Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Betriebskonzept S-Bahn nach Fertigstellung des Ostkreuzes
geschrieben von Tradibahner 
Zitat
plums
Und wenn wir schon beim Träumen sind, ich kann meine Sympathie nicht gegen ein Berlin-Brandenburger-S-Bahn-Netz (a'la Leipzig) unterdrücken (...)

Gegenvorschlag im Detail: 9 RE- und 32 S-Bahn-Linien.

Verstehe den Zusammenhang nicht. Was haben jetzt die Regionalbahnlinien mit der ganzen Sache...ach, was soll's.
Gegenvorschlag: S-Bahnlinien und Straßenbahnlinien nach Bussystematik: M58 Alexanderplatz - Heinersdorf...

Zitat
Plums
Bitte um Nachsicht, das ich nicht immer die aktuellsten Bahnhofsbezeichnungen verwendet habe, ich denke, es ist klar was gemeint ist (...)

WÜN - FHS/BBI - SW - OK - BLO - HSH - BRN - EBW

Ja, überdeutlich. Ach, immer wieder 'n guter Song.

****
Serviervorschlag
Zitat
485er-Liebhaber
Wird das schon wieder zum Träumerkonzept-Thread? Plums, alles nette Vorschläge, aber im Gegensatz zu Mitteldeutschland haben wir ein Gleichstromsystem als S-Bahn. Diese Wechsrlstromlinien bilden zusammen nirgendwo einen dichten Takt, wie es die S-Bahn Mitteldeutschland tut. Da sind Diesellinien dabei, die niemals elektrifiziert werden.

Auch unnötig viele Linien sind kaum Sinn und Zweck.

Es ist doch völlig egal, wie man das nennt.

Wir hatten bis Anfang der 1990er auch in Berlin ein "S-Bahn"-System bestehend aus Gleichstrom-, Wechselstrom- und Diesel- (vorher Dampf-) Strecken.

"S-Bahnen" mit 2h-Takt wie nach Hoyerswerda oder mit 4,5 Fahrten am Tag wie nach Berlin-Blankenfelde halte ich allerdings so oder so für ne reine Mogelpackung.
Zitat
Global Fisch
halte ich allerdings so oder so für ne reine Mogelpackung.

Dann wollen wir erst gar nicht anfangen zu mogeln und lassen es beim altbewährten S/RE/RB. Die Nummernfetischisten, die am liebsten wahrscheinlich für die S46-Aussetzer noch ne Nummer vergeben würden, können das ja gerne woanders machen. ;)

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2021
S9 also alle 20 Minuten über diese schöne teure Verbindungskurve...
Wie sieht es denn mit einer S6 oder S95 aus?
Eine S6 ist ja an sich vom System wenig nachvollziehbar. Immerhin gibt es ja auch für die S25 und S75 keine eigene Nummer.
By the way: KW weiterhin alle 20 Minuten durch S46?
Also die S75 bis Ostbahnhof zurück zu ziehen finde ich nicht so gut. Dass man nicht mal bis zum Hauptbahnhof durchfahren kann find ich Mist. Bevor jetzt die Argumente kommen man könne ja die M5 nutzen. Sicherlich könnte man dass, allerdings fährt diese nur alle 20 Minuten zum Hauptbahnhof und von der Dauer her wäre es auch eine längere Fahrzeit. Mit der S-Bahn braucht man 33 Minuten und mit der M5 gleich 45 Minuten.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.02.2016 17:09 von schwani1976.
Zitat
schwani1976
Also die S75 bis Ostbahnhof zurück zu ziehen finde ich nicht so gut. Dass man nicht mal bis zum Hauptbahnhof durchfahren kann find ich Mist.

Man kann bahnsteiggleich umsteigen. Reicht das nicht für die "drei Fahrgäste" dort?

x--x--x--x

4.12.2020 - ein guter Tag für Berlins Nahverkehr und für den Hauptstadt-Fußball
Auf der Stadtbahn sind 6 Zuggruppen bestellt. Es kommen aber 2 aus Wartenberg, 2 aus Ahrensfelde, 4 aus Mahlsdorf, 3 aus Friedrichshagen und 1 aus Treptow an - also insgesamt 12 Zuggruppen, die irgendwie berücksichtigt werden müssen. Darum werden in Zukunft zwischen Ostkreuz und Ostbahnhof trotz Umbau auf Richtungsbetrieb wieder 4 Gleise zur Verfügung stehen. Aber irgendeinen "Tod" muss man nun mal sterben - selbst wenn man die Bestellung auf 8 Zuggruppen erhöhen würde, reicht es vorne und hinten nicht.

Wenn nun S3 und S9 mit je einer Zuggruppe auf die Stadtbahn fahren sollen, dann müssen dafür zwei andere Zuggruppen weichen. Angesichts der Auslastung ist absolut richtig die S75 zurückzuziehen, denn alle anderen Zuggruppen sind deutlich besser ausgelastet.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
verschoben



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.02.2016 17:36 von Nahverkehrsplan.
Leute, könnt ihr eure halbgaren Träumereien nicht auf Linie Plus ausleben?

x--x--x--x

4.12.2020 - ein guter Tag für Berlins Nahverkehr und für den Hauptstadt-Fußball
Leute, warum fangt ihr schon wieder damit an einen Thread mit einem klaren Thema mit euren S-Bahn-Gesamtnetz-Phantasien zuzumüllen? Da blickt dann am Ende wieder keiner mehr durch.

Es geht hier ausschließlich darum, wie das Ostkreuz und die Stadtbahn samt Zulaufstrecken 2017-19 bedient werden sollen, wenn zwischen Warschauer Straße und Ostbahnhof der endgültige Zustand hergestellt wird und daher nur zwei Gleise zur Verfügung stehen.

Tobt euch bitte bei LiniePlus aus oder macht wenigstens einen eigenen Thread dafür auf!

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
B-V 3313
Leute, könnt ihr eure halbgaren Träumereien nicht auf Linie Plus ausleben?

Da kriege ich doch wieder... du weißt schon wozu so ein F-O-R-U-M dient?
Ich akzeptiere deine Person mit sämtlichen Meinungen und Äußerungen ja auch.
Wobei ich mir wünsche, dass du gegenüber anderen Usern mal (mehr) Respekt zeigst.
Aber bevor das nun wieder ausartet: Nehme es einfach zur Kenntnis und gut ist.
Zitat
schwani1976
Also die S75 bis Ostbahnhof zurück zu ziehen finde ich nicht so gut. Dass man nicht mal bis zum Hauptbahnhof durchfahren kann find ich Mist.

Ich empfehle mal einen Blick auf diesen Gleisplan: [www.berlinfahrplan.de]

Da lässt sich feststellen, wo man Linien planmäßig enden lassen kann, weil es dort Wendemöglichkeiten gibt. Am Hauptbahnhof ist das nicht der Fall.

Beste Grüße
Harald Tschirner



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.02.2016 17:49 von Harald Tschirner.
Über ein Einbau einer Kehranlage in Hauptbf. wurde hier schon viel diskutiert, Platz wäre da, aber es könnte für das Bauwerk zu einem statischen Problem führen. Nur mal zur Erinnerung, ich hatte das Kehrgleis auch schon mal vorgeschlagen. Wurde lang und breit diskutiert. Geht eben nicht so einfach.

**** Viele Grüße **** bleibt gesund !
Und eine Kehranlage am Hbf braucht man nun wirklich nicht. Ein bahnsteiggleiches Umsteigen mit vsl. nicht mal einer Wartezeit ist ja wohl völlig legitim. Man kann nicht jede Zuggruppe über die Stadtbahn schicken. Wichtig, dass von jeder Linie eine drauf kommt. Ausnahme bildet die S75 - die Gründe wurden ja schon genannt. Mal abgesehen davon, dass man auf der Stadtbahn keine 3/4-Züge braucht.
@Nahverkehrsplan:

stimme ich zu, Hauptsache auf der Stadtbahn wird ein 3 1/3 oder idealerweise ein 2 1/2 -Minutentakt angeboten, genauso sehe ich das bei anderen Umsteigeverbindungen, die bahnsteiggleich genutzt werden können.So zum Beispiel auch bei angedachten Verbindungen zum Hbf. oder BER (wenn der jemals in Betrieb geht, ob ich das noch erlebe ?)

**** Viele Grüße **** bleibt gesund !
Harald Tschirner und L.Willms beweisen mal wieder, dass einige Leute hier nicht in der Lage sind, vollständig und bis zum Ende zu lesen. Echt schade sowas...
Ich schrieb VOR meiner Liste dazu, dass ich keine Rücksicht auf eine derzeitige Umsetzbarkeit nehme und garantiert auch mehr Wagen brauchen werde, als wir derzeit haben. Und ich schrieb AM ENDE meiner Liste, dass für meine S5-Verstärker und S75 am Hbf erst eine Kehrmöglichkeit gebaut werden müsste. Somit sind Hinweise, Anmerkungen und Nachfragen, die sich auf die dort fehlende Kehrmöglichkeit beziehen, völlig überflüssig.

Dass es bereits Untersuchungen gab, wusste ich dagegen nicht. Schade, dass man das nicht von Anfang an berücksichtigt hat...


Die S46 bis Hbf tief zu verlängern, das finde ich gut, habe ich gar nicht dran gedacht. Ginge es evtl., die Kehranlage mit einem oder zwei Gleisen westlich des Bahnsteigesw und nördlich der bisherigen Trasse zu bauen, sodass ggf. die Kehranlage der Straßenbahn damit überdacht werden würde? Um mal weiter zu träumen... :D


@ Sasukefan86: dass für die RB13 die Fertigstellung der Kurve Ostkreuz - Frankfurter Allee nötig ist, ist mir bewusst, aber laut Planungen soll die ja auch wieder kommen (u.a. um die RB24 spontan über Blankenburg umleiten zu können, falls es mal Störungen geben sollte bzw. auch für sonstige Ausweichrouten, etwa für ein- und ausetzende Züge des Fernverkehrs von und nach Rummelsburg. Züge, die falschrum stehen und über Gesundbrunnen einsetzen sollen, könnten sich damit bspw. ihre Drehfahrt über Köpenick und Eichgestell sparen, die Verbindung Abzweig Wendeheide - Abzweig Grünauer Kreuz Nord ist ja auch wieder offen und wird vom Fernverkehr für die Tankfahrten der Rummelsburger Rangierloks genutzt. Und da dort elektrifiziert ist, könnten die falschrum stehenden FV-Züge eben nach Osten Rummelsburg verlassen und dann Eichgestell - Wendeheide - Grünauer Kreuz Nord - Schöneweide - Ostkreuz - Frankfurter Allee weiter nach Gesundbrunnen. Also es gibt viele Nutzungen für die Kurve, der Aufbau ist auf alle Fälle geplant.)
Alternativ könnte die RB13 aber auch erstmal über Lichtenberg mit Kopf machen fahren. Oder ganz kreativ und zugegebenermaßen völlig unsinnig (ggf. lohnenswert, sollte doch noch der große Bahnhof am Karower Kreuz kommen...): von Westen über Gesundbrunnen - Blankenburg - Karower Kreuz - Hohenschönhausen - Lichtenberg - Ostkreuz - Schöneweide...
Noch eine Info an "Nahverkehrsplan": dass die Stadtbahn keine 3/4-Züge braucht, sehe ich auch so. Da die S75 aber zusätzlich dazukommen würde als weitere Zuggruppe (also bei meiner Planung jedenfalls), halte ich die 6 Wagen wiederum für ausreichend.

Über den Nutzen der S75 allgemein auf der Stadtbahn lässt sich tatsächlich streiten. Und auch eine weitere Frage hatte mich beschäftigt: warum von Osten her so viele Linien (wiederum spreche ich von meiner Idee), aber von Westen nicht? Nun kenne ich aber mangels Bedarf, diese Strecke zu nutzen, die HVZ-Auslastung der S5 und S7 nicht, also ob dort auch Verstärker von Spandau, alternativ evtl. Pichelsberg bzw. von Potsdam oder Wannsee bis Hbf oben angebracht wären. Platz zwischen den Gleisen wäre auch östlich des Bahnsteiges vorhanden. Thema Statik, dazu kann ich nichts sagen.


Und was würde die Mehrheit hier im Forum davon halten, die S75 weiterhin bis zum Olympiastadion zu verlängern, wenn entweder dort oder auf dem Messegelände etwas stattfindet? Oder eher die S5, die wiederum weniger zusätzliche Züge dafür bräuchte?
Zitat
182 004
[...]

Über den Nutzen der S75 allgemein auf der Stadtbahn lässt sich tatsächlich streiten. Und auch eine weitere Frage hatte mich beschäftigt: warum von Osten her so viele Linien (wiederum spreche ich von meiner Idee), aber von Westen nicht? Nun kenne ich aber mangels Bedarf, diese Strecke zu nutzen, die HVZ-Auslastung der S5 und S7 nicht, also ob dort auch Verstärker von Spandau, alternativ evtl. Pichelsberg bzw. von Potsdam oder Wannsee bis Hbf oben angebracht wären. Platz zwischen den Gleisen wäre auch östlich des Bahnsteiges vorhanden. Thema Statik, dazu kann ich nichts sagen.

Und was würde die Mehrheit hier im Forum davon halten, die S75 weiterhin bis zum Olympiastadion zu verlängern, wenn entweder dort oder auf dem Messegelände etwas stattfindet? Oder eher die S5, die wiederum weniger zusätzliche Züge dafür bräuchte?

Der Grund ist im unterschiedlichen Ausbau des U-Bahnnetzes in beiden Stadtteilen begründet. Im Ostteil gibt es stadtbahntechnisch nur eine U-Bahnline, die U2 ist am östlichen Ende eine Nord-Süd-Verbindung. Im Westteil dagegen gibt es die U7 und U2, dazu kommen auch weit weniger Abzweige, nämlich nur deren 3. Ob es jemals mehr werden, darf bezweifelt werden, Spandau wird auf lange Sicht wohl Endpunkt der S-Bahn sein. Letztlich ist es historisch-politisch begründet. Spandau <> Westkreuz genügt ein 10' mit Vollzügen, Potsdam Hbhf. <> Westkreuz könnte in der HVZ wohl eine weitere Zuggruppe vertragen, andererseits steht hier auch der Regio zur Verfügung (RB 21 mit RB 22, RE 1). Problem ist auch, daß die Spandauer Strecke nur ein mäßiges Einzugsgebiet hat und im Vergleich zur U7 weniger Halte und dazu mitunter diese auch nur in der Pampa hat.

Dennis
Zitat
182 004
Und was würde die Mehrheit hier im Forum davon halten, die S75 weiterhin bis zum Olympiastadion zu verlängern, wenn entweder dort oder auf dem Messegelände etwas stattfindet? Oder eher die S5, die wiederum weniger zusätzliche Züge dafür bräuchte?

Als Messe-Verstärker fungiert doch immer eine oder die Linie, die in Westkreuz ihren Endpunkt hat.
Dann wird es im zukünftigen Betriebskonzept... ähhh... S3 Spandau, S9 Spandau, S7 Potsdam (beide), S5 in Charlottenburg...
Welche S-Bahnlinie endend dann bitte am Westkreuz? Ist es die 2. Zuggruppe der S3?
Die S5 wird dann wohl alle 10 Minuten bis Charlottenburg fahren, da sämtliche anderen Verdichter-Zuggruppen am Ostbahnhof enden werden (?)
Das wäre jetzt mein Wissensstand.

Ich habe mal gehört, dass das Kehren am Olympiastadion genau so viel Zeit in Anspruch nimmt, wie das in Westkreuz.
Somit benötigt man auch keine zusätzlichen Züge beim Messe-Verkehr.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.02.2016 22:33 von Nahverkehrsplan.
Zitat
Nahverkehrsplan
Zitat
182 004
Und was würde die Mehrheit hier im Forum davon halten, die S75 weiterhin bis zum Olympiastadion zu verlängern, wenn entweder dort oder auf dem Messegelände etwas stattfindet? Oder eher die S5, die wiederum weniger zusätzliche Züge dafür bräuchte?

...

Ich habe mal gehört, dass das Kehren am Olympiastadion genau so viel Zeit in Anspruch nimmt, wie das in Westkreuz.
Somit benötigt man auch keine zusätzlichen Züge beim Messe-Verkehr.

Dafür wird ein zweiter Tf benötigt, um das in der Zeit zu schaffen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen