Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Vergessene Orte: Die Siemensbahn
geschrieben von Tradibahner 
Es hat ja niemand behauptet, dass Spandau nach anderen Normalien als Berlin seine Strecken bauen soll. Dass die Fahrzeugbeschaffung zusammen mit den Berliner Verkehrsbetrieben erfolgen soll sehe ich als gesetzt an, denn ich denke, dass ein unabhängiges Spandauer Straßenbahnnetz ebenfalls von der BVG betrieben werden würde.

Bäderbahn
Zitat
Nemo
sonst fährt kaum jemand mit Spurbussen auf einer einschienigen Bahnstrecke...

Hä?
Zitat
Havelländer
Zitat
Nemo
sonst fährt kaum jemand mit Spurbussen auf einer einschienigen Bahnstrecke...

Hä?

Er spielt auf den Translohr an. Lohr Industries waren pleite, und ohne den lukrativen Auftrag in Paris wäre die Firma liquidiert worden. International wurde das System nur wenig verkauft, es gibt noch Installationen in Padua, Venedig, und wenn ich mich recht entsinne, irgendwo in China.

Die Dinger sind von Ingenieursstandpunkt ganz niedlich, bieten z.B. einen absurd kleinen Wendekreis. Ansonsten vereinen sie alle jeweiligen Nachteile des Busbetriebs und der Straßenbahn miteinander. Sie sind 2,20 m schmal, bieten einen lausigen Fahrkomfort, verschleißen ihre Betonfahrnbahn schnell, können nicht auf 'grünen' Gleisen, und schon gar nicht ohne die spurführende Infrastruktur fahren, sind nicht billiger als konventionelle Trams... und so weite.
Vielleicht etwas bemüht, aber das wäre vermutlich die letzte Chance für die Siemensbahn - oder gerade ihr Ende:
Siemens will Innovationszentrum für 600 Millionen Euro schaffen
Hm - welche "innovativen" Bahnsysteme hat den Siemens gerade im Angebot oder für welche suchen die dringend nach einer Anwendung?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat

"Nemo" am 27.7.2018 um 14.32 Uhr:

welche "innovativen" Bahnsysteme hat den Siemens gerade im Angebot oder für welche suchen die dringend nach einer Anwendung?

Weder der Artikel der Berliner Zeitung noch "hvhasel" haben von "innovativen" Bahnsystemen geschrieben. Ich nehme an, "hvhasel" spielt auf folgenden Text nahe des Endes des Artikels der Berliner Zeitung an:

Zitat

[...] Siemens erwartet vom Land Berlin im Gegenzug Zugeständnisse wie erweiterte Baurechte auf dem Gelände und eine "konstruktive Handhabung" des Denkmalschutzes bei Umbauten. Zudem müsse die Infrastruktur verbessert werden, etwa die Verkehrsverbindung zum künftigen Hauptstadtflughafen [...]

Ich glaube aber nicht, dass Siemens noch irgendein Interesse an der Wiederbelebung der Siemensbahn hat. Im Artikel wird ein anderer Campus in Erlangen erwähnt, dazu heißt es (Unterstreichung durch mich):

Zitat

Bis zum Jahr 2020 sollen im Süden der mittelfränkischen Universitätsstadt acht neue Bürogebäude und drei Parkhäuser entstehen.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Das steht natürlich nicht im Artikel. Ich lese nur etwas von "Verbesserung der Verkehrsanbindung". Häufig kommt man dann mit irgendwelchen Schaufenster-Projekten um die Ecke, falls der Senat hinsichtlich U-, Straßen oder S-Bahn nicht aus den Quark kommt. Was jetzt ja auch nicht so unwahrscheinlich ist. Der Senat war solchen Projekten gegenüber ja auch immer aufgeschlossen, bis es um Geld ging.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Sorry ja, ich hatte mich etwas verkürzt ausgedrückt. Gemeint war die Verbindung zum BER, die zwar auch mit der Verlängerung der U7 möglich wäre, aber eben auch mit der Siemensbahn, die gerade das Schaltwerk-Gelände gut anbinden würde. Oder aber Siemens möchte die Entwidmung zwecks Projektentwicklung.

Die „Showcase“-Nummer wäre aber auch spannend, immerhin ist Transportation noch eines der Kernkompetenzen von Siemens. Aber vermutlich hat der Baukonzern Max Bögl mittlerweile mehr Bedarf für ein „Showcase“!?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.07.2018 16:06 von hvhasel.
Hat Siemensstadt denn wirklich so viele freie Flächen? BMW bescheert sich doch regelmäßig, keine Vergrößerungsmöglicheiten mehr zu haben. Was die Anbindung eines möglichen Innovationscampus angeht, sehe ich eigentlich nur die Tram als mögliches Verkehrsmittel, ob jetzt teilweise auf der Siemensbahn-Trasse oder ebenerdig via Siemensdann und Rohrdamm.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.07.2018 18:10 von hansaplatz.
Zitat
hansaplatz
Hat Siemensstadt denn wirklich so viele freie Flächen? BMW bescheert sich doch regelmäßig, keine Vergrößerungsmöglicheiten mehr zu haben. Was die Anbindung eines möglichen Innovationscampus angeht, sehe ich eigentlich nur die Tram als mögliches Verkehrsmittel, ob jetzt teilweise auf der Siemensbahn-Trasse oder ebenerdig via Siemensdann und Rohrdamm.

Siemens verkauft oder verzichtet immerhin auf Flächen, die sie mit Druck auf die Politik bestimmt hätten für eine Erweiterung nutzen dürfen. Dazu gehört vor allem das Gebiet an der Paulsternstraße. Weder das Kleingartengelände wollte Siemens, noch damals das Gelände um die Eventhalle/Aldi und noch früher den Siemensstadt Park. Vermutlich brauchen sie langfristig auch nicht mehr das vollständige Schaltwerk-Gelände zur Fertigung, geht doch die letzte Erweiterung vor wenigen Jahren auf Logistik und Parkplätze für die Beschäftigten (wie in Erlangen) zurück.

Bei BMW in Haselhorst ist es ähnlich, vor allem für die Lagerung/Logistik wird neu gebaut bzw. gesucht. Es scheint hier aber noch Platz zur Erweiterung zu geben:

Zitat
Berliner Morgenpost, online vom 20.07.2018
BMW denkt über den Kauf eines benachbarten Grundstücks nach. „An einer Flächenerweiterung in Spandau sind wir interessiert und befinden uns dazu in Gesprächen“, sagte Schramm. Auf dem neuen Areal könnten dann auch Lagerflächen entstehen.

Aber mal sehen, Siemens hat ja genug „Drohpotenzial“ in seine Ankündigung mit dem Innovationscampus an den Berliner Senat gesteckt.
In Beantwortung einer schriftlichen Anfrage des Abgeordneten Melzer (CDU) hat sich der Senat zur Siemensbahn bekannt.

Die Frage 18 ("Welche Pläne hat der Senat derzeit mit der stillgelegten Siemens-Bahn?") wurde so beantwortet: "Die Siemensbahn wurde als S-Bahnstrecke 1980 außer Betrieb genommen. Die Anlage steht vollständig unter Denkmalschutz. Der Senat hält weiterhin an einer Reaktivierung der Siemensbahn fest. Die Trasse der Siemensbahn ist im FNP als Bahnfläche dargestellt und gesichert."

Hier noch ein Link zu dem recht umfangreichen Fragenkatalog und den Antworten, in dem um es um den neuen Nahverkehrsplan geht, soweit er Spandau betrifft: [pardok.parlament-berlin.de]

Einen schönen Abend wünscht Euch
Marienfelde
Zitat
Marienfelde
In Beantwortung einer schriftlichen Anfrage des Abgeordneten Melzer (CDU) hat sich der Senat zur Siemensbahn bekannt.

Die Frage 18 ("Welche Pläne hat der Senat derzeit mit der stillgelegten Siemens-Bahn?") wurde so beantwortet: "Die Siemensbahn wurde als S-Bahnstrecke 1980 außer Betrieb genommen. Die Anlage steht vollständig unter Denkmalschutz. Der Senat hält weiterhin an einer Reaktivierung der Siemensbahn fest. Die Trasse der Siemensbahn ist im FNP als Bahnfläche dargestellt und gesichert."

Hier noch ein Link zu dem recht umfangreichen Fragenkatalog und den Antworten, in dem um es um den neuen Nahverkehrsplan geht, soweit er Spandau betrifft: [pardok.parlament-berlin.de]

Einen schönen Abend wünscht Euch
Marienfelde

Wäre meines Erachtens Geldverschwendung. Baulich wäre es eine sehr aufwändige Angelegenheit, und die U7 erschließt die Siemensstadt sehr gut.
^RathausSpandau
Diese Position ist hier schon zur Genüge durch verschiedene Schreiber vertreten und danach auch diskutiert worden (genauso, wie die gegensätzliche Sicht). Wir sollten daher nicht wieder von vorn anfangen. ;-)

Gruß
Die Ferkeltaxe
Zitat
Ferkeltaxe
^RathausSpandau
Diese Position ist hier schon zur Genüge durch verschiedene Schreiber vertreten und danach auch diskutiert worden (genauso, wie die gegensätzliche Sicht). Wir sollten daher nicht wieder von vorn anfangen. ;-)

Bei der Siemensbahn muss man vierdimensional denken, um ihr einen Sinn zu geben!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Die Siemensbahn erreicht in der Politik, Gesellschaft und Forum bald den Status, den die U4 hier im Forum beansprucht. ^^
Zitat
PassusDuriusculus
Die Siemensbahn erreicht in der Politik, Gesellschaft und Forum bald den Status, den die U4 hier im Forum beansprucht. ^^

Was zu beweisen wäre ...
Naja, sie ist einfach toll. Brachliegend und gegenwärtig unnütz. Aber viel Potenzial, falls das Potenzial dieser Gegend ausgebaut wird, vorallem in Gartenfeld und der Wasserstadt. Daher gibt es viele Möglichkeiten zu spekulieren und zu spinnen. Das ist doch super für ein Forum! Es wäre in dieser Hinsicht doch geradezu ärgerlich, wenn auf der Strecke wirklich irgendwann was passieren würde.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.09.2018 13:15 von Nemo.
Zitat
Havelländer
Zitat
PassusDuriusculus
Die Siemensbahn erreicht in der Politik, Gesellschaft und Forum bald den Status, den die U4 hier im Forum beansprucht. ^^

Was zu beweisen wäre ...

:-) Wenn es denn mehr als mein subjektives Gefühl wäre... ;-)
Zitat
Nemo
Zitat
Ferkeltaxe
^RathausSpandau
Diese Position ist hier schon zur Genüge durch verschiedene Schreiber vertreten und danach auch diskutiert worden (genauso, wie die gegensätzliche Sicht). Wir sollten daher nicht wieder von vorn anfangen. ;-)

Bei der Siemensbahn muss man vierdimensional denken, um ihr einen Sinn zu geben!

Wobei allerdings diese vierdimensionale Denke immerhin noch deutlich vor der zehndimensionalen Denke liegt, was die Sinnhaftigkeit einer Verlängerung der U2 nach Rathaus Spandau betrifft ... :-)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen