Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U3 wieder zur Warschauer Str.?
geschrieben von Tradibahner 
Zitat
Flexist
U3 jetzt in Dunkelblau? Hat die BVG angst, man kann die U1 und U3 sonst nicht mehr unterscheiden?

Anscheinend ja.
Zitat
Untergrundratte
Durch die U3 Verlängerung und den benötigten Wagen dafür, ist tatsächlich die U2 stark ausgedünnt worden. Es ist momentan alltäglich, dass im Berufsverkehr 3-4 Umläufe aufgrund Wagenmangel einfach fehlen. Kommen dann noch Schadzüge dazu, werden es schnell mehr. Entspannung bringt erst der IK18, wenn die Serie nach und nach ausgeliefert wird und problemlos läuft. Zugfahrer, die den IK18 / IK15U fahren dürfen, sind derzeit auch Mangelware...

Es wäre wahrscheinlich sinnvoller, die Verlängerung der U3 nach Warschauer Straße erst mit der Auslieferung aller IK18 nächstes Jahr einzuführen. Dann gäbe es das Problem auf der U2 ziemlich sicher nicht.
Warum reden eignetlich hier manche von einer U3 in dunkelblau?
Vermutlich aus demselben Grund weshalb manch einer der Ansicht ist, unsere S-Bahnen seien "rot-gelb".

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Bahnmeier
Warum reden eignetlich hier manche von einer U3 in dunkelblau?

Weil die U3 auf dem weiter oben gezeigten Foto in dunkelblauer Farbe eingezeichnet war.
Zitat
Henning
Zitat
Untergrundratte
Durch die U3 Verlängerung und den benötigten Wagen dafür, ist tatsächlich die U2 stark ausgedünnt worden. Es ist momentan alltäglich, dass im Berufsverkehr 3-4 Umläufe aufgrund Wagenmangel einfach fehlen. Kommen dann noch Schadzüge dazu, werden es schnell mehr. Entspannung bringt erst der IK18, wenn die Serie nach und nach ausgeliefert wird und problemlos läuft. Zugfahrer, die den IK18 / IK15U fahren dürfen, sind derzeit auch Mangelware...

Es wäre wahrscheinlich sinnvoller, die Verlängerung der U3 nach Warschauer Straße erst mit der Auslieferung aller IK18 nächstes Jahr einzuführen. Dann gäbe es das Problem auf der U2 ziemlich sicher nicht.

Dann hätten man aber jetzt zu kurze Züge auf der U3 in der alten Linienführung. Ebenso hätte man zu kurze Züge auf der U1. Wie schon mitgeteilt wurde, kann man derzeit leider wohl nur den Mangel bestmöglich verteilen.
Zitat
Arec
Zitat
Bahnmeier
Warum reden eignetlich hier manche von einer U3 in dunkelblau?

Weil die U3 auf dem weiter oben gezeigten Foto in dunkelblauer Farbe eingezeichnet war.

... und auch Blau eingezechnet ist auf den neuen Netzplänen in den Zügen.

IsarSteve
Hach ja, Farben...

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
...und die Farben beheben auch nicht die Mißstände. Eigentlich muß man es schon U-Bahn-Chaos nennen. Vielleicht wär ein neuer Thread hier sinnvoll ??!!

---------------------------------------------------------
Viele Grüße aus Wedding
Zitat
IsarSteve
Zitat
Arec
Zitat
Bahnmeier
Warum reden eignetlich hier manche von einer U3 in dunkelblau?

Weil die U3 auf dem weiter oben gezeigten Foto in dunkelblauer Farbe eingezeichnet war.

... und auch Blau eingezechnet ist auf den neuen Netzplänen in den Zügen.

Das ist kein blau. Blau sind die Linienfarben der U7 (hellblau) und U8 (dunkelblau).
Die Linienfarbe der U3 ist nach wie vor türkis.



so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
IsarSteve
Zitat
Arec
Zitat
Bahnmeier
Warum reden eignetlich hier manche von einer U3 in dunkelblau?

Weil die U3 auf dem weiter oben gezeigten Foto in dunkelblauer Farbe eingezeichnet war.

... und auch Blau eingezechnet ist auf den neuen Netzplänen in den Zügen.

Das ist kein blau. Blau sind die Linienfarben der U7 (hellblau) und U8 (dunkelblau).
Die Linienfarbe der U3 ist nach wie vor türkis.

Ah ok, bin ich Farbenblind geworden? [flic.kr] Ich schaue morgen nocheinmal nach.. Sah sehr Blau aus :-) Druckfehler vielleicht?

IsarSteve



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.05.2018 00:04 von IsarSteve.
Zitat
Untergrundratte
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
Untergrundratte
Durch die U3 Verlängerung und den benötigten Wagen dafür, ist tatsächlich die U2 stark ausgedünnt worden. Es ist momentan alltäglich, dass im Berufsverkehr 3-4 Umläufe aufgrund Wagenmangel einfach fehlen. Kommen dann noch Schadzüge dazu, werden es schnell mehr. Entspannung bringt erst der IK18, wenn die Serie nach und nach ausgeliefert wird und problemlos läuft. Zugfahrer, die den IK18 / IK15U fahren dürfen, sind derzeit auch Mangelware...

Werden die jetzt wirklich IK15U genannt?

Ja. Denn die Berechtigung der Zugfahrer für den IK15 ist mit dem Umbau erloschen. Alle Zugfahrer müssen nochmal zur Schulung für den IK15U, damit sie den fahren dürfen. BVG-weit wird nun vom IK15U gesprochen.

Bis alle Kleinprofilfahrer der BVG und dann auch der BT geschult sind, fallen jede Menge Fahrdienste aus. Und die Fahrzeuge stehen in diesen Zeiten weder dem Betrieb noch den Werkstätten zur Verfügung. Für den flüchtigen Beobachter scheinen die neuen Wagen einfach nur rumzustehen.

Durch die stark angestiegenen täglichen Laufleistungen der Bestandsfahrzeuge müssen diese entsprechend öfter in die Werkstätten, weil der Gesetzgeber die BOStrab in dieser Hinsicht seit Jahrzehnten nicht mehr verändert hat. Die 500.000 km Frist sind nun im Schnitt nach vier (Großprofil) bis fünf (Kleinprofil) Jahren abgelaufen. Die Achtjahresfrist ist nur noch für die Straßenbahn und Arbeitsfahrzeuge relevant.
Der Rückstau anstehender Inspektionen ist gestiegen. Besonders prekär im Kleinprofil, obwohl die Wagenkästen der über 50 Jahre alten A3E in Delitzsch, Halberstadt und Wittenberge aufgearbeitet werden. Leider ist viel Nacharbeit nötig, die wie die Aufarbeitung der Drehgestelle, elektrischen, pneumatischen Ausrüstungen und der Inneneinrichtung in der Hauptwerkstatt Seestraße erfolgt. Die einst erdachte Sparlösung, alle U-Bahnwagen in der Hw Seestraße aufzuarbeiten, hat nicht funktioniert.
Die technisch/technologisch inzwischen völlig veraltete frühere Kleinprofil-Hauptwerkstatt im Grunewalder Werkstattkomplex hat derzeit mehrere HK06, GI/1E und A3L92 in Aufarbeitung. A3L82er mit Fristablauf können nur noch abgestellt werden, ebenso defekte 71er.
Hoffen wir mal, dass die Serienlieferung IK18 wenigstens diese Lücken etwas schließen kann.

so long

Mario
Zitat
Arec
Dann hätten man aber jetzt zu kurze Züge auf der U3 in der alten Linienführung. Ebenso hätte man zu kurze Züge auf der U1. Wie schon mitgeteilt wurde, kann man derzeit leider wohl nur den Mangel bestmöglich verteilen.

Diese Verteilung scheint heute geändert zu sein: heute Morgen am Wittenbergplatz kurz vor 7 fehlte ein U3-Kurs, und der nächste U1 hatte nur 4 Wagen (obwohl der Fahrer immer vorn hielt als hätte er 6 oder 8 Wagen, auch wenn Daisy meinte "Zug hät mittig").
Zitat
Ruhlebener
Zitat
Arec
Dann hätten man aber jetzt zu kurze Züge auf der U3 in der alten Linienführung. Ebenso hätte man zu kurze Züge auf der U1. Wie schon mitgeteilt wurde, kann man derzeit leider wohl nur den Mangel bestmöglich verteilen.

Diese Verteilung scheint heute geändert zu sein: heute Morgen am Wittenbergplatz kurz vor 7 fehlte ein U3-Kurs, und der nächste U1 hatte nur 4 Wagen (obwohl der Fahrer immer vorn hielt als hätte er 6 oder 8 Wagen, auch wenn Daisy meinte "Zug hät mittig").

Der Umlauf fehlte schon gestern nach dem ein Zug komplett wegen technischer Probleme aus dem Verkehr gezogen werden und der Werkstatt zugeführt werden mußte.

Zu den Haltepositionen bei vier Wagen sind die Fahrgäste aber auch teilweise selbst schuld. Sie stehen wie bei sechs Wagen als würde Daisy mal wieder irrtümlich einen Kurzzug anzeigen.

Wenn nun der Fahrer korrekt hält dauert der Fahrgastwechsel dann länger als wenn er bis an die Haltepostion für sechs Wagen fährt.
Zitat
der weiße bim
Das ist kein blau. Blau sind die Linienfarben der U7 (hellblau) und U8 (dunkelblau).
Die Linienfarbe der U3 ist nach wie vor türkis.


Also das in deinem Bild ist aber eindeutig dunkelgrün :D

Zum Vergleich hier mal zusammem mit dem türkis aus'm Liniennetz:


Laut [www.vbb.de] (zu erreichen über die Seite [www.vbb.de]) soll die U3 mit Stand Februar 2017 Türkisgrüuen¹ sein, also RAL 6016 bzw. 100% Cyan, 0% Magenta, 60% Gelb, 0% Schwarz bzw. für den Monitor: 0/255 Rot, 255/255 Grün, 102/255 Blau (oder als Hexadezimalwert #00ff66).

Das U3-Symbol im Beitrag hierdrüber ist dagegen 100% Cyan, 0% Magenta, 9% Gelb, 37% Schwarz bzw. 0/255 Rot, 160/255 Grün, 146/255 Blau (oder als Hexadezimalwert #00a092). Der Schriftzug ist 95% Cyan, 0% Magenta, 30% Gelb, 57% Schwarz bzw. 6/255 Rot, 100/255 Grün, 77/255 Blau (oder als Hexadezimalwert #066e4d). – Farbwerte ermittelt mittels der Pipettenfunktion des Programms GIMP.

¹der Schreibfehler ist so in der Datei enthalten.
Sah neulich so aus.

IsarSteve


Zitat
IsarSteve
Sah sehr Blau aus :-) Druckfehler vielleicht?

Vorstellbar. Oder der Mensch, der die Datei erstellt hat hat sich vertan. Bei 'nem Druckfehler wäre ja die U1 sicherlich auch irgendwie seltsam eingefärbt.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
der weiße bim
Der Rückstau anstehender Inspektionen ist gestiegen. Besonders prekär im Kleinprofil, obwohl die Wagenkästen der über 50 Jahre alten A3E in Delitzsch, Halberstadt und Wittenberge aufgearbeitet werden. Leider ist viel Nacharbeit nötig, die wie die Aufarbeitung der Drehgestelle, elektrischen, pneumatischen Ausrüstungen und der Inneneinrichtung in der Hauptwerkstatt Seestraße erfolgt. Die einst erdachte Sparlösung, alle U-Bahnwagen in der Hw Seestraße aufzuarbeiten, hat nicht funktioniert.
Die technisch/technologisch inzwischen völlig veraltete frühere Kleinprofil-Hauptwerkstatt im Grunewalder Werkstattkomplex hat derzeit mehrere HK06, GI/1E und A3L92 in Aufarbeitung. A3L82er mit Fristablauf können nur noch abgestellt werden, ebenso defekte 71er.
Hoffen wir mal, dass die Serienlieferung IK18 wenigstens diese Lücken etwas schließen kann.

Hat die Sparlösung nicht funktioniert weil die U-Bahnwagen häufiger kaputtgehen als früher oder wegen einem anderen Grund?
Sind jetzt noch A3L82er im Einsatz?
Zitat
Henning
Hat die Sparlösung nicht funktioniert weil die U-Bahnwagen häufiger kaputtgehen als früher oder wegen einem anderen Grund?
Sind jetzt noch A3L82er im Einsatz?

Die Sparlösung ging von dauerhaft gesunkenen Fahrgastzahlen der End-Neunziger Jahre aus.
Es hat sich aber inzwischen ein starker Anstieg auf nie erreichte Werte ergeben. Die Wagen fahren wesentlich mehr Kilometer am Tag und im Jahr, so dass Verschleißteile eher getauscht und wichtige Großteile öfter aufgearbeitet werden müssen. Mehr und mehr Ersatzteile sind nicht mehr lieferbar. Sowohl der Aufwand als auch die Dauer der Instandsetzung steigt dadurch an. Die betreffenden Fahrzeuge stehen dem Betrieb öfter und länger nicht zur Verfügung, so dass die verbliebenen Fahrzeuge noch mehr beansprucht werden. Ein Teufelskreis, der nur durch zusätzliche Fahrzeuge und zusätzliche Werkstattpersonale und Werkstatträume zu durchbrechen ist. Ansonsten kommt es immer öfter zu Engpässen.

Die 82er fahren bis zum Fristablauf. Derzeit sind von den acht Doppelwagen drei schon länger abgestellt und zwei in der Werkstatt. Drei sind also unterwegs - als ein Sechswagenzug auf der U1 oder U3.

so long

Mario
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen