Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S21 - Aktueller Stand der Arbeiten (ab Oktober 2017)
geschrieben von klausberlin 
Nach dem o.g. Pressegespräch gab es einen kurzen Rundgang durch den künftigen provisorischen Bahnsteig für die Pendel-S-Bahn von Gesundbrunnen. Genutzt wird das Gleis im Trog der Süd-Nord-Richtung.
Hier zwei Bilder:

Zwischengeschoss, Blick nach Süden, hinter der rechten Wand befindet sich der Zugang zur U-Bahn von der nördlichen Invalidenstraße

Rohbau des provisorischen Bahnsteiges, Blick nach Süden. Im Hintergrund sind Fahrstuhlschacht, Bahnsteigende und Tunnelende zu erkennen

Beste Grüße
Harald Tschirner


Zitat
Harald Tschirner
Nach dem o.g. Pressegespräch gab es einen kurzen Rundgang durch den künftigen provisorischen Bahnsteig für die Pendel-S-Bahn von Gesundbrunnen. Genutzt wird das Gleis im Trog der Süd-Nord-Richtung.
Hier zwei Bilder:

Zwischengeschoss, Blick nach Süden, hinter der rechten Wand befindet sich der Zugang zur U-Bahn von der nördlichen Invalidenstraße

Rohbau des provisorischen Bahnsteiges, Blick nach Süden. Im Hintergrund sind Fahrstuhlschacht, Bahnsteigende und Tunnelende zu erkennen

Warum wurde ein Pendelverkehr zu Gesundbrunnen gewählt? Wäre nicht eine S46 Verbindung von Beusselstraße (TXL) und Westhafen sinvoller gewesen?

IsarSteve
Zitat
IsarSteve
Warum wurde ein Pendelverkehr zu Gesundbrunnen gewählt? Wäre nicht eine S46 Verbindung von Beusselstraße (TXL) und Westhafen sinvoller gewesen?

Die S46 verkehrt mit Vollzügen, an dem provisorischen Bahnsteig paßt aber nur ein Halbzug.
Zitat
IsarSteve

Warum wurde ein Pendelverkehr zu Gesundbrunnen gewählt? Wäre nicht eine S46 Verbindung von Beusselstraße (TXL) und Westhafen sinvoller gewesen?

2020 wird doch zeitgleich der Flughafen eröffnet, die U5 fährt durch die Innenstadt, der S21-Tunnel wird eröffnet und die Straßenbahn fährt zum U-Bahnhof Turmstr. Von daher wird es den TXL-Bus dann vielleicht nichtmehr oder nichtmehr lange geben, je nachdem wie sich die eine oder andere Planung verzögert. Die Westandbindung des Hbf wird auch Dank Straßenbahn verbessert werden.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.10.2018 21:30 von Nemo.
Zitat
Bd2001
Zitat
IsarSteve
Warum wurde ein Pendelverkehr zu Gesundbrunnen gewählt? Wäre nicht eine S46 Verbindung von Beusselstraße (TXL) und Westhafen sinvoller gewesen?

Die S46 verkehrt mit Vollzügen, an dem provisorischen Bahnsteig paßt aber nur ein Halbzug.

Ah stimmt, das habe ich gelesen, aber schon wieder vergessen. Es ist eine Ewigkeit seitdem alles angefangen hat.

IsarSteve
Zitat
Harald Tschirner

Zwischengeschoss, Blick nach Süden, hinter der rechten Wand befindet sich der Zugang zur U-Bahn von der nördlichen Invalidenstraße

Rohbau des provisorischen Bahnsteiges, Blick nach Süden. Im Hintergrund sind Fahrstuhlschacht, Bahnsteigende und Tunnelende zu erkennen

Vielen Dank für die Bilder.

D.h. es wird auch bei dem temporären Bahnsteig einen direkten Zugang zur unteren Ebene des Hauptbahnhofs geben?
Werden in diesem Zusammenhang dann auch die Rolltreppen zur Straßenbahnhaltestelle ausgeführt oder werden diese erst später, mit dem "richtigen" Bahnsteig gebaut?
Zitat
m7486
Zitat
Harald Tschirner

Zwischengeschoss, Blick nach Süden, hinter der rechten Wand befindet sich der Zugang zur U-Bahn von der nördlichen Invalidenstraße

Rohbau des provisorischen Bahnsteiges, Blick nach Süden. Im Hintergrund sind Fahrstuhlschacht, Bahnsteigende und Tunnelende zu erkennen

Vielen Dank für die Bilder.

D.h. es wird auch bei dem temporären Bahnsteig einen direkten Zugang zur unteren Ebene des Hauptbahnhofs geben?
Werden in diesem Zusammenhang dann auch die Rolltreppen zur Straßenbahnhaltestelle ausgeführt oder werden diese erst später, mit dem "richtigen" Bahnsteig gebaut?

Ja, es soll Zugang in die Passerelle geben, der zur U55 und zu den nördlichen Enden der Fernbahnsteige führt.

Der Zugang zur Straßenbahn wurde nicht erörtert.

Hier noch ein Bild mit Blick nach Norden in das spätere Nord-Süd-Streckengleis und auf den Zugang zum Zwischengeschoss, der auch später erhalten bleiben soll.

Beste Grüße
Harald Tschirner



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.10.2018 23:32 von Harald Tschirner.


Hallo Harald,

ganz herzlichen Dank für Deine Fotos im Rahmen des Pressetermins! So kann man sich doch schon eine Vorstellung machen.

Viele Grüße
Manuel
Re: Thrax
28.10.2018 10:36
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
klausberlin
[...]

Interessant ist der letzte Absatz im Bericht von der Berliner Zeitung Bericht vom 26.10.2018
lt. dem S21 Projektleiter seien die Vorleistungen für die S21 unter der Stadtbahn anders als erwartet "kein Hindernis" (im letzten Absatz)

Gruß,

Klaus

Zum gleichen Thema berichten auch Morgenpost und Tagesspiegel:

[www.morgenpost.de]

[www.tagesspiegel.de]

Der o.g. Link zur Präsentation als pdf ist fehlerhaft, richtig ist: [www.deutschebahn.com]

Hallo Harald,
vielen Dank für die Fotos!

Leider sind weder die Morgenpost, noch der Tagesspiegel auf die Situation im Bereich der Vorleistung am Hauptbahnhof unter der Stadtbahn eingegangen. Daher hatte ich nur die Berliner Zeitung verlinkt, da dort wenigstens ein paar Sätze dazu stehen. Falls Du dabei warst: hat der S21 Projektleiter Thomas Rüffer möglicherweise noch mehr gesagt als: „Wir haben festgestellt, dass sich der Boden [offenbar im Bereich der Vorleistung] chemisch verfestigt hat. Deshalb haben wir nun das Bauverfahren geändert.“?

Gruß,

Klaus
Re: Thrax
28.10.2018 19:29
Zitat
klausberlin
Falls Du dabei warst: hat der S21 Projektleiter Thomas Rüffer möglicherweise noch mehr gesagt als: „Wir haben festgestellt, dass sich der Boden [offenbar im Bereich der Vorleistung] chemisch verfestigt hat. Deshalb haben wir nun das Bauverfahren geändert.“?

Gruß,

Klaus

Herr Rüffer hat ausführlich geantwortet, verstanden habe ich (und ich fürchte die Mehrheit der Anwesenden) als Nichttechniker nicht viel. Herr Neumann hat die oben genannte Quintessens gezogen, zu weiteren Erklärungen war keine Zeit mehr. Umfangreiche Sperrungen der Stadtbahn scheinen aber nicht mehr notwendig zu sein und darüber ist man wohl zufrieden, so hatte ich den Eindruck.

Beste Grüße
Harald Tschirner



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.10.2018 19:29 von Harald Tschirner.
Re: Thrax
28.10.2018 22:41
Rüffer hatte gesagt, dass eine "historische chemische Stabilisierung des Bodens" vorgefunden wurde. Ob sie historisch aus der Nachwendezeit oder älter war, hatte er nicht gesagt. Es könnte also sein, dass schon viel früher da irgendetwas injiziert worden ist.
Zitat
IsarSteve
Warum wurde ein Pendelverkehr zu Gesundbrunnen gewählt? Wäre nicht eine S46 Verbindung von Beusselstraße (TXL) und Westhafen sinvoller gewesen?
Von Gesundbrunnen sollte das das Nadelöhr S+U Friedrichstraße ein wenig entlasten.

Allerdings werden wohl kaum Fahrgäste, die von Norden kommend in Friedrichstraße zur Stadtbahn umsteigen auf den Pendelzug zurückgreifen. Denn zu dem langen Fußmarsch am Hauptbahnhof kommt noch der zusätzliche Umstieg in Gesundbrunnen.

Ebenso ist mir allerdings nicht genau der Sinn des Pendelzuges klar. Sitzt man bereits in einer S-Bahn Richtung Friedrichstraße, dann wäre am Nordbahnhof eine bequeme Umsteigemöglichkeit Richtung Hauptbahnhof gegeben. Gleiches gilt für die U6 an Naturkundemuseum.
Wer in Mitte/Prenzlauer Berg wohnt, wählt wohl ebenfalls nicht den Umweg über Gesundbrunnen. Bleibt eigentlich also nur der Norden als Einzugsgebiet für den Pendelzug. Die können jedoch in jetzt schon am Brandenburger Tor von der S-Bahn in die U5 umsteigen, die sicher in einem deutlich dichteren Takt fährt als der Pendelzug.

Wenn man denn unbedingt die Halbzug-Stummelstrecke in Betrieb nehmen möchte, dann wäre es eventuell besser, wenn man die S85 statt nach Pankow zum Hbf fahren lässt. Einen wirklichen verkehrlichen Mehrwert sehe ich hier aber nicht. Im Gegensatz zur U55 ist die Strecke nicht mal für Touristen interessant.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.10.2018 01:38 von Beförderungsfall Nr. 8821.
Zitat
Beförderungsfall Nr. 8821
Ebenso ist mir allerdings nicht genau der Sinn des Pendelzuges klar. Sitzt man bereits in einer S-Bahn Richtung Friedrichstraße, dann wäre am Nordbahnhof eine bequeme Umsteigemöglichkeit Richtung Hauptbahnhof gegeben. Gleiches gilt für die U6 an Naturkundemuseum.

Für mich wäre der Pendelzug sinnvoll, da er pro Stunden drei zusätzliche, brauchbare Verbindungen zum Hbf darstellt. Die jetzt schon bestehenden Verbindungen über Friedrichstraße finde ich nicht so sinnvoll: erst von unten nach oben zur Stadtbahn klettern und am Hbf wieder nach unten. Ja, irgendwie fahren die meisten Fernzüge, die ich so nutze, von Hbf tief ab.
Durch den Pendelzug bräuchte ich dann in Gesundbrunnen (hoffentlich) nur noch die Bahnsteigkante wechseln und hätte am Hbf auch nur noch eine Etage nach oben und wieder nach unten zu steigen.

Die Verbinung mit dem Umstieg am Nordbahnhof verstehe ich dagegen nicht. Klar, ich könnte zwar aus der S1 in die S2/S25 umsteigen, müsste dann aber trotzdem in Friedrichstraße hochklettern oder zurück zum Gesundbrunnen und dort in den RE wechseln.


Edit: Ach, ich glaube, du meinst am Nordbahnhof in die Straßenbahn umzusteigen. Das würde aber einen zusätzlichen Fahrschein und den Verzicht auf Fahrgastrechte bei einem möglichen Anschlussverlust bedeuten.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.10.2018 06:46 von Jumbo.
Zitat
Beförderungsfall Nr. 8821
Wenn man denn unbedingt die Halbzug-Stummelstrecke in Betrieb nehmen möchte, dann wäre es eventuell besser, wenn man die S85 statt nach Pankow zum Hbf fahren lässt. Einen wirklichen verkehrlichen Mehrwert sehe ich hier aber nicht.

Meiner Meinung nach liegt der Mehrwert genau darin, dass eben nicht die S85 umgelenkt wird. Es bleibt somit trotz Anbindung von Berlin Hbf. im Tagesverkehr der Zehn-Minuten-Takt Ostring -- Pankow erhalten, hierin gleichwohl die bequeme und stark nachgefragte Korrespondenz in Bornholmer Straße mit S25/26 -- S8/85 in der Relation Kremmener Bahn/Nordbahn -- Ostring.

Andererseits braucht man durch die Stummelstrecke die Betriebszeiten der S85 nicht zwingend auszuweiten. Darüber hinaus steht auch 2020 noch immer die Frage, woher man fünf bis sechs Halbzüge der BR 481/482 hernehmen soll, um die gesamte S85 umzustellen. Da reicht schon der eventuelle Mehrbedarf für S9/S45 Richtung Flughafen aus, um den Fahrzeugdisponenten Kopfschmerzen zu bereiten.

Gruß
Mike
Hallo,

dank der Aufnahmen von Harald und Florian konnte ich eine kleine Galerie vom rohbaufertigen Interimsbahnsteig und der Passerelle darüber zusammenstellen:

http://www.baustellen-doku.info/berlin_neubau_s-bahn_s21/20181026/

Edit: Außerdem habe ich die Galerie vom Juni 2018 noch um einige "Luftbilder" der entstehenden BSSK-Brücke ergänzt:
http://www.baustellen-doku.info/berlin_neubau_s-bahn_s21/20180603

Viele Grüße
André



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.10.2018 00:26 von andre_de.
Fortschritte: Inzwischen sind die meisten Schalelemente über den Kanal angekommen, und auch auf der Uferseite (hier etwas verdeckt) wurden die Träger eingehoben:

Bild1
Beeinträchtigt die neue Brücke die Durchfahrtshöhe für den BSSK?
Zitat
chilldow
Beeinträchtigt die neue Brücke die Durchfahrtshöhe für den BSSK?

Zumindest die provisorische Brückenkonstruktion. Darauf weist das quadratische rot umrandete Schifffahrtszeichen am rechten Ufer hin. Allerdings ist die Bildauflösung zu gering um die tatsächliche Höhenbeschränkung ablesen zu können.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.10.2018 12:14 von Florian Schulz.
Zitat
Mike485
Zitat
Beförderungsfall Nr. 8821
Wenn man denn unbedingt die Halbzug-Stummelstrecke in Betrieb nehmen möchte, dann wäre es eventuell besser, wenn man die S85 statt nach Pankow zum Hbf fahren lässt. Einen wirklichen verkehrlichen Mehrwert sehe ich hier aber nicht.

Meiner Meinung nach liegt der Mehrwert genau darin, dass eben nicht die S85 umgelenkt wird. Es bleibt somit trotz Anbindung von Berlin Hbf. im Tagesverkehr der Zehn-Minuten-Takt Ostring -- Pankow erhalten, hierin gleichwohl die bequeme und stark nachgefragte Korrespondenz in Bornholmer Straße mit S25/26 -- S8/85

Hallo Mike, die Korrespondenz S26-S85 klappt aber nur, wenn a) die S26 wirklich fährt, b) die S85 wirklich fährt und c) keine von beiden allzuviel Verspätung hat. Die Chance auf einen Dreier im Lotto ist nur unwesentlich kleiner. (Dass 10min Takt Bornholmer- Ostring sinnvoll ist, unbestritten.)

Und was den Pendel Gesundbrunnen-Hbf angeht: sein Verkehrwert wäre exakt derselbe (bis auf Wedding) wie der eines Pendels Gesu-Hbf auf den Ferngleisen, letzterer aber mit 0 Infrastrukturkosten. Besser wären vertaktete Züge, die dann reihum auf den Nordästen weiterfahren. Sorry, aber so ein S-Bahn-Pendel hat für mich eine maximale Nichterhaltungswürdigkeit.;-)

PS: Tante Elsbeth, ähm Edith sagt: warum keine zeitbahe Eröffnung einer S-Bahn-Verbindung nach Nordwesten?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.11.2018 22:27 von Global Fisch.
Zitat
Global Fisch


PS: Tante Elsbeth, ähm Edith sagt: warum keine zeitbahe Eröffnung einer S-Bahn-Verbindung nach Nordwesten?


Der provisorische Bahnhof ist doch nur eingleisig, da kann man stabil nur mit einer Linie im 10min-Takt reinfahren. Ansonsten muss man ja noch warten, bis die Siemensbahn fertig ist.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.11.2018 22:49 von Nemo.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen