Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Busspuren: Kummer
geschrieben von schallundrausch 
Re: Busspuren: Kummer
01.02.2024 10:52
[www.rbb24.de]
Das Halten an der Bushaltestelle vor dem Hauptbahnhof ist wohl als kurzfristige Lösung (sic!) legalisiert
def
Re: Busspuren: Kummer
01.02.2024 11:01
Die BVG sollte wirklich ihre bereits angedrohten Konsequenzen daraus ziehen und die Haltestelle so lange nicht bedienen, bis der Zustand beendet ist. Gern auch mit entsprechenden Ansagen und DAISY-Laufbändern, dass Beschwerden bitte an Senatsverkehrsverwaltung und Bezirk zu richten sind.
Re: Busspuren: Kummer
01.02.2024 11:14
Zitat
TomB
[www.rbb24.de]
Das Halten an der Bushaltestelle vor dem Hauptbahnhof ist wohl als kurzfristige Lösung (sic!) legalisiert

Lt. einem längeren Artikel auf [www.rbb24.de] geht es um 4-5 Stellplätze wohl zwischen der Fußgängerampel und dem ersten Haltestellenschild. [www.google.com]

Da es auch vorher in der Invalidenstraße keine eigene Busspur gibt, kommen die Busse eh aus den beiden Geradeausspuren an, so dass hier die Busspur wenigstens nur verkürzt und nicht unterbrochen würde. Soweit es dann hier mit einer Überwachung funktioniert, die eigentliche Haltestelle nutzbar zu halten, könnte es schon ein kurzfristiger Kompromiss sein. Aber so wie die Taxifahrer im Video argumentieren, dürfte es ohne Kontrollen kaum funktionieren. Eigentlich sollten die 70-80 Euro Bußgelder für Halten auf der Busspur mit Behinderung / Gefährdung ja locker ausreichen, um eine abschreckende Wirkung zu haben und es wäre eine gute Einnahmequelle für das Ordnungsamt, die Verstöße dauerhaft zu dokumentieren.
def
Re: Busspuren: Kummer
01.02.2024 11:38
Bei Parkplätzen gibt es ja die Argumentation, dass man Parksuchverkehr (und z.T. auch Falschparken, wenn die Suche erfolglos war) ganz gut unterbindet, indem es schlicht keine Stellplätze gibt. Solange es nur einen einzigen Parkplatz gibt, werden Autofahrende versuchen, ihn zu nutzen, und bei Misserfolg eben im Kreis fahren und dann einfach irgendwo parken. Dagegen hilft die klare Ansage: "Es gibt hier keine Stellplätze, fahr' direkt ins Parkhaus!".

Analog befürchte ich das gleiche bei diesem Provisorium. Wie will man denn verhindern, dass dort mehr Taxen halten als hinpassen? Deshalb lieber die eindeutige Ansage: Taxen halten und warten am Washingtonplatz und unter der Bahntrasse westlich des Gebäudes. Wenn am Washingtonplatz zu wenig Platz ist, baut man ihn eben um. Bei der Gelegenheit würde es sicher auch ein bisschen mehr Grün vertragen, und man könnte auch das Wartehäuschen von der früheren TXL-Haltestelle zum 245er verlegen.
Re: Busspuren: Kummer
01.02.2024 12:02
Zitat
def
Analog befürchte ich das gleiche bei diesem Provisorium. Wie will man denn verhindern, dass dort mehr Taxen halten als hinpassen?

Davon gehe ich auch aus, solange es dort keine konsequente Überwachung und Ahdung gibt. Wenn es schon nicht mit der durchgehenden Busspur klappt, wird es mit temporär eingerichteten Taxistellplätzen auf der heutigen Busspur erst recht dazu führen, dass sich nochmal 3-5 weitere Kfz "mal kurz" vor diese Parkplätze stellen.

Dennoch fände ich es - nicht zuletzt zur Verkehrsreduzierung - sinnvoll, wenn es auch nördlich des Hauptbahnhofes Möglichkeiten gäbe, mit dem Taxi anzukommen und abzufahren. Das könnte aber z.B. auch im Bereich der Busendhaltestelle des M41ers sein, wo ja der Fußgängertunnel hinführt. Wer z.B. mit dem Taxi aus Richtung Prenzlauer Berg kommt, muss mit der jetzigen Lösung doch eine ziemliche Schleifenfahrt vom/zum Washingtonplatz machen. (Wobei die M10 wohl ohnehin das geeignetere Verkehrsmittel ist.)
Re: Busspuren: Kummer
01.02.2024 12:20
Zitat
Lopi2000

Dennoch fände ich es - nicht zuletzt zur Verkehrsreduzierung - sinnvoll, wenn es auch nördlich des Hauptbahnhofes Möglichkeiten gäbe, mit dem Taxi anzukommen und abzufahren. Das könnte aber z.B. auch im Bereich der Busendhaltestelle des M41ers sein, wo ja der Fußgängertunnel hinführt. Wer z.B. mit dem Taxi aus Richtung Prenzlauer Berg kommt, muss mit der jetzigen Lösung doch eine ziemliche Schleifenfahrt vom/zum Washingtonplatz machen. (Wobei die M10 wohl ohnehin das geeignetere Verkehrsmittel ist.)

Diese Endhaltestelle vom M41 ist ja auch für den Bus eine Frechheit und würde von den Taxifahrern sicher auch nicht akzeptiert werden. Da wäre dann die Schleifenfahrt über die Südseite in jedem Fall bequemer (für den Fahrgast).

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.02.2024 14:36 von Nemo.
Re: Busspuren: Kummer
04.02.2024 16:41
Zitat
Nemo
Zitat
Lopi2000

Dennoch fände ich es - nicht zuletzt zur Verkehrsreduzierung - sinnvoll, wenn es auch nördlich des Hauptbahnhofes Möglichkeiten gäbe, mit dem Taxi anzukommen und abzufahren. Das könnte aber z.B. auch im Bereich der Busendhaltestelle des M41ers sein, wo ja der Fußgängertunnel hinführt. Wer z.B. mit dem Taxi aus Richtung Prenzlauer Berg kommt, muss mit der jetzigen Lösung doch eine ziemliche Schleifenfahrt vom/zum Washingtonplatz machen. (Wobei die M10 wohl ohnehin das geeignetere Verkehrsmittel ist.)

Diese Endhaltestelle vom M41 ist ja auch für den Bus eine Frechheit und würde von den Taxifahrern sicher auch nicht akzeptiert werden. Da wäre dann die Schleifenfahrt über die Südseite in jedem Fall bequemer (für den Fahrgast).

Ob ich in einem Halteverbot halte oder nicht, ist doch nun aber auch keine demokratisch zu fällende Entscheidung, sondern eine Anordnung der Behörden, der Folge zu leisten ist. Man müsste sie nur eben durchsetzen.
Die Taxifahrer stehen dort auf einer klar gekennzeichneten Busspur und warten auf Fahrgäste - und das kanns doch wirklich nicht sein. Abladen - insbesondere wenns eilig ist - völlig okay, aber Käffchen trinkend die Busspur blockieren?

Ich kann doch bei dem Hauptbahnhof einer Millionenstadt nicht erwarten, dass alles direkt neben dem Bahnsteig hält - weder Taxi noch Bus. Unterm Strich ist eine Ampel zu queren, mehr nicht. Dass man die Haltestelle besser ausstatten könnte - z.B. mit mehr als einer Wartebank und einem Hauch Fahrgastinfo - steht auf einem anderen Blatt. Aber dort kommen auch Taxen hin, welche z.B. den Tiergartentunnel nutzen - und gleichzeitig werden Reisende nicht aufgrund der Interessen einzelner fast platt gefahren, sobald sie den Hauptausgang nutzen.
Taxifahrer sind - ähnlich wie Handwerker - eben Halbgötter. Die schaffen sich ihre StVO selbst!

Unweit des Bahnhof Zoo, vor dem Waldorf Astoria, hat sich inzwischen auch ein inoffizieller Taxistandplatz entwickelt. Da stehen fast immer ein oder zwei Taxis, natürlich auf der Busspur.

Ein weiterer Baustein, warum die Busspuren in dieser Stadt nicht funktionieren.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen