Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau S-Bahnhof Warschauer Straße - Bauzeitraum ab 10/2017
geschrieben von manuelberlin 
Zitat
Nemo
Zitat
Jay
Zitat
Nemo
Zitat
O-37
Nun, da wäre zwischen dem gezeigten Übergang und den Fernbahngleisen noch Platz. Die Fernbahngleise müssen nicht extra überquert werden, wenn der vermutete Übergang zum Einkaufszentrum direkt auf dem Fußweg der Brücke endet. Bischen schmal alles, aber es würde gehen.
Lassen wir uns also überraschen.

Für den heutigen Verkehr ist der Gehweg auf der Brücke breit genug für Fahrrad- und Fußgängerverkehr. Wenn dann aber noch die ganzen Shopper von der S-Bahn dort entlang wollen und dort noch ein Hochhaus mit Publikumsverkehr hinkommt, dann wird die Brücke auch auf dieser Seite zu eng...

Der Verzicht auf den Zugang kann aber auch keine Lösung sein, denn dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis der erste "Shopper" beim queren der Fahrbahn verstirbt. Man kann natürlich auch noch den Rest der Brücke abgittern...

Nee, aber typisch ist halt, dass man zu klein denkt, aber dann groß darin ist, die eigentlich relativ einfachen Lösungen zuzubauen.

Das Problem wäre mit einer großstädtischen Lösung leicht zu beheben. Die ohnehin schon wacklige Warschauer Brücke in der Breite der Warschauer Straße (südlich und nördlich der Brücke) neu errichten. Dann bliebe ausreichend Platz für Fahrrad- und Fußgängerwege sowie den eigenen Bahnkörper der Straßenbahn unabhängig vom Straßenverkehr mit Straßenbahnhaltestellen an der günstigsten Stelle zwischen S- und U-Bahnhof.
Nur schade, dass dafür das Empfangsgebäude der S-Bahn etwas nach Osten versetzt werden müsste ...

so long

Mario
Zitat
der weiße bim

Das Problem wäre mit einer großstädtischen Lösung leicht zu beheben. Die ohnehin schon wacklige Warschauer Brücke in der Breite der Warschauer Straße (südlich und nördlich der Brücke) neu errichten. Dann bliebe ausreichend Platz für Fahrrad- und Fußgängerwege sowie den eigenen Bahnkörper der Straßenbahn unabhängig vom Straßenverkehr mit Straßenbahnhaltestellen an der günstigsten Stelle zwischen S- und U-Bahnhof.
Nur schade, dass dafür das Empfangsgebäude der S-Bahn etwas nach Osten versetzt werden müsste ...

Oder die Brücke mit einem Bogen nach Westen!
Zitat
der weiße bim
Nur schade, dass dafür das Empfangsgebäude der S-Bahn etwas nach Osten versetzt werden müsste ...

Hatten wir hier ja schon - wenn man mal etwas Geld in die Hand genommen hätte, hätte man einen herausragenden Verknüpfungspunkt zwischen S-Bahn, U1 und Tram bauen können:
- Alte Brücke abreißen
- Neue, wesentlich breitere Brücke bauen
- S-Bahnsteige nach Westen mittig unter die neue Brücke verlegen
- Tramhaltestelle auf die Brücke verlegen, mit Treppen/Rolltreppen/Aufzügen direkt auf die S-Bahnsteige
- U1 verlängern in +1 Lage über und neben der Brücke, dort gemeinsames EG für U- und S-Bahn, U-Bahn ebenfalls mit direkter Aufzug/Treppen/Rolltreppenbeziehung zwischen +1 Ebene (U1), +-0-Ebene (Tram und Fußgänger) und -1 Ebene (S-Bahn)

Als deluxe-version hätte man zusätzlich noch die Tram im Bereich der Brücke nach Osten unter die verlängerte U1 ausschwenken können, aber das würde zweimaliges Kreuzen des MIV bedeuten. Mit Vorrangschaltung sicherlich machbar, aber auf Grund der MIV-Belastung der Warschauer Str. sicher nicht ohne politische Diskussion...

Jaja, hätte, sollte, könnte - man wird ja noch träumen dürfen.

Gruß

Thrax

Edit: Rechtschreibung an gängige Normen angepasst.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.07.2018 15:31 von Thrax.
Hallo zusammen!

Schaut mal auf das Webcam-Bild: Die Rüstung vor der Ostfassade wurde gestern abgebaut (während die Webcam ausgefallen oder abgeschaltet war).

Viele Grüße
Manuel
Super...werd ich morgen gleich mal vor Ort betrachten wenn hoffentlich auch der Rest abgebaut ist.
Was auch zu sehen ist: eine Rolltreppe wurde geliefert und unter dem Bahnsteigdach liegen Holzplatten zum Schutz des Belags beim Aufbau des Daches.

Das widerspricht ja allen Unkenrufen der letzten Tage im anderen Thread.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Und dann aktuell noch der Blick aus meinem Fenster. Auch an der Nordfassade wird aktuell gerade die Rüstung entfernt.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog


Zitat
manuelberlin
Schaut mal auf das Webcam-Bild: Die Rüstung vor der Ostfassade wurde gestern abgebaut (während die Webcam ausgefallen oder abgeschaltet war).

Das ist sehr gut. Aber wann wird denn jetzt endlich der Turmdrehkran abgebaut? Der blockiert doch deutlich die Fertigstellung des Daches und damit des Empfangsgebäudes insgesamt...

Viele Grüße
Arnd
Hallo Arnd, hallo zusammen!

Bemerkenswert finde ich, dass die Rüstungen abgebaut werden, obwohl die Fassaden noch gar nicht fertiggestellt sind. Mein Bauchgefühl sagt, dass dieser ungewöhnliche Umstand auf eine bevorstehende größere Veränderung hindeutet.

Es könnte also gut sein, dass nun sehr bald der Turmdrehkran verschwindet. Er behindert ja in der Tat vieles, bis hinunter auf den Bahnsteig. Insbesondere verhindert er den Bau des Fahrstuhlschachts. Und nicht nur das Dach muss geschlossen werden, auch die Öffnung in der Bodenplatte der Zugangsebene muss noch verkleinert werden, was wohl in einem Zug mit dem Bau des Fahrstuhlschachts geschehen soll.

Viele Grüße
Manuel

p.s.: Witzig anzusehen war heute Nachmittag, wie auf den aufeinanderfolgenden Webcambildern die Rolltreppe immer wieder ein Stückchen zum Gebäude hin verschoben war. Inzwischen ist sie wohl eingehoben.


Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
manuelberlin
Schaut mal auf das Webcam-Bild: Die Rüstung vor der Ostfassade wurde gestern abgebaut (während die Webcam ausgefallen oder abgeschaltet war).

Das ist sehr gut. Aber wann wird denn jetzt endlich der Turmdrehkran abgebaut? Der blockiert doch deutlich die Fertigstellung des Daches und damit des Empfangsgebäudes insgesamt...
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen