Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau Schöneweide
geschrieben von Logital 
Re: Umbau Schöneweide
28.01.2019 18:51
Danke für den Link. Was habt ihr so für Veränderungen gegenüber dem ersten Versuch feststellen können?

Ich sehe jetzt Fahrradwege unter den Brücken am Sterndamm und nur noch 3 statt 4 Fahrspuren. An der engen Haltestellensituation vor dem Zentrum Schöneweide scheint sich aber nichts geändert zu haben.
Re: Umbau Schöneweide
28.01.2019 21:28
Keine Ahnung, ob das eine Veränderung gegenüber dem ersten Versuch ist oder nicht, aber als ich die geplante Bushaltestellensituation vor dem Empfangsgebäude (165er Richtung Spindlersfeld/Köpenick) gesehen habe, dachte ich, jetzt fliegen gleich die Löcher aus dem Käse.
Das Adlergestell wird bekanntlich zur Stadtstraße rück-/umgebaut. Bushaltestellen in Busbuchten sind aus verschiedenen Gründen mittlerweile nicht mehr Stand der Technik. Wieso um alles in der Welt muss am Bf. Schöneweide auf Jahrzehnte der arme Gelenkbus seine Insassen in sich umherschleudernd mit scharfen Kurven in eine Art Parkhafen vor dem EG einfahren, wo auch Taxistände und Parkplätze vorgesehen sind? Dabei muss die Radwegführung zweimalig gekreuzt und dann aus dem Stillstand wieder in den fließenden Verkehr eingefädelt werden. Die Umsteigebeziehungen werden dadurch auch nicht merklich komfortabler. Wer hat sich das nur ausgedacht und wieso kann die Halteposition nicht einfach auf der vorgesehenen vierten Spur des Fahrdamms angeordnet werden? Diese Variante wird durch eine entsprechende Radwegführung und Baumpflanzungen nachhaltig verhindert, obwohl Platz wäre. Seufz...
Re: Umbau Schöneweide
28.01.2019 23:04
Zitat
les_jeux
Keine Ahnung, ob das eine Veränderung gegenüber dem ersten Versuch ist oder nicht, aber als ich die geplante Bushaltestellensituation vor dem Empfangsgebäude (165er Richtung Spindlersfeld/Köpenick) gesehen habe, dachte ich, jetzt fliegen gleich die Löcher aus dem Käse.
Das Adlergestell wird bekanntlich zur Stadtstraße rück-/umgebaut. Bushaltestellen in Busbuchten sind aus verschiedenen Gründen mittlerweile nicht mehr Stand der Technik. Wieso um alles in der Welt muss am Bf. Schöneweide auf Jahrzehnte der arme Gelenkbus seine Insassen in sich umherschleudernd mit scharfen Kurven in eine Art Parkhafen vor dem EG einfahren, wo auch Taxistände und Parkplätze vorgesehen sind? Dabei muss die Radwegführung zweimalig gekreuzt und dann aus dem Stillstand wieder in den fließenden Verkehr eingefädelt werden. Die Umsteigebeziehungen werden dadurch auch nicht merklich komfortabler. Wer hat sich das nur ausgedacht und wieso kann die Halteposition nicht einfach auf der vorgesehenen vierten Spur des Fahrdamms angeordnet werden? Diese Variante wird durch eine entsprechende Radwegführung und Baumpflanzungen nachhaltig verhindert, obwohl Platz wäre. Seufz...

Ja, die ganze Vorplatzgestaltung ist eine einzige Katastrophe. Unmengen Parkplätze, die dort keiner braucht. Der Fußweg muss sich dann irgendwie zickzack dazwischen durchfädeln. Und an der Kreuzung Sterndamm/Michael-Brückner-Straße gibt's auf der Nordseite weiterhin keine Querungsmöglichkeit für Fußgänger!

Bitte unbedingt am Verfahren beteiligen und entsprechende Einwände einbringen, ich werde das auch tun.

Viele Grüße
André
Re: Umbau Schöneweide
29.01.2019 11:04
Zitat
les_jeux
Wieso um alles in der Welt muss am Bf. Schöneweide auf Jahrzehnte der arme Gelenkbus seine Insassen in sich umherschleudernd mit scharfen Kurven in eine Art Parkhafen vor dem EG einfahren, wo auch Taxistände und Parkplätze vorgesehen sind? Dabei muss die Radwegführung zweimalig gekreuzt und dann aus dem Stillstand wieder in den fließenden Verkehr eingefädelt werden. Die Umsteigebeziehungen werden dadurch auch nicht merklich komfortabler. Wer hat sich das nur ausgedacht und wieso kann die Halteposition nicht einfach auf der vorgesehenen vierten Spur des Fahrdamms angeordnet werden? Diese Variante wird durch eine entsprechende Radwegführung und Baumpflanzungen nachhaltig verhindert, obwohl Platz wäre. Seufz...

Die Fragen, die ich mir Stelle: Wieso baut man eine Straßenbahn- und Busunterführung, sogar vor dem Zentrum Schöneweide gemeinsame Straßenbahn- und Bushaltestellen? Für die N67? Warum kann man die 165 und die N65 nicht in den Schleifenknoten verlegen?

Gruß
Mike
Zitat
andre_de
Zitat
les_jeux
Keine Ahnung, ob das eine Veränderung gegenüber dem ersten Versuch ist oder nicht, aber als ich die geplante Bushaltestellensituation vor dem Empfangsgebäude (165er Richtung Spindlersfeld/Köpenick) gesehen habe, dachte ich, jetzt fliegen gleich die Löcher aus dem Käse.
Das Adlergestell wird bekanntlich zur Stadtstraße rück-/umgebaut. Bushaltestellen in Busbuchten sind aus verschiedenen Gründen mittlerweile nicht mehr Stand der Technik. Wieso um alles in der Welt muss am Bf. Schöneweide auf Jahrzehnte der arme Gelenkbus seine Insassen in sich umherschleudernd mit scharfen Kurven in eine Art Parkhafen vor dem EG einfahren, wo auch Taxistände und Parkplätze vorgesehen sind? Dabei muss die Radwegführung zweimalig gekreuzt und dann aus dem Stillstand wieder in den fließenden Verkehr eingefädelt werden. Die Umsteigebeziehungen werden dadurch auch nicht merklich komfortabler. Wer hat sich das nur ausgedacht und wieso kann die Halteposition nicht einfach auf der vorgesehenen vierten Spur des Fahrdamms angeordnet werden? Diese Variante wird durch eine entsprechende Radwegführung und Baumpflanzungen nachhaltig verhindert, obwohl Platz wäre. Seufz...

Ja, die ganze Vorplatzgestaltung ist eine einzige Katastrophe. Unmengen Parkplätze, die dort keiner braucht. Der Fußweg muss sich dann irgendwie zickzack dazwischen durchfädeln. Und an der Kreuzung Sterndamm/Michael-Brückner-Straße gibt's auf der Nordseite weiterhin keine Querungsmöglichkeit für Fußgänger!

Bitte unbedingt am Verfahren beteiligen und entsprechende Einwände einbringen, ich werde das auch tun.

Viele Grüße
André

Ja, das sieht mies aus. Auch dass die Radwege ausgerechnet von den gehsteigen abgeknabbert werden, begeistert wenig. Aber haben wir im Rahmen des PFV da überhaupt Einflussmöglichkeit? Diese ganzen Maßnahmen an der Michael-Brückner-Straße sind ja alle in Schwarzdruck, ergo nachrichtlich, ergo nicht planfestgestellt. Müsste man sich da nicht eher gleich an das BA TK wenden? Oder können die über das PFV zu einer Umplanung gezwungen werden?
@schallundrausch:

Es sind in der Tat eigenständige Verfahren für Vorplatzgestaltung einerseits und BVG-Anlagen andererseits. Die "nachrichtlich" dargestellten Überlegungen des Bezirksamts, die wohl ihrerseits Ergebnis in der BVV TK geführter Debatten sind, müssen noch nicht der fachplanerischen Weisheit letzten Schluss darstellen.

Im Bezirk ist z. B. auch noch umstritten, ob der Fußgängertunnel unter Adlergestell/Schnellerstraße nun komplett verfüllt oder in eine Radstation umgebaut werden soll. Das Ergebnis dieser Überlegungen wiederum hat natürlich Auswirkungen auf die Oberfläche...

Viele Grüße
Arnd
Vor einiger Zeit habe ich mir eine schöne Grafik angeschaut, wo der neue Bahnhofsvorplatz abgebildet war mit der Tunnellösung und die aus beiden Richtungen befahrbaren Schleifen. Ich finde es aber einfach nicht mehr. Kann mir jemand weiterhelfen?

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Re: Umbau Schöneweide
20.03.2019 09:04
Vermutlich hat der Senat die Pläne vom Netz genommen, da die Frist zur Auslage abgelaufen ist.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Re: Umbau Schöneweide
20.03.2019 10:47
Nein. Man kann noch die Unterlagen unter [www.uvp-verbund.de] ansehen.
Zitat
Bd2001
Nein. Man kann noch die Unterlagen unter [www.uvp-verbund.de] ansehen.

Hast du eine Ahnung, in welchem das versteckt ist? Ich habe nichts dergleichen gefunden, wo der Name danach klingt.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Re: Umbau Schöneweide
20.03.2019 14:02
Zitat
485er-Liebhaber

Hast du eine Ahnung, in welchem das versteckt ist? Ich habe nichts dergleichen gefunden, wo der Name danach klingt.

[www.uvp-verbund.de]
Re: Umbau Schöneweide
07.04.2019 18:21
Wie die Berliner Woche schreibt kommen die Aufzüge nunmehr erst um den 21. Mai. Die Inbetriebname ist dann für Juni, spätestens Anfang Juli geplant.

Erst dann können die alten Aufzüge stillgelegt und abgerissen werden. Das ist gegenüber dem ursprünglichen Plan ein halbes Jahr später.
Re: Umbau Schöneweide
07.04.2019 20:34
Zitat
Bd2001
Wie die Berliner Woche schreibt kommen die Aufzüge nunmehr erst um den 21. Mai. Die Inbetriebname ist dann für Juni, spätestens Anfang Juli geplant.

Erst dann können die alten Aufzüge stillgelegt und abgerissen werden. Das ist gegenüber dem ursprünglichen Plan ein halbes Jahr später.

Genau, aktuell werden die Fundamente des provisorischen Aufzugs am Südende der S-Bahnsteige errichtet. Eigentlich sollten am letzten Wochenende bereits die Hilfsbrücken für die Tunnelerneuerung / Tramtunnel an den äußeren Gleisen eingesetzt werden. Die Sperrpause war also weitgehend nutzlos (ebenso wie die Erschwernisse für die Fahrgäste), nicht einmal die großen Pappeln in Tunnelachse wurden gefällt. Auch die äußeren Bahnsteigkanten hätten längst in Bau sein sollen. Das Drama der Terminverzögerungen am Bahnhof Schöneweide setzt sich also nahtlos fort. Fotos folgen in Kürze.

Viele Grüße
André
Zitat
andre_de
Hallo,

zur Dokumentation des Bahnhofsumbaus habe ich auf [www.baustellen-doku.info] ein neues Projekt angelegt und eine erste Galerie mit einem Überblick vor Baubeginn erstellt. Die an sich schwierige Wintersonne hat an dem Tag gut mitgespielt, sodass in der Bildgestaltung ein wenig Nostalgie mitschwingt.

http://www.baustellen-doku.info/berlin_goerlitzer-bahn/

Viele Grüße
André

Hallo in die Runde,

als stumme Mitleserin in diesem Forum möchte ich dem Bauzustand Schöneweide (leider hat es mit der Registrierung hier etwas länger gedauert) ein Foto hinzufügen. Die beiden achteckigen Grundrisse im Tunnelfußboden Schöneweide sind vermutlich die letzten ihrer Art. Vor Einführung der mechanischen Fahrkartenentwerter standen uniformierte Schaffner in Pavillons vor den Bahnsteigen und knipsten die Fahrkarten mit einer Zange.

Grüße von der Fußgängerin


Zitat
Fußgängerin
Zitat
andre_de
Hallo,

zur Dokumentation des Bahnhofsumbaus habe ich auf [www.baustellen-doku.info] ein neues Projekt angelegt und eine erste Galerie mit einem Überblick vor Baubeginn erstellt. Die an sich schwierige Wintersonne hat an dem Tag gut mitgespielt, sodass in der Bildgestaltung ein wenig Nostalgie mitschwingt.

http://www.baustellen-doku.info/berlin_goerlitzer-bahn/

Viele Grüße
André

Hallo in die Runde,

als stumme Mitleserin in diesem Forum möchte ich dem Bauzustand Schöneweide (leider hat es mit der Registrierung hier etwas länger gedauert) ein Foto hinzufügen. Die beiden achteckigen Grundrisse im Tunnelfußboden Schöneweide sind vermutlich die letzten ihrer Art. Vor Einführung der mechanischen Fahrkartenentwerter standen uniformierte Schaffner in Pavillons vor den Bahnsteigen und knipsten die Fahrkarten mit einer Zange.

Grüße von der Fußgängerin


In der Tat interessant.
Wanne nannte man die Dinger.

T6JP
Re: Umbau Schöneweide
10.04.2019 22:20
Zitat
T6Jagdpilot
In der Tat interessant.
Wanne nannte man die Dinger.

Im Volksmund sicherlich, offiziell hießen die wohl Passimeter.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Re: Umbau Schöneweide
13.04.2019 14:57
Hallo,

hier ein Foto-Update zu den Bauarbeiten in Schöneweide. Wie zuvor schon am Sterndamm setzt sich die Reihe der Bauverzögerungen nahtlos fort. Der Neubau von Straßenbahn- und Bahnsteigtunnel sowie Bahnsteigen wird nun erst im Sommer beginnen. Bis dahin entsteht die bauzeitliche Aufzugsanlage, gegen die sich die Bahn lange gesträubt hat.

http://www.baustellen-doku.info/berlin_goerlitzer-bahn/umbau_bahnhof_schoeneweide/20190331/

Viele Grüße
André
Re: Umbau Schöneweide
15.04.2019 13:30
Hallo,

Das EBA veröffentlichte einen Antrag der DB zur Verkürzung des Regionalbahnsteigs Schöneweide von ehem. 340 m auf 170 m Nutzlänge:

https://www.eba.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/PF/Kapazitaet/Berlin/BE001K.pdf?__blob=publicationFile&v=3

Der Bahn-getriebene Kahlschlag der Infrastruktur - trotz gegenläufigem politischen Trend - geht also weiter. Im speziellen Fall wäre wohl eine neue Länge von 210 m angemessen, um für Umleiter und zukünftige Entwicklungen insbesondere der BER-Linie gewappnet zu sein. Auch für die Sonderzüge der Eisenbahnfreunde in Schöneweide sind 170 m sicher viel zu kurz.

Darüber hinaus bemerkenswert ist das anhaltend arrogante Vorgehen der DB, zunächst Tatsachen zu schaffen, und erst anschließend die formellen Genehmigungen einzuholen. Der Rückbau des Regionalbahnsteigs ist ja real längst erfolgt.

Viele Grüße
André
Re: Umbau Schöneweide
15.04.2019 13:39
Nicht posten und aufregen, sondern agieren: Die Eisenbahnfreunde anschreiben, den Senat anschreiben usw.

Ostkreuz (oben) hat man leider auch nur 140m, also sehe ich erstmal auch keine Grund in Schöneweide einen längeren Bahnsteig hinzulegen auch wenn dann beide für Notfälle zu kurz sind.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Re: Umbau Schöneweide
15.04.2019 13:52
Zitat
Nemo

Ostkreuz (oben) hat man leider auch nur 140m, also sehe ich erstmal auch keine Grund in Schöneweide einen längeren Bahnsteig hinzulegen auch wenn dann beide für Notfälle zu kurz sind.

Andre hat doch einen Grund genannt: Die Dampflokfreunde Berlin. Deren Fahrten beginnen und enden in Schöneweide. Daher ist der Vergleich mit Ostkreuz nicht passend.

Aber auch die S-Bahnsteige werden kürzer. Hier paßt der Vergleich zu Ostkreuz. Da braucht keiner längere Bahnsteige in Schöneweide.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen