Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Dresdner Bahn - Bauarbeiten in Berlin
geschrieben von TomB 
Ich bin auch eher ein Fan der Regionalbahnen für den Anschluss der weiter entfernten Städte. Und der Fernbahntunnel sollte doch noch genug Kapazitäten für zusätzliche Regionalzüge haben.
Zitat
Global Fisch


Hihi, danke für den Link. Ach ja, so etwas muss man sich auf der Zunge zergehen lassen:
"Häufig fahren sie" (die S-Bahnen) "zu hundert Prozent nach dem Fahrplan. Und dabei soll es nach Ansicht von Ruppert auch die nächsten 75 Jahre bleiben."

Wenn es nach ihm gegangen wäre, hätte das auch so kommen können. Aber "Fachleute" hatten ja andere Ideen...

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Global Fisch
"Häufig fahren sie" (die S-Bahnen) "zu hundert Prozent nach dem Fahrplan. Und dabei soll es nach Ansicht von Ruppert auch die nächsten 75 Jahre bleiben."
Zitat
Harald Tschirner
Wenn es nach ihm gegangen wäre, hätte das auch so kommen können. Aber "Fachleute" hatten ja andere Ideen...

Ja, diese supertollen Manager und Unternehmensberater. Die Berliner S-Bahn als umsatzstarker Teil eines Konzern, der an die Börse gebracht werden sollte ...

so long

Mario



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.10.2019 22:39 von der weiße bim.
Zitat
der weiße bim
Zitat
Global Fisch
"Häufig fahren sie" (die S-Bahnen) "zu hundert Prozent nach dem Fahrplan. Und dabei soll es nach Ansicht von Ruppert auch die nächsten 75 Jahre bleiben."
Zitat
Harald Tschirner
Wenn es nach ihm gegangen wäre, hätte das auch so kommen können. Aber "Fachleute" hatten ja andere Ideen...

Ja, diese supertollen Manager und Unternehmensberater. Die Berliner S-Bahn als umsatzstarker Teil eines Konzern, der an die Börse gebracht werden sollte ...

Nennen wir ihn doch beim Namen Ulrich Thon (Beitrag aus 2010)

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Bereits am 1. Oktober 2019 gab es in der "Berliner Woche" einen kurzen Überblick zum Fortgang der Bauarbeiten der Dresdener Bahn in Berlin: [www.berliner-woche.de]

Einen schönen Abend wünscht Euch
Marienfelde
Wie mir jemand, der auf der Veranstaltung war, berichtet hat, ist der Südzugang zum S-Bahnhof Buckower Chaussee gesichert. Die Untersuchung war positiv und der Vorbehalt der Planfeststellung kann somit aufgelöst werden.
Es wird jetzt untersucht, ob es eine unter- oder überirdische Lösung geben wird.
Hallo,

eine Kleine Anfrage beschäftigt sich mit der (Nicht-)Modernisierung des S-Bahnhofs Marienfelde im Zuge des Wiederaufbaus der Dresdner Bahn:

http://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-21493.pdf

Der Abschluss-Absatz ist vor diesem Hintergrund regelrecht unverschämt:
"Im Rahmen des rd. 20 Jahre andauernden Planfeststellungsverfahrens […] Die Maßnahmen zum Wohle der Menschen mit Behinderungen wurden während der Planung durch die Vorhabenträgerin in Abstimmung mit den zuständigen Stellen des Senats und des Bezirks entwickelt und planfestgestellt."

Warum man sinnvoll zusammenhängende Maßnahmen nicht auch gemeinsam plant und umsetzt, wissen die beteiligten verantwortlichen Stellen (DB, Senatsverwaltung) wohl selber nicht. Das Gleiche passiert ja auch (NICHT) mit dem S-Bahnhof Kamenzer Damm und dem Regionalbahnhof Buckower Chaussee.

Viele Grüße
André



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.12.2019 22:34 von andre_de.
Zitat
andre_de
Hallo,

eine Kleine Anfrage beschäftigt sich mit der (Nicht-)Modernisierung des S-Bahnhofs Marienfelde im Zuge des Wiederaufbaus der Dresdner Bahn:

http://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-21493.pdf

Der Abschluss-Absatz ist vor diesem Hintergrund regelrecht unverschämt:
"Im Rahmen des rd. 20 Jahre andauernden Planfeststellungsverfahrens […] Die Maßnahmen zum Wohle der Menschen mit Behinderungen wurden während der Planung durch die Vorhabenträgerin in Abstimmung mit den zuständigen Stellen des Senats und des Bezirks entwickelt und planfestgestellt."

Warum man sinnvoll zusammenhängende Maßnahmen nicht auch gemeinsam plant und umsetzt, wissen die beteiligten verantwortlichen Stellen (DB, Senatsverwaltung) wohl selber nicht. Das Gleiche passiert ja auch (NICHT) mit dem S-Bahnhof Kamenzer Damm und dem Regionalbahnhof Buckower Chaussee.

Viele Grüße
André

Unsereiner wäre schon zufrieden, wenn die Verantwortlichen wenigstens ab jetzt alles richtig machen würden, also den Bau des S-Bahnhofs Kamenzer Damm nebst Anpassungen für den Busverkehr der BVG vorantreiben, außerdem beim behindertengerechten Umbau des S-Bahnhofs Marienfelde den vom Land geforderten Bau eines Nordzugangs zur Marienfelder Allee sicherstellen - und hinsichtlich des künftigen Regionalbahnhofs Buckower Chaussee sich schon jetzt für den Halt aller Regionalzüge (zu denen auch der Flughafen-Express gehört) einzusetzen.

Ansonsten scheint ein "Medaillenrang" für Marienfelde (einer der letzten drei nicht behindertengerechten Bahnhöfe der Berliner S-Bahn) nicht unwahrscheinlich. Vielleicht sollte man den S-Bahnhof Marienfelde ja als "Gesundheitsbahnhof" bewerben: Insgesamt 58 Stufen runter und rauf sind ja schließlich gesund. Klar: Mit Kinderwagen oder gar Rollstuhl sieht es etwas anders aus.

Allseits einen schönen Dienstag wünscht Euch
Marienfelde
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen