Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sammelthread: Verkehrspolitik in Berlin
geschrieben von Arnd Hellinger 
Zitat
Bw Steg
manchmal etwas zu langen... - Beiträge

Ich weiß. Kann mich immer nicht kurz fassen. Werd mal mehr drauf achten.
Zitat
VvJ-Ente
Zitat
T6Jagdpilot

An dieser Kreuzung ist der Blitzer wirklich denkbar ungünstig platziert worden,nicht nur wegen der Nähe zur AF.
Unfälle geschehen dort recht selten, übermäßig schnell wird dort nicht gefahren, geschweige ist dort ein Altenheim oder ne Kita.
Die Polizei behauptet ja immer sie blitzt voranging an letztgenannten Punkten. Riecht also eher nach Wegelagerei und provoziert so Vandalismus.

T6JP
Nach meiner Rechtsauffassung setzt man sich, sofern man der Meinung ist, ein Blitzer wäre falsch platziert, mit den zuständigen Behörden auseinander und reagiert nicht mit Vandalismus. Dass ausgerechnet du so etwas hier schreibst, finde ich dagegen schon wieder lustig.

Tja sich gegen Blitzer so zu wehren ist das eine [www.youtube.com]-
die Klientel an der AF sieht das halt anders..

T6JP
Was im Spiegel-Beitrag gemacht wird, ist völlig legitim. Natürlich müssen Messungen korrekt sein und natürlich darf man das überprüfen. Ein Blitzgerät, das einem nicht passt, zu beschädigen, ist etwas völlig anderes. Aber ich werde dich gerne erinnern, wenn du hier mal wieder mit Fackeln und Mistgabeln im Forum auftauchst und Arbeitslager und Gefängnis für Schwarzfahrer und Grafittisprayer forderst. Dann werde ich dir zustimmen und sagen "Ja, Farbe auf anderer Leute Eigentum sprühen ist ein Verbrechen. Außer man besprüht einen Blitzer. Dann ist das nur provozierter Vandalismus und eigentlich Schuld des Senats..."
Zitat
Bw Steg
So habe ich bei deiner Antwort auf Nicolas Jost für mich einfach mal ADAC durch ADFC ersetzt und siehe da: Auch damit stimmte deine Antwort! Längst schon hofieren die Medien - z. B. rbb - den ADFC und weniger den Autoclub...

So richtig vergleichbar ist der ADFC mit dem ADAC aber nicht.
In Deutschland sind rund 57 Millionen Kraftfahrzeuge zugelassen, der ADAC hat nach eigenen Angaben über 20 Millionen Mitglieder.
Dagegen gibt es in Deutschland nach Statistik knapp 75 Millionen Fahrräder (also auch soviel Fahrradfahrer wegen der überwiegenden Einsitzigkeit), aber nur 175.000 Menschen sind im ADFC Mitglied.

Der ADAC hat also eine echte Massenbasis, fast ein Drittel der in Deutschland Wahlberechtigten sind in diesem Club! Und weniger als 0,3% im ADFC.
Das heisst, würden alle ADAC-Mitglieder zur Wahl gehen und die gleiche Partei wählen, würde diese nach der Wahl regieren! Obwohl es mehr Fahrräder gibt als Autos.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
So richtig vergleichbar ist der ADFC mit dem ADAC aber nicht...
Der ADAC hat also eine echte Massenbasis, fast ein Drittel der in Deutschland Wahlberechtigten sind in diesem Club! Und weniger als 0,3% im ADFC.
Das heisst, würden alle ADAC-Mitglieder zur Wahl gehen und die gleiche Partei wählen, würde diese nach der Wahl regieren! Obwohl es mehr Fahrräder gibt als Autos.

Beim ADAC begreifen die Mitglieder den Verein eher als ihrer Meinung sinnvolles Dienstleistungsunternehmen für die Masse von Autofahrern von Pannenhilfe über Besorgung von Pickerl bis zu detaillierten Tests, deswegen auch die Massenbasis. Das ist über die breite Masse der Mitglieder recht ideologieunabhängig und hat weniger mit politischer Interessenvertretung zu tun.
Beim ADFC ist die politische Komponente stärker vertreten - der Charakter als Dienstleistungsunternehmen tritt gegenüber dem ADAC zurück.

Mit besten Grüßen

phönix
Zitat
phönix
Beim ADAC begreifen die Mitglieder den Verein eher als ihrer Meinung sinnvolles Dienstleistungsunternehmen für die Masse von Autofahrern von Pannenhilfe über Besorgung von Pickerl bis zu detaillierten Tests, deswegen auch die Massenbasis.

Davon gehe ich aus, abgesehen von letzterem. Ihre Tests und das dazugehörige Magazin gehen mir direkt dran vorbei, aber mit 'ner einigermaßen alten Karre braucht's eben ein Stückweit C-Ebene für den Fall der Fälle.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
VvJ-Ente
Was im Spiegel-Beitrag gemacht wird, ist völlig legitim. Natürlich müssen Messungen korrekt sein und natürlich darf man das überprüfen. Ein Blitzgerät, das einem nicht passt, zu beschädigen, ist etwas völlig anderes. Aber ich werde dich gerne erinnern, wenn du hier mal wieder mit Fackeln und Mistgabeln im Forum auftauchst und Arbeitslager und Gefängnis für Schwarzfahrer und Grafittisprayer forderst. Dann werde ich dir zustimmen und sagen "Ja, Farbe auf anderer Leute Eigentum sprühen ist ein Verbrechen. Außer man besprüht einen Blitzer. Dann ist das nur provozierter Vandalismus und eigentlich Schuld des Senats..."

Du verstehst es nicht.
Ein Blitzer an der Stelle provoziert. Seltsamerweise werden Blitzer woanders nicht so häufig attackiert. ( s. Frankf. Allee oder Adlergestell )
Eine schöne weisse Wand provoziert auch.
Nur das im ersten Falle der Staat geschädigt wird und im zweiten der Eigentümer.
Logischerweise ist bei beiden Fällen die Beschädigung illegal.

T6JP
Zitat
der weiße bim
Dagegen gibt es in Deutschland nach Statistik knapp 75 Millionen Fahrräder (also auch soviel Fahrradfahrer wegen der überwiegenden Einsitzigkeit), aber nur 175.000 Menschen sind im ADFC Mitglied.

Mario, Deine Kalkulation geht nicht auf. Denn der Trend geht definitv zum Fünftrad.
Zitat
schallundrausch
Zitat
der weiße bim
Dagegen gibt es in Deutschland nach Statistik knapp 75 Millionen Fahrräder (also auch soviel Fahrradfahrer wegen der überwiegenden Einsitzigkeit), aber nur 175.000 Menschen sind im ADFC Mitglied.

Mario, Deine Kalkulation geht nicht auf. Denn der Trend geht definitv zum Fünftrad.

Rein wissenschaftlich gesehen ist die Anzahl der Räder die man braucht (x) als Funktion ausschließlich abhängig von der Anzahl der Fahrräder die man hat (n) und folgendermaßen definiert:

x=n+1.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.03.2019 12:13 von Nemo.
Zitat
Nemo
Zitat
schallundrausch
Zitat
der weiße bim
Dagegen gibt es in Deutschland nach Statistik knapp 75 Millionen Fahrräder (also auch soviel Fahrradfahrer wegen der überwiegenden Einsitzigkeit), aber nur 175.000 Menschen sind im ADFC Mitglied.

Mario, Deine Kalkulation geht nicht auf. Denn der Trend geht definitv zum Fünftrad.

Rein wissenschaftlich gesehen ist die Anzahl der Räder die man braucht (x) als Funktion ausschließlich abhängig von der Anzahl der Fahrräder die man hat (n) und folgendermaßen definiert:

x=n+1.

Du kennst meinen Keller zu gut.
Nach dem regen Austausch zum Fahrradverkehr kommt der Senat nun zur Urform der menschlichen Fortbewegung - dem Zu-Fuß-Gehen.
Zur Presseerklärung geht es hier entlang: [www.berlin.de]

Pressemitteilung vom 29.03.2019

Zitat
PM Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
Der Referentenentwurf für den Abschnitt Fußverkehr im Berliner Mobilitätsgesetz geht heute in die Öffentlichkeitsbeteiligung.
„Der neue Abschnitt Fußverkehr im Berliner Mobilitätsgesetz schafft eine wichtige Rechtsgrundlage für die Verkehrswende. Der Fußverkehr wird endlich als gleichberechtigter Teil der Mobilität neu positioniert und aufgewertet. Berlin setzt damit deutschlandweit Standards für die Förderung des umweltfreundlichen und gesunden Fußverkehrs”, so Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz.

Referentenentwurf: [www.berlin.de]

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Nach dem regen Austausch zum Fahrradverkehr kommt der Senat nun zur Urform der menschlichen Fortbewegung - dem Zu-Fuß-Gehen.
Zur Presseerklärung geht es hier entlang: [www.berlin.de]

Pressemitteilung vom 29.03.2019

Zitat
PM Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
Der Referentenentwurf für den Abschnitt Fußverkehr im Berliner Mobilitätsgesetz geht heute in die Öffentlichkeitsbeteiligung.
„Der neue Abschnitt Fußverkehr im Berliner Mobilitätsgesetz schafft eine wichtige Rechtsgrundlage für die Verkehrswende. Der Fußverkehr wird endlich als gleichberechtigter Teil der Mobilität neu positioniert und aufgewertet. Berlin setzt damit deutschlandweit Standards für die Förderung des umweltfreundlichen und gesunden Fußverkehrs”, so Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz.

Referentenentwurf: [www.berlin.de]

Kommt der nicht einen Tag zu früh? Abgesehen davon ist der nur halb gegendert, also ungültig. Gleich das 2 Wort müsste doch Referent*innenentwurf heißen, oder? Und wie gendert man eigentlich Schülerlotse? Schüler*innenlots*innen?



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.03.2019 16:09 von DerMichael.
Zitat
DerMichael
Und wie gendert man eigentlich Schülerlotse? Schüler*innenlots*innen?

VerkehrshelferInnen.

Nic
Referentenentwurf: [www.berlin.de][/quote]

... und für solche Ergüsse werden Leute bezahlt. Tz tz tz. Besonderes Ereignis: Lichtsignalanlagen werden nun Lichtzeichenanlagen genannt.
Leute, ab jetzt wird alles besser. Oder eher Leut(inn)e(n)?

Gruß O-37
Zitat
der weiße bim

Referentenentwurf: [www.berlin.de]


"Berlin setzt damit deutschlandweit Standards für die Förderung des umweltfreundlichen und gesunden Fußverkehrs"

Haha, das hätte mal die S-Bahn in den letzten Jahren als Begründung angeben sollen. ;-)

Im Ernst: Ich finde es ja einserseits gut, auch die Fußgänger zu berücksichtigen, andererseits hat es für mich aber auch ein G'schmäckle. Liegen hier wirklich die Prioritäten bei der geplanten Verkehrswende? Sorry, aber das liest sich für mich irgendwie erstmal wie: "Angemessenen ÖPNV können wir euch beim Verzicht auf den PKW nicht bieten, also gewöhnt euch dran zu laufen. Dabei habt ihr auch künftig mehr Rechte und längere Grünphasen." Na hurra.
Zitat
O-37
Besonderes Ereignis: Lichtsignalanlagen werden nun Lichtzeichenanlagen genannt.
Leute, ab jetzt wird alles besser. Oder eher Leut(inn)e(n)?

Tatsächlich, ich dachte erst, da erlaubt sich jemand einen Scherz.
"Um eine einheitliche Begriffsnutzung in diesem Gesetz sicherzustellen,
wird der Begriff „Lichtsignalanlage“ mit dem an anderer Stelle verwendeten Begriff
„Lichtzeichenanlage“ ersetzt. Der in der StVO verwendete Begriff „Lichtzeichenanlage“ ist synonym
zu der in der Planung verwendeten Bezeichnung „Lichtsignalanlage“ und dem
umgangssprachlichen Begriff „Ampel“." (Seite 9)

Mit besten Grüßen

phönix
Hießen Ampeln nicht schon immer Lichtzeichenanlagen? Bei Lichtsignalanlagen denk ich vor Allem an Eisenbahnsignale.
Zitat
Slighter
Hießen Ampeln nicht schon immer Lichtzeichenanlagen? Bei Lichtsignalanlagen denk ich vor Allem an Eisenbahnsignale.

Beide Begriffe sind gebräuchlich. Ist halt nur die Frage, ob man Techniker oder Jurist ist.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Slighter
Hießen Ampeln nicht schon immer Lichtzeichenanlagen? Bei Lichtsignalanlagen denk ich vor Allem an Eisenbahnsignale.

Nein, Ampelanlagen werden in Deutschland gemäß der Richtlinie für Lichtsignalanlagen (RiLSA) geplant, errichtet und betrieben.
Lediglich die Polizei verwendet die Abkürzung LZA.

Bei der Eisenbahn wiederum spricht man von Form- und Lichtsignalen, aber nicht von -anlagen.

Grüße
Nic



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.03.2019 17:07 von Nicolas Jost.
Ah, okay. Also wird hier wohl wirklich nur nebenbei eine Reihe von Begrifflichkeiten vereinheitlicht.

... Und was daran genau ist jetzt Stein des Anstoßes?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen