Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Straßenbahn zur Turmstraße
geschrieben von Jay 
Zitat
manuelberlin
Zitat
der weiße bim
Zitat
F123
Zitat
Untergrundratte
Die Haltestelle Lesser-Ury-Weg (Ri Osten) wird mit 50m (inkl. Absenkungen), 36m Bahnsteiglänge, sehr kurz, gegenüber der 62m Normallänge. Ist denn das so richtig, oder hab ich was übersehen?
Ist richtig so. Die letzten beiden Türen sind dann nicht barrierefrei.
Wegen der nicht verlegbaren Grundstückseinfahrt der Polizei/Staatsanwaltschaft ist eine Bordkante hinten nicht möglich.

Hallo zusammen!

Aber warum verlängert man das Kap dann nicht nach Osten? Wegen des dann zusätzlich zu fällenden Baums?

Viele Grüße
Manuel

Eher wegen dem schon neu angelegten Fußgängerüberweg. Der müsste ja dann mit nach Osten verschoben werden. Da kommt aber erst die Einmündung vom namensgebenden Lesser-Ury-Weg, die anscheinend frei bleiben soll, gleich danach die Einfahrt zu ALDI... und östlich davon wäre es ja dann schon eine Haltestelle 'Lehrter Straße', und da ist dann wieder kein Platz mehr für die Verschwenkung von der Seiten- in die Mittellage. Ziemlich vertrackt.
Zitat
schallundrausch
Ziemlich vertrackt.

Ja eben, deshalb hatte ich ja schon gehofft, auch angesichts der Antwort auf eine schriftliche Anfrage eines Abgeordneten bezüglich der Fahrzeiten und Anzahl Zwischenhaltestellen Hauptbahnhof -Turmstraße, die Haltestelle Lesser-Ury mit der Straßenbahn auszulassen. Damit würde auch die Pförtnerampel und der nicht barrierefreie Halt in Richtung Turmstraße verschwinden. Die barrierefreie Bedienung durch die verbleibenden Buslinien ist doch bei der gegebenen Frequentierung völlig ausreichend.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
schallundrausch
Ziemlich vertrackt.

Ja eben, deshalb hatte ich ja schon gehofft, auch angesichts der Antwort auf eine schriftliche Anfrage eines Abgeordneten bezüglich der Fahrzeiten und Anzahl Zwischenhaltestellen Hauptbahnhof -Turmstraße, die Haltestelle Lesser-Ury mit der Straßenbahn auszulassen. Damit würde auch die Pförtnerampel und der nicht barrierefreie Halt in Richtung Turmstraße verschwinden. Die barrierefreie Bedienung durch die verbleibenden Buslinien ist doch bei der gegebenen Frequentierung völlig ausreichend.

Ich glaube, das Fahrgastpotential dieser Haltstelle ist entwicklungsfähig, wenn man sich einmal die Bauten auf der Nordseite der Invalidenstraße vergegenwärtigt. Außerdem werden mit der Linie M 10 dann im dichten Takt Verbindungen nach Osten angeboten, die es jedenfalls mit der Linie 245 so nicht (mehr) gibt.

Auch die subjektive Sicht der Anwohner/innen sollte man nicht übersehen: Eine Straßenbahnlinie wird verlängert - und sie hält sogar ganz nah am "eigenen" Wohnhaus!

Noch einen schönen Tag wünscht Euch
Marienfelde
Zitat
der weiße bim
Zitat
schallundrausch
Ziemlich vertrackt.

Ja eben, deshalb hatte ich ja schon gehofft, auch angesichts der Antwort auf eine schriftliche Anfrage eines Abgeordneten bezüglich der Fahrzeiten und Anzahl Zwischenhaltestellen Hauptbahnhof -Turmstraße, die Haltestelle Lesser-Ury mit der Straßenbahn auszulassen. Damit würde auch die Pförtnerampel und der nicht barrierefreie Halt in Richtung Turmstraße verschwinden. Die barrierefreie Bedienung durch die verbleibenden Buslinien ist doch bei der gegebenen Frequentierung völlig ausreichend.

Lesser-Ury-Weg ist doch bereits die Zusammenlegung von Claire-Waldoff-Promenade und Lehrter Str./Invalidenstr. bei der Straßenbahn. Sinn der Strecke ist ja nicht ganz schnell durchzurauschen, sondern das Gebiet auch vernünftig zu erschließen. Es ist aber schon bezeichnend, dass selbst hier in einem Bahnforum die Belange des ÖPNV in Frage gestellt werden und nicht die angedachten MIV-Anlagen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Auf der Infoveranstaltung wurde ja auch gefragt (ich glaube André war das), ob denn die für die provisorische Haltestelle Hbf rausgerissen Bäume jemals wieder eingepflanzt werden. (Wir erinnern uns, wegen Verzögerungen im Bauablauf, namentlich der Betonage der Haltestellendächer, wurde eine provisorische Straßenbahnhaltestelle direkt vor dem Gebäude des Hauptbahnhofes angelegt, während die finale Tramhaltestelle mittig eingleisig durchfahren wurde.)
Die Antwort (ich glaube von Herrn Horth) war ein unausgeschmücktes 'Ja!'. Der Zeitplan bleib offen, eine Nachfrage bot sich nicht an, wäre auch irgendwie OT gewesen, ging ja schließlich um den Neubau, nicht um den Bestand. ;)

Jedenfalls sind Stand heute alle Bäume wieder an ihren Platz zurückgekehrt (ich fest überzeugt, dass die letze Woche noch nicht dort waren, aber sicher bin ich nicht). Wahrscheinlich nicht dieselben, denn sie sind arg mickrig, man merkt das eine Jahr Rückstand gegenüber den Kollegen. Aber schön, dass der Alleecharakter in diesem Bereich wiederhergestellt wurde
Zitat
schallundrausch
Auf der Infoveranstaltung wurde ja auch gefragt (ich glaube André war das), ob denn die für die provisorische Haltestelle Hbf rausgerissen Bäume jemals wieder eingepflanzt werden.
(...)
Die Antwort (ich glaube von Herrn Horth) war ein unausgeschmücktes 'Ja!'. Der Zeitplan bleib offen
(...)
Jedenfalls sind Stand heute alle Bäume wieder an ihren Platz zurückgekehrt (ich fest überzeugt, dass die letze Woche noch nicht dort waren, aber sicher bin ich nicht). Wahrscheinlich nicht dieselben, denn sie sind arg mickrig, man merkt das eine Jahr Rückstand gegenüber den Kollegen. Aber schön, dass der Alleecharakter in diesem Bereich wiederhergestellt wurde

Den Vorplanungen für die Wiederaufnahme des Straßenbahnbetriebs in der Beusselstraße zufolge werden dort ja die Bäume auf einer Straßenseite zur Disposition gestellt, das ist mit sehr negativ aufgefallen.

"Innerstädtische Bäume" sind aber durchaus wichtig für das sogenannte Kleinklima, hier mal ein Link für Interessierte: [www.welt.de]

In der "Baumfrage" würde ich mir deutlich mehr Sensibilität wünschen.

Noch einen schönen Tag wünscht Euch
Marienfelde
Zitat
schallundrausch
Jedenfalls sind Stand heute alle Bäume wieder an ihren Platz zurückgekehrt (ich fest überzeugt, dass die letze Woche noch nicht dort waren, aber sicher bin ich nicht).

Freut mich zu hören, danke für die Info!

André
Zitat
Marienfelde
Zitat
schallundrausch
Auf der Infoveranstaltung wurde ja auch gefragt (ich glaube André war das), ob denn die für die provisorische Haltestelle Hbf rausgerissen Bäume jemals wieder eingepflanzt werden.
(...)
Die Antwort (ich glaube von Herrn Horth) war ein unausgeschmücktes 'Ja!'. Der Zeitplan bleib offen
(...)
Jedenfalls sind Stand heute alle Bäume wieder an ihren Platz zurückgekehrt (ich fest überzeugt, dass die letze Woche noch nicht dort waren, aber sicher bin ich nicht). Wahrscheinlich nicht dieselben, denn sie sind arg mickrig, man merkt das eine Jahr Rückstand gegenüber den Kollegen. Aber schön, dass der Alleecharakter in diesem Bereich wiederhergestellt wurde

Den Vorplanungen für die Wiederaufnahme des Straßenbahnbetriebs in der Beusselstraße zufolge werden dort ja die Bäume auf einer Straßenseite zur Disposition gestellt, das ist mit sehr negativ aufgefallen.

"Innerstädtische Bäume" sind aber durchaus wichtig für das sogenannte Kleinklima, hier mal ein Link für Interessierte: [www.welt.de]

In der "Baumfrage" würde ich mir deutlich mehr Sensibilität wünschen.

Noch einen schönen Tag wünscht Euch
Marienfelde

Da hast Du durchaus recht, ich finde das auch immer problematisch, wenn für das 'ökologisch vorteilhafte' Verkehrsmittel Straßenbahn Naturraum oder Vegetation geopfert wird. Das sollte auf jeden Fall nicht leichtfertig geschehen. Dem trägt aber auch das Planfeststellugsverfahren Rechnung, der landschafstpflegerische Begleitplan ist ja zwingend vorgeschrieben. Bei jedem Baum, der entfallen soll, muss also ganz genau argumentiert werden, warum der gefällt werden muss, und warum das nicht anders geht.

Konkret in der Beusselstraße würde ich mir jetzt noch keine Sorgen machen, vor allem nicht im jetzigen frühen Stadium der Planung. Der gezeigte Querschnitt, auf den Du anspielst, war mehr ein Platzhalter - eine von vielen möglichen und denkbaren Varianten unter der Prämisse, einen besonderen Bahnkörper für beide Richtungen unterzubringen. Das geht aber bestimmt auch anders. Interessant wird in dem Zusammenhang nochmal das neue Mobilitätsgesetz. Viele aktuelle Planungen kollidieren damit, da dort Mindeststandards für Radwege festgeschrieben werden. Da der Trend sowieso ehr hin zu baulicher Trennung geht und weg von dem einfach-mal-paar Striche-auf-Asphalt-gepinselt wird man den Querschnitt der Straße grundhaft neu ordnen müssen, die Grafik in der BVG-Präsentation ist spätestens, wenn dort ein PFV eröffnet wird, in vielerlei Hinsicht obsolet.


Viel konkreter, und deswegen interessanter zu diskutieren, ist ja die Lage bei Turmstraße I. Dort fallen der Straßenbahn tatsächlich viele (ich meine über 20) Bäume zum Opfer. Darunter alle auf den Mittelstreifen entlang der Strecke.
Das ist natürlich schade, aber wenn man sich die Straßenquerschnitte genau betrachtet, kommt man bald zu dem Schluss, dass es keine bessere oder andere Lösung gibt. Und zur Beruhigung: ich bin die Strecke mal abgefahren, wirklich große Bäume, um die es einem wirklich leid tut, gibt es auf den gut 2 km nur vier Stück. Die meisten sind noch sehr jung und kaum ausgewachsen. Und wieder andere sind in einem erbärmlichen Zustand.

Einer der 'schönen' Bäume (äh, ist ein Laubbaum, was für eine Spezies...? ich habe keine blassen Schimmer.) steht direkt vor dem Rathaus Tiergarten am Mathilde Jacob-Platz auf dem Mittelstreifen. Der bekommt eine Gnadenfrist, denn die Wendeanlage geht nur bis knapp vor seinen Stamm. Bei einer etwaiger Verlängerung ist der aber definitiv (Achtung, ganz mieses Wortspiel) fällig.

Grüße,

Arian
Bis auf der Beusselstraße gebaut wird, sind die Bäume eh hinüber. Die müssen regelmäßig gefällt und neu gepflanzt werden. Bitte nicht vergessen, dass die PFV Ersatzpflanzungen vorsehen. Wäre das nicht so, würden überhaupt keine neuen Bäume mehr gepflanzt werden (hat man so den Eindruck).

Heidekraut zum Hauptbahnhof
So, nur eine kleine Erinnerung: Heute, Freitag endet die Einspruchsfrist für das PFV Turmstraße I.

Wenn also jemand noch Einwände vorbringen möchte, so soll er jetzt sprechen (oder für immer schweigen...)

;)
Zitat
schallundrausch
So, nur eine kleine Erinnerung: Heute, Freitag endet die Einspruchsfrist für das PFV Turmstraße I.

Wenn also jemand noch Einwände vorbringen möchte, so soll er jetzt sprechen (oder für immer schweigen...)

;)

Frühstarter, was? Da Freitag, der 19.1 erst in knapp 22h beginnt, sind noch 46h offen. ;-)

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
schallundrausch
So, nur eine kleine Erinnerung: Heute, Freitag endet die Einspruchsfrist für das PFV Turmstraße I.

Wenn also jemand noch Einwände vorbringen möchte, so soll er jetzt sprechen (oder für immer schweigen...)

;)

Frühstarter, was? Da Freitag, der 19.1 erst in knapp 22h beginnt, sind noch 46h offen. ;-)

Achherrje!

Weil ich zu den Nachtaktiven gehöre, rede ich ständig von 'heute', obwohl schon längst der neue Tag angebrochen hat. Jetzt hatte ich auf die Uhr geschaut - kurz nach Mitternacht - und zum Datum mal kurz +1 dazugegeben. Klarer Fall von Fehler überkompensiert :D
Die CDU möchte laut Morgenpost einen sofortigen Planungsstop der Straßenbahn zur Turmstr. erreichen und stattdessen die U5 verlängern:
[www.morgenpost.de]
Zitat
chilldow
Die CDU möchte laut Morgenpost einen sofortigen Planungsstop der Straßenbahn zur Turmstr. erreichen und stattdessen die U5 verlängern:
[www.morgenpost.de]

Ach, der Melzer mal wieder. Es wundert dann doch, dass der Spandauer Schlaufuchs nicht gleich mit neuen Brücken oder Schnellbussen kommt...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Das hab ich mir auch gedacht. Dann soll er sich doch lieber gleich mit den Kleingärtnern in Ruhleben anlegen und die Fortführung der U2 forcieren...
Auweia, ist Karl Lauterbach jetzt doch in der Politik?

Ständig wollen die Spandauer ihr eigenes Süppchen kochen, aber bekommen es nicht mal fertig die U2 bis Spandau zu verlängern. Oder die Leute aus Falkensee und Nauen anzubinden...
Klar, jetzt protestiert die CDU, nachdem sie vorher in der Regierung das Planungsverfahren mitgetragen hat...

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Außerdem wollen wir nicht lieber hier nur für das Planungs(edit:feststellungs)verfahren relevante Fakten diskutieren...

Bis zur nächsten Wahl kann diese Strecke bereits gebaut sein!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.07.2018 10:31 von Nemo.
Jaja, der übliche Filz Politik-Baumafia in Berlin.
Dann soll die CDU mal auf eigene Kosten innerhalb von 3 Jahren da eine U-Bahn bauen.

Bis da eine U-Bahn fertig ist, sind wohl viele von uns nicht mehr auf sondern unter der Erde.

Verkehrspolitisch unfähig diese "Union" und nicht nur in diesem Ressort, weiteres erspare ich mir mal lieber....

Wie wäre es, sämtliche Bahnlinien auf Autobahn und Spurbusse umzubauen ? Merken die noch was ? Wie wäre es mit einem Spurbus-Tunnel von Wannsee nach Kladow ?

---------------------------------------------------------
Ein Hoch auf die Meinungsfreiheit

Viele Grüße aus Wedding
Zitat
Wollankstraße
Jaja, der übliche Filz Politik-Baumafia in Berlin.
Dann soll die CDU mal auf eigene Kosten innerhalb von 3 Jahren da eine U-Bahn bauen.

Bis da eine U-Bahn fertig ist, sind wohl viele von uns nicht mehr auf sondern unter der Erde.

Geht ja nicht, da sind die U-Bahnen im Weg... *duckundweg*

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen