Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau Bahnhof Ostkreuz - Bauzeitraum ab 10/2017 - Thema beendet
geschrieben von manuelberlin 
Zitat
manuelberlin
Hallo Wutzkman!

Zitat
Wutzkman
In Berlin beträgt der Mindestabstand zur Grundstücksgrenze auf jeder Seite 3 Meter. Wenn du diese 6 Meter links und rechts insgesamt abziehst, bleiben dir exakt 0 Meter. Wie darf ich mir dein Haus denn rein optisch vorstellen? Eher schmal und hoch? ;)

Mal angenommen deine Zimmer bekommen jeweils 15qm (eher klein) Grundfläche und dein Treppenhaus pro Etage 2qm (sehr steile Treppe), dann hast du eine Geschossfläche von gerundet 20qm, Also 5 x 4 Meter. Mit Mindestabstand kommst du also auf eine Grundstücksfläche von 11 x 10 Meter.

Hast Du überhaupt die Beiträge heute Abend gelesen? Es ging um die Frage, warum man nicht den "Mittelhügel" von vornherein beseitigt hat. Dann wäre es möglich gewesen, alle neuen Gleise auf der Nordseite so weit nach Süden rücken zu lassen, dass man Platz für Gebäude mit deutlich mehr als Null Meter Breite gehabt hätte.

Viele Grüße
Manuel

Hallo Manuel,

Ich fürchte, du hast nicht alle Beiträge gelesen, zumindest nicht den Ursprungspost von Nemo, in welchem er meint, ihm würden 6 Meter Grundstücksbreite reichen. Das ist also völlig unabhängig davon, ob der Hügel dort verschwindet, verbreitert wird oder gar überhaupt am Ostkreuz Grundstücke frei werden.
Die Eröffnung hat nicht geklappt: erster haltender RE1 war laut HAFAS für 1:10 geplant. Am Bahnsteig stand gegen Mitternacht aber schon ein RE1 nach FF für 0:09.dran, den Blechelse auch brav ankündigte. Er kam auch... und rauschte mit 100 ohne Halt durch.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Danke Manuel für die neuen Bilder! :-)

Die Diskussion über irgendwelche Lärmschutzhügel finde ich hier übrigens etwas nervig und unnötig. Wohnt ihr alle da oder was ist da jetzt wichtig?

"Zielverzeichnis Berlin 2018 - Eine Sammlung" >> Infos bei Facebook "GraphX Berlin"
Zurück zum Fahrplanwechsel und der damit verbundenen Neuerungen am Ostkreuz:

Mich hat schon verwundert, das die Eröffnung des Bahnsteigs Ru(ich meine detaillierter als bei der Karlshorst-R-Bahnschließung)und der Wiedereröffnung der neuen Sudkurve(n) und der damit verbundenen Rückkehr der S9 auf die Stadtbahn in keinster Weise in der rbb-Abendschau Erwähnung fand.
Das hätte man doch nun in den "Karlshorst-Bericht" miteinbeziehen können...aber naja!
Ich hoffe morgen wird davon berichtet denn mal ehrlich:
Nach 10 Jahren ist das Ostkreuz wieder da....zusätzlich mit R-Bahn oben und unten! Das is doch wohl ein 3 bis 5 Minutenbericht wert, oder?
Zitat
neuer
Zitat
manuelberlin

(4) Inzwischen wurde damit begonnen, die Reste des ehemaligen "Mittelhügels" abzutragen.

Ich bin mir sicher, dass irgendwo in diesem Forum schon die Antwort dazu steht: Warum macht man sich hier die Mühe, diesen Berg zu entfernen, und lässt das nicht als Schallschutz dort bestehen?

Ich empfehle diese Beitragskette: [www.bahninfo-forum.de]
Das ist genau die Stelle für den Hochbahnsteig der von DB-Seite angeregten U1-Verlängerung. Statt Warschauer Straße soll die Hochbahn an der Modersohnbrücke halten und am Ostkreuz enden mit Zugang zur neuen alten Fußgängerbrücke.

so long

Mario
Hallo Bob, hallo zusammen!

Zitat
BobV
Zurück zum Fahrplanwechsel und der damit verbundenen Neuerungen am Ostkreuz:

Mich hat schon verwundert, das die Eröffnung des Bahnsteigs Ru (ich meine detaillierter als bei der Karlshorst-R-Bahnschließung)und der Wiedereröffnung der neuen Sudkurve(n) und der damit verbundenen Rückkehr der S9 auf die Stadtbahn in keinster Weise in der rbb-Abendschau Erwähnung fand.
Das hätte man doch nun in den "Karlshorst-Bericht" miteinbeziehen können...aber naja!
Ich hoffe morgen wird davon berichtet denn mal ehrlich:
Nach 10 Jahren ist das Ostkreuz wieder da....zusätzlich mit R-Bahn oben und unten! Das is doch wohl ein 3 bis 5 Minutenbericht wert, oder?

Mich wundert das gar nicht mehr.

In den letzten Tagen wurde in fast allen Medien nur lamentiert, wie teuer doch ein Flexpreisticket 2. Klasse oder gar 1. Klasse nach München nun sei und wie preiswert Fernbus und Billigflieger dagegen.

Noch nie habe ich gehört, dass zum Vergleich ein völlig frei umbuchbares und stornierbares Flugticket ohne jede Rabattierung herangezogen wurde.

Da würde man nämlich vom Stuhl fallen: Man kann tatsächlich noch heute (jetzt ist es halb zwei morgens) am frühen Nachmittag für 344 Euro in der Economy Class nach München fliegen, zuzüglich Flughafentransfer, wenn man jetzt in der Nacht bucht. Wenn das zu spät ist, geht es frühestens mit Abflug um 11 Uhr ab Tegel für 518 Euro (!) Dafür fliegt man dann Business-Class. Dann ist man, wenn alles perfekt läuft, schnellstens gegen 13 Uhr in der Münchner Innenstadt. Realistisch eine halbe Stunde später (Taxi vorausgesetzt, ist aber bei dem Flugpreis dann auch schon egal).

Früher geht es mit dem Flieger gar nicht mehr, aber mit der Bahn jetzt noch bei sogar früherer Ankunft. Per Flexpreis ohne Bahncard für 150 Euro in der 2. Klasse oder für 189 Euro in der 1. Klasse. Man kann in Berlin beispielsweise 4:30 Uhr abfahren und um 9:21 in München Hbf sein. Oder beispielsweise um 6:02 Uhr abfahren und um 10:04 Uhr in München sein.

Ein Geschäftsreisender, der eine Bahncard 50 für die erste Klasse hat, kann diese Verbindungen morgen früh völlig spontan und frei umbuchbar in der 1. Klasse für 126,50 Euro nutzen. Früher in München und komfortabler als der Flug, mit einem komplett flexiblen Ticket für weniger als ein Drittel des Preises.


Jedenfalls fahre ich kommenden Dienstag erstmals über die neue Schnellstrecke mit dem ICE für rund 41 Euro nach München und am Mittwoch für rund 46 Euro zurück nach Berlin. Ganz normal am vorigen Wochenende über bahn.de gebucht. Sparpreis mit Bahncard 25, in der 2. Klasse.


Soviel zum Thema seriöse und ausgewogene Berichterstattung in den Medien.

Viele Grüße
Manuel
Zitat
manuelberlin
Jedenfalls fahre ich kommenden Dienstag erstmals über die neue Schnellstrecke mit dem ICE für rund 41 Euro nach München und am Mittwoch für rund 46 Euro zurück nach Berlin. Ganz normal am vorigen Wochenende über bahn.de gebucht. Sparpreis mit Bahncard 25, in der 2. Klasse.

Das ist ja der blanke Wucher. Bei einer Probebuchung vor zwei Wochen wollte man mich für 18,65 Euro mit BC25 in der zweiten Wagenklasse über die neue SFS nach München reisen lassen.

Auch meine Prämiere auf der Neubaustrecke findet am morgigen Dienstag statt. Allerdings reise ich von Basel via Karlsruhe, Stuttgart und Nürnberg in die Heimat. Dafür knöpfte man mir horrende 32,30 Euro mit BC25 in der 1. Wagenklasse ab.
Promoter verteilen im Auftrag von DB Regio Nordost heute früh Postkarten und ein Schokoladenherz am Abgang zum Bahnsteig Ru. Als ein Fahrgast fragte wo es hier zum Zug nach Nauen ging war der Verteiler dieser Karten aber absolut ratlos. Ich frage mich ob der sich die Karte einmal durchgelesen hat, die er verteilt.

*******
Logital bei Twitter.
Zitat
Harald Tschirner
Die Eröffnung hat nicht geklappt: erster haltender RE1 war laut HAFAS für 1:10 geplant. Am Bahnsteig stand gegen Mitternacht aber schon ein RE1 nach FF für 0:09.dran, den Blechelse auch brav ankündigte. Er kam auch... und rauschte mit 100 ohne Halt durch.

Da muss es soch wohl um RE3137 gehandelt haben. Und DB StuS IRIS war offenar schon im neuen Fahrplan.

*******
Logital bei Twitter.
Egal warum, sowas darf nicht passieren. Vor allem Blechelse hat sich voll blamiert!

Denn: noch in der letzten Woche wurde dieser Zug als erster am Ostkreuz haltender im HAFAS angezeigt und so hätte durchaus durch den Nichthalt eine nächtliche Reisekette kaputt gehen können.

Da es am Bahnsteig Ru keine lautstarken Proteste gab, war das wohl durch Zufall glücklicherweise nicht der Fall.

Beste Grüße
Harald Tschirner
In China ist ein gerade ein Sack Reis umgefallen.......
Zitat
andre_de
Zitat
Florian Schulz
Am S-Bahnhof Wedding ist wegen des Bahndamms die Topografie doch eine völlig andere. Dort lassen sich problemlos Nutzungen im Erdgeschoss und in der ersten Etage integrieren. Zugegeben mit zweifelhafter Belichtung. Der Straßenraum bietet sich für die Ansiedlung von Kleingewerbe an. Dagegen ist am Ostkreuz die Lärmintensität eine ganz andere. Die Erdgeschosszone lässt zur Südseite überhaupt keine Fenster zu. Auch in den darüber liegenden Etagen nimmt die Lärmeinwirkung aufgrund der Südkurve kaum ab. Für potentielle Wohnnutzung also ungeeignet.

Über schön oder nicht-schön will ich hier nicht streiten. Eine überlegte Bebauung (hier z.B. mit maximal 2..3 Geschossen) erscheint mir mitten in der Stadt allemal besser als das Zupflastern mit Schallschutzwänden. Der Lärm muss so oder so weggehalten werden, es ist eben nur die Frage, wie.

An der Lynarstraße hat man eine recht intelligente Lösung gefunden, und die Situation dort ist gerade wegen des Bahndamms eher schwieriger als einfacher. Hier mal zwei Links zum Projekt dort:

http://www.carpanetoschoeningh.de/carpaneto_schoningh_architekten/neubau___lynarstrae.html#4

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/architekturwettbewerb-neun-innovative-wohnprojekte-entstehen-in-berlin-23285430

Etwas mehr Herleitung und Begründung lieferte der Bebaungsplan-Text, der ist aber leider nicht mehr online zu finden. Die inhaltliche Herleitung dort entsprach 1:1 der Situation am Ostkreuz.
Viele Grüße
André

Hat nix mit dem Thema hier zu tun aber sei's drum: der bau in der Lynarstraße betritt gleich in vielerlei Hinsicht Neuland, sowohl von der Typologie, von der Nutzung, der Raumaufteilung, aber auch vom Bauverfahren her. Es handelt sich aus eine nachhaltigen Vollholzbau aus überwiegend nachwachsenden Rohstoffen. Das ist zwar jahrhundertealte Tradition, aber heute genehmigungsrechtlich nicht ganz ohne. Von daher durchaus innovativ.
Zitat

"andre_de" am 10.12.2017 um 21.54 Uhr:

An der Lynarstraße hat man eine recht intelligente Lösung gefunden [...]

Zitat

"schallundrausch" am 11.12.2017 um 15.51 Uhr:

Hat nix mit dem Thema hier zu tun [...]

Entschuldigung!

Zitat

Der Bau in der Lynarstraße betritt gleich in vielerlei Hinsicht Neuland [...]

Abgesehen davon, dass die Veröffentlichung dieser Pläne auch schon wieder zwei Jahre her ist (siehe ein von Manuel aufgenommenes Foto vom Grundstück und mein Hinweis auf einen Abendschau-Beitrag vom 20.11.2015) ... wurde denn mit dem Bau schon angefangen oder war das Architektenbüro "nur" einer der Gewinner eines Wettbewerbs ohne konkrete Realisierungschancen?




Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
Harald Tschirner
Egal warum, sowas darf nicht passieren. Vor allem Blechelse hat sich voll blamiert!

Die Ärmste. Das wird ihr hoffentlich eine Lehre sein!


Zitat
Harald Tschirner
Denn: noch in der letzten Woche wurde dieser Zug als erster am Ostkreuz haltender im HAFAS angezeigt

Welcher denn nun? Doch der um 0:09? Im Beitrag zuvor schreibst du, der erste planmäßige Zug laut HAFAS wäre der um 1:10 gewesen.


Zitat
Harald Tschirner
und so hätte durchaus durch den Nichthalt eine nächtliche Reisekette kaputt gehen können.

Nächtliche Reisekette? Nach Frankfurt an der Oder? Oder schlimmer: Nach einer dieser Milchkannen zwischen hier und dort? Hmmm, Ja...


Zitat
Harald Tschirner
Da es am Bahnsteig Ru keine lautstarken Proteste gab, war das wohl durch Zufall glücklicherweise nicht der Fall.

Puuuh, Schwein gehabt ;)
Zitat
Wutzkman
Zitat
Harald Tschirner
Egal warum, sowas darf nicht passieren. Vor allem Blechelse hat sich voll blamiert!

Die Ärmste. Das wird ihr hoffentlich eine Lehre sein!


Zitat
Harald Tschirner
Denn: noch in der letzten Woche wurde dieser Zug als erster am Ostkreuz haltender im HAFAS angezeigt

Welcher denn nun? Doch der um 0:09? Im Beitrag zuvor schreibst du, der erste planmäßige Zug laut HAFAS wäre der um 1:10 gewesen.


Zitat
Harald Tschirner
und so hätte durchaus durch den Nichthalt eine nächtliche Reisekette kaputt gehen können.

Nächtliche Reisekette? Nach Frankfurt an der Oder? Oder schlimmer: Nach einer dieser Milchkannen zwischen hier und dort? Hmmm, Ja...


Zitat
Harald Tschirner
Da es am Bahnsteig Ru keine lautstarken Proteste gab, war das wohl durch Zufall glücklicherweise nicht der Fall.

Puuuh, Schwein gehabt ;)

Der um 0:09 wurde ursprünglich von HAFAS als erster Zug angezeigt, offenbar aber kurzfristig wieder entfernt. Und Erkner und Fürstenwalde als Milchkannen zu bezeichnen, dürfte die dortigen Einwohner wenig freuen!

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
Wutzkman
Zitat
Harald Tschirner
Egal warum, sowas darf nicht passieren. Vor allem Blechelse hat sich voll blamiert!

Die Ärmste. Das wird ihr hoffentlich eine Lehre sein!


Zitat
Harald Tschirner
Denn: noch in der letzten Woche wurde dieser Zug als erster am Ostkreuz haltender im HAFAS angezeigt

Welcher denn nun? Doch der um 0:09? Im Beitrag zuvor schreibst du, der erste planmäßige Zug laut HAFAS wäre der um 1:10 gewesen.


Zitat
Harald Tschirner
und so hätte durchaus durch den Nichthalt eine nächtliche Reisekette kaputt gehen können.

Nächtliche Reisekette? Nach Frankfurt an der Oder? Oder schlimmer: Nach einer dieser Milchkannen zwischen hier und dort? Hmmm, Ja...


Zitat
Harald Tschirner
Da es am Bahnsteig Ru keine lautstarken Proteste gab, war das wohl durch Zufall glücklicherweise nicht der Fall.

Puuuh, Schwein gehabt ;)

Der um 0:09 wurde ursprünglich von HAFAS als erster Zug angezeigt, offenbar aber kurzfristig wieder entfernt. Und Erkner und Fürstenwalde als Milchkannen zu bezeichnen, dürfte die dortigen Einwohner wenig freuen!

Ob den Einwohnern dort meine Bezeichnung gefällt oder nicht ist einerlei, hadern sie doch mit diesem Schicksal bestimmt nicht erst seit meinem Ausspruch. Und offenbar sind sie damit so sehr beschäftigt, dass sie nicht 0:09 von Ostkreuz nach Hause fahren. Und das ziemlich sicher unabhängig davon, ob das Ding nun im HAFAS drin steht oder nicht ;)
Zitat
krickstadt
Zitat

"andre_de" am 10.12.2017 um 21.54 Uhr:

An der Lynarstraße hat man eine recht intelligente Lösung gefunden [...]

Zitat

"schallundrausch" am 11.12.2017 um 15.51 Uhr:

Hat nix mit dem Thema hier zu tun [...]

Entschuldigung!

Zitat

Der Bau in der Lynarstraße betritt gleich in vielerlei Hinsicht Neuland [...]

Abgesehen davon, dass die Veröffentlichung dieser Pläne auch schon wieder zwei Jahre her ist (siehe ein von Manuel aufgenommenes Foto vom Grundstück und mein Hinweis auf einen Abendschau-Beitrag vom 20.11.2015) ... wurde denn mit dem Bau schon angefangen oder war das Architektenbüro "nur" einer der Gewinner eines Wettbewerbs ohne konkrete Realisierungschancen?


Gruß, Thomas

Hallo Thomas!

Doch, das wird genau so umgesetzt! Das Haus war vor zwei Wochen bis ins (müsste Lügen, 4.? 5.?) Obergeschoss rohbaufertig, dürfte also bald Richtfest feiern. Am Bauzaun gibt es etliche Werbe- und Infotafeln zum Thema nachhaltig bauen. Ich find' es sieht echt cool aus, wenn's Dich interessiert kann ich mal ein paar Fotos machen. Komm nächste Woche wieder dran vorbei ;)
Zitat

"schallundrausch" am 11.12.2017 um 22.55 Uhr:

Doch, das wird genau so umgesetzt! [...] wenn's Dich interessiert, kann ich mal ein paar Fotos machen.

Ja, das tut es. Und es wäre bestimmt auch für andere interessant (naja, vielleicht nicht hier im Ostkreuz-Thread, aber eventuell im aktuellen "S21-Berichtsfaden"). Danke im Voraus! :-)

Gruß, Thomas

PS: Vielleicht wäre es auch für andere Medien eine respektable Neuigkeit ... ;-)

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Gestern fuhr ich zum ersten Mal auf der neuen alten S9-Strecke.

Von Neukölln kommend stieg ich Treptower Park aus. Die nächste S9 sollte in 7 Minuten abfahren. Sie fuhr bereits nach 2 Minuten ein und wartete dann 5 Minuten. Über die Kurve ging es sehr flott, mit schöner Aussicht auf das Ostkreuz. Spätestens ab dem Ende der Rampe wurde aber wieder abgebremst.

Im Bahnhof Warschauer Straße gab es einen Halt von circa 2 Minuten. Vor der Einfahrt in den Ostbahnhof wurde kurz auf offener Strecke gehalten.

Insgesamt eine etwas gemächliche Erfahrung. Vermutlich soll das besser werden, wenn erst mal alle Gleise und Bahnsteige fertig sind.
Zitat
s-bahnhof rixdorf
Gestern fuhr ich zum ersten Mal auf der neuen alten S9-Strecke.

Von Neukölln kommend stieg ich Treptower Park aus. Die nächste S9 sollte in 7 Minuten abfahren. Sie fuhr bereits nach 2 Minuten ein und wartete dann 5 Minuten. Über die Kurve ging es sehr flott, mit schöner Aussicht auf das Ostkreuz. Spätestens ab dem Ende der Rampe wurde aber wieder abgebremst.

Im Bahnhof Warschauer Straße gab es einen Halt von circa 2 Minuten. Vor der Einfahrt in den Ostbahnhof wurde kurz auf offener Strecke gehalten.

Insgesamt eine etwas gemächliche Erfahrung. Vermutlich soll das besser werden, wenn erst mal alle Gleise und Bahnsteige fertig sind.

Die Strecke der S9 ab Treptower Park, die du gefahren bist, ist die neue Strecke dieser Linie. Also ist der erste Satz nicht ganz korrekt.
Dieses Thema wurde beendet.