Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
IK17 - Icke fürs Großprofil
geschrieben von der weiße bim 
vielen dank für die Erläuterung....super
Zitat
Untergrundratte
IK17: Vorserie, mit einigen Veränderungen zu den Prototypen
Bestand: 44 Wagen: 11x 4er: 1027 - 1037, Baujahr 2017, ausschließlich für die Großprofil-Linie U5, kann später für das Kleinprofil zurückgebaut werden.

Ich find das Wörtchen kann hierzu äußerst interessant.
Zitat
Flexist
Zitat
Untergrundratte
IK17: Vorserie, mit einigen Veränderungen zu den Prototypen
Bestand: 44 Wagen: 11x 4er: 1027 - 1037, Baujahr 2017, ausschließlich für die Großprofil-Linie U5, kann später für das Kleinprofil zurückgebaut werden.

Ich find das Wörtchen kann hierzu äußerst interessant.

Naja, glaubtst du, dass man bis so ca. 2060, wenn die Dinger verschrottet werden, es nicht hingekriegt hat, den Wagenmangel im Großprofil zu beheben und man stattdessen im Kleinprofil einen Überhang haben wird?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Untergrundratte
IK19 ??? momentan noch großes Fragezeichen, wegen Siemens.

Nix Fragezeichen, die Züge sind Ende Oktober fest bestellt worden. ;-)

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Nemo
Zitat
Flexist
Zitat
Untergrundratte
IK17: Vorserie, mit einigen Veränderungen zu den Prototypen
Bestand: 44 Wagen: 11x 4er: 1027 - 1037, Baujahr 2017, ausschließlich für die Großprofil-Linie U5, kann später für das Kleinprofil zurückgebaut werden.

Ich find das Wörtchen kann hierzu äußerst interessant.

Naja, glaubtst du, dass man bis so ca. 2060, wenn die Dinger verschrottet werden, es nicht hingekriegt hat, den Wagenmangel im Großprofil zu beheben und man stattdessen im Kleinprofil einen Überhang haben wird?

Unter "kann" verstehe ich, dass das nicht zwangsläufig passieren muss.
Zitat
B-V 3313
Zitat
Untergrundratte
IK19 ??? momentan noch großes Fragezeichen, wegen Siemens.

Nix Fragezeichen, die Züge sind Ende Oktober fest bestellt worden. ;-)

Da sagt das Senatsdokument, das auch die Gutachten zur Baureihe F enthält, aber etwas Anderes. Demnach hat der Einspruch von Siemens aufschiebende Wirkung und vor Abschluss des Rechtswegs darf keine Bestellung ausgelöst werden.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
B-V 3313
Zitat
Untergrundratte
IK19 ??? momentan noch großes Fragezeichen, wegen Siemens.

Nix Fragezeichen, die Züge sind Ende Oktober fest bestellt worden. ;-)

Da sagt das Senatsdokument, das auch die Gutachten zur Baureihe F enthält, aber etwas Anderes. Demnach hat der Einspruch von Siemens aufschiebende Wirkung und vor Abschluss des Rechtswegs darf keine Bestellung ausgelöst werden.

Hat Siemens denn jetzt überhaupt schon formell Klage erhoben? Bis jetzt war ja immer nur zu lesen, dass sie einen solchen Schritt prüfen wollten...

Die Frist wäre ggf. auch vergangene Woche abgelaufen.

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Die Frist wäre ggf. auch vergangene Woche abgelaufen.
Ist die Entscheidung der Vergabekammer nicht am 5. Februar gefallen?

Damit wäre die zweiwöchige Frist zur Einreichung der Klage gestern abgelaufen.
Oder (falls immer der nächste Tag als Berechnungsgrundlage herangezogen wird) sie läuft heute um Mitternacht ab...

~ Mariosch
Zitat
Mariosch
Zitat
Arnd Hellinger
Die Frist wäre ggf. auch vergangene Woche abgelaufen.

Ist die Entscheidung der Vergabekammer nicht am 5. Februar gefallen?

Damit wäre die zweiwöchige Frist zur Einreichung der Klage gestern abgelaufen.
Oder (falls immer der nächste Tag als Berechnungsgrundlage herangezogen wird) sie läuft heute um Mitternacht ab...

Bingo. Ich hatte irgendwie den 2. Februar im Kopf...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Untergrundratte
Naja, ganz so einfach ist es nicht:

IK15: Prototypen, Baumuster wie auch immer man es nennen möchte: mitlerweile an die Serie angepasst, in einem Schreiben nun auch als IK15U bezeichnet.
Bestand: 8 Wagen: 2x 4er: 1025, 1026, Baujahr (Auslieferung) 2015, ausschließlich für das Kleinprofil (U1 - U4), kuppelbar mit HK06 und IK18

IK17: Vorserie, mit einigen Veränderungen zu den Prototypen
Bestand: 44 Wagen: 11x 4er: 1027 - 1037, Baujahr 2017, ausschließlich für die Großprofil-Linie U5, kann später für das Kleinprofil zurückgebaut werden.

IK18: Serie, technisch ähnlich den IK17
in Auslieferung: 108 Wagen: 27x 4er: 1038 - 1064, Baujahr ab 2018, ausschließlich für das Kleinprofil (U1 - U4), kuppelbar mit HK06 und IK15

IK19 ??? momentan noch großes Fragezeichen, wegen Siemens.
Problem mit Wagennummern, da 1070 - 1094 die GI/1E tragen.
Lösung: IK19 könnten dann 1065-1069 tragen und dann ab 1095 weiterzählen.

Was waren die Unterschiede bei den Prototypen im Vergleich zur Serie?

Es wäre besser, wenn die IK19 gleich die Nummer ab 1100 bekommen würde. Dann sind sie übersichtlicher.
Zitat
Nemo
Zitat
Flexist
Zitat
Untergrundratte
IK17: Vorserie, mit einigen Veränderungen zu den Prototypen
Bestand: 44 Wagen: 11x 4er: 1027 - 1037, Baujahr 2017, ausschließlich für die Großprofil-Linie U5, kann später für das Kleinprofil zurückgebaut werden.

Ich find das Wörtchen kann hierzu äußerst interessant.

Naja, glaubtst du, dass man bis so ca. 2060, wenn die Dinger verschrottet werden, es nicht hingekriegt hat, den Wagenmangel im Großprofil zu beheben und man stattdessen im Kleinprofil einen Überhang haben wird?

Ich denke, dass man in den nächsten Jahrzehnten höchstwahrscheinlich hinbekommt, den Wagenmangel im Großprofil zu beheben.
Zitat
Henning
[
Problem mit Wagennummern, da 1070 - 1094 die GI/1E tragen.
Lösung: IK19 könnten dann 1065-1069 tragen und dann ab 1095 weiterzählen.


Es wäre besser, wenn die IK19 gleich die Nummer ab 1100 bekommen würde. Dann sind sie übersichtlicher.

Da die Nummerierung der Berliner U-Bahwagen schon immer chaotisch war, fürchte ich, man wird wirklich den Vorschlag aufgreifen und 1065-1069 und ab 1095 nummerierten. Mit 1100 zu beginnen wäre zu übersichtlich und wäre nicht traditionsgemäß. ;-)

Beste Grüße
Harald Tschirner
Siemens hat nun also Klage eingereicht:

Berliner Zeitung

Die Vergabe wird nun also vor Gericht verhandelt werden.
Hoffe Siemens bekommt keine öffentlichen Aufträge mehr, genug Pfusch beim BER auf Kosten der Steuerzahler haben die ja auch gebaut. Nichts fertig und dann aus Profitgier unseren Nahverkehr sabotieren. Naja die Manager wollen immer mehr in ihre Tasche.

---------------------------------------------------------
Viele Grüße aus Wedding
Zitat
Salzufler
Die Vergabe wird nun also vor Gericht verhandelt werden.

Der gutbezahlten Konzernspitze des Weltkonzerns scheint das Wasser bis zum Hals zustehen, hier so einen Kleinkrieg anzuzetteln. Da muss nun wohl ein Verwaltungsrichter Recht sprechen und danach womöglich noch weitere Instanzen genervt werden ...

so long

Mario
Naja, dann eben keine J bzw. Jk von Siemens. Das einzig gute, was mir von denen gefallen hat, sind sowieso die Taurus-Loks und der F90/92 (der ja Anteilsmäßig von denen ist)
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
Henning
[
Problem mit Wagennummern, da 1070 - 1094 die GI/1E tragen.
Lösung: IK19 könnten dann 1065-1069 tragen und dann ab 1095 weiterzählen.


Es wäre besser, wenn die IK19 gleich die Nummer ab 1100 bekommen würde. Dann sind sie übersichtlicher.

Da die Nummerierung der Berliner U-Bahwagen schon immer chaotisch war, fürchte ich, man wird wirklich den Vorschlag aufgreifen und 1065-1069 und ab 1095 nummerierten. Mit 1100 zu beginnen wäre zu übersichtlich und wäre nicht traditionsgemäß. ;-)

Ich erwarte hier eher eine Umnummerierung der Giselas. Übrig bleiben im 10xx-Bereich die HK und IK und somit für die Rangierer die Erkenntnis: alles was 10xx ist, kann miteinander gekuppelt werden (und man muss lediglich mit 1001-1004 aufpassen, wenn das Gegenstück ein IK sein soll und 1001-1004 nicht doch noch entsprechend hergerichtet werden). Bisher mag das noch aufgrund der großen Lücke zwischen 1024 und 1070 gegangen sein, diese verschwindet nun.
Wäre zumindest dieselbe Logik, weshalb bei der Straßenbahn die GT6U, GTZo und GT6o andere Nummern bekommen haben. Da war dann auch klar: 10xx/11xx untereinander geht, 12xx untereinander geht, 15xx/16xx untereinander geht, 20xx untereinander geht, 22xx untereinander geht. Gemischte Züge gehen ja hier nicht und somit hat man es leichter gemacht das zu erkennen.
Zitat
Flexist
Naja, dann eben keine J bzw. Jk von Siemens. Das einzig gute, was mir von denen gefallen hat, sind sowieso die Taurus-Loks und der F90/92 (der ja Anteilsmäßig von denen ist)
Warum, wenn Siemens dann das beste Angebot vorlegt? Einfach nur aus Trotz? Wenn die BVG das macht, verhält sie sich extrem kindisch (damit ist auch geklärt, was ich von diesem Deinen Satz hier halte). Und Elektro-Triebwagen kann Siemens ja durchaus. Die ICE's laufen mehr oder weniger stabil, der ICE4 hat bisher sehr wenige Macken (und in dem jungen Alter darf er auch noch Kinderkrankheiten haben), die ganzen Desiro ML sowie sonstige Desiro-Abarten laufen sehr gut, von daher, warum nicht Siemens?!

Ansonsten, wenn es um persönliche "Vorlieben" geht, der Vectron macht auch einiges her, wie ich finde. Gerade die 10 Loks für den EC Prag - Hamburg sind sehr schön gestaltet worden. Und ich habe bisher noch keinen Lokführer erlebt, der sich negativ über das Ding geäußert hat, eine sehr einfach zu erlernende und komfortabel zu bedienende Lok. (Mal sehen, ab Montag bin ich auch beim Lehrgang, da schau ich mir das mal an.)
Zitat
182 004
Ich erwarte hier eher eine Umnummerierung der Giselas.

Ganz im Gegensatz zur Straßenbahn wurden U-Bahnwagen bisher nur in wenigen Fällen umnummeriert. Die letzte derartige Aktion betraf die A3E, wobei zu dren Ertüchtigung nicht wenige Doppeltriebwagen neu zusammengefügt wurden und damit ohnehin viele Wagennummern geändert worden wären.
Falls es durch die Siemenssche Klagewut keine IK19 geben sollte, bestünde ohnehin kein Anlass etwas zu ändern.

Der spätere Umbau der IK17 zum Einsatz im Kleinprofilnetz ergibt sich übrigens auch schon aus deren Nummerierung.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
182 004
Ich erwarte hier eher eine Umnummerierung der Giselas.

Ganz im Gegensatz zur Straßenbahn wurden U-Bahnwagen bisher nur in wenigen Fällen umnummeriert. Die letzte derartige Aktion betraf die A3E, wobei zu dren Ertüchtigung nicht wenige Doppeltriebwagen neu zusammengefügt wurden und damit ohnehin viele Wagennummern geändert worden wären.
Falls es durch die Siemenssche Klagewut keine IK19 geben sollte, bestünde ohnehin kein Anlass etwas zu ändern.

Der spätere Umbau der IK17 zum Einsatz im Kleinprofilnetz ergibt sich übrigens auch schon aus deren Nummerierung.

Nicht zu vergessen die GI/1, die ja zu ihrer Ertüchtigung nach den Stahl-A3 auch umgezeichnet wurden bzw im Jahr 2016 die Bauart A3L71. Hier betriffts allerdings nur einen einzelnen Wagen. Die Idee mit der erneuten Umzeichnung der GI find ich am sinnvollsten für alle Beteiligten. Warten wir ab, was sich die BVG da einfallen lässt...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.02.2018 07:02 von Ubahnschiller.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen