Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Ständige Einkürzung des TXL - Lösungsmöglichkeiten?
geschrieben von Jay 
Bekanntmachungen Letzter Beitrag
Bekanntmachung Neues SSL-Zertifikat wird installiert (Wochenende 14./15.7.) 18.07.2018 14:30
Zitat
Nemo
Moabit ok. Aber Marzahn? Marzahn (Ortsteil): 5606 Einwohner/km²; Kreuzberg 14.825 Einwohner/km² .

Und dann erst Friedenau mit 16.753 Einwohner/km². ;-)
Zitat
Vogtland-Express
Man sollte an dem Bus TXL endlich etwas ändern. Denn ich frage mich ehrlich wofür dieser Bus an der Marienkirche, Staatsoper, Ecke Unter den Linden, am Brandenburger Tor und Charité hält. Dort steigen vielleicht pro Fahrt maximal drei Fahrgäste ein und dies dann auch nur, weil der TXL vor dem nächsten 100er oder 200er kam bzw. man zu bequem war die U55 zum Hauptbahnhof zu Nutzen. Die Aufgabe sollte doch endlich einmal erkannt werden, dass dieser Bus Fahrgäste zum Flughafen gebracht werden sollen. Gleiches gilt für U Turmstraße teilweise und Turmstraße/Beusselstraße wo einfach Fahrgäste nur einsteigen und den Bus noch voller und noch unpünktlicher machen, weil der nächste M27 erst in zwei Minuten kommt.

Die massenhafte Verspätungswelle ist zudem erst gekommen als man den Bus planmäßig unbedingt über Charité und Invalidenstraße musste fahren lassen. Würde der weiterhin hinten am Washingtonplatz fahren würde er wahrscheinlich mit wesentlich weniger Probleme vorwärts kommen.

Wo wir schon beim Thema sind ich bin heute knapp zwei Runden auf dem TXL mitgefahren! Alexanderplatz - Flughafen Tegel - Alexanderplatz: Bis Hauptbahnhof nur -3 gesammelt was noch sehr gut war. Ab Hauptbahnhof waren es dann wegen den Fahrgastmassen -7 was auch noch gut ist für den TXL. Die Verspätung kam dann ab S Beusselstraße, wo den gesamten Saatwinkler Damm runter wegen einer Staatskarossenfahrt ab Autobahn Beusselstraße bis zur Flughafenauffahrt sämtliche Ampeln außer Betrieb gesetzt wurden. Man kann sich natürlich vorstellen was dies bedeutet hat. Ankunft Flughafen Tegel mit -20. Zurück zu waren die Ampeln wieder eingeschaltet und man kam auch bis zum Hauptbahnhof gut voran. Dort war dann Schluss mit lustig. Alleine im Abschnitt S+U Hauptbahnhof - S+U Brandenburger Tor verlängerte sich die Fahrzeit um ganze 16 Minuten womit der Alexanderplatz mit -36 erreicht wurde. Dank Nullwende ging es mit -26 wieder los auf die Fahrt zum Flughafen Tegel. Tja was möchte man sagen in der Invalidenstraße wieder angestellt und Glück gehabt, dass sich die Verspätung bis U Turmstraße nur auf -29 erhöhte. Dann war es auch soweit, dass die Einkürzung der Linie bekannt gegeben wurde. Beim Einbiegen in der Beusselstraße war dann schon die Erhöhung der Verspätung zu sehen. Bis zur Wittstocker Straße zur Busspur standen ganze vier PKW auf zweiter Spur und auf der Busspur selbst bis zur Autobahnauffahrt Beusselstraße parkten weitere drei PKW (Sorry aber solchen ignoranten Autofahrern wünsche ich einmal auf den ÖPNV angewiesen zu sein oder wenn sie abgeschleppt werden ihr Auto am besten im Tarifbereich C abholen zu müssen vielleicht ergibt dies ein Lerneffekt). Im Saatwinkler Damm hieß es dann auch wieder Stop and go bis Flughafen Tegel, sodass die Ankunft mit -40 erfolgte. Bis zum Hauptbahnhof erhöhte sich diese Verspätung dann bis auf -47 Minuten.

Danke für diesen sachlichen Beitrag.

Auch als Fahrgast habe ich mich schon einige Male gewundert, woher die BVG bei ihrer online-Auskunft die sportlichen Zeitvorstellungen her nimmt, denn sie sind leider weit von der Realität entfernt.

Der TXL gehört endlich zu dem gemacht, was er sein soll: Einem Flughafenzubringer und eben keine normale Buslinie.
Ein Routing Alex - HBF - (Turmstrasse) - Beusselstrasse - TXL reicht doch vollkommen. Bei der Anzahl der Pax, die ab Turmstraße bis zum Flughafen fahren, gehört dieser Stop eigentlich auch gestrichen. Das ganze dann im 5-Minuten Takt. Es ist schlichtweg nicht sinnvoll, wenn der TXL die Patienten der Charité vom/zum Alex fährt oder weiterhin am Buchholzweg gehalten wird, nachdem dort im letzten Sommer rund 1.000 Arbeitsplätze verschwunden sind. Genau die gleiche Sinnfreiheit kann man allen anderen Stops unterstellen, die nicht an S- / U-Bahnhöfen liegen.

Last but not least: Gefühlt die Hälfte der Fahrgäste mit Flugticket sind auf der Relation Beusselstrasse - TXL. Hier einen 10-Minuten Takt zum 5-Min-Grundtakt und dann ist die BVG auf den Sommer vorbereitet. Bereits im Mai werden wir einen Vorgeschmack bekommen, weil dann das Angebot von easyjet in einem weiteren Schritt steigt, ehe wir dann im Juli und September über 2 weitere Schritte das Maximum des Angebot in Tegel sehen werden.

Und es gibt noch eine Wahrheit:
Der Wegfall der Air Berlin und der Einzug von easyJet und Ryanair aka Laudamotion führen zu noch mehr Passagieren im Busverkehr. Der typische Low-Cost Städte-Tourist fährt eben nicht mit dem Taxi ins Berghain, nachdem er für 22€ mit einem Billigflieger angekommen ist.
Während AirBerlin ein Drehkreuz mit knapp 25% Umsteigern in Berlin betrieb und ihre Kapazitäten dabei zu ca. 85-90% auslastet hatte, so fliegen easyJet und Ryanair 100% Point-to-Point Verkehre, und lasten ihre Flugzeuge in den 6 Sommermonaten mit 95+% aus und haben das AirBerlin Angebot in Sitzen bereits mehr als ersetzt. Das wird auch zu einem weiteren deutlichen Anstieg der Fahrgäste im TXL führen.
Zitat
Balu der Bär
Der TXL gehört endlich zu dem gemacht, was er sein soll: Einem Flughafenzubringer und eben keine normale Buslinie.
Ein Routing Alex - HBF - (Turmstrasse) - Beusselstrasse - TXL reicht doch vollkommen. Bei der Anzahl der Pax, die ab Turmstraße bis zum Flughafen fahren, gehört dieser Stop eigentlich auch gestrichen. Das ganze dann im 5-Minuten Takt.

Solange der Bus weiter vom Alex kommt, wird die Ursache der Verspätungen nicht behoben, egal ob wir innerstädtische Reisende aussperren oder nicht - etwas, dass ich rational verstehe, mich aber als Moabiter auf die Barrikaden bringt. Was ich bei diesem Konzept nicht verstehe (neben der Frage, was "gegen" Reisende Alex - Hbf und Alex - Beusselstraße gemacht werden soll), warum er dann überhaupt noch durch die Stadt gondeln muss? Ich denke es geht um die Anbindung der Hotels an Unter den Linden - wenn wir die auslassen, dann gehört er gleich zum Hbf zurückgezogen - dann müssen halt entweder die Parkplätze am Schwarzen Weg wieder wegfallen oder am Washingtonplatz der Taxistand drastisch verkleinert werden.

Zitat
Balu der Bär
Last but not least: Gefühlt die Hälfte der Fahrgäste mit Flugticket sind auf der Relation Beusselstrasse - TXL. Hier einen 10-Minuten Takt zum 5-Min-Grundtakt und dann ist die BVG auf den Sommer vorbereitet. Bereits im Mai werden wir einen Vorgeschmack bekommen, weil dann das Angebot von easyjet in einem weiteren Schritt steigt, ehe wir dann im Juli und September über 2 weitere Schritte das Maximum des Angebot in Tegel sehen werden.

Verstärker zur Ringbahn sind nötig und mehr als überfällig, aber ich sehe beim besten Willen keine sinnvolle Wendemöglichkeit an der Beusselstraße; da würde sich Jungfernheide tendenziell besser anbieten, wobei wir da die eher staugeplagtere Strecke haben und das Problem, dass die angesprochenen Umsteiger vom Ostring mittels Apps weiter über die Beusselstraße gelotst würden.
Mir kam grad die Idee den X9 vom Ernst-Reuter-Platz über Franklin-, Gotzkowsky- und Beusselstraße zu führen - die Streckenlänge würde sich nur marginal erhöhen. Reicht der 109 aber alleine vom Jakob-Kaiser-Platz?
Ein Problem ist - würde man das Fahrgastaufkommen Charité - Hauptbahnhof - Moabit aus dem TXL raushalten, müsste es mit weiteren Bussen abgegriffen werden. Dann sind noch mehr Busse auf dieser Relation unterwegs.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
eiterfugel


Verstärker zur Ringbahn sind nötig und mehr als überfällig, aber ich sehe beim besten Willen keine sinnvolle Wendemöglichkeit an der Beusselstraße; da würde sich Jungfernheide tendenziell besser anbieten, wobei wir da die eher staugeplagtere Strecke haben und das Problem, dass die angesprochenen Umsteiger vom Ostring mittels Apps weiter über die Beusselstraße gelotst würden.
Mir kam grad die Idee den X9 vom Ernst-Reuter-Platz über Franklin-, Gotzkowsky- und Beusselstraße zu führen - die Streckenlänge würde sich nur marginal erhöhen. Reicht der 109 aber alleine vom Jakob-Kaiser-Platz?

Bei der X9er an der Quedlingburger Straße gibt es mehr Einsteiger als sonstwo, ausser den Flughafen Tegel. Nach dem Schliessung von TXL wäre ein X9 Ersatz dort wünschenswert.

IsarSteve
Ich denke, dass BVG und Senat das Problem aussitzen werdern. So eine Umplanung kostet schließlich auch einiges an Aufwand und 2020 fährt die U5 zum Hauptbahnhof, die Straßenbahn zur Turmstr und im Szenario des Senats macht der Flughafen sogar dicht. Das ist nichtmehr lange hin. Auch wenn nicht alles bis 2020 passiert, was bis 2020 passieren soll, ist es nicht so unwahrscheinlich, dass die Dinge dann 2021 oder 2022 passieren, und ja, auch der Flughafen Tegel wird dann wahrscheinlich Geschichte sein. Jedenfalls steht dann so oder so eine Änderung im Linienkonzept im Bereich an, vorher wird man da eher wenig ändern wollen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Balu der Bär
Und es gibt noch eine Wahrheit:
Der Wegfall der Air Berlin und der Einzug von easyJet und Ryanair aka Laudamotion führen zu noch mehr Passagieren im Busverkehr. Der typische Low-Cost Städte-Tourist fährt eben nicht mit dem Taxi ins Berghain, nachdem er für 22€ mit einem Billigflieger angekommen ist.
Während AirBerlin ein Drehkreuz mit knapp 25% Umsteigern in Berlin betrieb und ihre Kapazitäten dabei zu ca. 85-90% auslastet hatte, so fliegen easyJet und Ryanair 100% Point-to-Point Verkehre, und lasten ihre Flugzeuge in den 6 Sommermonaten mit 95+% aus und haben das AirBerlin Angebot in Sitzen bereits mehr als ersetzt. Das wird auch zu einem weiteren deutlichen Anstieg der Fahrgäste im TXL führen.


Der typische Low-Cost Städte-Tourist fährt eben nicht mit dem Taxi ins Berghain..
Haha, solche Klischeen und Hochnäsigkeit ist einfach amusänt und ist so weit entfernt von der Wahrheit. In Berlin sind die Mehrzahl der Fluggäste - Low-Cost Fluggäste. Es sitzen mehr Erna & Gerts aus der Prenzlauer Allee als Silvios aus Mailand drin.

Tatsache ist, es gibt fast nur Low-Cost Direkt-Verbindungen zu den meisten Zielen von Berlin aus.

IsarSteve
Zitat
Nemo
Ich denke, dass BVG und Senat das Problem aussitzen werdern. So eine Umplanung kostet schließlich auch einiges an Aufwand und 2020 fährt die U5 zum Hauptbahnhof, die Straßenbahn zur Turmstr und im Szenario des Senats macht der Flughafen sogar dicht. Das ist nichtmehr lange hin. Auch wenn nicht alles bis 2020 passiert, was bis 2020 passieren soll, ist es nicht so unwahrscheinlich, dass die Dinge dann 2021 oder 2022 passieren, und ja, auch der Flughafen Tegel wird dann wahrscheinlich Geschichte sein. Jedenfalls steht dann so oder so eine Änderung im Linienkonzept im Bereich an, vorher wird man da eher wenig ändern wollen.

Ja, mag sein.

Es gibt aber grosse Unterschiede zwischen den Sommer- und Winterflugplan. Daher gibt es mehr TXL Probleme in den Sommermonaten. Es tut Berlin nicht gutes, wenn der BVG/(S-Bahn SXF) hier versagen. Das muss der Senat endlich begreifen.

IsarSteve
Zitat
Balu der Bär
Während AirBerlin ein Drehkreuz mit knapp 25% Umsteigern in Berlin betrieb ...

Hast du für diese Zahl eventuell eine Quelle? Ich kann mich eigentlich immer nur an in Zeitungsartikeln genannte 8-15 % Umsteiger erinnern.
Zitat
IsarSteve
Bei der X9er an der Quedlingburger Straße gibt es mehr Einsteiger als sonstwo, ausser den Flughafen Tegel. Nach dem Schliessung von TXL wäre ein X9 Ersatz dort wünschenswert.

Die Frage ist.. Wollen die Charlottenburger zum Flughafen Tegel hinfahren oder nicht? Wenn nicht, warum sitzen sie im 'TXL' Flughafen zubringer Bus ?
Zitat
eiterfugel
Zitat
IsarSteve
Bei der X9er an der Quedlingburger Straße gibt es mehr Einsteiger als sonstwo, ausser den Flughafen Tegel. Nach dem Schliessung von TXL wäre ein X9 Ersatz dort wünschenswert.

Die Frage ist.. Wollen die Charlottenburger zum Flughafen Tegel hinfahren oder nicht? Wenn nicht, warum sitzen sie im 'TXL' Flughafen zubringer Bus ?

Danke, ich hätte schreiben sollen .. 'In Richtung Zoo'

Bei der X9er an der Quedlingburger Straße in Richtung Zoo, gibt es mehr Einsteiger als sonstwo, ausser den Flughafen Tegel. Nach dem Schliessung von TXL wäre ein X9 Ersatz dort wünschenswert.

IsarSteve
Zitat
IsarSteve
Bei der X9er an der Quedlingburger Straße in Richtung Zoo, gibt es mehr Einsteiger als sonstwo, ausser den Flughafen Tegel. Nach dem Schliessung von TXL wäre ein X9 Ersatz dort wünschenswert.

Und die wollen alle nie wieder zur Quedlinburger Straße zurück? Das Problem bleibt doch das gleiche.
Zumal es sich, gerade auch im Anschluss an das von Philipp dargestellte Dilemma, sogar ganz gut ausgeht: Die Moabiter sind ja raus (bzw. noch nicht drin), bevor die Massen von der Ringbahn kommen (bzw. nachdem die Weg sind). Weil, wenn schon für Leute die in einer ansprechenden Zeit vom Hbf zur Turmstraße kommen wollen, kein Platz mehr da sei, wie sollen denn in den gleichen Bus noch Leute an der Beusselstraße hereinpassen? Dann stimmt doch an der Gesamtkapazität etwas nicht und wir können aufhören plump Schuldige zu benennen.
Zitat
eiterfugel
Zitat
IsarSteve
Bei der X9er an der Quedlingburger Straße in Richtung Zoo, gibt es mehr Einsteiger als sonstwo, ausser den Flughafen Tegel. Nach dem Schliessung von TXL wäre ein X9 Ersatz dort wünschenswert.

Und die wollen alle nie wieder zur Quedlinburger Straße zurück? Das Problem bleibt doch das gleiche.
Zumal es sich, gerade auch im Anschluss an das von Philipp dargestellte Dilemma, sogar ganz gut ausgeht: Die Moabiter sind ja raus (bzw. noch nicht drin), bevor die Massen von der Ringbahn kommen (bzw. nachdem die Weg sind). Weil, wenn schon für Leute die in einer ansprechenden Zeit vom Hbf zur Turmstraße kommen wollen, kein Platz mehr da sei, wie sollen denn in den gleichen Bus noch Leute an der Beusselstraße hereinpassen? Dann stimmt doch an der Gesamtkapazität etwas nicht und wir können aufhören plump Schuldige zu benennen.

Schuldige? Und ich dachte ÖPNV ist da, um benutzt zu werden. Ich fürchte, wie bei mir, dass die Quedlingburger Massen andere Wege dorthin benutzen. ;-)

IsarSteve



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.04.2018 13:09 von IsarSteve.
Naklar... :-D Wir brauchen einen TXL der zusätzlich zwischen S Beusselstr. und Flughafen verstärkt wird...
Dazu brauchen wir noch ein X-Bus von Turmstr./Beusselstr. nach Hbf/Alex.

Hmmm.... Ein Schelm, wär auf die Idee kommt beide Verstärker in den TXL zu integrieren und alle Busse die gleiche Strecke fahren zu lassen... ;-D


PS: Ich verstehe nicht warum man im Bus die Gesellschaft spalten soll in Fluggäste und Fußvolk.... Außer man erteilt den Fluggästen Aufklärungsbroschüren über ökologische Folgen ihres Handelns
Zitat
IsarSteve
Schuldige? Und ich dachte ÖPNV ist da, um benutzt zu werden. Ich fürchte, wie bei mir, dass die Quedlingburger Massen andere Wege dorthin benutzten. ;-)

Es bleibt doch aber trotzdem die Fragen im Raum, warum der X9 denn nun nicht nur ein Flughafenbus sei und dort alles ganz anders ist, der TXL es aber ist?
Meiner Meinung nach - und da können auch eine Handvoll Leute an der Quedlinburger Straße nichts ändern - ist der der einzige wirkliche Expressbus nach Tegel - und der ist, wie du selber sagst, oft leer, also läuft da augenscheinlich etwas schief in der Angebotsplanung.
Zitat
eiterfugel
Zitat
IsarSteve
Schuldige? Und ich dachte ÖPNV ist da, um benutzt zu werden. Ich fürchte, wie bei mir, dass die Quedlingburger Massen andere Wege dorthin benutzten. ;-)

Es bleibt doch aber trotzdem die Fragen im Raum, warum der X9 denn nun nicht nur ein Flughafenbus sei und dort alles ganz anders ist, der TXL es aber ist?
Meiner Meinung nach - und da können auch eine Handvoll Leute an der Quedlinburger Straße nichts ändern - ist der der einzige wirkliche Expressbus nach Tegel - und der ist, wie du selber sagst, oft leer, also läuft da augenscheinlich etwas schief in der Angebotsplanung.

Weil Berlin sich seit 2004/05 (Metrobus Einführung et al) sehr geändert/entwickelt hat. Die BVG betreibt ein 'out of date' Busnetz.. basierend auf die Geschichte der Stadt und die finanzielle Misere der früh 2000er. Ist nicht mehr Zeitgemäss.. Man spürt es in Spandau, Moabit, Kreuzberg, fast überall.

Edit: Und wie überall schon angeschrieben.. Es wird zu langsam darauf reagiert.

IsarSteve



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.04.2018 13:55 von IsarSteve.
Derzeit: Wegen starker Stauererscheinungen Unterbrechung zwischen Brandenburger Tor und Alexanderplatz.
Wäre mal interessant, ob so viele Gäste, die sich eine Unterkunft in einem Hotel Unter den Linden leisten können mit dem Bus zum Flughafen fahren.....

---------------------------------------------------------
Ein Hoch auf die Meinungsfreiheit

Viele Grüße aus Wedding
Zitat
Wollankstraße
Wäre mal interessant, ob so viele Gäste, die sich eine Unterkunft in einem Hotel Unter den Linden leisten können mit dem Bus zum Flughafen fahren.....

Ich habe mich da auch gewundert. Andererseits, man weiß ja nicht, was die Leute da so gezahlt haben - z.B. übers Wochenende. Nur ein vermietetes Hotelzimmer ist ein gutes Hotelzimmer.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Wollankstraße
Wäre mal interessant, ob so viele Gäste, die sich eine Unterkunft in einem Hotel Unter den Linden leisten können mit dem Bus zum Flughafen fahren.....

Ach, noch ein Märchen.. Natürlich nicht.

IsarSteve
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen