Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neue Baureihe 483 / 484
geschrieben von Bäderbahn 
Zitat
PassusDuriusculus
Ja genau es hat sich aufgedrängt ^^

Aber doch nicht erst so spät.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Die 3 durchgehenden Halbzüge der BR 481/482 501-503 / 601-603 sind 2003 ausgeliefert worden. Das letzte, und damit 500. Viertelzug bzw. der 1000. Wagen der 481er wurde erst 2004 ausgeliefert, s. auch hier.

Die BR 484 ist damit NICHT die erste Baureihe, wo man mit Hilfe von 3 Wagenübergängen durch insg. 4 Wagen im Fahrgastraum durchgehen kann.

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Zitat
Untergrundratte
Die BR 484 ist damit NICHT die erste Baureihe, wo man mit Hilfe von 3 Wagenübergängen durch insg. 4 Wagen im Fahrgastraum durchgehen kann.

Das waren die Versuchs-481er aber auch nicht.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Untergrundratte
Die BR 484 ist damit NICHT die erste Baureihe, wo man mit Hilfe von 3 Wagenübergängen durch insg. 4 Wagen im Fahrgastraum durchgehen kann.

Das waren die Versuchs-481er aber auch nicht.

Habe auch nichts anderes behauptet. ;-)

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Zitat
B-V 3313
Zitat
Untergrundratte
Die BR 484 ist damit NICHT die erste Baureihe, wo man mit Hilfe von 3 Wagenübergängen durch insg. 4 Wagen im Fahrgastraum durchgehen kann.

Das waren die Versuchs-481er aber auch nicht.

Die erste Baureihe war die BR 170 dieses Konzept hatte, hatte zudem die Jakobsdrehgestelle leider gab es nur Prototypen, und Serienreife erlangte diese nie.

[de.wikipedia.org]
Zitat
Flexist
Zitat
Jay
Zitat
Ferkeltaxe
Zitat
Sasukefan86
...
Dieses im Betrieb nicht teilbar, gilt auch für die 3 Halbzüge der Br 481/482, die als die letzen 3 Züge ausgeliefert wurden.

Das ist interessant! Und für mich völlig neu... Was ist der Hintergrund dafür, dass man die letzten drei 481er so ausgeführt hat? Wollte man mit diesen schon entsprechende Betriebserfahrungen für die Entwicklung der neuesten Generation sammeln?

@Sasukefan86: Könntest du bitte aufhören falsche Behauptungen aufzustellen! Die 3 Halbzüge wurden NICHT als Letztes ausgeliefert. Ihre Produktion und Inbetriebnahme erfolgte mittendrin und beinhaltete die Option die laufende Serienlieferung entsprechend anzupassen. Dass sie die höchste Nummer aufweisen liegt nur daran, dass sie als eigene Unterbaureihe 481.5 eingruppiert wurden, um sie von der 481.1-4 unterscheiden zu können.

503 wurde als 500. Viertelzug präsentiert.(?)

Als 500. Viertelzug der Baureihe 481 wurde meines Wissens die Einheit 494 im September 2004 geliefert.
Zitat
Ferkeltaxe
Zitat
Sasukefan86
...
Dieses im Betrieb nicht teilbar, gilt auch für die 3 Halbzüge der Br 481/482, die als die letzen 3 Züge ausgeliefert wurden.

Das ist interessant! Und für mich völlig neu... Was ist der Hintergrund dafür, dass man die letzten drei 481er so ausgeführt hat? Wollte man mit diesen schon entsprechende Betriebserfahrungen für die Entwicklung der neuesten Generation sammeln?

Diese drei Hz wurden - wie ich schon geschrieben habe - 2003 ausgeliefert. Man wollte Erfahrungen mit diesem Konzept sammeln, da dies vorher noch nie bei der Berliner S-Bahn gab. Dieses Konzept hat sich bewährt, so dass die neuen 484er auch so bestellt wurden.
Zitat
Henning
Zitat
Ferkeltaxe
Zitat
Sasukefan86
...
Dieses im Betrieb nicht teilbar, gilt auch für die 3 Halbzüge der Br 481/482, die als die letzen 3 Züge ausgeliefert wurden.

Das ist interessant! Und für mich völlig neu... Was ist der Hintergrund dafür, dass man die letzten drei 481er so ausgeführt hat? Wollte man mit diesen schon entsprechende Betriebserfahrungen für die Entwicklung der neuesten Generation sammeln?

Diese drei Hz wurden - wie ich schon geschrieben habe - 2003 ausgeliefert. Man wollte Erfahrungen mit diesem Konzept sammeln, da dies vorher noch nie bei der Berliner S-Bahn gab. Dieses Konzept hat sich bewährt, so dass die neuen 484er auch so bestellt wurden.

Wie gesagt Henning das ist nicht Richtig, das Konzept mit den Übergängen gab es schon bei den ET 170, der Berliner S-Bahn gröster unterschied zu heute, diese hatten zusätzlich Jakobsdrehgestelle, und wie auch schon gesagt, diese Baureihe wurde nie zur Serienreife gebracht Prototypen um erfahrungen zu sammeln gab es aber.

[de.wikipedia.org]
Hallo,

die HZ 94 80 0 484 001-3 A-D bis 94 80 0 484 005-4 A-D sind aber teilbar bestellt worden. Zwischen B und C sind deswegen Türen eingebaut worden.
Im Schadensfall soll dann nur AB oder CD in die Werkstatt zur Reparatur oder zum entfernen von Schmierereien gehen.
Das soll ja insgesamt die Verfügbarkeiten der 484 verbessern.
Derzeit beträgt der Schadbestand rund 20 % der S-Bahn Berlin GmbH Flotte, weil eben der ganze Zug 481 /482 zur Reparatur aus dem Fahrgastverkehr herausgenommen werden muß.


Es bleibt sicherlich noch der Test aus, ob die Zwischentüren B und C ausreichend dicht sind und wie nachher von der Trennung AB / CD tatsächlich gebrauch gemacht wird?

Gruß
Bernd
^An den ET170 hatte ich gar nicht mehr gedacht. Natürlich war es bei dem bereits schon so, dass man die durchaus bewährte Philosophie des Viertelzuges testweise verlassen hatte, um größere, durchgängig begehbare Einheiten und eine bessere Raumausnutzung für Fahrgäste im Bereich der Wagenenden zu bekommen. Aber ich denke, diesen Versuch darf man im Rahmen der Serieneinsätze der Versuchs-481er und künftig der 484er vernachlässigen. Dennoch mündet auch er sicher im Konzept der Versuchs-481er und nun der 484er. Insbesondere beim 484 vereinigt man nun sinnvoller Weise mehrere Erkenntnisse und Vorteile: durchgängige Begehbarkeit, verbesserte Raumnutzung, Teilbarkeit zumindest im Diensteinsatz / Servicefall durch eigenständige Wagen auf Drehgestellen und mittels Türen verschließbare Übergänge dazwischen.

@ Bernd: danke für die Info zu den Übergangstüren an den 484ern. Das war bislang an mir vorbeigegangen.

Gruß
Die Ferkeltaxe
Und im Gegensatz zur DB hat sich der Senat wohl gesagt, dass durchgängige Halbzüge sinnvoller sind, als Viertelzüge. Zumindest auf zwei Teilnetzen.
Zitat
Bernd
Hallo,

die HZ 94 80 0 484 001-3 A-D bis 94 80 0 484 005-4 A-D sind aber teilbar bestellt worden. Zwischen B und C sind deswegen Türen eingebaut worden.
Im Schadensfall soll dann nur AB oder CD in die Werkstatt zur Reparatur oder zum entfernen von Schmierereien gehen.
Das soll ja insgesamt die Verfügbarkeiten der 484 verbessern.
Derzeit beträgt der Schadbestand rund 20 % der S-Bahn Berlin GmbH Flotte, weil eben der ganze Zug 481 /482 zur Reparatur aus dem Fahrgastverkehr herausgenommen werden muß.


Es bleibt sicherlich noch der Test aus, ob die Zwischentüren B und C ausreichend dicht sind und wie nachher von der Trennung AB / CD tatsächlich gebrauch gemacht wird?

Gruß
Bernd

Ich würde nicht davon ausgehen, dass AB alleine ohne CD und mit Glaswand am Zugschluss oder in der Mitte fahren dürfen. Da dürfte es eher um Themen gehen, wenn man bisher je nach Baureihe 1/4 oder einen Wagen abschließen musste. Wenn ein ganzer Halbzug zu ist, kann man den Zug auch gleich abstellen.

Der Vergleich zur BR 481 hinkt aber mit Sicherheit. Denn kleinere Einheiten als bisher bei den 481ern kann man mit den 484ern auch nicht bilden, auch nicht mittels Zwischentür.
^Man hätte so sicher aber auch die Möglichkeit, bei Bedarf z. B. die Einheit AB vom Halbzug 010 mit der Einheit AB vom Halbzug 021 oder mit der CD vom 021 zu kombinieren, weil die andere Hälfte aus irgendeinem Grund nicht in den Einsatz gehen kann. Somit eine Tauschbarkeit in Viertelzügen...

Gruß
Die Ferkeltaxe
Jay
Re: Neue Baureihe 483 / 484
16.02.2020 13:22
Zitat
FlO530
[...]
Ich würde nicht davon ausgehen, dass AB alleine ohne CD und mit Glaswand am Zugschluss oder in der Mitte fahren dürfen. Da dürfte es eher um Themen gehen, wenn man bisher je nach Baureihe 1/4 oder einen Wagen abschließen musste. Wenn ein ganzer Halbzug zu ist, kann man den Zug auch gleich abstellen.

Der Vergleich zur BR 481 hinkt aber mit Sicherheit. Denn kleinere Einheiten als bisher bei den 481ern kann man mit den 484ern auch nicht bilden, auch nicht mittels Zwischentür.

Es gibt keine Glaswand am Zugschluss. Die Trenntüren befinden sich an der 3. Tür und ermöglichen das teilweise Absperren des Zuges, so dass er bei einem Schaden oder einer Verunreinigung im Innenraum nicht sofort komplett ausfällt. Abgesperrt werden können damit wahlweise die ersten oder letzten 5 Fahrgastüren eines Halbzuges oder die zwei Türen am mittleren Übergang. Die Teilung in zwei Viertelzüge ist nur für Arbeiten in der Werkstatt gedacht. Ein einzelner Viertelzüg ist nicht betriebsfähig. Das neukombinieren von Zugteilen ist eher theoretisch.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
In Berlin sind solche Trenntüren zwingend notwendig, da hier im Vergleich zu den anderen deutschen Städte ziemlich oft gravierende Beschädigungen wie z. B. Fenster heraustreten vorkommen. Ich denke, dass es besser wäre, wenn man bei den 483/484 Trenntüren hinter jedem Wagen eingebaut hätten. Dann muss nur ein Wagen abgesperrt werden.
Zitat
Henning
In Berlin sind solche Trenntüren zwingend notwendig, da hier im Vergleich zu den anderen deutschen Städte ziemlich oft gravierende Beschädigungen wie z. B. Fenster heraustreten vorkommen. Ich denke, dass es besser wäre, wenn man bei den 483/484 Trenntüren hinter jedem Wagen eingebaut hätten. Dann muss nur ein Wagen abgesperrt werden.

Im Vergleich zu den anderen Städten? Dann bitte den Vergleich vorlegen! Ich möchte gerne sehen, wieviele Fenster hier und wieviele in anderen Städten heraus getreten werden. Und nicht in absoluten Zahlen, sondern transformiert bzw standardisiert, ähnlich eines Per Capita Einkommensvergleiches.
Während der Ausbildungszeit in Potsdam zwischen 2008 und 2012 habe ich ziemlich oft fehlende Fenster an S-Bahnzügen gesehen. Hier im Ruhrgebiet habe ich sowas z. B. noch nie erlebt. In anderen Städten bin ich auch ab und zu schon S-Bahn gefahren und kenne sowas ebenfalls nicht.
Zitat
Henning
Während der Ausbildungszeit in Potsdam zwischen 2008 und 2012 habe ich ziemlich oft fehlende Fenster an S-Bahnzügen gesehen. Hier im Ruhrgebiet habe ich sowas z. B. noch nie erlebt. In anderen Städten bin ich auch ab und zu schon S-Bahn gefahren und kenne sowas ebenfalls nicht.

Du hast was? Wo willst du das gesehen haben?

Es sei denn du meinst den einen Viertelzug der Baureihe 485, der bis zum Schluss mit einem verschlossenen Triebwagen unterwegs war. Da fehlte tatsächlich ein Türfenster.
Bei den Baureihen 485 und 481 habe ich zur genannten Zeit einige Male fehlende Fenster gesehen.
Zitat
Henning
Bei den Baureihen 485 und 481 habe ich zur genannten Zeit einige Male fehlende Fenster gesehen.

Na dann wird das wohl so gewesen so sein.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.02.2020 00:11 von Flexist.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen