Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau S-Bahnhof Warschauer Straße - Bauzeitraum ab 10/2017
geschrieben von manuelberlin 
Bekanntmachungen Letzter Beitrag
Bekanntmachung Neues SSL-Zertifikat wird installiert (Wochenende 14./15.7.) 17.07.2018 02:07
Zitat
manuelberlin

Doch, dieser Umkehrschluss ist gültig: In der Ril 408 werden alle Fahrten, die keine Zugfahrten im Sinne der EBO sind, ausdrücklich als Rangierfahrten definiert. Auch Sperrfahrten und Fahrten auf Baugleisen gelten nach der Definition in der Ril 408 als Rangierfahrten.

Dann lies Dich erst einmal in das Modul 408.2481 ein. Sperrfahrten sind grundsätzlich Zugfahrten.
Zitat
manuelberlin
Zitat
SBahner
Mir ist auch nicht bekannt, dass eine Zugfahrt in einer Kehranlage beginnen kann. mMn doch am gewöhnlichen Halteplatz, sprich am Ne5...oder der Ottonormalverbraucher würde sagen "H-Tafel" oder?!

Nein, das kann sie auch nicht. Was mir neu ist (ich bin schon zu lange aus dem Geschäft raus), ist, dass eine Rangierfahrt unter bestimmten Bedingungen ohne Halt in eine Zugfahrt übergehen kann. Wann das geändert wurde, weiß ich nicht.

Ril 408.48 Ziffer 1 Abs. 1:

"Eine Rangierfahrt, die in eine Zugfahrt übergehen soll, muss am nächsten Hauptsignal – bei einem Gruppensignal am zugehörigen Sperrsignal – nicht angehalten werden, wenn die Voraussetzungen für die Abfahrt des Zuges erfüllt sind. Bei Gruppensignalen ohne Lichtsperrsignal oder hohes Formsperrsignal ist dies nicht zugelassen.
Die Zugfahrt beginnt mit Vorbeifahrt der Spitze der Rangierfahrt an den genannten Signalen."


Damit ist klar, dass eine Zugfahrt nicht in der Abstellanlage beginnen kann.

Du vermengst Begriffe, die nichts miteinander zu tun haben. Abstellanlagen sind bauliche Anlagen mit bestimmten Anforderungen. Sie definieren sich nicht über die sicherungstechnische Ausgestaltung.

Es ist möglich aus einer Abstellanlage auch als Zugfahrt auszufahren. Dazu braucht man nur statt eines Sperrsignal ein normales Hauotsignal mit einem Fahrtbegriff aufstellen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.04.2018 23:46 von Bd2001.
Zitat
manuelberlin
Damit ist klar, dass eine Zugfahrt nicht in der Abstellanlage beginnen kann.

Natürlich kann sie das und das wird auch regelmäßig so gemacht, wenn auch nicht unbedingt bei der S-Bahn Berlin, weil die Ausrüstung dafür fehlt.
Es ist ein unnötiger Aufwand aus einer vor dem Bahnsteig liegenden Kehranlage auf Hauptsignal an den Bahnsteig vorzuziehen.
Zitat
manuelberlin
Hallo zusammen!

Zitat
Logital
Zitat
manuelberlin
In §34 Abs. 1 der EBO heißt es "Züge sind die auf die freie Strecke übergehenden, aus Regelfahrzeugen bestehenden, durch Maschinenkraft bewegten Einheiten und einzeln fahrenden Triebfahrzeuge. Geeignete Nebenfahrzeuge dürfen wie Züge behandelt oder in Züge eingestellt werden."

Damit wird aber nur gesagt, dass etwas was den Bahnhof verlässt eben eine Zugfahrt ist. Über das was im Bahnhof bleibt wird doch gar keine Aussage getroffen.

Doch, dieser Umkehrschluss ist gültig: In der Ril 408 werden alle Fahrten, die keine Zugfahrten im Sinne der EBO sind, ausdrücklich als Rangierfahrten definiert.

Hallo Manuel,

wenn Du von Ostkreuz nach Ostbahnhof fährst, fährst Du innerhalb der Bahnhofsgrenzen. Und auch wenn Du nur von Ostkreuz nach Ostbahnhof fährst, tust Du das als Zugfahrt, denn Zugstraßen bieten die höchste Sicherheit, durchgehende Rangierstraßen gibt es nicht und Rangieren auf Funk ist unsicher und umständlich in so großen Bahnhöfen.
Genauso kann in einem x-beliebigen Bahnhof bei der Fernbahn ein Zug vom Bahnhofsteil Aufstellanlage auf Signal in den Bahnhofsteil Personenbahnhof fahren, um dort die Fahrgäste aufzunehmen, wenn die Sicherungstechnik es eben entsprechend vorsieht. In Estw ist sowas meines Wissens ziemlich häufig.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.04.2018 00:32 von les_jeux.
Komplett-Edit:

Zu Waidmannslust: Ich muss um Entschuldigung bitten, dass von mir fälschlicherweise der Kehranlage zugeordnete Ks-Hauptsignal (natürlich nicht Hp2, sorry) gehört tatsächlich zum linken Streckengleis, siehe hier ab 22:17. Die Anordnung links vom Streckengleis (und rechts vom Abstellgleis, für das es garnicht gilt) ist an dieser Stelle ausgesprochen verwirrend. Das Rangiersignal für den hinteren Abstellplatz steht als Zwerg ein kleines Stück weiter. Inbetriebnahme ESTW und ZBS waren im Stellbereich des ESTW Waidmannslust übrigens gleichzeitig.

Zu Frohnau: Aus dem Führerstandsvideo ist zu erkennen, dass auch dort die Ausfahrt aus der Kehranlage per Rangiersignal erfolgt.

Viele Grüße
André



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.04.2018 01:32 von andre_de.
Zitat
manuelberlin
@Klaus: Ist Dir irgendetwas Neues an der Nordfassade aufgefallen?
Manuel

Ich war gestern (12.04) spontan und nur kurz vor Ort, und leider wieder nur mit dem Handy, und von der Qualität nicht so gut:
An der Fassade ist die Unterkonstruktion für die Kupferplatten weitestgehend fertig. Bild 1
An Armierung und Verschalung für das Fundament auf der Nordseite wird fleißig gearbeitet. Bild 2
Hallo Klaus!

Zitat
klausberlin
Ich war gestern (12.04) spontan und nur kurz vor Ort, und leider wieder nur mit dem Handy, und von der Qualität nicht so gut:
An der Fassade ist die Unterkonstruktion für die Kupferplatten weitestgehend fertig. Bild 1
An Armierung und Verschalung für das Fundament auf der Nordseite wird fleißig gearbeitet. Bild 2

Danke für die neuen Bilder! Die Qualität ist für den Zweck doch völlig in Ordnung!

Ich war heute auch wieder vor Ort. Ein paar Bilder unten.

Viele Grüße
Manuel


(1) Die Gleisanlagen zwischen der Warschauer Brücke und dem Ostbahnhof nehmen immer mehr Gestalt an.


(2) Das Fundament für den Treppen- und Aufzugsturm wurde heute bereits betoniert. Hier wird gerade noch der Beton glattgestrichen.


(3) Weit weniger schnell als erwartet geht die Verglasung der Ostfassade voran. Sehr gespannt bin ich nach wie vor auf die Verglasung im Bereich der Dachträger beziehungsweise darauf, wie die Fassade dann wirkt.


(4) In den letzten Tagen wurde hier die Dachentwässerung installiert. Hoffentlich funktioniert sie besser als auf Bahnsteig A, wo heute wieder "Land unter" war.


(5) Auch das östliche Ende des Bahnsteigs B ist nun komplett abgeräumt und bereits mit neuen Schächten versehen. Neue Ausfahrsignale.

Seit heute wird die Weichenanlage für die Aus- und Einfahrt in die Kehre Warschauer Straße aufgebaut.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog


Hat irgendjemand hier diese Kehre eigentlich vermisst?
Zitat
Flexist
Hat irgendjemand hier diese Kehre eigentlich vermisst?

Die EBL (Betriebsleiter) bzw. Disponenten von S-Bahn und DB Netz ganz sicher...

Viele Grüße
Arnd
Aber mal eine ganz andere Frage: wie lang ist eigentlich so eine S-Bahnweiche? Und welchen Abzweigwinkel hat diese?
Danke schon mal im Voraus.

Gruß O-37
Zitat
O-37
Aber mal eine ganz andere Frage: wie lang ist eigentlich so eine S-Bahnweiche? Und welchen Abzweigwinkel hat diese?
Danke schon mal im Voraus.

Die Länge hängt vom Weichenradius und der Neigung ab. Da die Weichen im Bild nur per Rangierfahrt befahren werden, dürfte es sich um EW-190-1:9 handeln mit Längen von je 30m. Interessant finde ich die symmetrische Bogenweiche.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Vielen Dank! Die Bogenweiche werde ich wohl mal im Modell nachbauen.

Gruß O-37
Kleine Raterunde am Morgen.

Was fehlt auf diesem Bild?

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog


Zitat
Stefan Metze
Kleine Raterunde am Morgen.

Was fehlt auf diesem Bild?

Der Zugverkehr? Jedenfalls habe ich heute wieder mal erheblich länger gebraucht. Und trotz angeblich nicht fahrender anderer Bahnen hat dann die überfüllte S3 von Ostkreuz bis Ostbahnhof wieder 5 Minuten länger gebraucht...

Mit besten Grüßen

phönix
Meine Tipps:
Arbeiter oder Signale.
Grüße
Martin
Ich kann mich täuschen... vor ein paar Tagen standen dort neu aufgebaute Signale - von wann ist das Bild?
Ich gebe mal einen Tipp: es geht nicht um Signalanlagen, aber um für den Fahrbetrieb notwendige ehemalige Infrastruktur...aber nicht für die S-Bahn.
In Manuels Beitrag vom 21.02. ist noch zu sehen was gesucht wird.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.04.2018 15:44 von Stefan Metze.
Zitat
Stefan Metze
Ich gebe mal einen Tipp: es geht nicht um Signalanlagen, aber um für den Fahrbetrieb notwendige ehemalige Infrastruktur...aber nicht für die S-Bahn.
Dann könnten die alten Stahlgittermasten für die alten Oberleitungsträger gemeint sein, die ursprünglich mal das komplette Gleisfeld überspannt hatten?

Da sehe ich auf Manuels Foto noch vier Stück am Ende des Talgo-Werkes stehen, die auf deinem Bild zu fehlen scheinen...

~ Mariosch
Mir fehlt der Zaun zwischen S-Bahn und Talgo-Werk

Bäderbahn
Heute wurden weitere Weichen gelegt, u.a. der Gleiswechsel stadteinwärts zwischen äußerem und innerem Gleis. Wenn ich es richtig gesehen hab, auch die künftige Einfahrweiche Richtung Kehre. Beobachtung erfolgte nur aus der vorbeifahrenden S-Bahn von der "falschen" Wagenseite aus.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen