Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S21 - Aktueller Stand der Arbeiten (ab Oktober 2017)
geschrieben von klausberlin 
Zitat

Stefan Metze am 3.11.2019 um 10.43 Uhr:

Für die Baumaßnahmen, bei denen der Einbau der Weichen angekündigt war, habt Ihr dann doch sicherlich auch eine schlaue Erklärung, warum nichts zu sehen war/ist?!

Um zu verdeutlichen, worüber hier geschrieben wird, hier Ausschnitte aus den letzten fünf Bauinformationsblättern, die letzten werden hier noch angeboten:







Ich persönlich glaube allerdings, dass all' diese Ankündigungen "Alibi-Ankündigungen" für andere wichtige Bauarbeiten waren/sind, deren Komplexität unterschätzt worden ist (z. Bsp. ZBS). Schon im September und Oktober 2017 wurden Arbeiten am Nordring mit der S21 begründet, aber die wenigen Dinge, die dabei für die S21 eingerichtet worden sind, konnte ich mit wenigen Fotos darstellen.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Jesus, Maria und Josef - Heiliger Pofalla!

Ist es denn wirklich so schwer, einfach mal kurz bei Peter Neumann oder der regionalen Pressestelle der DB bzw. der Projektleitung von DB Netz nachzufragen, was genau gemacht wurde oder wann die Weichen jetzt eingesetzt werden? Möglicherweise hat Witten ja schlicht unpassende Elemente geliefert oder der Austausch unfallbeschädigter Weichen irgendwoanders in diesem Lande war wichtiger...

Nein, ich will nichts schönreden, aber das Spekulieren und niveauarme Meckern einiger Leute hier, die eigentlich die Kontaktdaten der Zuständigen kennen sollten, ist einfach niedriger als jedwedes feminine Hausschwein. :-(

Viele Grüße
Arnd
Re: S21 Webcam
03.11.2019 18:23
Zitat
Florian Schulz
Zitat
andre_de
Dieses Wochenende die gleiche Nummer wie vorige Woche: Wieder 20-Minuten-Takt, Umsteigezwang, Fahrzeitverlängerung. Und wieder keine Bauarbeiter, kein Weicheneinbau. Ach ja: Konsequenterweise lief der Verkehr heute dann auf dem anderen (südlichen) Gleis.

Viele Grüße
André

Was der Michel nicht sieht, findet auch nicht statt? Vielleicht sollte man extra einen Bauarbeiter für jeden sichtbar ans Gleis stellen, damit Sperrungen von der Forenschaft legitimiert werden.

Viele Grüße
Florian Schulz

"Einschränkung Lü im Nachbargleis" ist wohl kaum die Vollsperrung jeweils eines Gleises an den letzten beiden Wochenenden, oder? Und dass man bei LST-Arbeiten nicht unbedingt jemanden an der Strecke sieht, ist mir durchaus klar. Laut Bauankündigung sollten aber an den letzten beiden Wochenenden die Weichen eingebaut werden, für die zugehörigen Vorbereitungen (u.a. LST) gabs ja nun schon zuhauf Wochenend- und teilweise wochenlange Sperrungen am Nordring in den letzten Monaten und Jahren (!). Hier muss schon mal die Frage erlaubt sein, ob das alles so der einzig gangbare Weg ist, um vier Weichen einzubauen. Dass es für den Bauherren der einfachste und bequemste Weg ist, ständig alles wegen jeder einzelnen Schraube zu sperren, ist unbestritten.

Viele Grüße
André
Zitat
Arnd Hellinger
...

Nein, ich will nichts schönreden, aber das Spekulieren und niveauarme Meckern einiger Leute hier, die eigentlich die Kontaktdaten der Zuständigen kennen sollten, ist einfach niedriger als jedwedes feminine Hausschwein. :-(

Mich würde an dieser Stelle interessieren, worin sich das Niveau des femininen Hausschweins von dem des maskulinen Hausschweines unterscheidet.
Bzw. warum das feminine Hausschwein zur Versinnbildlichung mangelnden Intellekts herhalten muss.
Bzw. worin die besondere herabwürdigende Wirkung der Kombination von feminin und Hausschwein liegt.

Fragen über Fragen.
Die durchaus einen ernsten Hintergrund haben, lieber Arnd.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.11.2019 18:32 von T6.
Öhm..."unter aller Sau"...also ich hab's verstanden...

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
T6
Mich würde an dieser Stelle interessieren, worin sich das Niveau des femininen Hausschweins von dem des maskulinen Hausschweines unterscheidet.
Das fragst du am besten denjenigen, der den Ausdruck "unter aller Sau" ursprünglich geprägt hat.
Der ist allerdings vermutlich schon lange tot...

Zitat
T6
Bzw. worin die besondere herabwürdigende Wirkung der Kombination von feminin und Hausschwein liegt.
Weil ein maskulines Hausschwein ein Eber wäre - und von der Redensart "unter jedem Eber" habe ich noch nie gehört.

Edit: Philipp war schneller :)

~ Mariosch



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.11.2019 18:37 von Mariosch.
Re: S21 Webcam
03.11.2019 18:50
Zitat
Stefan Metze
^
Für die Baumaßnahmen bei denen der Einbau der Weichen angekündigt war habt Ihr dann doch sicherlich auch eine schlaue Erklärung warum nichts zu sehen war/ist?!
Vielleicht wurden aber auch diese neuartigen durchsichtigen Weichen eingebaut die auf der letzten InnoTrans vorgestellt wurden ;-)

Nur zur Klarstellung: mit DIESER Baumaßnahme habe ich nichts zu tun, aber schon mit der ein oder anderen Maßnahme, die hier diskutiert wird. Warum die Weichen konkret nicht eingebaut wurden (obwohl offenbar geplant), weiß ich nicht. Da kann es mannigfaltige Ursachen geben (Weiche wurde nicht geliefert, Stopfmaschine defekt, Abnahmeprüfer krank usw.)
Zitat
Philipp Borchert
Öhm..."unter aller Sau"...also ich hab's verstanden...

Bingo. War das jetzt wirklich soooooo schwer? :-)

Viele Grüße
Arnd
Meine 2 Nichtfachmann-cents dazu:
1. 2016 entgleiste ein Personenzug bei uns im Niles Canyon wegen Erdrutsch/umgestuerztem Baum. 2 Wagen rutschten die Boeschung herunter und fielen in einen Bach. Keine Strasse/Weg zur Ungluecksstelle. Dies war Montag abend (Sunol). Am Dienstag wurden die Wagen geborgen und die Strecke/Schienen wieder repariert. Mittwoch morgen fuhr wieder der erste Zug.
2. Letzte Woche: BART (Bay Area Rapid Transit) sperrte eine Strecke ueber das Wochenende wegen Austausch von Schienen. Durch einen massiven Einsatz von Mensch/Material konnte die Arbeit um ca. 1 Tag verkuerzt werden und die Sperrung wurde umgehend aufgehoben.
3. Hier in Silicon Valley ist es ziemlich unueblich, Entschuldigungen wegen Nichterfuellung abzugeben. Beispiel: Aufgabe, einen Projektor fuer einen Vortrag zu besorgen. Ausrede: keinen gefunden - gibt Aerger. Work-around: Kein Projektor verfuegbar, aber ich habe hier eine Flip-chart mit Filzstiften - akzeptiert.
Zieht eure eigenen Schluesse...
Henner
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Philipp Borchert
Öhm..."unter aller Sau"...also ich hab's verstanden...

Bingo. War das jetzt wirklich soooooo schwer? :-)

So?
Nö.

Aber in deiner Umschreibung steckte für mich eine gewisse Triggerwirkung.
Sender und Empfänger.

Sorry.
Das kann man so nun wirklich nicht stehen lassen:

Zitat
md95129
2. Letzte Woche: BART (Bay Area Rapid Transit) sperrte eine Strecke ueber das Wochenende wegen Austausch von Schienen. Durch einen massiven Einsatz von Mensch/Material konnte die Arbeit um ca. 1 Tag verkuerzt werden und die Sperrung wurde umgehend aufgehoben.

Um das mal mit Berlin ins Verhältnis zu setzen: Wenn es bei uns NUR die Stadtbahn gäbe (Vortortbahnen, die sich in einer Strecke vereinen und dann teilweise wieder verzweigen) und sonst nichts außer Bussen, kannst du wissen, dass man bei uns gezwungen wäre, das ähnlich zu handhaben. Glücklicherweise hat man bei uns nicht erst Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg mit Massentransportmitteln angefangen. USA als Beispiel für ÖPNV? Lachhaft!

Zitat
md95129
3. Hier in Silicon Valley ist es ziemlich unueblich, Entschuldigungen wegen Nichterfuellung abzugeben. Beispiel: Aufgabe, einen Projektor fuer einen Vortrag zu besorgen. Ausrede: keinen gefunden - gibt Aerger. Work-around: Kein Projektor verfuegbar, aber ich habe hier eine Flip-chart mit Filzstiften - akzeptiert.

Ziemlich hochtrabend. Probleme mit der Arbeitseinstellung sind kein länderspezifisches Problem. Bei dir sieht man das aber wohl anders. Charakterproblem?

Zitat
md95129
Zieht eure eigenen Schluesse...

Die hat hier jeder sicherlich gerade gezogen.
^ Du scheinst Dich ja gut auszukennen. Berlin hat ca. 4,2Mio Fahrgaeste/Tag und San Francisco alleine (BART + Muni mit Strassenbahn/Trolleybus/Bus + CalTrain) ca. 2Mio. Also kein Mininetz. Dazu kommen noch die Strassenbahn/Busnetze von San Jose und dem Rest der Bay Area. Nahverkehr in San Francisco ist mindestens so alt wie in Berlin.
Von der U-Bahn New York ganz zu schweigen (5,4Mio/Tag nur U-Bahn).
Arbeitseinstellung: Warum wohl sind viele Firmen hier in Silicon Valley so erfolgreich? Ich habe sowohl in Deutschland als auch in den USA jahrelang gearbeitet, sodass ich wohl ein Urteil ueber die allgemeine Arbeitseinstellung abgeben kann. Es gibt allerdings auch in Deutschland ruehmliche Ausnahmen.
Die Dramen mit den Sperrungen ohne Fortschritt und die unendlich langsam verlaufenden Baufortschritte sprechen nicht gerade fuer eine gesunde Arbeitsauffassung.
Offenbar habe ich einen miesen aber einigermassen erfolgreichen Charakter.
Henner
Dennoch ist BART aber anders als unser U- und S-Bahn-Netz. Wenn da z.B. in Downtown an Schienen gearbeitet wird, dann gibt es da anders als bei uns keine Umfahrung auf dem Schienenweg.

Die langsam verlaufenden Baufortschritte in Deutschland würde ich eher einem Missmanagement anlasten. Denn andere Dinge gehen ja zügig und kostengünstig.
Zitat
Beförderungsfall Nr. 8821
Dennoch ist BART aber anders als unser U- und S-Bahn-Netz. Wenn da z.B. in Downtown an Schienen gearbeitet wird, dann gibt es da anders als bei uns keine Umfahrung auf dem Schienenweg.

Die langsam verlaufenden Baufortschritte in Deutschland würde ich eher einem Missmanagement anlasten. Denn andere Dinge gehen ja zügig und kostengünstig.

Wozu auch die Eile? Es müssen doch sowieso laufend Fahrten ausfallen, wegen Personal- und Fahrzeugmangel. Das kostet aber bekanntlich Geld. Geplante Baumaßnahmen mit schlechtem Ersatzverkehr hingegen sparen Geld ein.

Es gibt da einfach Seitens der Politik vollkommen falsche Anzeize, daher wird das Problem nicht gelöst!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Hallo,

ein Foto-Update zeigt die nahezu fertiggestellte neue Straße "Nordufer", die im Jahr 2019 tatsächlich komplett ohne Radweg errichtet bzw. ein vorhandener Radweg zurückgebaut wurde! Außerdem einige Aufnahmen des Nicht-Weicheneinbaus.

https://www.baustellen-doku.info/berlin_neubau_s-bahn_s21/20191026/

Und als Überraschung am Rande schlich sich die Überführung eines neuen 483/484-Zugs auf der Ringbahn ins Bild.

Viele Grüße
André



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.11.2019 01:33 von andre_de.
Zu Bild 3: Naja, aber für einen geplanten Weicheneinbau liegen mir da dann doch etwas "zu wenig" Schwellen rum, während aber scheinbar genug Schienen(profile) vorhanden sind.
Müssen nicht auch die Kabelkanäle erstmal umverlegt werden? Die sehen mir so aus als ob die um Weg liegen.

Zur Sache mit dem Radweg am Nordufer: In der Ecke herrscht eher wenig Verkehr, und dieser zudem eher mäßig schnell. Mir ist nicht ganz klar, wieso hier Radfahrer und Autofahrer baulich unbedingt getrennt werden müssten. Da wär auf der Fennstraße viel mehr zu tun. Allenfalls hätte die Straße insgesamt etwas breiter ausfallen können.
Zitat
Slighter
Müssen nicht auch die Kabelkanäle erstmal umverlegt werden? Die sehen mir so aus als ob die um Weg liegen.

Die sind bereits umverlegt. Die neu verlegten erkennt man an der helleren Betonfarbe. Für irgendwas mussten die unzähligen Sperrungen in den letzten Monaten/Jahren ja gut gewesen sein ;-)

Zitat
Slighter
Zur Sache mit dem Radweg am Nordufer: In der Ecke herrscht eher wenig Verkehr, und dieser zudem eher mäßig schnell. Mir ist nicht ganz klar, wieso hier Radfahrer und Autofahrer baulich unbedingt getrennt werden müssten. Da wär auf der Fennstraße viel mehr zu tun. Allenfalls hätte die Straße insgesamt etwas breiter ausfallen können.

"Müssen" muss man nicht. Dort führt allerdings der ausgewiesene Fernradweg Berlin-Kopenhagen lang, außerdem der Radweg Ostsee-Oberbayern und zwei Berliner Radwegverbindungen. Hinzu kommt, dass ein vorhandener Radweg AKTIV zurückgebaut wurde. Ich verstehe gerade nicht, was im PFV die Radfahr-Interessenvertreter gemacht haben. Im Übrigen ist wohl zu erwarten, dass insbesondere nordwärts viele (insbesondere langsamere) Radfahrer auf den Fußweg ausweichen werden, da es dort nicht so stark bergauf geht.

Viele Grüße
André
Warten wir mal die Markierungen auf der Straße ab, allerdings scheint es sich so abzuzeichnen, dass das Mobilitätsgesetz in mehreren Punkten verletzt wird.
Daher wird entscheidend sein wann hier Baurecht bestand und ob das Mobilitätsgesetz dort schon galt.
Zitat

"chilldow" am 11.11.2019 um 13.42 Uhr:

Daher wird entscheidend sein, wann hier Baurecht bestand und ob das Mobilitätsgesetz dort schon galt.

Im Planfeststellungsbeschlussdokument vom 17. Februar 2005 (ladbar von meiner Seite) steht auf Seite 20:

Zitat

4. Widmung und Teileinziehung des Nordufers

(1) Der durch diesen Planfeststellungsbeschluss zugelassene neu zu bauende Abschnitt der Straße "Nordufer" zwischen der Eisenbahnüberführung des nördlichen Berliner Innenrings und der Fennstraße (Bauwerksverzeichnis Nr. 1/03/02 - 1/03/05, 1/03/08 - 1/03/10), gilt gemäß § 3 Abs. 5 Satz 1 BerlStrG mit seiner Verkehrsübergabe als gewidmet.

Ich nehme daher an, dass mit dem Datum des PFB auch Baurecht für diese Straße bestand, lange vor dem Inkrafttreten des Mobilitätsgesetzes, oder?

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen