Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Busspuren: Kummer
geschrieben von schallundrausch 
Zitat
T6
Zitat
Global Fisch
Zitat
der weiße bim
Zitat
Global Fisch
Wobei ich beim Fuss e.V. derzeit skeptisch bin. Dessen Linie ist derzeit ausgesprochen radfahrerfeindlich.

Zurecht, wobei daran die Minderheit der Fahrradfahrer Schuld hat, die zum Radfahren vorzugsweise Gehwege in beide Fahrtrichtungen nutzt und dabei vermeintlich störende Fußgänger anklingelt und beschimpft.

Ich habe nicht den Eindruck, dass Du irgendeine Ahnung davon hast, worum es geht.

Aber Hauptsache, mal wieder gegen Radfahrer stänkern können.

Sorry für die full-quote.

Ich persönlich empfand Marios Äußerung bezüglich der Radfahrer nicht despektierlich.
Da war auch in meinen Augen kein negatives Framing, ich erlebe es selber.
Ich bin beides, Fußgänger und Radfahrer.

Aber, ich habe den Eindruck dass er mit der Äußerung bei dir einen Finger in eine Wunde gelegt hat.

Magst du erzählen was dich zu deiner Reaktion brachte?

Es ging nicht um negatives Framing.

Ich reagiere, vielleicht übertrieben, allergisch, wenn auf Sachaussagen mit reiner Sprücheklopferei reagiert wird.

Und Marios Äußerung empfand ich in genau dem Sinne.

In meinem Beitrag ging es um konkrete Positionen, die seitens des Fuss e.V. vertreten werden. Wer sie kennt (wie schallundrausch), weiß, worauf ich anspiele. Wer sie nicht kennt, der weiß es eben nicht, ist hier eigentlich nicht wichtig; war ne Antwort auf schallundrausch' Bemerkung.

Und nein, niemand hat in Fahrradverbänden gefordert, Radfahrer sollten auf Gehwegen fahren dürfen und Fußgänger wegklingeln dürfen. Dass das nicht in Ordnung ist, ist doch völlig unbestritten. Niemand wirft den Fuss e.V. (oder sonst wem) vor, wenn er sich dagegen ausspricht.

Das gehört aber dann einfach nicht zum Thema. Solche Sprüche halte ich nur für geeignet, Sachdiskussionen durch Emotionalität zu ersetzen.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.05.2020 09:07 von Global Fisch.
Zitat
Global Fisch

Ich habe nicht den Eindruck, dass Du irgendeine Ahnung davon hast, worum es geht.

Aber Hauptsache, mal wieder gegen Radfahrer stänkern können.

Leider hat Mario nur zu Recht! Obwohl ich derzeit nur wenig auf den Straßen unterwegs bin, erlebe ich fast jedesmal ähnliche Situationen!

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
Global Fisch

Ich habe nicht den Eindruck, dass Du irgendeine Ahnung davon hast, worum es geht.

Aber Hauptsache, mal wieder gegen Radfahrer stänkern können.

Leider hat Mario nur zu Recht! Obwohl ich derzeit nur wenig auf den Straßen unterwegs bin, erlebe ich fast jedesmal ähnliche Situationen!

Das glaube ich Dir und ich verstehe Deinen Ärger darüber.

Leider bestätigt Deine Reaktion exakt das, was ich schrieb.
"Solche Sprüche halte ich nur für geeignet, Sachdiskussionen durch Emotionalität zu ersetzen."

Du reagierst hier *nur* noch emotional, mit Deinem sicherlich berechtigten Frust über manche Radfahrer.

Das hat überhaupt nichts mehr mit dem Ausgangsthema zu tun und wird auch diskursiv zu nichts führen, weil der nächste dann mit genauso berechtigtem Frust über manche Fußgänger oder manche Autofahrer kontern könnten. Damit wird schnell jede Diskussion zertrollt.

Es geht generell im Thread um die Frage: wie teilen wir unseren Stadtraum auf? Da gibt es naturgemäß verschiedene Interessen zwischen Fußgängern, Radfahrern, ÖPNV und Autoverkehr. Ich zähle zu den Naiven, die glauben, dass eine Einigung zwischen den ersten drei Gruppen durchaus möglich wäre. Nach meinem Dafürhalten ist es allerdings mit einem der beteiligten Vereine derzeit schwierig. Er *darf* freilich auch Positionen vertreten, die ich als Hardcore definieren würde. Ist legitim, auch wenn ich sie nicht teile. Allerdings wäre es absurd, solche Positionen mit dem Fehlverhalten einzelner Individuen der anderen Gruppe zu begründen. (Egal, aus welcher Gruppe).
Re: Busspuren: Kummer
12.05.2020 11:07
Zitat
Global Fisch
Zitat
T6
Zitat
Global Fisch
Zitat
der weiße bim
Zitat
Global Fisch
Wobei ich beim Fuss e.V. derzeit skeptisch bin. Dessen Linie ist derzeit ausgesprochen radfahrerfeindlich.

Zurecht, wobei daran die Minderheit der Fahrradfahrer Schuld hat, die zum Radfahren vorzugsweise Gehwege in beide Fahrtrichtungen nutzt und dabei vermeintlich störende Fußgänger anklingelt und beschimpft.

Ich habe nicht den Eindruck, dass Du irgendeine Ahnung davon hast, worum es geht.

Aber Hauptsache, mal wieder gegen Radfahrer stänkern können.

Sorry für die full-quote.

Ich persönlich empfand Marios Äußerung bezüglich der Radfahrer nicht despektierlich.
Da war auch in meinen Augen kein negatives Framing, ich erlebe es selber.
Ich bin beides, Fußgänger und Radfahrer.

Aber, ich habe den Eindruck dass er mit der Äußerung bei dir einen Finger in eine Wunde gelegt hat.

Magst du erzählen was dich zu deiner Reaktion brachte?

Es ging nicht um negatives Framing.

Ich reagiere, vielleicht übertrieben, allergisch, wenn auf Sachaussagen mit reiner Sprücheklopferei reagiert wird.

Und Marios Äußerung empfand ich in genau dem Sinne.

In meinem Beitrag ging es um konkrete Positionen, die seitens des Fuss e.V. vertreten werden. Wer sie kennt (wie schallundrausch), weiß, worauf ich anspiele. Wer sie nicht kennt, der weiß es eben nicht, ist hier eigentlich nicht wichtig; war ne Antwort auf schallundrausch' Bemerkung.

Und nein, niemand hat in Fahrradverbänden gefordert, Radfahrer sollten auf Gehwegen fahren dürfen und Fußgänger wegklingeln dürfen. Dass das nicht in Ordnung ist, ist doch völlig unbestritten. Niemand wirft den Fuss e.V. (oder sonst wem) vor, wenn er sich dagegen ausspricht.

Das gehört aber dann einfach nicht zum Thema. Solche Sprüche halte ich nur für geeignet, Sachdiskussionen durch Emotionalität zu ersetzen.

Vielleicht liegt das daran, dass dieses Bahninfo-Forum sich mit der Zeit für viele ganz automatisch :-( zu einem Anti-Kfz-Forum entwickelt hat - nicht nur in der Boxersprache heißt es: Wer viel austeilt, muss auch mal einstecken können! Das Ausmaß der nahezu ausschließlichen Autofahrerfeindlichkeit hier - und ist sie im Ansatz auch berechtigt - steht in keiner Relation zur gelegentlichen - dann mindestens ebenso berechtigten - Radfahrerkritik. Mario schrieb ganz dezent von "Minderheit" - und nur gegen die muss es dann wohl auch erlaubt sein "anzustänkern", um deine Wortwahl zu benutzen. Umgekehrt erweckst du den Eindruck, das Fehlverhalten von Radfahrern - nicht "der Radfahrer", wie es hier bei Autofahrern oft gang und gäbe ist... - bagatellisieren zu wollen: Jegliches Fehlverhalten von Menschen auch als solches bezeichnen zu dürfen, das sollte selbstverständlich sein. Dennoch geschieht das gegenüber Autofahrern hier ständig expressis verbis, gelegentliche ausdrückliche Kritik gegenüber Radfahrern wird als "Stänkerei" gebrandmarkt.

Und dann der Vorwurf, Mario habe keine Ahnung, worum es hier gehe, nur schallundrausch. Da musst du dir wohl eher den Vorwurf gefallen lassen, die Dinge, über die nur ihr Bescheid wisst, im stillen Kämmerlein der PN auszutauschen oder in einem allen Usern zugänglichen Forum alle auch auf den gleichen Stand zu bringen. Wenn jemand jedenfalls einen Fußgängerverein vertritt, muss es wohl nicht automatisch seine Aufgabe sein, sich mit allen Radfahrerverbänden zu verbrüdern - natürlich gegen Autofahrer (was denn sonst...) - , wenn seine Vereinsmitglieder ihm auch genügend Negativvorfälle mit Radfahrern schildern: Soll er das dann unter den Tisch fallen lassen?

An dieser Stelle vielen Dank an Mario, Harald und T6 für ihre sachliche und dennoch freundliche Kritik.
Jay
Re: Busspuren: Kummer
12.05.2020 11:43
@Bw Steg: Du unterschlägst aber, dass Mario mit dem Wort "Zurecht" einleitet und damit ersteinmal unterstellt, dass radfeindliche Pauschalkritik richtig ist. Nach dem Komma kommt dann seine Einschränkung auf die Minderheit, die das einleitende Wort quasi aufhebt.

@GlobalFish: Ich halte den Konflikt um Haltestellen für nicht lösbar. Bei der "Hintenrum für freie Fahrt"-Variante, die sich viele Radfahrer wünschen, ziehen die Fahrgäste/Fußgänger den Kürzeren, bei der "vorne auf dem Kap"-Variante fühlen sich Radfahrende benachteiligt. Beide Varianten haben ihre Vor- und ihre Nachteile, aber der Konflikt bleibt. Die Negativ-Stilblüte dazu entsteht gerade in Karlshorst.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Global Fisch
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
Global Fisch

Ich habe nicht den Eindruck, dass Du irgendeine Ahnung davon hast, worum es geht.

Aber Hauptsache, mal wieder gegen Radfahrer stänkern können.

Leider hat Mario nur zu Recht! Obwohl ich derzeit nur wenig auf den Straßen unterwegs bin, erlebe ich fast jedesmal ähnliche Situationen!

Das glaube ich Dir und ich verstehe Deinen Ärger darüber.

Leider bestätigt Deine Reaktion exakt das, was ich schrieb.
"Solche Sprüche halte ich nur für geeignet, Sachdiskussionen durch Emotionalität zu ersetzen."

Für mich ist das Ende einer Sachdiskussion erreicht, wenn die Aussagen von Usern überheblich als "Sprüche" abqualifiziert werden.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Nachdem sich alle hoffentlich wieder beruhigt haben, können wir doch jetzt bitte zum Thema zurückkehren. Danke!

Das lautet übrigens Busspuren-Kummer - wenn ich richtig lesen kann - und nicht Fahrrad-auf-dem-Gehweg-Kummer



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.05.2020 12:46 von Latschenkiefer.
Re: Busspuren: Kummer
12.05.2020 13:15
Zitat
Jay
@Bw Steg: Du unterschlägst aber, dass Mario mit dem Wort "Zurecht" einleitet und damit ersteinmal unterstellt, dass radfeindliche Pauschalkritik richtig ist. Nach dem Komma kommt dann seine Einschränkung auf die Minderheit, die das einleitende Wort quasi aufhebt.

"Unterschlagung" ist ein Vorsatzdelikt. Wenn ich dem "Zurecht" die gleiche Bedeutung beigemessen hätte wie du, dann hätte ich es gegen ein "Verständlich" ausgetauscht, womit Mario wahrscheinlich auch kein Problem hätte...

Du dagegen unterschlägst :-/ gehst nicht darauf ein, was ich/wir an Global Fischs Beiträgen einzuwenden hatte/n. Schade. So wirkt es, als ob du bei ihm mit Form und Ausdruck d'accord gehst!
Zitat
Latschenkiefer
Nachdem sich alle hoffentlich wieder beruhigt haben, können wir doch jetzt bitte zum Thema zurückkehren. Danke!

Das lautet übrigens Busspuren-Kummer - wenn ich richtig lesen kann - und nicht Fahrrad-auf-dem-Gehweg-Kummer

Offenbar kannst Du nicht richtig lesen. Bei mir erscheint in der Betreff-Zeile jedenfalls der Titel "Busspuren: Kummer" was meiner Auffassung nach etwas anderes bedeutet, als Dein "Busspuren-Kummer".


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Re: Busspuren: Kummer
20.05.2020 01:22
Re: Busspuren: Kummer
20.05.2020 01:30
Diese Abschnitte sind schon länger in der Abstimmung, teilweise über fünf Jahre.

Zitat
Kurz vor der Anordnung in Spandau stehen diese Busspuren:
Ruhlebener Straße (von Grunewaldstraße bis Teltower Straße)
Ruhlebener Straße (von Pichelswerder Straße bis Grunewaldstraße)


Die feiern dieses Jahr ihr 25jähriges Jubiläum...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
andre_de
Hallo,

mal wieder einige Neuigkeiten zu geplanten Busspuren, diesmal aus Spandau:

https://leute.tagesspiegel.de/spandau/macher/2020/05/19/123358/die-neue-liste-der-bvg-busspuren/?utm_source=TS-Leute&utm_medium=link&utm_campaign=leute_newsletter

Viele Grüße
André

Brunsbütteler Damm (von Bahnhof Spandau bis vor Klosterstraße) - wieso hat der zuständige Stadtrat hier Bauchschmerzen? Diese Busspur ist doch ziemlich kurz?
Zitat
B-V 3313
Diese Abschnitte sind schon länger in der Abstimmung, teilweise über fünf Jahre.

Zitat
Kurz vor der Anordnung in Spandau stehen diese Busspuren:
Ruhlebener Straße (von Grunewaldstraße bis Teltower Straße)
Ruhlebener Straße (von Pichelswerder Straße bis Grunewaldstraße)


Die feiern dieses Jahr ihr 25jähriges Jubiläum...
Ich gehe davon aus, das hier nicht die Neu-Einrichtung der Buspuren, sondern die Verlängerung der zeitlichen Geltungsdauer gemeint ist.
Das ist missverständlich ausgedrückt.
Was ich mich allerdings frage ist warum der Stadtrat "Knackpunkte" bei der Busspur in der Daumstr. sieht.
Bisher ist der Fahrbahnbelag dort doch (in dem im Artikel erwähnten Abschnitt vom Goldbeckweg bis Telegrafenweg) "nur" durch ruhenden Verkehr belastet.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Latschenkiefer
Nachdem sich alle hoffentlich wieder beruhigt haben, können wir doch jetzt bitte zum Thema zurückkehren. Danke!

Das lautet übrigens Busspuren-Kummer - wenn ich richtig lesen kann - und nicht Fahrrad-auf-dem-Gehweg-Kummer

Offenbar kannst Du nicht richtig lesen. Bei mir erscheint in der Betreff-Zeile jedenfalls der Titel "Busspuren: Kummer" was meiner Auffassung nach etwas anderes bedeutet, als Dein "Busspuren-Kummer".

Ich finde den thread-Titel auch sehr komisch. Aber besser als "Sammelthread Bus 2000 - 2020".

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen