Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Die Unendliche Geschichte namens BER oder BBI
geschrieben von Sasukefan86 
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
Wollankstraße

Den Bausumpf und den Filz kenn ich in Berlin seit ich denken kann. Vertuschen und alles schönreden. Über den Bausumpf stolperte mal - glaub 1980 - der Stobbe-Senat wegen dem Skandal um den Baulöwen Garski. Die Mächtigen haben wohl daraus gelernt, daß sie heutzutage keine Konsequenzen befürchten müssen.
Zu b): Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus, versuch zum Beispiel mal einen Juristen zu verklagen, viel Spaß !

Na da hilft kein Ärgern da drüber, nur noch Wundern. Und ich wunder mich über gar nichts mehr (altes Berliner Lied, glaube von Paul Linke).

Leider nur zu wahr! Und die Presse und ein Untersuchungsausschuss gehen mit dieser Blase viel zu zart um.
Es gab mal einen Senator Rastemborski ( [de.wikipedia.org] ) unter Weizsäcker der verschwand nach 2 Jahren plötzlich und als er wieder auftauchte, trat er zurück. Der hat wohl das harte "Spiel" der Baulöwen usw. nicht verkraftet!

Und wieviel Personal hat der Flughafen bereits verschlissen, selbst ein harter Hund wie Mehdorn hat sich abgesetzt.
Mit dem was der Flughafen so kostet könnte man sicher manchem Obdachlosen eine Wohnung bezahlen...

Herr Mehdorn ist kein harter Hund, sondern kann nur Untergebene treten. Er hat noch nie in irgendeinem Posten irgendeinen Leistungs- geschweigedenn Kompetenznachweis erbracht. Im Gegenteil.
Passt zwar nicht ganz, ist aber doch ein interessanter Artikel zum Flughafen: Woran die Länderfusion wirklich scheiterte
Zitat
Wollankstraße
Das ist keine maßlose Übertreibung. Wohne doch mal in der Einflugschneise oder stell Dich mal auf den Kurt-Schumacher-Platz......
Damals war der Flugplan noch übersichtlich, Starts und Landungen im Minutentakt gab es nicht. Es ist immer mehr geworden, auch weil einige Fluggesellschaften von Schönefeld nach Tegel umgezogen sind.

1. Wohne ich in der Einflugschneise, weis worüber ich rede!
2. die paar Flugzeuge von den "Umziehern" machen den Kohl auch nicht fett

Zitat
Wollankstraße
Und wo übertreibe ich außerdem maßlos ?

Permanent wenn du subjektiv gegen etwas wetterst.


Zitat
Wollankstraße
Das ist aber kein Grund einige 100.000 Anwohner von früh bis spät mit einem Lärmteppich zu überziehen, wenn es doch Alternativen gibt.

Es gibt keine Alternative zu Tegel und der Straßenlärm oder der bis spät in die Nacht von diversen Nachbarn in den Wohngegenden Wedding & Co erzeugte Krach nervt weit mehr als das bißchen Triebwerksgeräusch.
Ich habe Bekanntschaft in der Belfaster Straßen wohnen, dort bekommt man bei geschlossenem Fenster kaum was mit von den Flugbewegungen.
Allerdings habe ich auch Freundschaft in Dallgow wohnen und die regen sich über den "Fluglärm" auf, der es ihnen angeblich unmöglich macht den Garten zu nutzen. Dabei macht jeder Anwohner-PKW, welcher über das olle Pflaster holpert, weit mehr und länger Krach.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.05.2015 12:24 von MarkusH..
Zitat
Polski
Herr Mehdorn ist kein harter Hund, sondern kann nur Untergebene treten.

So ein Schwachsinn! Er hat einfach mal kein Problem damit, irgendwo anzuecken und sich ggf. auch mal unbeliebt zu machen. Das ist in Führungspositionen ziemlich nützlich. Mit immer nur ducken und ja-sagen kommt man doch zu nix. Welchen Untergebenen hat er denn getreten?

Er spricht (auch nach oben) gern mal unbequeme Wahrheiten aus. Dass Tegel offen bleiben muss, denken viele, aber er hats als erstes gesagt, obwohl er sich damit unbeliebt gemacht hat.

Zitat
Polski
Er hat noch nie in irgendeinem Posten irgendeinen Leistungs- geschweige denn Kompetenznachweis erbracht. Im Gegenteil.

So eine gequirlte S.c.h.e.i.ß.e! Der A300 fliegt, der A310 fliegt, der A320 wurde bereits über 6000 mal gebaut, und zwar ohne größere Mängel, er hat aus einem großen Modellbahnbetrieb ein einigermaßen wirtschaftliches Unternehmen gemacht, und er hat sich eben am Flughafen versucht. Auf sonen Posten setzt man auch nicht ohne Grund nen 70 Jahre alten Sack. Und was hast du bisher für Leistungs- oder Kompetenznachweise erbracht? Olympisches Gold im Rumpöbeln?
Zitat
southernelectric
Zitat
Polski
Herr Mehdorn ist kein harter Hund, sondern kann nur Untergebene treten.

So ein Schwachsinn! Er hat einfach mal kein Problem damit, irgendwo anzuecken und sich ggf. auch mal unbeliebt zu machen. Das ist in Führungspositionen ziemlich nützlich. Mit immer nur ducken und ja-sagen kommt man doch zu nix. Welchen Untergebenen hat er denn getreten?

Er spricht (auch nach oben) gern mal unbequeme Wahrheiten aus. Dass Tegel offen bleiben muss, denken viele, aber er hats als erstes gesagt, obwohl er sich damit unbeliebt gemacht hat.

Zitat
Polski
Er hat noch nie in irgendeinem Posten irgendeinen Leistungs- geschweige denn Kompetenznachweis erbracht. Im Gegenteil.

So eine gequirlte S.c.h.e.i.ß.e! Der A300 fliegt, der A310 fliegt, der A320 wurde bereits über 6000 mal gebaut, und zwar ohne größere Mängel, er hat aus einem großen Modellbahnbetrieb ein einigermaßen wirtschaftliches Unternehmen gemacht, und er hat sich eben am Flughafen versucht. Auf sonen Posten setzt man auch nicht ohne Grund nen 70 Jahre alten Sack. Und was hast du bisher für Leistungs- oder Kompetenznachweise erbracht? Olympisches Gold im Rumpöbeln?

so so Modellbahnbetrieb...dieser Modellbahnbetrieb funktionierte aber früher zu allen Jahreszeiten....mag ja sein, das die Flugzeuge fliegen, die hat aber nicht Herr Mehdorn gebaut. Im Übrigen wurde unter Herrn Mehdorn eine Wirtschaftskurs bei der Bahn betrieben, die zum fast völligen Zusammenbruch der S-Bahn in Berlin geführt hat.

Im Übrigen habe ich im Gegensatz zu Dir Herrn Mehdorn nicht als "alten Sack" bezeichnet. Sowas könnte man auch als rumpöbeln bezeichen.

Wo sind denn Deiner Meinung nach nun die Leistungsnachweise? Die Flugzeuge hat er ja nun nicht gebaut, das hatten wir ja geklärt. Und was meinst Du, hat er ganz konkret getan, um den Flughafen voranzubringen?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.05.2015 10:57 von Polski.
Zitat
Polski
so so Modellbahnbetrieb...dieser Modellbahnbetrieb funktionierte aber früher zu allen Jahreszeiten....mag ja sein, das die Flugzeuge fliegen, die hat aber nicht Herr Mehdorn gebaut. Im Übrigen wurde unter Herrn Mehdorn eine Wirtschaftskurs bei der Bahn betrieben, die zum fast völligen Zusammenbruch der S-Bahn in Berlin geführt hat.

Oh man! Die Erfolge werden nicht gezählt, aber die Misserfolge? Natürlich hat er die Flugzeuge nicht selbst gebaut, aber genauso wenig hat er die Wartungsprotokolle bei der S-Bahn persönlich gefälscht.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
was denn bitte für Erfolge?
Zitat
southernelectric
Zitat
Polski
Herr Mehdorn ist kein harter Hund, sondern kann nur Untergebene treten.

So ein Schwachsinn! Er hat einfach mal kein Problem damit, irgendwo anzuecken und sich ggf. auch mal unbeliebt zu machen. Das ist in Führungspositionen ziemlich nützlich. Mit immer nur ducken und ja-sagen kommt man doch zu nix. Welchen Untergebenen hat er denn getreten?

Er spricht (auch nach oben) gern mal unbequeme Wahrheiten aus. Dass Tegel offen bleiben muss, denken viele, aber er hats als erstes gesagt, obwohl er sich damit unbeliebt gemacht hat.

Zitat
Polski
Er hat noch nie in irgendeinem Posten irgendeinen Leistungs- geschweige denn Kompetenznachweis erbracht. Im Gegenteil.

So eine gequirlte S.c.h.e.i.ß.e! Der A300 fliegt, der A310 fliegt, der A320 wurde bereits über 6000 mal gebaut, und zwar ohne größere Mängel, er hat aus einem großen Modellbahnbetrieb ein einigermaßen wirtschaftliches Unternehmen gemacht, und er hat sich eben am Flughafen versucht. Auf sonen Posten setzt man auch nicht ohne Grund nen 70 Jahre alten Sack. Und was hast du bisher für Leistungs- oder Kompetenznachweise erbracht? Olympisches Gold im Rumpöbeln?

ich warte immer noch auf die Erfolge, die Du meinst, die dem Herrn Mehdorn zugute kommen....
Zitat
Polski
Zitat
southernelectric
Zitat
Polski
Herr Mehdorn ist kein harter Hund, sondern kann nur Untergebene treten.

So ein Schwachsinn! Er hat einfach mal kein Problem damit, irgendwo anzuecken und sich ggf. auch mal unbeliebt zu machen. Das ist in Führungspositionen ziemlich nützlich. Mit immer nur ducken und ja-sagen kommt man doch zu nix. Welchen Untergebenen hat er denn getreten?

Er spricht (auch nach oben) gern mal unbequeme Wahrheiten aus. Dass Tegel offen bleiben muss, denken viele, aber er hats als erstes gesagt, obwohl er sich damit unbeliebt gemacht hat.

Zitat
Polski
Er hat noch nie in irgendeinem Posten irgendeinen Leistungs- geschweige denn Kompetenznachweis erbracht. Im Gegenteil.

So eine gequirlte S.c.h.e.i.ß.e! Der A300 fliegt, der A310 fliegt, der A320 wurde bereits über 6000 mal gebaut, und zwar ohne größere Mängel, er hat aus einem großen Modellbahnbetrieb ein einigermaßen wirtschaftliches Unternehmen gemacht, und er hat sich eben am Flughafen versucht. Auf sonen Posten setzt man auch nicht ohne Grund nen 70 Jahre alten Sack. Und was hast du bisher für Leistungs- oder Kompetenznachweise erbracht? Olympisches Gold im Rumpöbeln?

ich warte immer noch auf die Aufzählung der wirklichen Erfolge, die Du meinst, die dem Herrn Mehdorn zugute kommen....
Die Erfolge Mehdorns spiegeln sich einzig und allein auf seinem Kontostand wieder.

Mehdorn hat sogar mehrere Titel verliehen bekommen, sogar das Bundesverdienstkreuz
[de.wikipedia.org]

Entlarvend aber auch folgende Formulierung:
"Für seine großen Verdienste bei der Weiterentwicklung der Deutschen Bahn AG zu einem ertragreichen und weltweit tätigen Unternehmen..."
Na, dann weiß ja jeder, was diese Bundesverdienstkreuze inzwischen wert sind....

Ja, Herrn Mehdorn sein Konto würde ich auch gerne haben....mir würde schon ein ganz kleiner Teil reichen lol
Mehdorn hat bei der Bahn nur das durchgesetzt, was seine politischen Vorgesetzten von ihm verlangt haben. Es ist doch immer wieder erstaunlich, daß es heute immer noch Menschen gibt, die glauben er hätte bei der bahn machen können was er wolle.
Wäre er nicht beim BER gelandet, würde dort der korrupte Filz sich immer noch die Steuergelder in die Tasche stopfen.
Wer von Mehdorn erwartet hat, das er beim BER zaubern könne, hat wohl zu viele Harry Potter Filme gesehen.
Zitat
MarkusH.
Mehdorn hat bei der Bahn nur das durchgesetzt, was seine politischen Vorgesetzten von ihm verlangt haben. Es ist doch immer wieder erstaunlich, daß es heute immer noch Menschen gibt, die glauben er hätte bei der bahn machen können was er wolle.
Wäre er nicht beim BER gelandet, würde dort der korrupte Filz sich immer noch die Steuergelder in die Tasche stopfen.
Wer von Mehdorn erwartet hat, das er beim BER zaubern könne, hat wohl zu viele Harry Potter Filme gesehen.

Ich habe nichts von Herrn M. erwartet, ausser das sein Konto weiter wächst.

Woran meinst Du denn, das der Bürger festellen kann, das sich der "korrupte Filz2 nun nicht mehr die Taschen vollstopft. Woran kann man das erkennen? Das würde mich einmal sehr interessieren. Man bekommt doch als Normalbürger gar keine oder nur sehr spärliche Informationen in den Medien darüber, was am BBI überhaupt passiert, falls denn überhaupt etwas passiert....
Zitat
Polski

Ich habe nichts von Herrn M. erwartet, ausser das sein Konto weiter wächst.

Das ist deine persönlichen Haltung und nicht zu Lasten Mehdorns.


Zitat
Polski
Woran meinst Du denn, das der Bürger festellen kann, das sich der "korrupte Filz2 nun nicht mehr die Taschen vollstopft. Woran kann man das erkennen? Das würde mich einmal sehr interessieren. Man bekommt doch als Normalbürger gar keine oder nur sehr spärliche Informationen in den Medien darüber, was am BBI überhaupt passiert, falls denn überhaupt etwas passiert....

Du könntest dich politisch engagieren oder einfach nur die Debatten im Abgeordnetenhaus verfolgen. Demokratie lebt vom mitmachen, nicht vom erwarten ;-)
Zitat
MarkusH.
Mehdorn hat bei der Bahn nur das durchgesetzt, was seine politischen Vorgesetzten von ihm verlangt haben. Es ist doch immer wieder erstaunlich, daß es heute immer noch Menschen gibt, die glauben er hätte bei der bahn machen können was er wolle.

Ja, genau. Die S-Bahn-Krise wurde in seiner Amtszeit verursacht und das trotz aller vorheriger Warnungen aus der Basis. Ich glaube nicht, dass das Sinn und Zweck war von der Politik. Auch können die ICE-Krisen (ICE-T) und das ICE-TD-Desaster ihm angelastet werden. Dann kommen noch die Krisen mit der Neigetechnik hinzu und das miserable Management und Preisgefüge von DB Netz und der unübersichtlichen Tarifgestaltung Bundesweit. Zuzüglich hat der Herr Mehdorn die jahrelange verschleppte Peronalpolitik zu verantworten. Heute - mehr denn je - schleppen die Personale Überstunden vor sich her und Personal fehlt an allen Ecken und Enden... Das hat nicht nur der Herr Grube zu verantworten - nein - die Grundsteine wurden bei Mehrdorn gelegt - teilweise auch schon davor...


Zitat
MarkusH.
Wäre er nicht beim BER gelandet, würde dort der korrupte Filz sich immer noch die Steuergelder in die Tasche stopfen.
Wer von Mehdorn erwartet hat, das er beim BER zaubern könne, hat wohl zu viele Harry Potter Filme gesehen.

Achja, dann hätte er aber mal transparent für alle Bürgerinnen und Bürger alles offen legen sollen: Baupläne, Änderungen, Preise, Personalkosten, Terminplanungen und sonstige Planungen. Was dort falsch am BER läuft ist der Fakt, dass Steuermittel von uns Bürger verbaut wird - also Geld von dir und mir. Ich möchte schon wissen, was mit meinem Geld so angestellt wird. Es kann nicht sein, dass daraus ein Geheimnis gemacht wird. DAS KANNS NICHT SEIN!

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Zitat
Untergrundratte
Zitat
MarkusH.
Mehdorn hat bei der Bahn nur das durchgesetzt, was seine politischen Vorgesetzten von ihm verlangt haben. Es ist doch immer wieder erstaunlich, daß es heute immer noch Menschen gibt, die glauben er hätte bei der bahn machen können was er wolle.

Ja, genau. Die S-Bahn-Krise wurde in seiner Amtszeit verursacht und das trotz aller vorheriger Warnungen aus der Basis. Ich glaube nicht, dass das Sinn und Zweck war von der Politik. Auch können die ICE-Krisen (ICE-T) und das ICE-TD-Desaster ihm angelastet werden. Dann kommen noch die Krisen mit der Neigetechnik hinzu und das miserable Management und Preisgefüge von DB Netz und der unübersichtlichen Tarifgestaltung Bundesweit. Zuzüglich hat der Herr Mehdorn die jahrelange verschleppte Peronalpolitik zu verantworten. Heute - mehr denn je - schleppen die Personale Überstunden vor sich her und Personal fehlt an allen Ecken und Enden... Das hat nicht nur der Herr Grube zu verantworten - nein - die Grundsteine wurden bei Mehrdorn gelegt - teilweise auch schon davor...


Zitat
MarkusH.
Wäre er nicht beim BER gelandet, würde dort der korrupte Filz sich immer noch die Steuergelder in die Tasche stopfen.
Wer von Mehdorn erwartet hat, das er beim BER zaubern könne, hat wohl zu viele Harry Potter Filme gesehen.

Achja, dann hätte er aber mal transparent für alle Bürgerinnen und Bürger alles offen legen sollen: Baupläne, Änderungen, Preise, Personalkosten, Terminplanungen und sonstige Planungen. Was dort falsch am BER läuft ist der Fakt, dass Steuermittel von uns Bürger verbaut wird - also Geld von dir und mir. Ich möchte schon wissen, was mit meinem Geld so angestellt wird. Es kann nicht sein, dass daraus ein Geheimnis gemacht wird. DAS KANNS NICHT SEIN!

Fahrt mal in die Fläche, dort seht ihr was DB-Netz unter seiner Ägide für ein Schwachsinn geschaffen hat. Ich möchte hier keine Beispiele aufführen, weil die Orte eh niemand kennt. Der Betriebsablauf wird erschwert (vielleicht auch gewollt, da andere Anbieter Ausschreibungen gewonnen haben), zukünftig mehr Verkehr auf die Schiene zu holen wird verhindert. Mehdorn ist nur eine von vielen Nieten in Nadelstreifen.
Wenn ich aber bei der DB, Air Berlin und dem BER dreimal hintereinander
den Vertrag nicht erfülle, kann es nicht immer an anderen liegen.
Zitat
micha774
Wenn ich aber bei der DB, Air Berlin und dem BER dreimal hintereinander
den Vertrag nicht erfülle, kann es nicht immer an anderen liegen.

Argumente, die auf falschen Tatsachen aufbauen sind leider wertlos!

Wenn ich mich richtig erinnere,
- hat er bei der Bahn seinen Rücjtritt angeboten, da gegen ihn ermittelt1 wurde,
- war er bei Air Berlin von Beginn an als Übergangslösung eingesetzt
- und hat beim Flughafen seinen Rücktritt bekanntgegeben2, da er die Spielchen, die Entscheidungsangst, die Inkompetenz und das aVerantwortungsherfeschiebe zwischen den Eigentümern leid war.

Es gibt also keinen Grund, hier weiter Mehdorn-Bashing zu betreiben und sich dafür irgendwelche "Argumente" aus den Fingern zu saugen!

Gruß
Salzfisch

1 Die Ermittlungen wurde später eingestellt, was jetzt nicht unbedingt gegen Mehdorn spricht.
2 Als pflichtbewusster Manager hat er sogleich angeboten, bis zur Auswahl eines Nachfolgers weiterzuarbeiten.
Zitat
MarkusH.
Allerdings habe ich auch Freundschaft in Dallgow wohnen und die regen sich über den "Fluglärm" auf, der es ihnen angeblich unmöglich macht den Garten zu nutzen. Dabei macht jeder Anwohner-PKW, welcher über das olle Pflaster holpert, weit mehr und länger Krach.

Ein ähnliches Bild zeichnet sich in Rahnsdorf: Umgeben von Anti-Fluglärm-Plakaten steht man an der Spree und ist dem ohrenbetäubenden Krach der vielen dort verkehrenden Motorboote ausgesetzt, während die Flugzeuge am Firmament lediglich optisch wahrnehmbar ihre Runden drehen.
Zitat
Salzfisch
Es gibt also keinen Grund, hier weiter Mehdorn-Bashing zu betreiben und sich dafür irgendwelche "Argumente" aus den Fingern zu saugen

Mich hatte vor einiger Zeit dieser Kommentar aus "Die Welt" vom 15.12.2014 nachdenklich gemacht. Der erste Absatz daraus:

Zitat
Nikolaus Doll, Wirtschaftsredakteur bei WeltN24 GmbH
Hartmut Mehdorn hat seinen Platz in der deutschen Wirtschaftsgeschichte – aber er wird als "Mister Beinahe" darin eingehen. Denn nur beinahe wäre Mehdorn mit der Deutschen Bahn an die Börse gegangen. Beinahe hätte er die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin durchsaniert. Und beinahe hätte er den Pannenflughafen in Berlin fertig gebaut. Am Ende hat Hartmut Mehdorn keines seiner drei großen Ziele erreicht. Aber völlig gescheitert ist er deshalb nicht.

Ich hatte nach dem Desaster mit der Entrauchungsanlage eigentlich erwartet, daß öffentlich die Frage gestellt wird, ob man das offensichtlich durch zahlreiche Planänderungen während der Bauzeit vermurkste Empfangsgebäude nicht besser abreißen und neu bauen sollte, als zu versuchen, es irgendwie zu richten.

Und außerdem bin ich inzwischen zu dem Schluß gekommen, daß man den Flughafen BBI doch besser in Sperenberg hätte bauen sollen, und den Stadtflughafen Tempelhof nicht voreilig hätte schließen sollen. Aber dazu ist es leider zu spät.

------------
Die Forumsleitung muß endlich persönliche Herabsetzungen und Pöbeleien unterbinden
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen