Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Betriebsverfahren während der Bauarbeiten auf der Stadtbahn im Sommer 2017
geschrieben von Arec 
Auf der Stadtbahn fährt man derzeit ein lustiges Betriebsverfahren:
Zwischen Friedrichstr. (ausschließlich, ab östl. Weichentrapetz) und Alexanderplatz (einschließlich, bis östl. Weichentrapetz) fährt man eingleisig bis mit der S5 Ostbahnhof. Auf dem anderen Gleis fährt die S7 ab Friedrichstr. als "Stichfahrt" bis Alexanderplatz und wendet dort kurz am Bahnsteig. Dabei wechselt das Gleis (Stichgleis der S7 und Gleis nach Ostbf der S5) alle 10 Minuten.

Am Ostbahnhof wendet die S5 auf Gleis 10, die Züge begegnen sich kurz vor Ostbahnhof, der Zug Richtung Ostbahnhof hat dafür in Jannowitzbrücke eine längere Standzeit.

Ich frage mich aber, wieso man nicht mit der S7 auch bis Ostbahnhof fahren kann und dort über Gleis 8/9 wendet. Wird das in der HVZ zu knapp in der Einfahrt Ostbahnhof zu knapp? Wenn die S5 Richtung Spandau ausfahren will, müsste die S7 aus Potsdam 5 min davor schon drin sein. Wenn die S7 ausfährt nach Potsdam sollte die S5 aus Spandau noch nicht da sein. Das müsste eigentlich auch bei Unregelmäßigkeiten nicht schlechter funktionieren, als der Stadtbahnverkehr sonst.
Sensationell ist gelöst ist auch die Situation, dass der Pendelzug losfährt, wenn die S5 gerade ankommt. Heißt 15 Minuten warten für die Fahrgäste.
Warum man nicht maximal 20 Sekunden warten kann, ist mir unerklärlich.

Ab morgen fährt die S7 weiter zum Ostbahnhof.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.07.2017 19:40 von F123.
In dem Zusammenhang würde mich auch interessieren, warum die S75 nicht auch westlich von Ostbahnhof fahren kann. Reicht ein viergleisiger Bahnhof nicht für 3 Linien + Pendel? Die Konflikte entstehen doch nur bei wenigen Ein-/Ausfahrt-Konstellationen. Da man den Fahrplan sowieso geändert hat... Oder ist mal wieder das unzureichende Signalsystem Schuld?
Man darf nicht vergessen, dass die S-Bahn derzeit wieder mit ihren Fuhrpark kämpft. Durch die Bauarbeiten kann sie einsparen, was einzusparen geht.
Die Bezeichnung S75 für eine Linie Westkreuz - Ostbahnhof braucht's ja gar nicht zwingend, da sie ohnehin eine ausschließlich verstärkende Funktion hätte. Das sonstige Angebot gibt es also auch nicht unter anderem Label?

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Periculator
In dem Zusammenhang würde mich auch interessieren, warum die S75 nicht auch westlich von Ostbahnhof fahren kann. Reicht ein viergleisiger Bahnhof nicht für 3 Linien + Pendel? Die Konflikte entstehen doch nur bei wenigen Ein-/Ausfahrt-Konstellationen. Da man den Fahrplan sowieso geändert hat... Oder ist mal wieder das unzureichende Signalsystem Schuld?

Nein, genau andersrum. Nur Gleis 10 ist relativ konfliktfrei nutzbar. Gleis 11 ist für den Pendel reserviert. Gleis 8 und 9 können bei der Ausfahrt erst den Gleiswechsel hinter der Kehranlage auf Höhe der Kreuzung mit der Holzmarktstraße nutzen, was deutliche Fahrstraßenausschlusszeiten produziert.

Aktuell scheint nur Gleis 10 nutzbar zu sein, daher endet die S7 am Alex. Ab morgen nutzt dann die S7 Gleis 10 und die S5 wendet am Bahnsteig stadtauswärts, womit vom/zum Pendelzug der Bahnsteig gewechselt werden muss.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay (am 25.07.2017)
Aktuell scheint nur Gleis 10 nutzbar zu sein, daher endet die S7 am Alex. Ab morgen nutzt dann die S7 Gleis 10 und die S5 wendet am Bahnsteig stadtauswärts, womit vom/zum Pendelzug der Bahnsteig gewechselt werden muss.

Immerhin ist es besser, einen 5-Minuten-Takt zu fahren, bei dem bei jedem zweiten Zug der Bahnsteig gewechselt werden muss, als einen 10-Minuten-Takt zu fahren, bei dem jeder Zug Anschluss hat.

Nun macht es auch Sinn, dass der Pendelzug als S7 verkehrt. Ich habe mich darüber schon etwas gewundert, da man bis gestern nur mit der S5 den Pendelzuges erreicht hat.

Weiß jemand, was man geändert hat, dass man nun die längere Standzeit in Jannowitzbrücke nicht mehr braucht und beide Linien zum Ostbahnhof führen kann?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.07.2017 12:32 von Arec.
Ich vermute, man hat nun 2 Gleise in Ostbahnhof zur Verfügung, die man vorher nicht hatte...

Als ich am Montag mit dem Regio hier vorbeifuhr, stand auf Gleis 8 z.B. ein Bauzug mit ganz vielen alten (ausrangierten) Streckenanschlägen auf dem Waggon...
Ich denke, dass Gleis 8 und 9 für die Baulogistik benötigt wurden, und nun halt nur noch eines davon...


MfG
Ro
Zitat
RobertM
Ich vermute, man hat nun 2 Gleise in Ostbahnhof zur Verfügung, die man vorher nicht hatte...

Als ich am Montag mit dem Regio hier vorbeifuhr, stand auf Gleis 8 z.B. ein Bauzug mit ganz vielen alten (ausrangierten) Streckenanschlägen auf dem Waggon...
Ich denke, dass Gleis 8 und 9 für die Baulogistik benötigt wurden, und nun halt nur noch eines davon...

Ziemlich genau so ist es. Bis heute Nacht waren die Gleise 8 und 9 gesperrt, ab heute stehen sie beide wieder dem Betrieb zur Verfügung.
Es bleibt trotzdem beim Fünfminutentakt, weil - wie Jay schon schrieb - ein Ausfahren von Gleis 8 und 9 nach Westen nur unter Nutzung des "Gegengleises" bis kurz vor Jannowitzbrücke möglich ist.
Wie stark wird eigentlich dieser Pendelzug genutzt?

*******
Achtung! Türen können automatisch öffnen!
Zitat
Logital
Wie stark wird eigentlich dieser Pendelzug genutzt?

Ist ziemlich gut gefüllt.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen