Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Busspuren: Kummer
geschrieben von schallundrausch 
Re: Busspuren: Kummer
13.07.2021 19:08
M. W.: Nein. (wenn es auch eine verlängerte Busspur ist)
Re: Busspuren: Kummer
13.07.2021 19:14
Nein, eine neue.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Re: Busspuren: Kummer
13.07.2021 19:39
Aber auch das wurde m. W. hier noch nicht erwähnt.
dann mach ich das mal im Detail...

Neu: Masurenallee FR Spandau ab Beginn Haltestelle Haus des Rundfunks/Fußgängerampel bis ca. 30m vor Ampel/Zufahrt Theodor-Heuss-Platz
Gültigkeit: k.A. da Schilder auch hier nicht installiert sind

weitere Maßnahmen dazu: Reduzierung Fahrspuren von 4 auf 2+1 Busspur im genannten Abschnitt.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.07.2021 21:40 von Nahverkehrsplan.
Re: Busspuren: Kummer
19.08.2021 17:23
Seit wann gibt es auf der Straße Alt-Treptow/Puschkinallee zwischen Bulgarische Straße und Haltestelle S Treptower Park eine feste Busspur?

Heute waren die Straßenmaler fleissig und haben die Busspur auf der Straße Hallesches Ufer bis zur Wilhelmstraße verlängert.
Re: Busspuren: Kummer
19.08.2021 18:19
Zitat
Bd2001
Seit wann gibt es auf der Straße Alt-Treptow/Puschkinallee zwischen Bulgarische Straße und Haltestelle S Treptower Park eine feste Busspur?

.

Erst seit kurzem. Letzte Woche war schon der Strich da, aber es fehlten noch Schilder und die Bemalung "Bus" auf eer Fahrbahn.

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
Re: Busspuren: Kummer
03.05.2022 13:37
Re: Busspuren: Kummer
03.05.2022 16:22
Schade, dass ganz hinten bei vielen Anträgen "niedrige Busfrequenz" steht, ich kenne mich bei den meisten Vorschlägen nicht aus. Die eine Maßnahme in Treptow Köpenick ist jedoch ein 10 Minutentakt. Das finde ich nicht zu niedrig.

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
Re: Busspuren: Kummer
04.05.2022 08:15
Zitat
Logital
Schade, dass ganz hinten bei vielen Anträgen "niedrige Busfrequenz" steht, ich kenne mich bei den meisten Vorschlägen nicht aus. Die eine Maßnahme in Treptow Köpenick ist jedoch ein 10 Minutentakt. Das finde ich nicht zu niedrig.

Richtig. Ebenso der staubelastete Abschnitt Schlesische Straße / Köpenicker Straße. Da herrscht auch ein 10Minuten-Takt durch Überlagerung zweier Buslinien.

-----------
Tscheynsch hier vor Ju-Tu wis Sörvis tu Exebischn-Raunds änd Olümpick-Staydium
def
Re: Busspuren: Kummer
04.05.2022 08:25
Es ist wirklich absurd, wenn der aus verkehrspolitischer Sicht größte Vorteil des ÖV, die gebündelte und platzsparende Beförderung von Menschen, ihm als Nachteil ausgelegt wird. Man ist also gut beraten, statt Gelenkbussen alle 10 min Großraumtaxen im 30-Sekunden-Takt einzusetzen, dann wird's auch was mit der Busspur...
"22 Span Wilhelmstraße Weinmeisterhornweg Heerstraße 250"

Wie, "Sachstand umgesetzt"!?
Woanders steht immer, es gäbe dort eine zu niedrige Busfrequenz und für 135, 638 und den 338 hat man angeblich was bitte umgesetzt? Erstmal ist die Wilhelmstraße viel zu schmal einen BSF zu markieren, zweitens ist da überhaupt nichts umgesetzt worden.
Was auch immer das in der Liste da bedeuten soll. Der Platz auf der Fahrbahn reicht nicht mal um 3 Fahrstreifen nach Regelwerk zu markieren und dann soll angeblich es möglich sein einen ganzen BSF zu markieren? Dann auch noch auf dem Abschnitt!? xD
Stand heute hat man von 6-9 ein abs. Halteverbot ab der letzten Querstraße vor Heerstraße ausgeschildert, was durch Langschläfer dort weder beachtet noch dann freigemacht seitens OA wird. Daher frage ich mich, ob diese Liste insgesamt als korrekt anzusehen ist.
Viele konnte ich bestätigen, aber stadtweit als Einzelperson das zu bestätigen ist mir dann doch zu umfangreich. Der eine hier in Spandau ist es jedenfalls nicht. Und wird es auch nicht. Außer man baut die Wilhelmstraße um, aber das wird ja noch Jahre dauern.
Daher hat der Punkt in der Liste dort gar nichts zu suchen.
Zitat
Nahverkehrsplan
San Francicso: BRT erfolgreich / BUS-Spuren in Mittel-Lage erfolgreich

Ein Beispiel, was unter den Bedingungen des hiesigen Mobilitätsgesetzes undenkbar ist. Die besonderen Fahrspuren und (nicht mal barrierefreien!) Haltestelleninseln für den Bus sind nur möglich durch absolutes Linksabbiege- und Wendeverbot für den MIV und den Verzicht auf besondere Spuren für den Fahrradverkehr.

so long

Mario
Das sehe ich nicht so. An sich ist es nicht anderes wie eine Tram-Trasse. Und da sieht man doch perfekt wie man durch Ampelanlagen ein geordnetes Linksabbiegen hinbekommt. Und Fahrradspuren sind auch möglich, sofern der Platz dafür da ist.
Man muss sich meist nur zwischen Parkstreifen/-spur und diesen entscheiden. Selbst in S.F. sieht man, dass es dort möglich wäre...
Aber es stellt sich dann auch die Frage, ob in jedem Straßenzug so eine Bus-Trasse UND Radspur mit MIV sein müssen. ;)
Re: Busspuren: Kummer
04.05.2022 16:32
Ich bin häufig mit dem Van Ness Bus gefahren (das deutsche Konsulat liegt nahe dieser Straße). 3 Zusatzinformationen:
1. Die Dame zückt beim Einsteigen die Clipper Card. Diese gilt auch auf BART (Bay Area Rapid Transit) und konnte auch auf den Buslinien in den Vororten verwendet werden. Soweit ich mich erinnere, hat man die Karte auch bei jedem Umsteigen gezückt, wobei das System dann automatisch den Gesamt-Fahrpreis ermittelt hat. Wäre ein Vorbild fuer Berlin. Kann jederzeit mit Bargeld/Kreditkarte/Automatisch per Bank aufgeladen werden. Betrag wählbar.
2. In San Francisco Fahrrad zu fahren, ist in den meisten Stadtteilen wegen der Steigungen keine Freude. Allerdings haben (fast?)alle Busse vorne Fahrradracks.
3. Van Ness ist im Prinzip ein Autobahnzubringer mit wenig abbiegenden Fahrzeugen. Da die Stadt sowieso ein undurchschaubares Gewirr von Einbahnstrassen ist, wird Linksabbiegen durch eine Blockumfahrung nach rechts ersetzt, wenn es die Strassenführung erlaubt, bzw. man macht einen U-turn an den erlaubten Stellen. Ohne GPS ist man verloren. Ich bin nie mit dem Auto in "The City" gefahren.
Henner



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.05.2022 09:14 von md95129.
Re: Busspuren: Kummer
27.05.2022 11:13
Der rbb berichtet über "Langwierige Busspur-Genehmigungen" und vergleicht die Einrichtung der Busspuren auf dem Kudamm vor gut 30 Jahren mit heutigen Planungs- und Umsetzungshorizonten:

Wie die "Rennbahn des Nahverkehrs" zur Schnecke wurde

Eigentlich nichts Neues - und doch gut, dass immer wieder über die strukturellen Probleme von Planung und Umsetzung heutzutage berichtet wird: in der Hoffnung, dass es sich bessert.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen