Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Dora-Zug kehrt in den Liniendienst zurück
geschrieben von BahnInfo-Redaktion 
Zitat
tramfahrer
Im 10 Minuten Takt in der Schwachlastzeit wäre das vielleicht noch ok, wobei dort ja dann kein Wagenmangel herrschen würde.

Schonmal Sonntags vor 12 Uhr U-Bahn gefahren?
Ich kann nicht nachvollziehen das da (vorallem auf der U7) Kurzzüge unterwegs sind. Und ich rede nicht vom Marathonsonntag.
Zitat
alf1136
Schafft er es nicht in die erste Bahn die ankommt, schafft er es wahrscheinlich niemals mehr nach Hause zu kommen.

Ich habe da im Schulbusverkehr andere Erfahrungen gemacht. Die waren im "letzten Ort" vor der Stadt mit den ganzen Schulen auch immer proppenvoll, die Leute dort wussten das auch. Bus hat gehalten, man hat gesehen es ist aussichtslos, Türen wieder zu und weitergefahren. Wenn sogar Schüler sowas kapieren und erst gar nicht mehr versuchen einzusteigen sollten Erwachsene es doch erst recht.
Wenn du einmal die Studierenden in die Fachhochschule gefahren hast, wäre deine Meinung anders. In Schöneweide und anderen Gegenden in Berlin laufen die Uhren anders.
Solche Klientel will man nicht tagtäglich um sich herum haben. ich bin immer froh, einen großen Bogen um diese Gegend machen zu können. Die Linie 67E ist das schlimmste was du bekommen kannst als Fahrdienst. 25x die Wilhelmienenhofstraße hoch und runter fahren und nur verstrahlte Studenten mit Coffee to go Bechern zu transportieren, wobei die Hälfte der Becher im Fahrzeug liegen bleibt und du an jeder Endstelle das Fahrzeug aufräumen musst, macht dir bestimmt auch keinen Spaß. Das soll unsere Zukunft sein?
Wer transportiert in der Zukunft noch Leute von A nach B und repariert die Fahrzeuge, wenn alle nur noch hochstudiert sind und sich keiner mehr die Hände schmutzig machen will. Das aussichtslose ist, das deine Schüler es grad noch verstehen,aber werden sie älter und leben in einer Großstadt verlieren sie sämtliche menschliche Instinkte und werden zu den vorhin beschriebenen Rudeltieren.

mfg alf1136.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.12.2018 12:09 von alf1136.
Zitat
gt670dn
Zitat
Bd2001

und der Zug beschleunigt nicht mehr so gut wie sonst.

Das ist jetzt physikalisch interessant. Ein 100% ausgelasteter 4-Wagen-Zug beschleunigt schlechter als ein gleich stark ausgelasteter 8-Wagen-Zug? Woher kommt denn dann bei der Traktion die zusätzliche Leistung im Vergleich zu beiden Fahrzeugen einzeln?

Physikalisch hast Du Recht. Da beschleunigen Beide gleich gut (oder gleich schlecht). Praktisch ist aber der Kurzzug eben voller als wenn da acht Wagen kommen. Das merkt man dann in der Beschleunigung.
Zitat
micha774
Zitat
tramfahrer
Im 10 Minuten Takt in der Schwachlastzeit wäre das vielleicht noch ok, wobei dort ja dann kein Wagenmangel herrschen würde.

Schonmal Sonntags vor 12 Uhr U-Bahn gefahren?
Ich kann nicht nachvollziehen das da (vorallem auf der U7) Kurzzüge unterwegs sind. Und ich rede nicht vom Marathonsonntag.

Das ist eben BVG-Logik: In einem Schlag von 5 min & Vollzug auf 10 min & Kurzzug umstellen macht Sinn. Damit erzeugt man zwar auch abends um 21h Zustände wie zur besten HVZ, aber wär ja sonst auch langweilig.
Liest sich halt gut wenn man am Jahresende behaupten kann, das die Auslastung gestiegen ist bei Kostengleichheit bzw. verkürzen der Züge.

Aber zu welchem Preis? Unzufriedene Kunden und Fahrer (weil verspätet) aber mehr zufriedene Taschendiebe. Man muß halt Prioritäten setzen :-)
Zitat
micha774
Liest sich halt gut wenn man am Jahresende behaupten kann, das die Auslastung gestiegen ist bei Kostengleichheit bzw. verkürzen der Züge.

Mit nur wenigen Kunden besetzte Züge kann man sich im Moment nicht leisten. Fahren die nachts fast leer durch die Gegend, sind die Kilometergrenzen eher erreicht und die Wagen bereichern die Abstellgleise vor den Werkstätten. Was passiert, wenn man bei der Wartung mogelt, haben wir bei der S-Bahn vor einigen Jahren gesehen. Deshalb werden bei der U-Bahn und Straßenbahn alle Fristgrenzen mehr als penibel eingehalten.
Bei sonst gutem Zustand der Fahrzeuge sind Fristverlängerungen im Prinzip möglich. Damit bindet man aber rares Werkstattpersonal für relativ kurze Laufzeitverlängerungen. Da es nicht ausreichend Personal in den Werkstätten gibt, dauern dann die Hauptuntersuchungen noch länger und der Wagenmangel wird nicht verringert sondern verstärkt.

Nebenbei verringert stärkere Besetzung den Vandalismus, führt also indirekt zu weniger Reparatur- und Reinigungsaufwand, was ebenfalls die Werkstätten etwas entlastet.

so long

Mario
Zitat
Bäderbahn
Als Normalsterblicher kommt man da ja noch nicht rein.
Wind den ab jetzt auf Signal gefahren (auf den Bilder sehe ich keine) oder nach wie vor als Pendelbetrieb?

Jein, das zweite Bild ist vom Öffentlichkeitsbereich aus aufgenommen, den jeder Besucher des Hauptbahahnhofs betreten kann.
Und nein, die U55 fährt weiterhin im Einzugbetrieb (also Pendelverkehr) ohne Streckensignale. Mit dem Aufbau der Zugsicherungsanlagen wurde aber schon begonnen, bis zu deren Inbetriebnahme ist aber noch recht lange viel zu tun.

Auf den Bahnhöfen Bundestag und Hauptbahnhof sind inzwischen die Fahrtreppen für den Endzustand eingetroffen. Diese werden an den schon 2006 geplanten Stellen eingebaut. Deswegen werden trotz Inbetriebnahme der U55 am 11.12.2018 noch nicht alle Zugänge gleich wieder nutzbar sein.

so long

Mario


Sehr cool, danke für die Info, Mario. Ich hatte mich das vor einiger zeit schon gefragt, wann und ob denn Rolltreppen in die "Blindschächte" reinkommen.
Warum werden die Fahrtreppen erst 9 Jahre nach der Einweihung eingebaut?

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Man hatte vorher vielleicht nicht genug Geld oder nicht die passenden Materialien.
Zitat
Lehrter Bahnhof
Warum werden die Fahrtreppen erst 9 Jahre nach der Einweihung eingebaut?

Weil nach Eröffnung der durchverbundenen Linie U5 mit einem starken Anstieg der Fahrgastströme gerechnet wird und vielen Menschen das Treppensteigen schwer fällt.
Speziell am Hauptbahnhof werden sich ja stündlich tausende Fahrgäste etwa 10 Meter nach oben zur Straßenbahnhaltestelle begeben müssen, um ihre Fahrt in Richtung Turmstraße mit der Straßenbahn fortzusetzen und umgekehrt,
Jetzt ist anscheinend der richtige Zeitpunkt für den Einbau gekommen.

so long

Mario
Zitat
Henning
Man hatte vorher vielleicht nicht genug Geld oder nicht die passenden Materialien.

Ich dachte eher man hatte vorher nicht genug Fahrgäste! Wegen der 10 Hanseln in einer Stunde würde ich auch keine Rolltreppe einbauen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Henning
Man hatte vorher vielleicht nicht genug Geld oder nicht die passenden Materialien.

Nein, es lag/liegt einzig an der geringen Fahrgastanzahl der U55. Barrierefrei sind die drei U-Bahnhöfe dank der Aufzüge ja von Anfang an gewesen.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Ubahnschiller
Drei Einheiten waren Vorgabe.

Wer hat das vorgegeben und warum?

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Zitat
der weiße bim
Zitat
micha774
Liest sich halt gut wenn man am Jahresende behaupten kann, das die Auslastung gestiegen ist bei Kostengleichheit bzw. verkürzen der Züge.

Mit nur wenigen Kunden besetzte Züge kann man sich im Moment nicht leisten. Fahren die nachts fast leer durch die Gegend, sind die Kilometergrenzen eher erreicht und die Wagen bereichern die Abstellgleise vor den Werkstätten.

Ich sehe aber (auf der U7) immer öfter Leerfahrten (auch als Zweiwagenzug) mit bisher höchstens 2 Personen im Führerstand.
Leerfahrten sind ja auch was anderes als kaum ausgelastete Fahrgastzüge. Keine Leerfahrt wird nur zum Spaß gemacht.
Ich finde ja, ein IK17-4er-Zug könnte man schon auf die U55 schicken, und bei Eröffnung 2020 dann jeweils einen solcher 4er-wagen vom HBF und Alex kommend UdL oder an Roten Rathaus treffen und zusammenkoppeln lassen...
Zitat
BobV
Ich finde ja, ein IK17-4er-Zug könnte man schon auf die U55 schicken, und bei Eröffnung 2020 dann jeweils einen solcher 4er-wagen vom HBF und Alex kommend UdL oder an Roten Rathaus treffen und zusammenkoppeln lassen...

Sehr kreativ, wie damals auf dem Ring.
Zitat
Flexist
Zitat
BobV
Ich finde ja, ein IK17-4er-Zug könnte man schon auf die U55 schicken, und bei Eröffnung 2020 dann jeweils einen solcher 4er-wagen vom HBF und Alex kommend UdL oder an Roten Rathaus treffen und zusammenkoppeln lassen...

Sehr kreativ, wie damals auf dem Ring.

Ja, genau...oder 1993 beim Lückenschluss U2...glaub ich?! da war ich 13...aber ich glaub da war s ähnlich?
Und dank der digitalen Anzeiger der IK17 ändert sich das U55 in U5...
Sollte es doch noch zu weiteren Verzögerungen beim Bahnhof Museumsinsel kommen, könnte die U55 doch bis UdL verlängert werden...und dafür dann die IK17 zusätzlich die Umsteiger von und zur U6 weg schaffen...
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen