Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neue Baureihe 483 / 484
geschrieben von Bäderbahn 
Zitat
Flexist
Zitat
m7486
Nochmal, ich finde es gut, dass ausgiebig getestet wird. Es hätte mich einfach (als Nicht-Fachmann!) interessiert, warum man die Züge im Sommer 2019 auf die Gleise setzt und Probefahrten unternimmt (Fahren können sie ja bereits jetzt) und mindestens 18 Monate keine Fahrgäste transportieren wird.
Aus meiner Laiensicht wäre eben die Mischung aus Testfahrten (aktuell, künftig Waßmannsdorf) bzw. der Kältekammer und in absehbarer Zeit MIT Fahrgästen besser. Ich bezweifel nicht, dass es nicht gute Gründe dafür gibt, aber eben diese liegen für mich nicht auf der Hand.

Irgendwie steht für mich da zwischen den Zeilen, dass das nur ein Probebetrieb für den Probebetrieb sein könnte. Auf Deutsch: Der Zug könnte anschließend das Netz wieder verlassen um später noch einmal ausgeliefert zu werden. Wie mit der BR 490 in Hamburg.

Davon ist wohl auszugehen, da es während des Probebetriebs sicher diverse Erkenntnisse geben wird, die zu Änderungen bei der Serie führen. Und diese Änderungen müssen dann an den Prototyp-Zügen noch nachgezogen werden. Ich vermute, dass die offizielle Betriebsaufnahme in 2021 mit Serienfahrzeugen (nicht mit den Prototypen) erfolgen wird.

Viele Grüße
André
Zitat
Flexist

Müsstest du dort für eine Weile hin, wärst du bestimmt froh, etwas vertrautes zu haben. ^^

Haha, genau, irgend ne Sounddatei mit "Scheiß S-Bahn! Saftladen!" könnte ich mir dann ja dazu auf dem Telefon abspielen, die Augen schließen und entspannte Heimatgefühle erleben. :-)
Zitat
Slighter

Eine Verwandte der Taucherbrille?

Wurden im gleichen Zeitraum in Hennigsdorf gebaut.
Die ersten Bilder lassen hoffen. Der Zug macht einen ganz robusten Eindruck.
Nur die Farbgebung wirkt komisch. Der Rotanteil ist viel zu gering und die Fläche unter den Fenstern zu klein.
Zitat
Slighter
Zitat
Railroader
Zitat
GraphXBerlin
Wenn ich das im Video richtig gehört habe ist immerhin ein angenehmes Anfahrtsgeräusch zu hören. Die 481 sind ja bis heute das schlimmste Triebfahrzeug schlechthin. [...]
Ich spreche vom Anfahrtsgeräusch welches hochfrequent spätestens außen nervig laut ist.

Hatte es hier schon mal verlinkt, weiß aber nicht, ob du es gesehen hast.^^

[www.youtube.com]

Eine Verwandte der Taucherbrille?

Die U-Bahnen in China sind doch technisch nicht mit den Berliner S-Bahnen verwandt.
Zitat
Henning
Zitat
GraphXBerlin
Zitat
Henning
Zitat
GraphXBerlin
Wenn ich das im Video richtig gehört habe ist immerhin ein angenehmes Anfahrtsgeräusch zu hören. Die 481 sind ja bis heute das schlimmste Triebfahrzeug schlechthin.

Warum findest du die Baureihe 481 als das schlechteste Fahrzeug bei der S-Bahn?
Ich spreche vom Anfahrtsgeräusch welches hochfrequent spätestens außen nervig laut ist. Man hört das Anfahren schon in weiter Entfernung. Aber wenn Du mich schon so fragst: Das Frontdesign ist in meinen Augen bis heute designtechnisch völlig daneben. Selbst für die 1990er Jahre. Hier wurde mit den damals modernen Rundungen (wie es sie auch im PKW-Bereich gab) völlig übertrieben. Wäre dies die Front eines LKWs, hätte ich ihn mir auch nicht gekauft. Die Fensterfront hätte man ganz einfach nicht hervorheben sollen und die untere Rundung eher begradigen sollen. Schon würde der Zug wesentlich sympathischer wirken.

Findest du nicht, dass die Vorkriegstypen 475, 476 und 477 noch lauter als die 481er waren? Ich schon.

Nach deiner Theorie müssten für dich die Fensterfronten der S-Bahntypen 423, 422, 430 und 490 auch völlig daneben sein, da sie designtechnisch ebenfalls ziemlich rund sind.

Die Altbaureihen waren vom Ton her tieffrequenter (wie auch die Altbaureihen der U-Bahn) und für das Ohr wesentlich angenehmer. Es geht schlicht um die Tonhöhe. Je höher, desto unangenehmer für das Ohr. Andere Fahrzeugfronten von Verkehrsunternehmen interessieren hier zum Thema erst Mal nicht.

Zitat
Railroader
Hatte es hier schon mal verlinkt, weiß aber nicht, ob du es gesehen hast.^^
Ja, kenne ich. Genauso schlimm.

Zielanzeigenverzeichnis 2018/2019 auf: www.graphxberlin.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.04.2019 00:09 von GraphXBerlin.
Zitat
Henning

Die U-Bahnen in China sind doch technisch nicht mit den Berliner S-Bahnen verwandt.

Offensichtlich ja schon. Warum sollten bei den Zügen für Guagzhou nicht gleiche Bauteile wie beim 81er verbaut worden sein, wenn sie zur selben Zeit im selben Werk gebaut wurden? Die Osloer U-Bahn ist ja technisch auch mit den 483/484 verwandt.
Zitat
GraphXBerlin


Die Altbaureihen waren vom Ton her tieffrequenter (wie auch die Altbaureihen der U-Bahn) und für das Ohr wesentlich angenehmer. Es geht schlicht um die Tonhöhe. Je höher, desto unangenehmer für das Ohr. Andere Fahrzeugfronten von Verkehrsunternehmen interessieren hier zum Thema erst Mal nicht.

Man kann sich aber auch in was reinsteigern ...
Zitat
andre_de
Davon ist wohl auszugehen, da es während des Probebetriebs sicher diverse Erkenntnisse geben wird, die zu Änderungen bei der Serie führen. Und diese Änderungen müssen dann an den Prototyp-Zügen noch nachgezogen werden.

Zunächst muss der erste Prototypzug von der Aufsichtsbehörde eine Zulassung für Probefahrten im Berliner S-Bahnnetz erhalten. Eigentlich simple Dinge wie konstruktive Probleme bei den neu entwickelten Stromabnehmern verhindern derzeit jegliche Fahrten im echten Leben. Zwischen dem Testgleis in Wildenrath und realen Bedingungen, beispielsweise Brückenleitschienen, die es nur im Berliner Netz zu geben scheint, bestehen erhebliche Unterschiede.

so long

Mario
OlB
Re: Neue Baureihe 483 / 484
12.04.2019 10:19
Hallo,

die zuständige Behörde ist das Eisenbahn Bundesamt.
Hier kann man etwas im Zulassungsprozess schmökern: EBA

Grüße
Und ich dachte immer man kann viele Sachen nur unter Realbedingungen (im alltäglichen Fahrgastbetrieb) testen. Und die BR 481/82 haben ja auch eine Fahrgastfahrt-Zulassung ohne die 160.000 km bekommen? oder?
Mit den Prototypen BR 270 wurden doch auch Fahrgäste mitgenommen und erst danach die Serie gebaut.

Was mich wundert. 2021 kommen die 10 Vorserienzüge in den Fahrgasteinsatz, genau die, die gerade getestet werden.* Und schon 2022/23 wird dann die Serie komplett ausgeliefert.

Ich als Laie hätte mir jetzt vorgestellt z.B. ab Jan 2020 Prototypen fahren im Fahrgastverkehr.

ab 2023 kommt dann die Serie.

Dass der Zeitplan anders ist, weiß ich. Steht ja auf der S-Bahn-Webseite. Genauso wie ich davon ausgehe, dass der von Fachleuten durchdacht ist.



*Interview mit. H. Buchner: [www.morgenpost.de]
Was ich evtl. auch schade finde:
Jetzt stecken Menschen viel Zeit, Energie und Arbeitskraft in den Zug, testen ihn auf Herz und Nieren und dann bestellt der Senat mit dem landeseigenen Fuhrpark ja vermutlich einen neuen Fahrzeugtyp.

Ich meine, das ist natürlich 2schneidig:

Pro versch. Fahrzeugtypen:
Man weiß nie, was kommt - wenn eine Baureihe mal ausfällt, fällt nur der halbe und nicht der ganze Fuhrpark aus...

Con:
Doppelter Aufwand, doppelte Entwicklungskosten, in meinen Augen Verschwendung von Arbeitskraft und Ressourcen. Eben weil die S-Bahn maßgeschneiderte Fahrzeuge braucht.

Was haltet ihr für sinnvoll?

Oder könnte der landeseigene Fuhrpark irgendwie aus BR 483/84 bestehen? Ich bezweifele intuitiv, dass das rechtlich/wirtschaftlich möglich ist.
Jay
Re: Neue Baureihe 483 / 484
12.04.2019 10:44
Zitat
PassusDuriusculus
[...]
Oder könnte der landeseigene Fuhrpark irgendwie aus BR 483/84 bestehen? Ich bezweifele intuitiv, dass das rechtlich/wirtschaftlich möglich ist.

Die 483/484 gehen am Ende des Vertrages in den Landesbesitz über. Und so, wie aktuell die Ausschreibungsankündigungen sind, könnte die S-Bahn auch mit ihren bestehenden Optionen antreten. Genauso kann Stadler/Siemens mit diesem Fahrzeug (ggf. weiterentwickelt) antreten. Das alles sind im Augenblick aber noch ungelegte Eier, so lange nicht entschieden ist, zu welchen Bedingungen die Ausschreibung durchgeführt wird.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
GraphXBerlin
Wenn ich das im Video richtig gehört habe ist immerhin ein angenehmes Anfahrtsgeräusch zu hören. Die 481 sind ja bis heute das schlimmste Triebfahrzeug schlechthin.

Hab mir das Video gerade angesehen. Ich bin auch positiv vom Sound der BR483/484 überrascht. Hatte ja vorher eher die Befürchtung, dass die den Antriebssound aus Flexity, Ik und den umgerüsteten 480ern bekommen, der von manchen auch als "Flüstersound" bezeichnet wird. Bei mir löst dieses Gezwitscher aber eher Kopfschmerzen aus als Ruhe (bei der BR480 hört man es unter freiem Himmel zum Glück kaum, der alte Toaster-Sound war aber trotzdem schöner).
Zitat
Havelländer
Zitat
GraphXBerlin


Die Altbaureihen waren vom Ton her tieffrequenter (wie auch die Altbaureihen der U-Bahn) und für das Ohr wesentlich angenehmer. Es geht schlicht um die Tonhöhe. Je höher, desto unangenehmer für das Ohr. Andere Fahrzeugfronten von Verkehrsunternehmen interessieren hier zum Thema erst Mal nicht.

Man kann sich aber auch in was reinsteigern ...
Hehe, nee, keine Angst. So schlimm ist es nicht. Ich mag diese Baureihe optisch und soundtechnisch einfach nicht. Aber am Ende des Tages ist sie für mich auch nur ein Fortbewegungsmittel ;-)

Zielanzeigenverzeichnis 2018/2019 auf: www.graphxberlin.de
Zitat
Railroader
Zitat
Henning

Die U-Bahnen in China sind doch technisch nicht mit den Berliner S-Bahnen verwandt.

Offensichtlich ja schon. Warum sollten bei den Zügen für Guagzhou nicht gleiche Bauteile wie beim 81er verbaut worden sein, wenn sie zur selben Zeit im selben Werk gebaut wurden? Die Osloer U-Bahn ist ja technisch auch mit den 483/484 verwandt.

Die U-Bahn in Guangzhou hat z. B. ein ganz anderes Stromsystem als die Berliner S-Bahn. Siehe [de.wikipedia.org]

Ich habe irgendwo einmal gelesen, dass die Berliner S-Bahn ein technisches Unikat ist und deswegen nirgendwo anders auf der Welt eingesetzt werden kann.
Zitat
Henning
Die U-Bahn in Guangzhou hat z. B. ein ganz anderes Stromsystem als die Berliner S-Bahn. Siehe [de.wikipedia.org]

Demzufolge ist dann deiner Logik folgend eine Bombardier Traxx F140AC2 auch nicht mit einer Bomardier Traxx 140MS2 technisch verwandt?
Zitat
Henning

Ich habe irgendwo einmal gelesen, dass die Berliner S-Bahn ein technisches Unikat ist und deswegen nirgendwo anders auf der Welt eingesetzt werden kann.

Es hat ja auch keiner behauptet, dass die Berliner S-Bahn in Guangzhou fahren kann, sondern nur, dass offenbar einzelne Bauteile in den Fahrzeugen verbaut wurden, die man auch im 481 installiert hat.
Zitat
Henning

Die U-Bahn in Guangzhou hat z. B. ein ganz anderes Stromsystem als die Berliner S-Bahn. Siehe [de.wikipedia.org]

Ich habe irgendwo einmal gelesen, dass die Berliner S-Bahn ein technisches Unikat ist und deswegen nirgendwo anders auf der Welt eingesetzt werden kann.

Diese U-Bahn aus Guangzhou fährt genauso unter Gleichspannung wie die Berliner S-Bahn, ob nun per Oberleitung oder Stromschiene ist dabei erst mal egal.
Mit 1,5kV wird die chinesische U-Bahn zwar mit einer doppelt so hohen Spannung gespeist, aber Spannungen können heruntergespannt werden. Somit kann
durchaus die gleiche Antriebstechnik eingesetzt werden - das Fahrgeräusch spricht für sich.

Was die Einmaligkeit betrifft: das dürfte wohl in erster Linie an der Kombination Stromschiene und 750V Gleichspannung liegen. In Hamburg gibt es auch Strom-
schienen für die S-Bahn, allerdings mit 1,2kV. Ich vermute dort genauso eine Einmaligkeit in dieser Kombination.

Was verschiedene Spannungsversorgungen betrifft empfehle ich Dir den Artikel "Mehrsystemfahrzeug" in Wikipedia.
Zitat
fatabbot
Zitat
Henning
Die U-Bahn in Guangzhou hat z. B. ein ganz anderes Stromsystem als die Berliner S-Bahn. Siehe [de.wikipedia.org]

Demzufolge ist dann deiner Logik folgend eine Bombardier Traxx F140AC2 auch nicht mit einer Bomardier Traxx 140MS2 technisch verwandt?

Wieso nicht? Siehe [de.wikipedia.org]
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen