Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U-Bahnzug IK15
geschrieben von Maju1999 
Zudem erlischt eine Kenntnis über eine Baureihe, wenn man sie sechs Monate nicht mehr fährt. Da das bei uns Kleinprofilfahrern der Fall ist, kriegen wir die Nachschulung, allerdings solang der IK15 nicht fahrfähig ist, wird auf dem IK17 ausgebildet.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.02.2018 12:01 von Ubahnschiller.
Re: U-Bahnzug IK15
20.02.2018 12:46
Zitat
Ubahnschiller
Zudem erlischt eine Kenntnis über eine Baureihe, wenn man sie sechs Monate nicht mehr fährt.

Das kann aber nicht so stimmen. Die BT bildet alle neuen Fahrer auch auf Hk und G aus und die fahren diese Baureihen definitiv nicht in den nächsten sechs Monaten.
Re: U-Bahnzug IK15
20.02.2018 14:35
Irgendwie verirrt sich, zwar selten, aber es kommt vor, immer wieder mal ein HK auf die U3. Und das ist doch eine BT-Linie, oder? Lieber vorbeugen als auf die Schuhe kotzen...
Re: U-Bahnzug IK15
20.02.2018 17:08
Zitat
Ubahnschiller
Zudem erlischt eine Kenntnis über eine Baureihe, wenn man sie sechs Monate nicht mehr fährt. Da das bei uns Kleinprofilfahrern der Fall ist, kriegen wir die Nachschulung, allerdings solang der IK15 nicht fahrfähig ist, wird auf dem IK17 ausgebildet.

Sorry für die Frage, aber gilt das seit neuestem und nur für U-Bahnfahrer? Ein Verwandter von mir arbeitet seit den 70ern als Straßenbahnfahrer und ist Marzahner.
Selten hat er mal einen Freiwilligen Dienst in Köpenick mit den T6 genommen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.02.2018 17:19 von Flexist.
Zitat
182 004
Irgendwie verirrt sich, zwar selten, aber es kommt vor, immer wieder mal ein HK auf die U3. Und das ist doch eine BT-Linie, oder?

Im Normalfahrplan gibt es werktags zwei Umläufe, die von der BVG selbst gefahren werden. Zur Zeit ist die U3 wegen der Verkürzung bis Breitenbachplatz aber reine BT-Linie.

so long

Mario
Zitat
Bd2001

Das kann aber nicht so stimmen. Die BT bildet alle neuen Fahrer auch auf Hk und G aus und die fahren diese Baureihen definitiv nicht in den nächsten sechs Monaten.

Nein tut sie nicht. Sie müssen den mal fahren, im Rahmen ihrer Ausbildung unter Aufsicht. Die richtige Kenntnis, mit der sie die Züge auch allein bedienen dürfen, kriegen die BTer nicht. Die haben nur BVG-Fahrer. Nach wie vor müssen auch alle Kleinprofil-BTer, die zur BVG wechseln, die Nachbildung für GI und HK absolvieren, inklusive Prüfung sogar, glaub ich.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.02.2018 18:25 von Ubahnschiller.
Zitat
Flexist
Sorry für die Frage, aber gilt das seit neuestem und nur für U-Bahnfahrer? Ein Verwandter von mir arbeitet seit den 70ern als Straßenbahnfahrer und ist Marzahner.
Selten hat er mal einen Freiwilligen Dienst in Köpenick mit den T6 genommen.

Kann ich nicht sagen, bei uns ist das auf jeden Fall so. Gut möglich, dass das bei den Straßenbahnern anders ist.
Re: U-Bahnzug IK15
20.02.2018 18:42
Zitat
Ubahnschiller
Zitat
Flexist
Sorry für die Frage, aber gilt das seit neuestem und nur für U-Bahnfahrer? Ein Verwandter von mir arbeitet seit den 70ern als Straßenbahnfahrer und ist Marzahner.
Selten hat er mal einen Freiwilligen Dienst in Köpenick mit den T6 genommen.

Kann ich nicht sagen, bei uns ist das auf jeden Fall so. Gut möglich, dass das bei den Straßenbahnern anders ist.


Die Typenberechtigung , einmal erworben, verlischt bei der Straßenbahn nicht.
Nur die Streckenkenntis ist von Zeit zu Zeit zu erhalten.

T6JP
Re: U-Bahnzug IK15
20.02.2018 22:49
Zitat
Ubahnschiller
Zitat
Bd2001

Das kann aber nicht so stimmen. Die BT bildet alle neuen Fahrer auch auf Hk und G aus und die fahren diese Baureihen definitiv nicht in den nächsten sechs Monaten.

Nein tut sie nicht. Sie müssen den mal fahren, im Rahmen ihrer Ausbildung unter Aufsicht. Die richtige Kenntnis, mit der sie die Züge auch allein bedienen dürfen, kriegen die BTer nicht. Die haben nur BVG-Fahrer. Nach wie vor müssen auch alle Kleinprofil-BTer, die zur BVG wechseln, die Nachbildung für GI und HK absolvieren, inklusive Prüfung sogar, glaub ich.

Seit 2017 erhalten alle neu eingestellten BT-Fahrer gleich die Ausbildung für GI und Hk. Ja und einschließlich Prüfung.
Gut, mag sein dass es so ist. Ändert aber nichts daran, dass die Kenntnis dennoch erlischt. Und das ist insbesondere in diesem Fall besser so. Bringt nichts, wenn du eine Prüfung auf einer Baureihe absolvierst, welche du Monate später plötzlich fahren sollst. Da sind selbst 6 Monate zu viel. Hat man beim IK15 (um mal zum Thema zurückzukehren) auch erfahren müssen.
Es ist ein bisschen differenzierter:

Bei der Berliner U-Bahn:
Streckenkenntnis: Einmal für den jew. Streckenabschnitt erworben, bleibt für ein Leben lang erhalten.
Fahrtberechtigung für einen U-Bahntyp (Bsp. HK): Einmal erworben, bleibt für ein Leben lang erhalten, außer es finden Umbauten an den Fahrzeugen statt, womit andere Bedienhandlungen erforderlich sind (Bsp IK15 --> IK15U oder D alt --> D ertüchtigt). Bei F74/76 --> F74/76E war eine Nachschulung nicht erforderlich.
Fahren mit Fahrgästen: Muss innerhalb von 6 Monaten ein Block von mehreren Stunden in einem Profil (Klein- bzw. Großprofil) erfolgen, um die Berechtigung aufrecht erhalten zu können (bei Fahrern meist ein kompletter Dienst). Betriebsaufsichten sind dafür selbst verantwortlich.

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Re: U-Bahnzug IK15
21.02.2018 22:26
Zitat
Untergrundratte
Fahrtberechtigung für einen U-Bahntyp (Bsp. HK): Einmal erworben, bleibt für ein Leben lang erhalten, außer es finden Umbauten an den Fahrzeugen statt, womit andere Bedienhandlungen erforderlich sind (Bsp IK15 --> IK15U oder D alt --> D ertüchtigt). Bei F74/76 --> F74/76E war eine Nachschulung nicht erforderlich.

Warum ist die Nachschulung bei den F74/F76E nicht erforderlich?

War bei den A3E und GI/1E eine Nachschulung erforderlich?
Re: U-Bahnzug IK15
21.02.2018 22:50
Die Erklärung findet sich in den Posts weiter oben bzw. sogar in dem Satz, den Du zitiert hast: eine Nachschulung ist nur dann erforderlich, wenn sich etwas bei den Bedienhandlungen, sowohl beim Fahren als auch bei der Entstörung, ändert. Da hat sich aber beim F74E und F76E gegenüber den F74 und F76 nichts geändert.

Dahingegen hat der GI/1E ein komplett neues Fahrpult bekommen, sodass da auf jeden Fall nachgeschult werden musste. Der A3E wird heute soweit ich weiß zusammen mit dem A3L92 gelehrt, während es früher ja ein "Paket" war (also A3.60/A3.64/A3.66/A3L66/A3L67/A3L71).
Re: U-Bahnzug IK15
21.02.2018 23:09
Zitat
182 004
Die Erklärung findet sich in den Posts weiter oben bzw. sogar in dem Satz, den Du zitiert hast: eine Nachschulung ist nur dann erforderlich, wenn sich etwas bei den Bedienhandlungen, sowohl beim Fahren als auch bei der Entstörung, ändert. Da hat sich aber beim F74E und F76E gegenüber den F74 und F76 nichts geändert.

Dahingegen hat der GI/1E ein komplett neues Fahrpult bekommen, sodass da auf jeden Fall nachgeschult werden musste. Der A3E wird heute soweit ich weiß zusammen mit dem A3L92 gelehrt, während es früher ja ein "Paket" war (also A3.60/A3.64/A3.66/A3L66/A3L67/A3L71).

Die A3L82 gehörten auch zu diesem "Paket".

Die D und IK15 wurden streng genommen nicht wie die A3E, GI/1E und F74/76E ertüchtigt. Welche Bedienungsweisen wurden dort verändert, so dass nachgeschult werden musste?
Re: U-Bahnzug IK15
21.02.2018 23:10
Zitat
182 004
Dahingegen hat der GI/1E ein komplett neues Fahrpult bekommen, sodass da auf jeden Fall nachgeschult werden musste.

Jein. Das waren die alten Pulte aus den D/DL.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Re: U-Bahnzug IK15
21.02.2018 23:24
Zitat
B-V 3313
Zitat
182 004
Dahingegen hat der GI/1E ein komplett neues Fahrpult bekommen, sodass da auf jeden Fall nachgeschult werden musste.

Jein. Das waren die alten Pulte aus den D/DL.

Die D/DL sind aber Großprofil und ein Großteil der Fahrer fahren nicht beide Profile.
Re: U-Bahnzug IK15
21.02.2018 23:25
Zitat
Flexist
Die D/DL sind aber Großprofil und ein Großteil der Fahrer fahren nicht beide Profile.

Schon klar. Die Frage wäre eher, wie groß ist der Unterschied zwischen den Pulten von A3(L) und D(L).

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Re: U-Bahnzug IK15
21.02.2018 23:28
Der Unterschied dürfte eher gering sein, da diese beiden Typen sowohl technisch als auch optisch (bis zur Serie 70/71) verwandt sind.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.02.2018 23:29 von Henning.
Re: U-Bahnzug IK15
21.02.2018 23:33
Zitat
Henning
Zitat
182 004
Die Erklärung findet sich in den Posts weiter oben bzw. sogar in dem Satz, den Du zitiert hast: eine Nachschulung ist nur dann erforderlich, wenn sich etwas bei den Bedienhandlungen, sowohl beim Fahren als auch bei der Entstörung, ändert. Da hat sich aber beim F74E und F76E gegenüber den F74 und F76 nichts geändert.

Dahingegen hat der GI/1E ein komplett neues Fahrpult bekommen, sodass da auf jeden Fall nachgeschult werden musste. Der A3E wird heute soweit ich weiß zusammen mit dem A3L92 gelehrt, während es früher ja ein "Paket" war (also A3.60/A3.64/A3.66/A3L66/A3L67/A3L71).

Die A3L82 gehörten auch zu diesem "Paket".

Die D und IK15 wurden streng genommen nicht wie die A3E, GI/1E und F74/76E ertüchtigt. Welche Bedienungsweisen wurden dort verändert, so dass nachgeschult werden musste?

Die A3L82 gehörten genaugenommen bis zu ihren Umbau 2004 zu dem Paket. Danach werden sie gesondert gelehrt.

Die D bekamen eine neue ELA und Türnotbremse sowie die Notbremsüberbrückung, die Ik15 bekommen neue Türen, die anders abgesperrt werden. Weitere Änderungen waren angedacht, ob sie umgesetzt wurden wird sich zeigen, wenn die Züge abgenommen sind.
Re: U-Bahnzug IK15
22.02.2018 00:23
Zitat
Henning
Die D und IK15 wurden streng genommen nicht wie die A3E, GI/1E und F74/76E ertüchtigt.
Das hat auch niemand behauptet, aber es sind nun bestimmte Dinge anders zu behandeln. Also: Nachschulung.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen