Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bahntunnel Lichtenrade Schöneberg-Tempelhof Berlin - Thema beendet
geschrieben von thomas2277 
Bahntunnel Lichterrade Schöneberg-Tempelhof Berlin

Tunnel für die ICE RE RB und S Bahn mit schutzwallmauer
oder
Tunnel für die TCE RE RB und Tunnel für die S Bahn
Besser einen Doppelstocktunnel bauen unten ICE RE RB
oben S Bahn

Was halte dir davon,diesen Vorschlag eigentlich!



5 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.04.2014 23:42 von Forummaster Berlin.
Zitat
thomas2277
Man sollte hier einen Doppelstocktunnel bauen, hier würde die untere Tunnelanlage
die ICE, RE und RB durch fahren und in der obere Tunnelanlage würde die S Bahn
durch fahren.
[...]
Was halte dir davon,diesen Vorschlag eigentlich!

Ich bin zwar dafür, die Bahn durch Lichtenrade unterirdisch zu führen, nachdem ich mich mal dort im Berliner Süden umgeschaut habe, aber ob der gleich doppelstöckig sein muß, oder die inkompatibel verstromten Gleise für Fernbahn und S-Bahn nebeneinander liegen können, dazu hab ich keine Meinung.

------------
Die Forumsleitung muß endlich persönliche Herabsetzungen und Pöbeleien unterbinden
Mal ganz knallhart zum Ursprungsthema: Keine Bahnstrecke hat ohne Not im Tunnel zu verlaufen! Bahnfahren muss attraktiv sein (werden, bleiben, wie es gerade passt) und ich halte es daher überhaupt nicht für zielfolgend, dass der lästige Bahnfahrgast auf dunkle Wände starren darf. Ebenso unattraktiv sind meines Erachtens Lärmschutzwände.

Wenn ich lese, dass diese ganzen gigantischen Talbrücken für die fragwürdige Schnellfahrstrecke Richtung Bayern durch den Thüringer Wald größtenteils beidseitig mit Lärmschutzwänden verunstaltet werden sollen, wird mir direkt übel. Da baut man ohne Rücksicht auf Verluste durch Berge und über Täler und dann darf der Bahnfahrgast die sich möglicherweise bietenden fantastischen Aussichten gar nicht genießen sondern fährt praktisch stundenlang U-Bahn...

Wer an der Bahn wohnt, soll damit klarkommen. Wer dies nicht tut, kann sich gern woanders etwas suchen. Die Bahn soll gleichzeitig dafür sorgen, dass an weiterer Technik zur Geräuschminimierung an Zügen soweit gearbeitet wird, dass auch bestehende Lärmschutzwände in einiger Zukunft wieder abgebaut werden können.

Wenn der Platz für weitere Gleise in Lichtenrade nicht vorhanden ist, soll die Bahn den dort lebenden Leuten neue Häuser in relevanter Nähe als Ersatz bauen - das wird doch wohl immer noch deutlich preiswerter sein als irgendwelche Tunnel.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.04.2014 22:59 von Philipp Borchert.
Zitat
Philipp Borchert
Wenn der Platz für weitere Gleise in Lichtenrade nicht vorhanden ist, soll die Bahn den dort lebenden Leuten neue Häuser in relevanter Nähe als Ersatz bauen - das wird doch wohl immer noch deutlich preiswerter sein als irgendwelche Tunnel.

Schlägst du ernsthaft eine Zwangsumsiedlung vor? Wenn das Gelände der Bahn für ihre Planungen nicht ausreicht, dann soll sie gefälligst in die Tiefe gehen.

Mit freundlichen Grüßen und in diesem Sinne
Euer Bürgermeister
Dieses Thema wurde beendet.