Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Welche Angebotsverdichtungen sind besonders nötig/sinnvoll?
geschrieben von Tom81 
Gibt es denn schon eine Übersicht, ob und wenn ja welche, Angebotsmaßnahmen im Verlaufe dieses Jahres umgesetzt werden sollen ?
Letztes Jahr gab es ja über das Jahr verteilte Verbesserungen.
Zitat
JeDi
Aber die U7 fährt halt in Neukölln, und nicht in Steglitz-Zehlendorf...
Zur U 9 muß ich bemerken, die Überfüllung trifft aus meiner Erfahrung die ganze Linie, da ich sie nicht nur aber meist zu Hauptverkehrszeiten oft in voller Länge nutze.
Daher hinkt der Vergleich Steglitz-Zehlendorf (nach den Bezirksgrenzen, aber Steglitz ist wohl noch ein Unterschied zu Zehlendorf, wenn man sich die Bevölkerungsstruktur ansieht) zu Neukölln, da die Linie ja auch durch Moabit und Wedding und weitere Bezirke führt. Sie verkehrt also nicht nur in Steglitz-Zehlendorf. Nach meinem Stadtplan liegen nur die Bahnhöfe Schloßstraße und Rathaus Steglitz in "Steglitz-Zehlendorf", Der Walther Schreiber-Platz liegt nach meinen Stadtplänen in Wilmersdorf.

Also Neid-Debatten, wer hier wo nach der sozialen Struktur bevorzugt wird, sind hier wirklich fehl am Platze....

---------------------------------------------------------
Viele Grüße aus Wedding
Einen Vergleich zu den Bezirken halte ich für fahrlässig. Sowohl in Steglitz, als auch in Zehlendorf gibt es es viel ÖPNV-Nutzer die sowohl bei der S-Bahn, als auch bei der U-Bahn für überfüllte Wagen sorgt, egal welches Verkehrsmittel. Darf ich berufsmäßig als Berlin weiter Springer live erleben. Hierzu muß man nicht nur die Innenstadt-Bezirke bennenen. Die U9 ist durchaus eine wichtige Nord-Süd-Linie die eigentlich in Spitzenzeiten alle 3 Minuten fahren müßte.

"Zielanzeigenverzeichnis Berlin 2018 - Eine Sammlung" Die Preview jetzt erhältlich unter www.graphxberlin.de/Download
@GraphXBerlin

Genau, für diesen Bezirk halte ich z. B. einen 5-Minuten-Takt zumindest in Spitzenzeiten für die Wannseebahn (S1) für nötig. Zumindest von Zehlendorf bis Potsdamer Platz, am besten weiter nach Norden, so daß sich auf der Nordsüdbahn ein 2 1/2 Minutentakt zwischen Anhalter Bf. und Gesundbrunnen ergibt.

---------------------------------------------------------
Viele Grüße aus Wedding
Zitat
Wollankstraße
Also Neid-Debatten, wer hier wo nach der sozialen Struktur bevorzugt wird, sind hier wirklich fehl am Platze....

War eigentlich eher so gemeint, dass Neukölln eine tendenziell schwächere Lobby hat als andere Bezirke. Eine Neiddebatte wollte ich eigentlich nicht lostreten, es fällt nur auf, dass mancherorts zumindest lauter und wahrnehmbarer nach Verbesserungen gerufen wird, als anderswo (und nein: weder lebe, noch arbeite ich in einem der genannten Bezirke).

Zitat
Wollankstraße
Zur U 9 muß ich bemerken, die Überfüllung trifft aus meiner Erfahrung die ganze Linie, da ich sie nicht nur aber meist zu Hauptverkehrszeiten oft in voller Länge nutze.

Dass die U9 die derzeit meistgenutzte U-Bahn-Linie Berlins ist, ist mir durchaus bekannt, allerdings hat sie (so meine Zahlen noch stimmen, und der Beobachtung nach tun sie das durchaus - ich bin auf der Linie aber vor allem innerhalb des Rings unterwegs) eine relativ flache Tagesganglinie, sodass sich die Sache relativ gleichmäßig verteilt. Zudem ist die Linie relativ gleichmäßig ausgelastet, eigentlich der Traum für jeden Planer. Aus meiner Sicht hat die U9 aber durchaus noch etwas (wenn auch nicht viel) Luft.

Auf der U7 ist das nicht so. Der Spandauer Ast ist einer, den man heute eher nicht mehr bauen würde (zumindest nicht in dieser Form), dann schlängelt man sich ein bisschen durch die Gegend, und erst ab dem Mehringdamm wirds voll, zwischen Hermannplatz und Neukölln auch richtig knüppelvoll. Danach bleibt es mindestens bis Johannistaler Chaussee voll. Hier wird man auf kurz oder lang verdichten müssen (und sei es nur Möckernbrücke - Britz-Süd o.ä.).

Bevor man überhaupt von Taktverdichtungen träumt, muss die BVG aber zunächst mal das geplante Angebot auch tatsächlich fahren, wenn auf quasi jeder Großprofillinie Kurse fehlen, und wenn ein Zug kommt, dann gerne als Kurzzug, braucht man über Taktverdichtungen - egal über welche - gar nicht erst zu reden.
Ich habe überhaupt nichts gegen eine Diskussion von Neubaustrecken, egal ob bei Tram, S-Bahn oder RB, aber würde Euch bitte, dafür einen neues Foren-Thema zu eröffnen, damit wir uns hier wieder den sinnvollen Angebotsverdichtungen widmen können. Die gehen nämlich mittlerweile fast unter.
Hallo,

Zitat
Wollankstraße
Der Walther Schreiber-Platz liegt nach meinen Stadtplänen in Wilmersdorf.

Dann solltest Du Dir vielleicht etwas bessere Stadtpläne zulegen. Der Walther-Schreiber-Platz befindet sich schon immer in Friedenau und gehört daher zum heutigen Großbezirk Tempelhof-Schöneberg.

Viele Grüße vom Oberdeck...


Der richtige Weg in die Zukunft: Autos mit eckigen Rädern!
Zitat

Ich habe überhaupt nichts gegen eine Diskussion von Neubaustrecken, egal ob bei Tram, S-Bahn oder RB, aber würde Euch bitte, dafür einen neues Foren-Thema zu eröffnen, damit wir uns hier wieder den sinnvollen Angebotsverdichtungen widmen können. Die gehen nämlich mittlerweile fast unter.

Vielleicht könnte auch der Moderator das Thema und die bereits geposteten Beiträge aufteilen in 2 Themen:

"Welche Angebotsverdichtungen sind nötig/sinnvoll (bestehende Infrastruktur)?"

und

"Welche Angebotsverbesserungen sind sinnvoll mit Neubau neuer Strecken+Bahnhöfe?"
Zitat
Oberdeck
Zitat
Wollankstraße
da die Linie ja auch durch Moabit und Wedding und weitere Bezirke führt. Sie verkehrt also nicht nur in Steglitz-Zehlendorf. Nach meinem Stadtplan liegen nur die Bahnhöfe Schloßstraße und Rathaus Steglitz in "Steglitz-Zehlendorf", Der Walther Schreiber-Platz liegt nach meinen Stadtplänen in Wilmersdorf.
Dann solltest Du Dir vielleicht etwas bessere Stadtpläne zulegen. Der Walther-Schreiber-Platz befindet sich schon immer in Friedenau und gehört daher zum heutigen Großbezirk Tempelhof-Schöneberg.

So ist es. Aber ein guter Stadtplan würde es auch tun.
Es wäre begrüßenswert, wenn wir uns hier einmal grundsätzlich darüber einigen könnten, ob wir uns über Bezirke oder Ortsteile unterhalten und nicht ständig alles in einen Topf werfen. Moabit und Wedding sind keine Bezirke, sondern Ortsteile des Bezirks Mitte und einen Bezirk namens Wilmersdorf gibt es auch nicht.
Die U9 verkehrt in den Bezirken Mitte, Charlottenburg-Wilmersdorf, Tempelhof-Schöneberg und Steglitz-Zehlendorf. In Ortsteilen ausgedrückt, klingt das dann von Nord nach Süd so: Gesundbrunnen, Wedding, Moabit, Tiergarten, Charlottenburg, Wilmersdorf, Friedenau, Steglitz.
Eigentlich sind die Bezirke doch nur dann interessant, wenn man irgendwas mit der Verwaltung zu tun hat. Verkehrlich sind Ortsteile wesentlich interressanter. Die Bezirke sind für verkehrliche Zusammenhänge auch zu groß.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Wutzkman
Zitat
Jay
Das ist ja mehr oder weniger die offizielle Planung. Die M2 soll ab Heinersdorf Kirche das Neubaugebiet Blankenburger Pflasterweg erschließen und an den Bahnhof Blankenburg anbinden. Der M27 steht auf der Umstellungsliste und soll langfristig die (M)50 ersetzen.

Das klingt hervorragend. Wo werden die beiden Linien in der offiziellen Planung verknüpft?

Könnte man beide über Bahnhof Blankenburg führen? Also:

Tram M2: S+U Alex - Heinersdorf - "Rotsperlingweg" - S Blankenburg - Guyotstraße (- Elisabethaue)
Tram M27: S+U Jungernheide - S Wollankstraße - Rathaus Pankow - S Pankow-Heinersdorf - Pasewalker Straße - S Blankenburg - Blankenburger Pflasterweg

[Ebenso @Philipp] Die Planungen für Blankenburger Pflasterweg stehen noch ganz am Anfang. Immerhin war das Projekt aber in den Adlershof-Folien schon eingezeichnet. Dort nur bis S-Bahnhof Blankenburg, ohne Verknüpfung zur 50. Es wird sich zeigen, welche Variante dort letztendlich gewählt wird. Ein Abknicken der 50/M27 zum Bahnhof Blankenburg müsste allerdings einen kleinen Umweg fahren oder erfordert eine weitere kurze Neubaustrecke für die direkte Verbindung, wie sie heute der 150er nutzt. Sinnvoll wäre das eher nicht, denn damit würde Französisch Buchholz die Direktverbindung ins Ortsteilzentrum Pankow verlieren.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
JeDi
Dass die U9 die derzeit meistgenutzte U-Bahn-Linie Berlins ist, ist mir durchaus bekannt, allerdings hat sie (so meine Zahlen noch stimmen, und der Beobachtung nach tun sie das durchaus - ich bin auf der Linie aber vor allem innerhalb des Rings unterwegs) eine relativ flache Tagesganglinie, sodass sich die Sache relativ gleichmäßig verteilt. Zudem ist die Linie relativ gleichmäßig ausgelastet, eigentlich der Traum für jeden Planer. Aus meiner Sicht hat die U9 aber durchaus noch etwas (wenn auch nicht viel) Luft.
Meine Frau hatte Anfang des Monats einen neuen Job nahe U-Birkenstr. angefangen. Sie erzählte mir, dass nach Feierabend die Züge (16-17h) Richtung Steglitz brechend voll sind. Sie, als Nahverkehrsuninteressierte, sagte, dass die Züge alle drei Minuten kommen müssten. Das soll schon was heißen ;-)

@Alter Köpenicker
Du hast völlig recht und die Bezirksreform ist schon lange her. Verzeihe mir aber wenn ich Zehlendorf, Steglitz oder Wilmersdorf zukünftig immernoch als Bezirke bennenen sollte. Ich gewöhne mich nur schwerlich daran, genauso wie mit der Rechtschreibreform, Stichwort "ß" ;-)

"Zielanzeigenverzeichnis Berlin 2018 - Eine Sammlung" Die Preview jetzt erhältlich unter www.graphxberlin.de/Download
Zitat
Tom81
Zitat

Ich habe überhaupt nichts gegen eine Diskussion von Neubaustrecken, egal ob bei Tram, S-Bahn oder RB, aber würde Euch bitte, dafür einen neues Foren-Thema zu eröffnen, damit wir uns hier wieder den sinnvollen Angebotsverdichtungen widmen können. Die gehen nämlich mittlerweile fast unter.

Vielleicht könnte auch der Moderator das Thema und die bereits geposteten Beiträge aufteilen in 2 Themen:

"Welche Angebotsverdichtungen sind nötig/sinnvoll (bestehende Infrastruktur)?"

und

"Welche Angebotsverbesserungen sind sinnvoll mit Neubau neuer Strecken+Bahnhöfe?"

Hab mir gerade mal die Baumstruktur angeguckt. Da die meisten Beiträge nicht korrekt angehängt sind, müsste ich fast jeden Beitrag einzeln abtrennen und dann wieder neu zu einem Thread zusammenfügen. Da stehen leider Aufwand und Nutzen in keinem Verhältnis zueinander.
Zitat
Demaxberg
Als nächstes der Osten:
Warum muß man unbedingt in Mahlsdorf ein Regionalbahnhof bauen?
Warum nicht in Hoppegarten?
Da wo mal Güterverkehr stattgefunden hat, könnte jetzt ein Regionalbahnhof entstehen.
Fahrgäste gibt es da genug.

Mahlsdorf ist das natürliche Linien-Ende der S5. Hier gibt es auch die dazugehörigen Kehr- und Abstellanlagen und hier enden auch immer noch viele Umläufe der S5. Und genau deswegen macht es sehr viel mehr Sinn, in Mahlsdorf einen Haltepunkt für den Regionalverkehr anzulegen als in Hoppegarten.
U5 fährt im Berufsverkehr 5-minütig.

Im Vergleich zur U9, wo Aus- und Zustiege doch recht gleichmäßig über den Linienverlauf verteilt sind, wird die U5 Richtung Alexanderplatz morgens mit jeder Station (abgesehen F'furter Allee - Umstieg Ringbahn) voller und voller. Am Abend das umgekehrte Spiel - zwischen ca. 17 und 21 Uhr sammelt sich auf dem Bahnsteig Alexanderplatz eine dicke, fette Menschentraube, und es steigen im Fahrtverlauf (übertrieben gesagt) nur noch Menschen aus.

Da ich BVG-Externer bin und dahingehend null Kenntnis habe, weiß ich nicht, wie praktikabel da so punktuelle Taktverdichtungen von, sagen wir, 6.30 Uhr bis 10 Uhr und von 17.00 bis 21.00 Uhr auf einen 3 Minuten Takt sind. (man/frau wird ja noch mal träumen dürfen *grins*)

Im Übrigen ist die U5 so eine Linie, die am Freitagabend und den ganzen Samstag über öfter fährt als an den Werktagen.
Das war ja der Grund, weshalb man die U5 auf fahrerlosen Betrieb umstellen wollte - so könnte man flexibler auf die punktuellen und zeitlichen Nachfrageschwankungen reagieren. Ob man da mit Personal etwas machen könnte? Würden die Fahrer solche Schichten akzeptieren? Würde wohl nur mit Lohnzuschlag funktionieren.

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Zitat
Andreas
Im Übrigen ist die U5 so eine Linie, die am Freitagabend und den ganzen Samstag über öfter fährt als an den Werktagen.

Das habe ich aber anders in Erinnerung.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Oder mit gestaffelten/sich überschneidenden Schichten.


Aber das verlangt vermutlich zu viel interne Kommunikation / Kompromisse zwischen Arbeitgeber und Angestellten...da finden sich bestimmt keine U-Bahner, die diesen etwas spezielleren Schichtdienst (vielleicht auch nur eine 6-Stunden-Schicht ? *bitte nicht steinigen* ) gegen einen pekuniären Ausgleich machen würden....
Zitat
Andreas Rauch
U5 fährt im Berufsverkehr 5-minütig.

Im Vergleich zur U9, wo Aus- und Zustiege doch recht gleichmäßig über den Linienverlauf verteilt sind, wird die U5 Richtung Alexanderplatz morgens mit jeder Station (abgesehen F'furter Allee - Umstieg Ringbahn) voller und voller. Am Abend das umgekehrte Spiel - zwischen ca. 17 und 21 Uhr sammelt sich auf dem Bahnsteig Alexanderplatz eine dicke, fette Menschentraube, und es steigen im Fahrtverlauf (übertrieben gesagt) nur noch Menschen aus.

Das liegt daran, dass die U9 eine Durchmesserlinie ist. Die U5 dagegen ist eine Radiallinie, wo dieses Fahrgastaufkommen logisch bzw. zu erwarten ist. Und dass am Alexanderplatz viele Leute einsteigen ist ja weniger erstaunlich.
Zitat
Andreas Rauch
U5 fährt im Berufsverkehr 5-minütig.

Im Vergleich zur U9, wo Aus- und Zustiege doch recht gleichmäßig über den Linienverlauf verteilt sind, wird die U5 Richtung Alexanderplatz morgens mit jeder Station (abgesehen F'furter Allee - Umstieg Ringbahn) voller und voller. Am Abend das umgekehrte Spiel - zwischen ca. 17 und 21 Uhr sammelt sich auf dem Bahnsteig Alexanderplatz eine dicke, fette Menschentraube, und es steigen im Fahrtverlauf (übertrieben gesagt) nur noch Menschen aus.

Und Wuhletal kommt der nächste Schub.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen