Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U9 Sanierung - Friedrich-Wilhelm-Pl - Schloßstr - Rathaus Steglitz
geschrieben von RF96 
Wer zum M85er will, kann ja vorher umsteigen.

Hätte man denn am Walther-Schreiber-Platz in der HVZ überhaupt genug Platz für den 285er? Irgendwo müssten die Busse ja auch Pause machen. Angesichts der Verkehrsverhältnisse samt Verspätungen wäre eine Verlängerung durch die Schloßstraße aber wohl eher hinderlich und suboptimal für die Fahrgäste des 285ers.

Mit freundlichen Grüßen und in diesem Sinne
Euer Bürgermeister
Zur Zeit ist doch eh noch der U-Bahneingang auf dem Hermann Ehlers Platz gesperrt, oder? Da ist die jetzige Situation beim Umstieg zur U-Bahn ja fast optimal...
Zitat
Nordender
Zitat
der weiße bim
Wegen des zügigen Verlaufs der Arbeiten an den Kabeln der Zugsicherung wurde die (vorerst letzte) Unterbrechung des Betriebes zwischen Walther-Schreiber-Platz und Rathaus Steglitz vom 11.-14.4. bereits abgesagt. Die U9 soll planmäßig fahren.

Das ist doch positiv, wünsche ich mir auch mal bei der S-Bahn.

Hat sie gestern gemacht: Auf der S46 zwischen Wildau und Königs Wusterhausen.

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Zitat
Joe
Zur Zeit ist doch eh noch der U-Bahneingang auf dem Hermann Ehlers Platz gesperrt, oder? Da ist die jetzige Situation beim Umstieg zur U-Bahn ja fast optimal...
Na wohl eher so suboptimal wie sie nur sein könnte. Früher konnte man vom M85 bequem in den Eingang auf dem Hermann-Ehlers-Pl. fallen und mit dem 285 in den Eingang auf Kreisel-Seite. Da nun aber der Eingang auf dem H.-Ehlers-Platz gesperrt ist und der 285 schon weit vor dem Eingang auf Kreisel-Seite verendet (also quasi eher an der Haltestelle Schlossparktheater) gibt's jetzt mit keiner der beiden Linien einen bequemen Umsteigeweg mehr.
Alles kein Weltuntergang aber ärgerlich.
Zitat
deejay
Na wohl eher so suboptimal wie sie nur sein könnte. Früher konnte man vom M85 bequem in den Eingang auf dem Hermann-Ehlers-Pl. fallen und mit dem 285 in den Eingang auf Kreisel-Seite. Da nun aber der Eingang auf dem H.-Ehlers-Platz gesperrt ist und der 285 schon weit vor dem Eingang auf Kreisel-Seite verendet (also quasi eher an der Haltestelle Schlossparktheater) gibt's jetzt mit keiner der beiden Linien einen bequemen Umsteigeweg mehr.

Doch, der M85 setzt einen zwei Haltestellen weiter an einem Ort ab, an dem man die wenigen Schritte zur U9 sogar trockenen Fußes zurücklegen kann.
Wirklich lästig ist es dagegen tatsächlich, vom 285er oder 186E auf halber Strecke zwischen Schloßparktheater und Rathaus abgesetzt zu werden. Da auf dieser Seite des Kreisels wirklich immer Verhältnisse wie in einem Windkanal herrschen, kommt an Tagen wie heute echtes Helgoland-Feeling auf.
Zitat
Bürgermeister
Hätte man denn am Walther-Schreiber-Platz in der HVZ überhaupt genug Platz für den 285er? Irgendwo müssten die Busse ja auch Pause machen. Angesichts der Verkehrsverhältnisse samt Verspätungen wäre eine Verlängerung durch die Schloßstraße aber wohl eher hinderlich und suboptimal für die Fahrgäste des 285ers.

Intuitiv würde ich davon ausgehen, dass an der (End-)Haltestelle in der Bundesallee noch problemlos eine weitere Buslinie im 10'-Takt untergebracht werden könnte.

Wenn ich es richtig sehe, "wendet" der 285er zurzeit doch wie folgt:
Endstelle Schloßstraße/Kreisel -> links in die Grunewaldstraße -> rechts in die Lepsiusstraße -> rechts in die Schildhornstraße -> rechts in die Schloßstraße (wie 282) -> Haltestelle Rathaus Steglitz vor dem Eduard-Winter-Pavillon.

So richtig das Gelbe vom Ei ist das doch auch nicht, oder?
Zitat
Nicolas Jost


Da auf dieser Seite des Kreisels wirklich immer Verhältnisse wie in einem Windkanal herrschen, kommt an Tagen wie heute echtes Helgoland-Feeling auf.

Quatsch.. eine neue Frisur und Basta .. Problem gelöst !

Get that hair cut Hr. Jost ! :-)

IsarSteve
Zitat
IsarSteve
Quatsch.. eine neue Frisur und Basta .. Problem gelöst !

Get that hair cut Hr. Jost ! :-)

Verstehe. Das wird dann die Bahninfo-Forum-Einheitsfrisur by Ingolf and IsarSteve. ;)

[X] Dagegen.


nic
Zitat

Intuitiv würde ich davon ausgehen, dass an der (End-)Haltestelle in der Bundesallee noch problemlos eine weitere Buslinie im 10'-Takt untergebracht werden könnte.
Würde ich duchaus unterschreiben. Dort stehen in der Regel nur zwei, drei Wagen. Ein (dritter) vierter Bus hätte da noch Platz.

Zitat

Wenn ich es richtig sehe, "wendet" der 285er zurzeit doch wie folgt:
Endstelle Schloßstraße/Kreisel -> links in die Grunewaldstraße -> rechts in die Lepsiusstraße -> rechts in die Schildhornstraße -> rechts in die Schloßstraße (wie 282) -> Haltestelle Rathaus Steglitz vor dem Eduard-Winter-Pavillon.

So richtig das Gelbe vom Ei ist das doch auch nicht, oder?
So ein riesen "Wendekreis" läßt einen auf jeden Fall schmunzeln.
Zitat
Nicolas Jost
Zitat
Bürgermeister
Hätte man denn am Walther-Schreiber-Platz in der HVZ überhaupt genug Platz für den 285er? Irgendwo müssten die Busse ja auch Pause machen. Angesichts der Verkehrsverhältnisse samt Verspätungen wäre eine Verlängerung durch die Schloßstraße aber wohl eher hinderlich und suboptimal für die Fahrgäste des 285ers.

Intuitiv würde ich davon ausgehen, dass an der (End-)Haltestelle in der Bundesallee noch problemlos eine weitere Buslinie im 10'-Takt untergebracht werden könnte.

Wenn ich es richtig sehe, "wendet" der 285er zurzeit doch wie folgt:
Endstelle Schloßstraße/Kreisel -> links in die Grunewaldstraße -> rechts in die Lepsiusstraße -> rechts in die Schildhornstraße -> rechts in die Schloßstraße (wie 282) -> Haltestelle Rathaus Steglitz vor dem Eduard-Winter-Pavillon.

So richtig das Gelbe vom Ei ist das doch auch nicht, oder?

Das bedeutet, dass der Bus 285 eine provisorische Endhaltestelle kurz nach dem Abbiegen in die Grunewaldstraße bekommen könnte und am U-Bahnhof Schloßstraße starten könnte. Das liegt alles auf der Route und macht das Umsteigen angenehmer.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.04.2014 22:21 von DaniOnline.
Ahoi,

bestünde denn nicht die Möglichkeit, den 285
  • via Albrechtstraße => Düppelstraße dort unter der Autobahn wenden und pausieren zu lassen? Ausstieg wäre dann am Abfahrtsbereich der Busse Richtung Lankwitz.
  • mit dem M82 zu Koppeln? Ausstieg wäre an der heutigen Einstiegsstation des M82 Richtung Marienfelde. Es wäre zu prüfen, ob der M82 AUS Marienfelde dann zum Ausstieg an der Haltestelle des X83 halten kann und zusätzlich in der Schlossstraße (M85/285).
  • und die aussetzenden Busse in Steglitz an der Haltestelle "Schlossparktheater M48" halten lassen könnte - auf Wunsch (nur Ausstieg), so dass der M48 zur Weiterfahrt für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste.


MfG
Robert



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.04.2014 00:40 von RobertM.
Zitat

Das bedeutet, dass der Bus 285 eine provisorische Endhaltestelle kurz nach dem Abbiegen in die Grunewaldstraße bekommen könnte und am U-Bahnhof Schloßstraße starten könnte. Das liegt alles auf der Route und macht das Umsteigen angenehmer.
In der Grunewaldstr. ist kein Platz. Die Abbiegespuren zum Parkhaus werden rege genutzt. Ein Sperren dieser Spuren hätte empfindliche Staus zur Folge.

Zitat

via Albrechtstraße => Düppelstraße dort unter der Autobahn wenden und pausieren zu lassen? Ausstieg wäre dann am Abfahrtsbereich der Busse Richtung Lankwitz.
Wurde während des Umbaus des Kreisels schon so praktiziert. Wäre die schnellste unkomplizierteste Lösung.
Zitat
RobertM
Ahoi,

bestünde denn nicht die Möglichkeit, den 285
  • via Albrechtstraße => Düppelstraße dort unter der Autobahn wenden und pausieren zu lassen? Ausstieg wäre dann am Abfahrtsbereich der Busse Richtung Lankwitz.
    Robert

Das wurde schon mal, wie Grenko schon schrieb, so praktiziert, hatte aber in meinen Augen einen großen Nachteil: Unter der Autobahn kann man nicht mit Doppeldeckern parken (3 Meter Höhe) und den 285er würde ich ungerne mit EN benutzen wollen... Ausserdem wird das mit der Ausstiegshaltestelle vor dem Hotel SI nicht funktionieren. Der Bus muß ja dann von ganz recht auf die linke Fahrspur. Und sowas wird in Berlin sicher nicht erlaubt.


Zitat
RobertM
[*] mit dem M82 zu Koppeln? Ausstieg wäre an der heutigen Einstiegsstation des M82 Richtung Marienfelde. Es wäre zu prüfen, ob der M82 AUS Marienfelde dann zum Ausstieg an der Haltestelle des X83 halten kann und zusätzlich in der Schlossstraße (M85/285)

MfG
Robert

Dazu müßten beide Linien den gleichen Takt haben. In der HVZ fährt der M82 aber alle 7/7/6 Minuten. Würde vielleicht in den Sommerferien gehen.


Dann doch lieber den 285er nach W.-Schreiber Platz verlängern..
Zitat
Joe

...
Ausserdem wird das mit der Ausstiegshaltestelle vor dem Hotel SI nicht funktionieren.
Der Bus muß ja dann von ganz rechts auf die linke Fahrspur.
Und sowas wird in Berlin sicher nicht erlaubt.
...

Also am "U Rudow" scheint das bei den Buslinien X7, 171, 260, 371, 372 und N7 aber erlaubt zu sein.

Da muss der Bus von der Haltestelle an der Ampel von der rechten Spur über die der mittleren zur linken Spur wechseln und das sogar ohne 'Busschleuse'.
Gerade im Bereich der Schloßstraße sollte der Nah- und Fahrradverkehr (es gibt zwar Fahrradstreifen, doch sind die leider oft ein Parkstreifen) zugunsten des Kfz-Verkehrs gefördert werden. Erstens gibt es für den Kfz-Verkehr parallel eine Autobahn und zweitens "erzieht" man so den Autofahrer auf's Umsteigen zu Bus und Bahn.

Momentan läuft's leider bei Baustellen immer so, dass Fahrgäste und Radfahrer am meisten eingeschränkt werden, während Autofahrer möglichst ohne Behinderung fahren können.
Zitat
DaniOnline
Gerade im Bereich der Schloßstraße sollte der Nah- und Fahrradverkehr (es gibt zwar Fahrradstreifen, doch sind die leider oft ein Parkstreifen) zugunsten des Kfz-Verkehrs gefördert werden. Erstens gibt es für den Kfz-Verkehr parallel eine Autobahn und zweitens "erzieht" man so den Autofahrer auf's Umsteigen zu Bus und Bahn.

Also nach dem Motto: Ist Situation 1 schlecht, verschlechtere Situation 2, damit Situation 1 nicht mehr als schlecht empfunden wird und nenne das ganze verkehrspolitische Erziehung.


Zitat
DaniOnline
Momentan läuft's leider bei Baustellen immer so, dass Fahrgäste und Radfahrer am meisten eingeschränkt werden, während Autofahrer möglichst ohne Behinderung fahren können.

Das gehört eindeutig ins Reich der Märchen und Legenden!

Gruß
Markus

*** Berlins Straßen sind zu wichtig um sie dem ÖPNV allein zu überlassen ***
In der Schloßstr. würde es wie in in anderen stark frequentierten Straßen sinnvoll sein, Zweite-Spur-Parker konsequent mit Bußgeldern zu belegen. Was man da teilweise stehen sieht ist nicht normal.

Dennis
Zitat

Erstens gibt es für den Kfz-Verkehr parallel eine Autobahn
Wie oft denn noch? Dies wurde schon weiter vorne diskutiert. Die Stadtautobahn ist kein Parallelverkehr. Wenn ich zu den drei Parkhäusern oder den Seitenstraßen will fahre ich doch nicht den riesen Umweg über die Stadtautobahn um an der Kaisereiche wieder alles zurück zu fahren. Die Schloßstr. ist und wird keine Fußgängerzone und keine reine Bus- und Fahrradstraße.
Zitat

Erstens gibt es für den Kfz-Verkehr parallel eine Autobahn
Zitat
Grenko
Wie oft denn noch? Dies wurde schon weiter vorne diskutiert. Die Stadtautobahn ist kein Parallelverkehr. Wenn ich zu den drei Parkhäusern oder den Seitenstraßen will fahre ich doch nicht den riesen Umweg über die Stadtautobahn um an der Kaisereiche wieder alles zurück zu fahren. Die Schloßstr. ist und wird keine Fußgängerzone und keine reine Bus- und Fahrradstraße.

So oft, bis auch du es verstehst. Aktuell ist sie es nicht. Ob sie es mal wird, entscheidest glücklicherweise nicht du. Und zu den Parkhäusern und Nebenstraßen gibts ja noch andere Wege. Es tun ja alle so, als wäre die Schloßstraße dort die einzige Straße... ist sie aber nicht. Für die Feinerschließung gibts Nebenstraßen. Für den Durchgangsverkehr die Stadtautobahn.
Zitat
DonChaos
So oft, bis auch du es verstehst. Aktuell ist sie es nicht. Ob sie es mal wird, entscheidest glücklicherweise nicht du.

Aber du oder was?

Mit freundlichen Grüßen und in diesem Sinne
Euer Bürgermeister
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen