andre_de
Hallo,

morgen (Freitag) um 16:30 Uhr ist der rbb-Robur-Bus in Schildow, zur Diskussion über die Heidekrautbahn:
https://www.rbb-online.de/brandenburgaktuell/archiv/20190912_1930/robur-Heidekrautbahn.html

Viele Grüße
André

Gesendet werden soll am 14.09.19 um 19.00 (im rbb, ist klar). Die Adresse des im Impressum genannten Verantwortlichen für die Seite "Bürgerinitiative "Dialog Heidekrautbahn" befindet sich übrigens in der Bahnhofstraße (!) im Ortsteil Schildow.

Die Argumentationslinie, mit der diese BI versucht, das (positive) Ergebnis der Petition für die Heidekrautbahn abzuwerten, ist schon bemerkenswert: [www.dialog-heidekrautbahn.de]

Immerhin wendet sich diese BI nicht gegen die Wiederaufnahme des Personenverkehrs auf der Strecke an sich, sondern "nur" gegen den Bahnhof Schildow Nord. Sie formuliert folgende Forderungen:

" - Nachtfahrverbot für Güterverkehr
- Verbot des Einsatzes von Glyphosat im Gleisbereich
- moderne Lärmschutzmaßnahmen
- Einsatz moderner Technik in Form von Wasserstoffzügen, alternativ Elektro-/Akku-Hybrid-Fahrzeuge
- kurze Schrankenschließzeiten
- nein zum Bahnhof Schildow Nord
- echte Bürgerbeteiligung"

Ich glaube, die Verantwortlichen haben sich gerade bei dieser Reaktivierung sehr darum bemüht, interessierte "Einheimische" von Anfang an über die Planungen zu informieren und sie einzubeziehen. Abgesehen von der indiskutablen Position zum Bahnhof Schildow Nord denke ich: Über alle anderen angesprochenen Punkte kann man reden.

Super und weil Deutschland so umweltfreundlich ist und der Güterverkehr auf die Schienen soll, verbieten wir ihn gleich. Zumal das Aufkommen dort sehr klein sind wird, aber nach Schönerlinde fahren einige Züge und wer weiß, was in 10 Jahren ist.
Dieses Land ist so verknöchert und mit sich selbst beschäftigt. Fordern die Typen auch ein Nachtfahrverbot für Lieferwagen und LKW in ihrem Ort?
Ich drücke der NEB die Daumen, dass sie ihre Infrastruktur freizügig nutzen dürfen ohne schwachsinnige Auflagen. So wird versucht über das Eigentum Fremder zu bestimmen.

Ein schönes Wochenende!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.09.2019 20:38 von IL-62M.
Zitat
Nemo
Was ist eigentlich am Haltpunkt Schildow Nord so schlimm? Also ich würde mich ärgern, wenn ich zum Bahnlärm keinen Haltepunkt bekommen würde.

Die Hauptargumente sind:

- Keinen Bedarf und Nutzen, weil die Buslinie von/nach Mühlenbeck oft fährt und dadurch den S-Bahnhof Mühlenbeck-Mönchmühle und auch den anderen Bahnhof in Schildow gut anbindet
- Schließzeiten der Schranken noch länger auf Grund des Durchrutschweges
- Unnötiger Krach durch Bremsen am HP
- Zugeparkte Umgebungsstraßen durch Pendler
Gibt es nicht irgendwo einen Verein der Taigatrommel-Liebhaber? Die könnten jeden Samstag eine Parade zwischen Basdorf und Wilhelmsruh abhalten, bis zur Wiederinbetriebnahme der Strecke durch die RB...^^
Zitat
chilldow

- Zugeparkte Umgebungsstraßen durch Pendler

St. Florian lässt grüßen ;). Dann sollen die Pendler doch lieber etwas weiter fahren und da die Straßen zuparken.

Die kurzen Haltestellenabstände sind doch gerade der Grund, dass man gar nicht erst ins Auto steigen muss.
Abgesehen davon parken die Anwohner doch auch die Umgebungsstraßen zu. Haben die Sonderrechte?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.09.2019 13:06 von DerMichael.
Zitat
VvJ-Ente
Gibt es nicht irgendwo einen Verein der Taigatrommel-Liebhaber? Die könnten jeden Samstag eine Parade zwischen Basdorf und Wilhelmsruh abhalten, bis zur Wiederinbetriebnahme der Strecke durch die RB...^^

Ein paar Unternehmen/ Vereine könnten mit Russengroßdiesel dienen, aber die Strecke trägts wohl nicht mehr. Da ist ne 03er wohl das maximale.
Als Güterverkehrstrecke ist die Piste eh ungeeignet, es fehlt an Anschließern bzw seit der Auflassung des Abschnitts nach Nassenheide
braucht man sich über Umleiter via Blankenfelde oer Schildow auch kein Kopf machen.
Die Gütersparte der DB ist auch grade dabei sich endgültig zu zerlegen, da hilft alles Geschrei der Gretaner nach Klimarettung auch nix.

Diese Typen Makler sind die selben, die Wohnungen an Straßenbahnhöfen tagsüber verhökern, und dann merken die Mieter/Käufer später nachts ist Betrieb aufm Hof.
Auf die Idee selber das Hirn einzuschalten kommen die wenigsten, das wo Schienen sind auch Betrieb/Lärm ist oder entstehen könnte.
Ein Beispiel war mal ein user mit Kaufabsicht für ein Haus , der sich hier nur dafür kurz angemeldet hat um zu ergründen ob ein Grundstück in der Nähe des Halensee
von mehr Betrieb der Bahn beeinträchtigt werden könnte, der war etwas schlauer als die Masse, wo Gier Hirn frisst.

T6JP
Ganz genau. Als ob da jemals wieder Güterverkehr stattfinden wird (Stadler kann man ja nicht dazu rechnen). Wozu auch? Von Gesundbrunnen nach Norden gibt es ganz andere Strecken.
Aber diese "Güterzüge" von Stadler sind genau die Ängste der besorgten Bürger.
Angeblich müssten die Überführungsfahrten dann immer Nachts stattfinden, weil bei einem 30 Minuten Takt dann tagsüber dann kein Platz mehr bleibt...

Die Güterumgehungsbahn wie sie vor Bau des BARs existierte und Teile der Heidekrautbahn nutzte, ist ja Geschichte.
Wieviel Fahrten gehen denn überhaupt pro Woche von bzw. zu Stadler??
Reichen dafür dann die Randzeiten von 5-6.00 oder 20-22.00 wo ein 30min Takt fraglich ist?
Da hängt dann bestimmt kein Russendiesel vorne dran, für so ein bissel Triebwagenüberführung...

T6JP
Zitat
IL-62M
Fordern die Typen auch ein Nachtfahrverbot für Lieferwagen und LKW in ihrem Ort?

Auch das gibt es: Ich hörte mal von einer Kaufhalle, die erst ab einer bestimmten Uhrzeit beliefert werden durfte, da Anwohnern der Lieferverkehr und die damit verbundene Geräuschemission ein Dorn im Auge war. Dieselben Leute beklagten aber dann auch, daß verschieden Produkte am frühen Morgen im Laden nicht verfügbar waren.


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Zitat
T6Jagdpilot
Wieviel Fahrten gehen denn überhaupt pro Woche von bzw. zu Stadler??
Reichen dafür dann die Randzeiten von 5-6.00 oder 20-22.00 wo ein 30min Takt fraglich ist?
Da hängt dann bestimmt kein Russendiesel vorne dran, für so ein bissel Triebwagenüberführung...

T6JP

Warum sollte Stadler denn eigentlich noch über Basdorf fahren? Über Gesundbrunnen oder auch nur Schönholz wäre es kürzer. Oder wird das von der Zugsicherung her nicht anders möglich sein?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.09.2019 09:39 von Nemo.
Zitat
Nemo
Warum sollte Stadler denn eigentlich noch über Basdorf fahren? Über Gesundbrunnen oder auch nur Schönholz wäre es kürzer. Oder wird das von der Zugsicherung her nicht anders möglich sein?

Wenn die Durchbindung nach Gesundbrunnen da ist, wird Stadler natürlich nicht mehr über Basdorf fahren.
Es geht den Gegnern um den Zeitraum zwischen 2023 und X. Im ersten Schritt wird ja erst mal nur bis Wilhelmsruh wieder aufgebaut.

Gestern Abend lief im RBB der Bericht über den Besuch des Robur in Schildow:
[www.rbb-online.de]

Sehr oberflächlich gehalten, aber mit eindeutigem Tenor pro Heidekrautbahn. Die BÜ kam meiner Meinung nach recht zahnlos daher und Hr. Bröcker hat mit dem Vergleich der HPs Wandlitz und Wandlitzsee ein gutes Beispiel von geringem Bahnhofsabstand gebracht.
Zitat
chilldow
Zitat
Nemo
Warum sollte Stadler denn eigentlich noch über Basdorf fahren? Über Gesundbrunnen oder auch nur Schönholz wäre es kürzer. Oder wird das von der Zugsicherung her nicht anders möglich sein?

Wenn die Durchbindung nach Gesundbrunnen da ist, wird Stadler natürlich nicht mehr über Basdorf fahren.
Es geht den Gegnern um den Zeitraum zwischen 2023 und X. Im ersten Schritt wird ja erst mal nur bis Wilhelmsruh wieder aufgebaut.

Gestern Abend lief im RBB der Bericht über den Besuch des Robur in Schildow:
[www.rbb-online.de]

Sehr oberflächlich gehalten, aber mit eindeutigem Tenor pro Heidekrautbahn. Die BÜ kam meiner Meinung nach recht zahnlos daher und Hr. Bröcker hat mit dem Vergleich der HPs Wandlitz und Wandlitzsee ein gutes Beispiel von geringem Bahnhofsabstand gebracht.

Danke für den Link! Die BI hat im Beitrag keine stichhaltigen Argemente vorbringen können. Entweder wurden diese rausgeschnitten, oder man hat wirklich keine. ;-)
Zitat
VvJ-Ente
Gibt es nicht irgendwo einen Verein der Taigatrommel-Liebhaber? Die könnten jeden Samstag eine Parade zwischen Basdorf und Wilhelmsruh abhalten, bis zur Wiederinbetriebnahme der Strecke durch die RB...^^

Wie verwerflich und amoralisch. Ich bin dabei! :D
Zitat
chilldow
Zitat
Nemo
Warum sollte Stadler denn eigentlich noch über Basdorf fahren? Über Gesundbrunnen oder auch nur Schönholz wäre es kürzer. Oder wird das von der Zugsicherung her nicht anders möglich sein?

Wenn die Durchbindung nach Gesundbrunnen da ist, wird Stadler natürlich nicht mehr über Basdorf fahren.
Es geht den Gegnern um den Zeitraum zwischen 2023 und X. Im ersten Schritt wird ja erst mal nur bis Wilhelmsruh wieder aufgebaut.

Gestern Abend lief im RBB der Bericht über den Besuch des Robur in Schildow:
[www.rbb-online.de]

Sehr oberflächlich gehalten, aber mit eindeutigem Tenor pro Heidekrautbahn. Die BÜ kam meiner Meinung nach recht zahnlos daher und Hr. Bröcker hat mit dem Vergleich der HPs Wandlitz und Wandlitzsee ein gutes Beispiel von geringem Bahnhofsabstand gebracht.

Oh, Gott, wie goldig sind denn diese Ommis Kaschube? <3<3<3

Ick wohn ja schon 80 Jahre hier an der Bahn, wir freuen uns alle, wenn se wiederkommt, dit sind nur die Zugezogenen, die komm aus der Stadt, die ham gar keene Ahnung wie schön dit hier war mit der Bahn, dit kann ick janich verstehn wie man da son Theater machen kann.

#purelove
Zitat
schallundrausch
Zitat
chilldow
Zitat
Nemo
Warum sollte Stadler denn eigentlich noch über Basdorf fahren? Über Gesundbrunnen oder auch nur Schönholz wäre es kürzer. Oder wird das von der Zugsicherung her nicht anders möglich sein?

Wenn die Durchbindung nach Gesundbrunnen da ist, wird Stadler natürlich nicht mehr über Basdorf fahren.
Es geht den Gegnern um den Zeitraum zwischen 2023 und X. Im ersten Schritt wird ja erst mal nur bis Wilhelmsruh wieder aufgebaut.

Gestern Abend lief im RBB der Bericht über den Besuch des Robur in Schildow:
[www.rbb-online.de]

Sehr oberflächlich gehalten, aber mit eindeutigem Tenor pro Heidekrautbahn. Die BÜ kam meiner Meinung nach recht zahnlos daher und Hr. Bröcker hat mit dem Vergleich der HPs Wandlitz und Wandlitzsee ein gutes Beispiel von geringem Bahnhofsabstand gebracht.

Oh, Gott, wie goldig sind denn diese Ommis Kaschube? <3<3<3

Ick wohn ja schon 80 Jahre hier an der Bahn, wir freuen uns alle, wenn se wiederkommt, dit sind nur die Zugezogenen, die komm aus der Stadt, die ham gar keene Ahnung wie schön dit hier war mit der Bahn, dit kann ick janich verstehn wie man da son Theater machen kann.

#purelove

Ja, sehr geil! Da reicht eine einzige Oma, die offen und direkt losquasselt, was sie denkt, und schon ist der ganze wohlformulierte BI-Protest ad absurdum geführt. Die eine Oma im Fernsehen ist mehr wert als jede noch so aufwändige Image-Kampagne. Bestimmt bekommt sie jetzt einen Orden und lebenslange NEB-Freifahrt von Herrn Bröcker ;-)

Viele Grüße
André
Sag ich doch, diese Omma ist meine Witwe. ;-) Kann mich auch gut an die goldigen Zeiten erinnern.

Was Stadler betrifft, so war ich immer ein Verfechter des Anschlusses an die Nordbahn (nach Norden).

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Welche Zeiträume meinst du mit "goldigen Zeiten"?
...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.09.2019 23:15 von Henning.
Zitat
Henning
Welche Zeiträume meinst du mit "goldigen Zeiten"?

Als auf der Heidekrautbahn das Blümchenpflücken während der Fahrt verboten war.

T6JP
Von wann bis wann (Jahre) war das?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen