Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S21 - Aktueller Stand der Arbeiten (ab Oktober 2017)
geschrieben von klausberlin 
Zitat

"B-V 3313" am 15.10.2020 um 8.14 Uhr:

Fallblatt, nicht Faltblatt. ;-) Die Blätter fallen und werden nicht gefaltet.

Hihi, dafür gibt es aber ziemlich viele Fundstellen für "Faltblattanzeiger". Das liegt meiner Vermutung nach daran, dass bei einem Wechsel die alte Anzeige optisch zusammen- und die neue Anzeige aufgefaltet wird. In der Wikipedia gibt es immerhin eine hübsche Animation des Wechselvorgangs ...

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.10.2020 08:28 von krickstadt.
Zitat
B-V 3313
Zitat
S-Bahnberlin28
Naja die Liniennummern gibt es ja schon länger. Habe einen alten Krone Faltblattanzeiger zu Hause, auf diesen gibt es auch die S15 und auch die Bezeichnung Hauptbahnhof (der heutige Ostbahnhof).

Fallblatt, nicht Faltblatt. ;-)

Die Blätter fallen und werden nicht gefaltet.

Oh...stimmt. Danke für den Hinweis...hab es mal geändert.
Zitat
Stefan Metze
^
Inbetriebnahme der S15 in 9 bis 11 Monaten...kann man bei dem aktuellen Stand der Arbeiten so gut wie vergessen.

Hallo Stefan (und andere),

das sollte man doch nicht so eng sehen! Du weißt doch, dass laut Hr. Kaczmarek in Berlin einfach immer irgendwas im Weg ist. Für den Bau des Zweiges Gesundbrunnen <--> Hbf. wird dann im kommenden Jahr die massive Verzögerung eben genau mit dieser Aussage begründet... Ist doch gar kein Problem. Was immer dort im Weg gewesen sein soll, weiß doch Otto Normalverbraucher nicht. Nur ein paar nervige Nerds wie wir stellen dazu blöde Fragen. (Siehe hierzu u. a. auch das "Projekt" S-Bhf. Warschauer Str. als Musterbeispiel.)
Und außerdem: Wenn dieser Abzweig nicht pünktlich kommt, kann man als DB AG ja ganz gönnerhaft den Retter mimen und als Backup die westliche Anbindung relativ einfach und schnell bauen... Die ist nördlich der Tunnelrampe am Hbf. nahezu komplett ebenerdig, braucht keine größeren Dämme etc. Und außerdem ist hier m. E. die planerische und dann auch bauliche Berücksichtigung der (eventuellen) Station an der Perleberger Str. im Vergleich zur "oberen Etage" Richtung Gesundbrunnen etwas einfacher zu erledigen.
Also: alles kein Stress! Man muss halt einfach nur etwas flexibel sein... (Ab hier: Sarkassmus aus.)

Gruß
Die Ferkeltaxe
Heute morgen ist mir aufgefallen das man an dem Abzweig vom Westhafen in Richtung Hauptbahnhof schon ein paar Meter Schotter und Gleise verlegt hat.
Beim Vorbeifahren gesehen, an der Tegeler Straße liegt endlich ein großer Haufen Sand. Neben dem Ende der Rampe noch einer.
Zwei Fotos noch von heute Nachmittag:
- am S-Bf. Westhafen Richtung HBf. wird ein Schotterbett auf dem vorhandenen Planum angelegt
- einen Moment später von der Brücke, Bagger und Kipper hatten schon Feierabend

Gruß O-37


Zitat
O-37
Beim Vorbeifahren gesehen, an der Tegeler Straße liegt endlich ein großer Haufen Sand. Neben dem Ende der Rampe noch einer.
Zwei Fotos noch von heute Nachmittag:
- am S-Bf. Westhafen Richtung HBf. wird ein Schotterbett auf dem vorhandenen Planum angelegt
- einen Moment später von der Brücke, Bagger und Kipper hatten schon Feierabend

Danke für die Info und für die beiden Fotos. Das Bautempo ist schwindelerregend ;-)
Am Hbf. hat man inzwischen das Metallpferd eingehaust und hämmert heftig an der Treppenanlage. Wegen blickdichter Baustellenverkleidung war keine Einsicht möglich.
Noch ein Foto von gestern:
zwischen Bahn und Friedrich-List Ufer wurden die Aussteifungen der Baugrube für den S-Bahnhof Hbf. eingebaut.

Gruß O-37


auch an der Rampe am Hbf noch keine "S21-Aktivitäten". Dafür wurden beide Gleise am Hamburg Lehrter Güterbahnhof (HuL) neu verlegt und eingeschottert. (Foto v. 19.10.) Die Weiche wird wohl erst verlegt wenn die Baustraße weg ist.


Heute morgen bei shitwedder an der Tunnelrampe Wedding gesehen. Es werden Gleise Richtung Tunnel verlegt. Ich nehme an, daß der Anschluß an die Rampe erst erfolgt, wenn die Gleise unten aus dem Tunnel heraus sind.

Gruß O-37
Ich war mal wieder vor Ort. Am HBf geht es sehr langsam weiter. Im Süden nichts Neues, unter den Brücken wurde mit einem Bagger und 2 Arbeitern etwas gewerkelt, im Norden war niemand zu sehen am Freitag.


An der Tegler Straße tut sich tatsächlich was. Unter dem zukünftigen Damm wird der Boden verdichtet und riesige Berge Boden liegen links daneben. Kurz vor dem Tunneleingang liegen mehrere Stapel Gleisjoche, die ich aber nicht fotografiert habe.


Danke für die Bilder, es scheint als geht es ja doch voran. Vielleicht sind die Erdarbeiten ja schneller abgeschlossen als befürchtet.

Übrigens, im Prinzip ist sowas weniger eine Frage technischer Grenzen als vielmehr eine Frage des politisch/finaziellen Willens: Wenn es nötig und gewollt ist, kann man sowas in Rekordzeit errichten. Hier mal ein Beispiel aus den Niederlanden, was demonstriert, was man in 2 Tagen bauen kann: [twitter.com]

Dann sollte das mit den zwei Rampen doch bis Ende nächsten Jahres machbar sein, oder? ;)
Dass das immer nur bei Straßen funktioniert... hmpf
Zitat
PassusDuriusculus
Dass das immer nur bei Straßen funktioniert... hmpf

Naja, zum einen weiß ich nicht, ob es mehr der Unterschied Bahn/Straße oder Deutschland/Niederlande ist, zum anderen ist die Aussage, dass der Tunnel in zwei Tagen gebaut wurde, ziemlich unpräzise. Das Ding ist ja, bevor es an seine endgültige Stelle verschoben wurde, nicht plötzlich vom Himmel gefallen, sondern wurde eben... gebaut.
Zitat
PassusDuriusculus
Dass das immer nur bei Straßen funktioniert... hmpf

Das Bauverfahren funktioniert allgemein bei Brücken, auch bei Bahnbrücken. Vor nicht allzulanger Zeit sogar in unserer Region:
[www.youtube.com]

Beispiele für kurze Sperrpausen:
[www.youtube.com]
[kinder.wdr.de]
[www.frankenfernsehen.tv]

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat
Slighter
Dann sollte das mit den zwei Rampen doch bis Ende nächsten Jahres machbar sein, oder? ;)

Zum einen spricht die Bahn offiziell weiterhin von "September 2021", nicht von Ende des nächsten Jahres. Zum anderen kommt bei Eisenbahnstrecken - im Gegensatz zu einer Straße - oben auf die Brücken und Rampen noch eine erhebliche Menge an komplexer Technik drauf, die gebaut, angeschlossen und getestet werden will.

Viele Grüße
André
Heute habe ich aus der S-Bahn gesehen das an der Rampe am Bahnhof Wedding zumindest schon mal ein Gleis bis in die Unterführung reicht.
Moin.

Am vergangenen Mittwoch hatte ich in Spandau etwas zu erledigen und nahm mir vor, einen kleinen Umweg über den Hauptbahnhof und den Nordring zu nehmen, um die S21-Baustellen zu besuchen. Dabei rechnete ich natürlich mit der Wettervorhersage, dass sich die Sonne durch den Nebel "drängen" wollen würde. Wenn man sich schon 'mal auf die Wettervorhersage verlässt ...

Erste Station U-Bahnhof Hauptbahnhof, dort ein paar Zugbewegungen beobachtet, erstaunlich viel los im U-Bahnhof, Gruppen von bis zu zehn Personen mit Kindern stehen auf dem Bahnsteig zusammen und steigen in einen der Züge ein, vermutlich BVG-Mitarbeiter auf einem Betriebsausflug. Ich nutzte den mittleren Zugang, um gleich in die S21-Vorleistung hinüberzuwechseln:


(Webseite)

Dort gab es ein paar mehr Gerüste, ansonsten hatte aber keiner in der Zwischenzeit an den Außenwänden "gerüttelt". Hier ein künstlich an den dunklen Stellen aufgehelltes Foto des Gleistroges Richtung Potsdamer Platz:


(Webseite)

Ortswechsel: Ich dachte, dass man von der Hugo-Preuß-Brücke die Baustelle unter der Bahnbrücke einsehen können müsste, aber Pustekuchen:


(Webseite)

Also wieder zurück zum Hauptbahnhof und die südöstliche Freitreppe hinauf steigend, an eine Raucherpause nehmenden DB Sicherheit-Mitarbeitern vorbei, zum am weitesten östlich liegenden Ort gegangen und folgendes Foto gemacht:


(Webseite)

Auf der Webseite kann man wie üblich mit einem Klick auf das Foto die Originalgröße öffnen, wenn man herausfinden möchte, ob das wirklich Erde ist, die sich da in etwa zwei Metern Tiefe in der ausgesteiften Baugrube befindet. ;-)

Kurz hinter dem Bauzaun befindet sich übrigens das folgende Schild, auf dem sich die an den S21-Bauarbeiten beteiligten Firmen vorstellen:


(Webseite)

Auf dem Europaplatz dann ein paar Mal die Kamera über den Zaun gehalten:


(Webseite)

Auf dem S21-Tunnel mit dem provisorischen Bahnhof wird schon wieder kräftig gebaut, unter anderem von der CA Immo Deutschland GmbH am "Hochhaus am Europaplatz":


(Webseite)

Hier noch ein Foto dieser Baustelle von der Minna-Cauer-Straße aus genau in der Achse des Tunnels fotografiert:


(Webseite)

Wie man sieht, sind die über die Straße verlegten Wasserkreislaufrohre verschwunden, genauso wie die Holzsichtschutzwand auf der Nordseite der Straße und viele der Baucontainer. Trotzdem scheint noch etwas Erde "on Top" zu fehlen:


(Webseite)

Erneuter Ortswechsel (via M10 und U6): Früher konnte man noch einigermaßen durch die Treppenhausverglasung des westlichen Bahnhofszugang Wedding den Tunnelmund der S21-Vorleistung fotografieren, so, wie ich das am 14. Januar 2018 gemacht hatte ...


(Webseite)

... heute kleben viele bunte Folien an den Scheiben, sodass ein "scharfes" Foto nahezu unmöglich ist. Stattdessen einfach 'mal am Gleis Richtung Westhafen entlang fotografiert:


(Webseite)

Von der nördlichen Sackgasse der Tegeler Straße aus kann man nicht wirklich das Geschehen an der S21-Baustelle beobachten, auch wenn ein Segment der Sichtschutzwand durch einen Zaun ersetzt wurde:


(Webseite)

Auch vom (neuen) Nordufer aus sind nur Berge von Sand zu sehen:


(Webseite)

Lediglich durch eine kleine Lücke kann man mit einem Tele etwas "spicken":


(Webseite)

Etwas mehr sieht man auf Fotos, die mit über den Bretterzaun gehaltener Kamera gemacht werden können:


(Webseite)

Da zu diesem Zeitpunkt die Bauarbeiter eine Mittagspause zu halten schienen, fragte ich einen von ihnen ganz vorsichtig, ob ich mit meiner Kamera ein paar Fotos der Baustelle von der Tegeler Straße aus machen dürfte, und bekam Schulterzuckend ein "Ja, machen Sie ruhig" als Antwort. Gesagt, getan:


(Webseite)

Danach ging ich angesichts des unerwarteten Erfolgs dieser Anfrage "beschwingt" zur Haltestelle Fennbrücke der Buslinie 142 Richtung Leopoldplatz. Dort wartend beobachtete ich zwei große mit Erde beladene Sattelschlepper, die in Richtung der Baustelle unterwegs waren. Offensichtlich wird dort jetzt intensiv an der Dammschüttung gearbeitet und gleichzeitig Gleisbau im Tunnel und vermutlich anschließend auf dem Damm getätigt.

Dann kam ein schicker Elektrobus der Linie 142 angefahren, mit dem ich bis zum Leopoldplatz mitfuhr. Anschließend eine U-Bahnstation nach Wedding gefahren und mittels einer (sehr vollen und aus drei Vierteln der Baureihe 480 bestehenden) Ringbahn zum Westhafen. Dort einen Blick eines Triebfahrzeugführers auf die Signale Richtung Wedding fotografiert (das Licht sowohl des Ausfahrtsignals als auch der Richtungsanzeige "W" leuchtet aus diesem Blickwinkel am hellsten):


(Webseite)

Dann noch ein paar Fotos von der Putlitzbrücke, bevor ich mit der Ringbahn Richtung Spandau (via Jungfernheide und U7) weiterfuhr:


(Webseite)

Insgesamt 33 Fotos könnt Ihr Euch auf meiner Webseite <http://thomas.krickstadt.de/s-bahn/s21/2020-11-25-s21> anschauen.

Viel Spaß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
super, vielen Dank für's Einstellen der Fotos. Sehr informativ.
Allein anhand der Fotos sollte man ja eigentlich nichts Negatives bemerken. Und doch: ich vermisse bei den Erdarbeiten eine Walze und frage mich, ob der Schotter einfach so auf das Kopfsteinpflaster der Tegeler Strasse gekippt wird, ohne den Untergrund dafür vorzubereiten, z.B. ab 1 - 2 m Tiefe neu aufzubauen
Zitat
Jim Knopf vom Niederrhein
super, vielen Dank für's Einstellen der Fotos. Sehr informativ.
Allein anhand der Fotos sollte man ja eigentlich nichts Negatives bemerken. Und doch: ich vermisse bei den Erdarbeiten eine Walze und frage mich, ob der Schotter einfach so auf das Kopfsteinpflaster der Tegeler Strasse gekippt wird, ohne den Untergrund dafür vorzubereiten, z.B. ab 1 - 2 m Tiefe neu aufzubauen

Selbstverständlich muss die Straße komplett zurückgebaut und das Planum für die Bahnstrecke neu aufgebaut werden. Dies macht man dann vermutlich rechtzeitig im August, sodass im September wie geplant die ersten Züge dort langfahren können.

@Thomas: Auch von mir vielen Dank für das umfangreiche Update!

Viele Grüße
André
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen