Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sammelthread: Nahverkehr in Brandenburg
geschrieben von Marc1 
Das ist ja nun wirklich egal. Wenn alle sitzend reinpassen, die rein wollen, kann ein regelmäßiges, linienmäßiges ÖPNV-Angebot alle 20 Minuten auch mit 'nem normalen Pkw gefahren werden und es wäre dennoch ein respektables Angebot. Mit den Sprintern ist die Barrierefreiheit gegeben - alles tutti.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Nicht das du dort irgendwann mal fahren willst und dann Schulkinder den Bus kapern und du nicht mitkommst ;-)
Theoretisch kann sowas immer passieren. Deshalb werden ja Gruppen, die gemeinsam mit Bus und Bahn fahren möchten, von einigen Unternehmen explizit gebeten, sich anzumelden. Ob das Verkehrsunternehmen dann tatsächlich den Wageneinsatz anpassen kann, sei mal dahin gestellt.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Mal wieder Zeit für Bauarbeiten Richtung Bernau.

Hier der Ersatzverkehr der DB für einen vierteiligen Doppelstockzug am Bahnhof Gesundbrunnen, bereits bei der Anfahrt zum Startbahnhof 3 Minuten zu spät:



Es sah also mal wieder nach der DB-SEV-Formel "Einen Bus für einen Zug (egal wie groß)" aus.

Aber als der Bus dann noch ein paar Minuten rumstand rollte noch ein zweiter an. Dessen Fahrer ließ allerdings niemanden einsteigen, er müsse sich erst vergewissern, dass der andere voll sei.

Also prüfte er das, beim Öffnen der Türen fielen ihm quasi die Leute, die sich noch reinquetschen konnten, entgegen.

Da war er zufrieden und öffnete den zweiten Bus für die anderen Wartenden. Wohlgemerkt gab es in dem zweiten Bus bei Abfahrt mit +8 noch 3 freie Sitzplätze.

Super Service, wie man ihn bei der DB ja seit Jahren gewöhnt ist. Man ist dort ja bei jeder Baumaßnahme bemüht, seine Inkompetenz vorzuzeigen.

Btw: Darf man eigentlich mit Stadtlinienbussen samt Fahrgäste (also unangeschnallt und im ersten Bus hauptsächlich stehend) auf die Autobahn?

Kann mich da noch an SEV auf dem RE1 (in Reisebussen) erinnern, in denen extra nochmal auf die Anschnallflicht auf der Autobahn hingewiesen wurde.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.02.2019 09:32 von fatabbot.
Zitat
fatabbot
Btw: Darf man eigentlich mit Stadtlinienbussen samt Fahrgäste (also unangeschnallt und im ersten Bus hauptsächlich stehend) auf die Autobahn?

Ich denke nicht, dass da irgendetwas gegen spricht. Sonst dürften solche Linien wie der M21 oder X9 gar nicht von BVG Bussen bedient werden.
Zitat
fatabbot
Btw: Darf man eigentlich mit Stadtlinienbussen samt Fahrgäste (also unangeschnallt und im ersten Bus hauptsächlich stehend) auf die Autobahn?

Kann mich da noch an SEV auf dem RE1 (in Reisebussen) erinnern, in denen extra nochmal auf die Anschnallflicht auf der Autobahn hingewiesen wurde.

Wenn es nicht in irgendwelchen anderen Vorschriften noch Verbote gibt, dann müsste es zulässig sein, mit stehenden Fahrgästen im Bus auf der Autobahn zu fahren. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt dann halt nur 60 km/h (§ 18 Abs. 5 Nr. 2 StVO).

Wenn Sicherheitsgurte vorhanden (und angelegt) sowie noch weitere Bedingungen erfüllt sind, dann dürfen Busse sogar 100 km/h auf der Autobahn fahren (§ 18 Abs. 5 Nr. 3 StVO). Vermutlich war der Fahrplan des RE1-SEV dann darauf ausgelegt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.02.2019 13:38 von Jumbo.
Zitat
Philipp Borchert
[(Keine) Hochflurbusse für den Hohen Fläming]
Und wir werden sicherlich nicht die einzigen gewesen sein, die sich daran gestoßen haben.

Also ich habe das für schlüssig gehalten, da es ja in der Meldung hieß: "Es werden sieben neue Hochflurbusse […] angeschafft, die entsprechend im Hohen Fläming eingesetzt werden sollen." Das klingt für mich so, als hätte man extra passend für den Hohen Fläming extra hohe Busse angeschafft. Heutzutage ist ja alles möglich.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Zitat
Marc1
- geprüft wird […] die Aufwertung der Linien […] 951 (Fredersdorf - Rüdersdorf) zum Plusbus,

Hoffentlich bedeutet das nicht die Einstampfung des 20-Minuten-Taktes auf dieser Linie. Die Plus-Busse fahren ja bekanntlich nicht so oft. Inwiefern das dann überhaupt eine Aufwertung sein soll bleibt wohl ein Geheimnis der Verantwortlichen.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Zitat
micha774
[Linien im 20-Minuten-Takt entlang der östlichen S5]
Sind aber oft nur Sprinter oder andere Busse die nur bis zu 20 Fahrgäste aufnehmen können, bspw. Linie 949.

Von der Linie 951 kann ich berichten, daß dort etwas größere Busse zum Einsatz kommen und das ist auch bisweilen erforderlich. Offenbar bin ich nicht der Einzige, der nun seine Reise nicht mehr von langer Hand planen muß und ganz spontan und dadurch vor allem öfter mal da raus fährt. Meiner Beobachtung nach nutzen auch viel mehr Eingeborene die Linie, um Einkäufe im Multicenter zu erledigen.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
@ SEV RE3

Ich durfte mich mit dem SEV für den RE3 auch herumschlagen. Da ja auch die S-Bahn zwischen Bernau und Berlin zeitweise nicht fuhr gab es ja keine großartige Alternative.
Der Fahrer war gut drauf und so konnte ich mich bisschen unterhalten. Ohne Frage es war eine Fehlplanung seitens BEX, die haben nur 4 Busse bestellt. Die 2. Wagen, die den 1. Wagen hinterfuhren wurden laut seiner Aussage von Tempelhofer selbst rausgeschickt, damit sie die Leute halbwegs wegbekommen. Von BEX/DB war es so nicht geplant. Er selbst hatte eigentlich schon Feierabend aber wurde gebeten, ob er nicht länger machen kann.

Wie man bei BEX auf Idee kommt, dass man ein ganze Doppelstockzug, wo gefühlt die Hälfte Fahrgäste noch mit großen Koffern unterwegs ist, mit nur 1 Bus zu ersetzen sei., ist mir echt ein Rätsel. Das war ein Flop mit Ansage.
Zitat
Barnimer
@ SEV RE3

Ich durfte mich mit dem SEV für den RE3 auch herumschlagen. Da ja auch die S-Bahn zwischen Bernau und Berlin zeitweise nicht fuhr gab es ja keine großartige Alternative.
Der Fahrer war gut drauf und so konnte ich mich bisschen unterhalten. Ohne Frage es war eine Fehlplanung seitens BEX, die haben nur 4 Busse bestellt. Die 2. Wagen, die den 1. Wagen hinterfuhren wurden laut seiner Aussage von Tempelhofer selbst rausgeschickt, damit sie die Leute halbwegs wegbekommen. Von BEX/DB war es so nicht geplant. Er selbst hatte eigentlich schon Feierabend aber wurde gebeten, ob er nicht länger machen kann.

Wie man bei BEX auf Idee kommt, dass man ein ganze Doppelstockzug, wo gefühlt die Hälfte Fahrgäste noch mit großen Koffern unterwegs ist, mit nur 1 Bus zu ersetzen sei., ist mir echt ein Rätsel. Das war ein Flop mit Ansage.

Wieso Fehlplanung BEX? Die fahren das was DB Regio bestellt hat und die werden das vermutlich mit dem VBB abgesprochen haben. Ich gehe auch nicht davon aus, dass Tempelhofer da aus nächstenliebe SEV gefahren ist.

Dein Busfahrer war wohl von Tempelhofer, oder?
BEX gehört zur Sparte DB Regio. BEX organisiert und plant den SEV, bestellt die Leistungen bei Subuntenhmer, erstellt Fahrpläne und fährt ein kleinen Teil selbst. Dass Tempelhofer nicht umsonst fährt sollte klar sein. Ob der VBB bei der Planung des SEV-Verkehrs mit einbezogen wird, entzieht sich meiner Kenntnis.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.02.2019 22:29 von Barnimer.
Zitat
Barnimer
Die 2. Wagen, die den 1. Wagen hinterfuhren wurden laut seiner Aussage von Tempelhofer selbst rausgeschickt, damit sie die Leute halbwegs wegbekommen. Von BEX/DB war es so nicht geplant.

Zu der Zeit, als ich unterwegs war, gab es nur zwei Busse des Unternehmens "Der Tempelhofer", die auf der Strecke unterwegs waren. Die Fahrer mit DB-Logo an der Kleidung und die Busse mit BVG-Sitzbezügen, dafür vollgeknallt mit DB-Intercity-Bus-Werbung. ;-)

Zitat

Wie man bei BEX auf Idee kommt, dass man ein ganze Doppelstockzug, wo gefühlt die Hälfte Fahrgäste noch mit großen Koffern unterwegs ist, mit nur 1 Bus zu ersetzen sei., ist mir echt ein Rätsel. Das war ein Flop mit Ansage.

Das ist bei SEV für DB Regio doch eigentlich seit Jahren Usus?

Der Höhepunkt letztes Jahr (oder war es sogar noch 2017?) war im Sommer SEV zwischen Bernau und Gesundbrunnen für den RE3 und für die RB24 zwischen Bernau und Lichtenberg.

Da kommt also ein vierteiliger Doppelstockzug voller Sonntagsausflügler mit massig Gepäck und Fahrrädern, bei dem jede noch so kleine Lücke im Zug mit stehenden Leuten belegt war, aus Richtung Stralsund und ein auch gut gefüllter fünfteiliger Talent aus Eberswalde. Für jeden Zug stand exakt 1 Stadtverkehrsbus als SEV bereit...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.02.2019 18:14 von fatabbot.
Ein 15m- bzw. 13,7m-Wagen (meistens alte MAN LN00/NL313-15 der BVG oder MAN Lion's City C, die Tempelhofer hat) ist jedenfalls Standard für einen Zug auf RB24-SEV.
Die ODEG hatte sogar mal zwei Sprinter als SEV Ostbahnhof - KW tagsüber. Heutzutage wird dann lieber gleich der SEV ganz weggelassen und auf die SBahn verwiesen.
Zitat
VBB/HVV
Ein 15m- bzw. 13,7m-Wagen (meistens alte MAN LN00/NL313-15 der BVG oder MAN Lion's City C, die Tempelhofer hat) ist jedenfalls Standard für einen Zug auf RB24-SEV.

Ich gehe davon aus, dass du dich auf den Abschnitt Lichtenberg Bernau beziehst.
Das ist auch, wenn RE3 und S2 regulär fahren, völlig ausreichend. Hast du da schon mal Überfüllungen erlebt?

*******
Dieser Beitrag ist für Sie kostenlos. Er finanziert sich allein aus der Freizeitspende seines Schreibers.
Nein, nicht wirklich. Das war allerdings auch unter der Woche. Am Wochenende war teilweise auch schon ein Solaris newUrbino 18 der BBG äußerst gut besucht.
Die BVG plant in Kooperation mit der RVS einen Art Rufbus für Pendler.
Dieser soll nach Anmeldung per App die Pendler aus den Gemeinden Zeuthen und Schulzendorf direkt zum U-Bahnhof Rudow bringen. Zum VBB Tarif werden wohl zusätzliche Gebühren fällig, die Gemeinden haben ein gewaltiges Interesse, vor allem da Schulzendorf selbst immer mehr Einwohner bekommt, aber nur unzureichend an den ÖPNV angeschlossen ist. Die RVS sieht das Projekt längerfristig als Chance für mehr Mobilität im ländlichen Raum, die Idee hatte die BVG, die bei der RVS angefragt hat.
Wann genau das Projekt starten wird, wird in 4 Wochen bekannt.
[www.maz-online.de]

Bin ja mal gespannt, ob die BVG sowas in weiteren Gemeinden im Umland geplant hat, würden sich ja einige anbieten.
Kann man sicher ganz gut mit dem Berlkönig vergleichen, nur dass dieses Angebot ein einziges Ziel hat und vor allem Pendler anspricht.
Wie was? Die RVS, DIE, die sich zu dem Bürgerbus in Zeuthen so zurückhaltend geäußert hat, macht so eine Aussage zu diesem Projekt? xD
Und warum von Zeuthen nach Rudow mit dem Bus?!? Sinn von Bussen ist es doch, die Anwohner an die nächste Schnellbahn-Station zu bringen. In dem Falle Eichwalde und Zeuthen selbst. Warum sollen die Leute extra 20 Minuten zum U-Bhf Rudow gekarrt werden? Wenn der Busverkehr da so mau ist, was eigentlich nicht sein kann, denn die Gegend scheint ja gut erschlossen zu sein mit Buslinien, dann sollte man das bestehende Angebot anpassen und oder ausbauen. Oder ist die S-Bahn so voll, dass man da ungerne zusteigen möchte?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.02.2019 00:48 von Nahverkehrsplan.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen